#61

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2010 08:28
von ThomasN • Mitglied | 983 Beiträge

Das ärgert mich ja so! Warum stehen denn da so kurze Fixierzeiten auf der Flasche? Aber Halt: Hat das evtl. etwas mit der Temperatur des Fixierers zu tun? Den Entwickler habe ich auf dem Heizkörper auf 20° gebracht. Das Labor war auch ausreichend warm. Der Fixierer aber womöglich nur so 14°, den hab ich nicht extra aufgewärmt (Ich lern ja noch: war erst meine 2. "Session" seit 30 Jahren).

Thomas


nach oben springen

#62

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2010 08:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Für klassische Emulsionen reichen die Zeiten immer, der Acros braucht wohl etwas länger. Die Temperatur sollte aber schon 20°C betragen. Auch hier die erste halbe Minute durchkippen. Generell gilt: Etwas mehr (länger/wärmer) schadet nicht, muß nicht sooo supergenau sein.

Viele Grüße,
Nils


zuletzt bearbeitet 12.10.2010 08:37 | nach oben springen

#63

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2010 08:54
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Und im Zweifelsfall hilft immer die Klärzeitbestimmung. Einfach die Zeit für den Acros mal drei und schon sind alle abweichenden Parameter berücksichtigt...


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#64

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2010 09:00
von Fotohuis • Mitglied | 88 Beiträge

Ja, Acros, Delta, Tmax Fixzeit = Klarzeit x3.
Kubische klassische Filme Fixzeit = Klarzeit x2.

Alle Chemie sollte übrigens am gleiche Temperatur sein. Unten 18C geht alles wesentlich langsamer.


_________________
"De enige beperking in je fotografie ben je zelf"

http://gallery.fotohuisrovo.nl/

http://www.flickr.com/photos/fotohuisrovo/
nach oben springen

#65

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2010 09:55
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
Das ärgert mich ja so! Warum stehen denn da so kurze Fixierzeiten auf der Flasche? Aber Halt: Hat das evtl. etwas mit der Temperatur des Fixierers zu tun? Den Entwickler habe ich auf dem Heizkörper auf 20° gebracht. Das Labor war auch ausreichend warm. Der Fixierer aber womöglich nur so 14°, den hab ich nicht extra aufgewärmt (Ich lern ja noch: war erst meine 2. "Session" seit 30 Jahren).



Wie sehen Deine Filme von vor 30 jahren eigentlich aus, wenn noch heil, dann würde ich mich an den damaligen Werten orientieren.

Zitat
Ich häng mich hier mal rein: Laut Flaschenetikett des Rollei RXA Fixierers von macodirekt steht bei der Verdünnung 1+9: 5-6 Minuten Fixierzeit. Heißt das, ich hätte den Acros 100 viel länger fixieren müssen?? Ich hab mich schon über den violetten Farbton gewundert. Ärgerlich!



Wie lange hast Du denn überhaupt fixiert?

Zitat
Und im Zweifelsfall hilft immer die Klärzeitbestimmung. Einfach die Zeit für den Acros mal drei und schon sind alle abweichenden Parameter berücksichtigt...



Franz Borgerding hat meine ich mal irgendwo gesagt, daß man da aber acht geben muß, weil die Ionisierung der Silberkristalle durch die Lichteinwirkung vor Abschluß der Fixage langfristig schaden könne. Daher ist es wohl sinnvoll, wenn man diese Methode nur mit einem Testschnitzel anwendet. Aber generell ist die Geschwindigkeit der Fixage sehr von der Bewegung abhängig.

Ich persönlich habe keine Probleme damit so nach einer Minute kontrollweise das Licht anzuschalten, hat meinen Filmen und Papieren wohl auch nicht geschadet, aber das ist natürlich nicht wissenschaftlich exakt.



Generell muß man auch mal sagen: Es macht sich so langsam allem Anschein nach die Unsitte breit, Fixier- und Wässerungszeiten klein zu rechnen. Während man wohl vor 50 Jahren noch zum teil deutlich übertrieben hat mit gleich 15 Minuten Fixieren und einer 3/4 Stunde Wässern, geht es jetzt irgendwie in die umgekehrte Richtung. Und wenn da jetzt viele behaupten, eine Minute Fixieren und 5 Minuten Wässern reiche, ja mehr schade sogar, dann kann ich nur dagegnhalten, daß ich schon Negative und Papiere gesehen habe, die 15 und mehr Minuten fixiert wurden und sie sind heute tadellos. Mein Vater hat in den frühen 30er Jahren mit dem Entwickeln begonnen und ganz nach dem Vorurteil als Jurist alles penibel dokumentiert und über den leichtesten Verdacht eines Fehlers sich Notizen gemacht.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 12.10.2010 09:57 | nach oben springen

#66

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2010 10:32
von ThomasN • Mitglied | 983 Beiträge

Hallo Walter - die alten Negative sehen noch gut aus. Aber an welchen Werten von damals soll ich mich orientieren? Ich weiß nicht mehr wie lang ich damals fixiert habe.

Den Tipp mit der dreifachen Klärzeit werde ich ausprobieren. Wann ist "klar" eigentlich klar? Muss das Violett weg oder reicht durchsichtig?

Ich habe 500ml Fixierer mit 1+9 angesetzt und dann nach Vorschrift fixiertund 5,5 Minuten fixiert. Ich habe am Anfang ein paar Mal gekippt und den Fixierer dann stehen gelassen. Aber ich denke wirklich, dass der Fixierer sehr kalt war, ca. 14 Grad, vllt. sogar noch kälter. Das werde ich in Zukunft vermeiden.

Thomas

P.S. Kann ich die Negativstreifen noch nachfixieren oder ist das jetzt schon zu spät?


nach oben springen

#67

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2010 11:02
von ThomasN • Mitglied | 983 Beiträge

Nachtrag: Zum Thema "Richtig Fixiereren und Wässern" findet man ja tonnenweise Fundstellen im Netz. Den lila Ton soll man eher durch ausreichendes Wässern als durch langes Fixieren loswerden. Ich erinnere mich, dass der letzte Ausguss auch noch leicht lila war.

Im Datenblatt vom Fuji Acros http://www.fuji.fi/documents/13/neopan_100_acros_af3083e.pdf steht auch noch allerhand. Besser jetzt erst mal Innehalten - sonst droht "Information Overload"

Thomas


nach oben springen

#68

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2010 12:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von ThomasN
Den Tipp mit der dreifachen Klärzeit werde ich ausprobieren. Wann ist "klar" eigentlich klar? Muss das Violett weg oder reicht durchsichtig?


Jaaaanz ruhich bleiben, nur keine Panik. Allet wird juut! Klärzeit heißt durchsichtig ohne milchig zu sein. Der Acros-Testschnipsel ist dann noch ziemlich dunkel lila. Die Farbe geht im sauren Fixierer nicht weg, ebensowenig beim Tmax. Bei neutralem Fixierer kann es anders sein, keine Ahnung. Fixierzeit bei Acros und Tmax = 3-fache Klärzeit. Die Deltas kenn ich nicht. Um die Farbe restlos loszuwerden, muss man die Filme ziemlich lange wässern. So ne halbe Stunde braucht es schon. Die wassersparende Ilford-Wässerungsmethode ist völlig ausreichend, je Wasserfüllung 10x, 20x, 50x kippen, fertig. Nur zum Entfärben einfach länger stehen lassen. Nachfixieren geht immer.

Und ja, alle chemischen Reaktionen sind temperaturabhängig. Bei 0 Kelvin geht gar nix mehr

So, Blutdruck wieder normal? LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 12.10.2010 12:08 | nach oben springen

#69

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2010 18:20
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
je Wasserfüllung 10x, 20x, 50x kippen



Ich werde mich jedenfalls an solchen Methoden nicht beteiligen, schon weil ich keine Lust habe die Dose sage und schreibe 80 mal zu Kippen. Da würde ich dann noch eher nach altgedienter Vorschrift 60 Minuten stehend wässern und alle 5-10 Minuten das Wasser wechseln. Davon mal abgesehen sind das bei der genannten Methode gerade drei Wasserwechsel und höchstens etwa 2 Minuten Gesamtkippdauer, wie da archivfest ausgewässert werden soll, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Hat schon jemand anschließend mal einen Test auf Fixierbadreste gemacht? Glaubt eigentlich irgendjemand, daß man wirklich zig Jahrzehnte gebraucht hat, um festzustellen, daß 2 Minuten wässern mit 3maligem Wasserwechsel genügt?


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 12.10.2010 18:23 | nach oben springen

#70

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2010 23:57
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Tja... altes Thema...

Mein "Kontaktlaborant" wässert Filme seit 1979 nach Ilford, fixiert Barytpapiere 60sec in fettem Fixierer (1+4) und wässert die in der Regel auch nur etwa 15min. Und bei dem ist noch kein Film und kein Abzug kaputtgegangen... Warum sollte ich es anders machen?

Ich kippe allerdings auch nicht, sondern lasse rotieren (15sec noch von Hand und dann 30, 60 und 120sec mit der JOBO).

Wenn dieses Wässerungsverfahren von einer Umweltorganisation oder ähnlichem veröffentlicht worden wäre, wäre ich auch skeptisch. Allerdings: Warum sollte Ilford Interesse daran haben, eine Methode zu veröffentlichen, die ihre Filme zerstört?


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de