#71

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2010 00:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Photoamateur
Glaubt eigentlich irgendjemand, daß man wirklich zig Jahrzehnte gebraucht hat, um festzustellen, daß 2 Minuten wässern mit 3maligem Wasserwechsel genügt?


Hier ein Auszug aus dem Delta100-Datenblatt von Ilford - leider nur in englisch, der deutsche Vertrieb ist Banane. Dort werden sogar nur 5,10 und 20 mal kippen genannt.

"For spiral tank use, when a non-hardening fixer has been used, the following method of washing is recommended. This method of washing is faster, uses less water yet still gives negatives suitable for long term storage. After fixing, fill the spiral tank with water at the same temperature, +/– 5ºC (9ºF), as the processing solutions and invert it five times. Drain the water away and refill. Invert the tank ten times. Once more drain the water away and refill. Finally, invert the tank twenty times and drain the water away."

Diese Methode wird von Ilford seit Jahrzehnten propagiert. Ups, Henning war schneller


nach oben springen

#72

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2010 11:43
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Empfiehlt Ilford nicht sein Wash Aid? Mit Sodabad reicht ja auch die Hälfte bis ein Viertel der sonst vorgeschriebenen Zeit. Für mich kommt es jedenfalls nicht in die Tüte. Ich habe schon nach Jahren verdorbene Vergrößerungen und Filme gesehen. Ich werde vielleicht aber mal testen, ob ein Ilford-gewässerter Film tatsächlich den Kaliumpermanganattest besteht.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 13.10.2010 11:44 | nach oben springen

#73

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2010 12:01
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von Photoamateur
Empfiehlt Ilford nicht sein Wash Aid? Mit Sodabad reicht ja auch die Hälfte bis ein Viertel der sonst vorgeschriebenen Zeit. Für mich kommt es jedenfalls nicht in die Tüte. Ich habe schon nach Jahren verdorbene Vergrößerungen und Filme gesehen. Ich werde vielleicht aber mal testen, ob ein Ilford-gewässerter Film tatsächlich den Kaliumpermanganattest besteht.



Ich bleibe bei dem fantastischen JOBO-Kaskadeschlauch, da rauscht 10 minuten lang temperiertes Wasser (Badezimmer-Mischbatterie) durch die Filmdose und alle Fragen sind erledigt.
meint
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#74

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2010 22:34
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Wie gesagt... ein altes Thema.

Google liefert über 10.000 Treffer. Spontan habe ich nur von einem Fall gelesen, bei dem der Film die Ilford-Wässerung nicht überstanden hat: bei Horst Reimer.
Es scheint also bisher wenig Probleme zu geben...
In der Januar-Ausgabe von "Foto Hobby Labor" 1990 gibt es den Artikel "Volles Rohr" von Dieter Findeisen; werd' ich gleich mal lesen. (Nur vorweg: unter den Abschnittsüberschriften finden sich "Kaltes Wasser reicht völlig", "Archivfestigkeit ist kein Problem" und "Den besten Kipp hat Ilford parat".)

Mir ist bisher nur ein Film bei der Verarbeitung missglückt, als ich nach diversen Fixierer-Fabrikaten auf den "hyper-super-spezial-de-luxe-besser-ist-keiner-Fixierer" gewechselt bin und den Film genauso fixiert habe wie immer (frischer Ansatz 1+9, 3min). Dieser Film hatte dann noch einen gelblichen Schleier, der nach erneutem Fixieren verschwand. Wässerungsprobleme gab es in den letzten Jahren wie gesagt noch keine. Auf die Ilford-Methode bin ich gekommen, weil ich kein fließendes Wasser in der Dunkelkammer habe; ansonsten würde ich wahrscheinlich auch fließend wässern und vermuten, dass andere Methoden nicht funktionieren können...

Einen schönen Donnerstag

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#75

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.10.2010 00:30
von ThomasN • Mitglied | 983 Beiträge

Zitat von grommi
So, Blutdruck wieder normal? LG Reinhold

Zwischenzeitlich ja, aber mittlerweile ist er wieder auf Volldampf. Auf dem vor ca. 3 Tagen entwickelten Film zeigen sich gelbe Stellen. Dann war er wohl nicht richtig ausfixiert?

Thomas


nach oben springen

#76

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.10.2010 00:48
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Zitat von ThomasN
[...] Dann war er wohl nicht richtig ausfixiert?


Klingt so... Dann auf zum Nachfixieren!


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#77

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.10.2010 01:02
von ThomasN • Mitglied | 983 Beiträge

Wie lang etwa? 5 Minuten, 10 Minuten? Ich hatte anfänglich gemäß Flaschenaufdruck 5 bis 6 Minuten fixiert.

Thomas


nach oben springen

#78

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.10.2010 01:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das ist ja interessant - Nachfixieren geht? Ich habe noch so einen mißglückten Acros von vor ein paar Monaten, aber da dürfte es wohl schon zu spät sein...

Viele Grüße,
Nils


nach oben springen

#79

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.10.2010 02:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Der Acros braucht die 3-fache Klärzeit als Fixierzeit. Die hängt entscheidend von Temperatur und Konzentration des Fixierers ab, so dass allgemeine Aussagen kaum zu treffen sind. Auch bei Rollfilm ist es sinnvoll, einen kleinen Schipsel vom Filmanfang oder -ende abzuschneiden, um damit einen Klärtest zu machen. Ich mach den dann parallel zum Fixieren des Filmes in einem kleinen, durchsichtigen Becher.

Nachfixieren kannst du auch nach Monaten zumindest versuchen, kaputtmachen kannst du damit kaum was.


zuletzt bearbeitet 14.10.2010 02:39 | nach oben springen

#80

RE: SW-Filme, die mit Rollei RHS harmonieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.10.2010 04:15
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat von HenningH
Wie gesagt... ein altes Thema.

Google liefert über 10.000 Treffer. Spontan habe ich nur von einem Fall gelesen, bei dem der Film die Ilford-Wässerung nicht überstanden hat: bei Horst Reimer.

....



Die Ilford-Methode ist ja noch nicht soo lange in allgemeinem Gebrauch, es können also auch nicht so viele Langzeiterfahrungen vorliegen. Außerdem wird es wohl sehr davon abhängen, welcher Filmtyp verwendet, ob eine Auswaschhilfe benutzt wurde und wie lange der Film fixiert und welcher Typ Fixierer benutzt wurde. Wenn im Rollei RHS 5-6 Minuten Fixierdauer Vorschrift sind, dann kann ich mir nicht so recht vorstellen, daß man in kürzerer Zeit, als die Fixierzeit selbst betägt, alles wieder ausgewaschen sein soll. Früher wurden in den Photobüchern so gut wie nie Wässerungszeiten für Filme angegeben, weil das von Film zu Film nach Beipackzettel schwankte. Als Richtwert hatte ich mal gelesen "etwa doppelt so lang als die Fixage" (fließende Wässerung, Bezug noch auf die langsamen Fixierer) und an anderer Stelle:
bis 21 DIN 5 Minuten Minimaldauer, für vollkommen archivfeste Wässerung 15 Minuten,
über 21 DIN Minimaldauer 10 Minuten, für vollkommen archivfeste Wässerung 30 Minuten.
Zumindest für die alten Filme wie Efke, Forte, Shanghai, ORWO-Restbestände und so weiter würde ich das auch so belassen. Vielleicht ist ja auch die Färbung der Flachkristaller nebenbei als eine Art Indikator für ihre archivfeste Auswässerung zu verstehen. Es gibt irgendwo ein Dokument (ich meine bei Filmotec), das den Wassereinsatz in der Produktion mit der Schichtdicke in Zusammenhang setzt. Ein ähnliches Problem tritt eher in umgekehrter Weise auf, manche Filme vetragen hohe Verdünnungen des Entwicklers nicht und reagieren mit ungleichmäßiger Entwicklung, während anderen das nichts ausmacht.

Zitat von clickclackstart
Das ist ja interessant - Nachfixieren geht? Ich habe noch so einen mißglückten Acros von vor ein paar Monaten, aber da dürfte es wohl schon zu spät sein...

Viele Grüße,
Nils



Ja, man kann Nachfixieren wie Reinhold schon gesagt hat, einen leichten Gelbschleier - so nach erneuter Fixage zurückgeblieben - bekommt man gegebenenfalls auch mit etwas vorsichtig angewendetem Farmerschem Abschwächer weg.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 14.10.2010 04:22 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de