#41

RE: Preiserhöhungen Film

in analoges Fotozubehör 24.08.2012 23:42
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Zitat von JoJo im Beitrag #40

Joachim (der sich gerade Preise und Daten von Kühltruhen anschaut)



Soweit war ich auch schon. Aber wenn man dann zum Kaufpreis der Kühltruhe noch die alljährlich anfallenden Stromkosten addiert, muß man sich schon fragen, ob sich das am Ende wirklich rechnet. Zumal zwar alle vom Einfrieren reden, ich aber im Netz noch kein Statement von jemanden gefunden habe, der Filme verwendet, die er tatsächlich 20 Jahre lang eingefroren hatte. Will sagen: Ich mache mir da schon so ein wenig Gedanken, wie sich die fertig konfektionierten Rollfilme mit ihrem Schutzpapier diesbezüglich verhalten. Nichtdestotrotz habe ich mir, als bekannt wurde, daß Kodak pleite ist, 200 120er TriXe (und weil ich einmal dabei war, gleich noch 100 120er FP4) gekauft* und eingefroren. Allerdings wanderten die Filme bei mir ins Tiefkühlfach des ohnehin vorhandenen Kühlschranks und denen, die nicht mehr reinpaßten, gewährte ein Freund Asyl.
Kurz und gut. Daß sich das mit der Kühltruhe rechnet, bezweifle ich, zumindest, wenn es nur ums sparen geht. Wenn man sich jedoch einen Filmvorrat anlegen will, weil es den Lieblingsfilm bald nicht mehr gibt, hat man wohl keine andere Wahl.
Wo sich das Einfrieren WIRKLICH lohnen würde, wäre beim Fotopapier. Da sind die Preisteigerungen um ein vielfaches höher.
Allerdings gibt hier erst recht keine verlässlichen Studien zur Haltbarkeit.

* S/W Filme werde ich in DIESEM Leben wohl aller Voraussicht nach NICHTMEHR kaufen müssen.


zuletzt bearbeitet 24.08.2012 23:45 | nach oben springen

#42

RE: Preiserhöhungen Film

in analoges Fotozubehör 25.08.2012 00:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wenn Dich Deine Tochter mit großen Augen anschaut und fragt, was denn nun aus ihrer (heiligen) Baby-Box wird, dann müssen halt mal zwei Fertigpizzen weichen. Sind eh ungesund und schmecken nicht.

Ich kann bislang allerdings auch nur von maximal drei Jahre eingefrorenem Material berichten.

Joachims Befürchtungen zum Farbfilm teile ich auch, aber gerade deshalb werde ich so lange, wie es geht, meine Alltagsbildchen auf Drogeriefilm machen. Vielleicht verzögert es das Unvermeidliche noch etwas.

Ich mag hat mechanische Kameras und die gibt es nicht digital.

Viele Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 25.08.2012 00:31 | nach oben springen

#43

RE: Preiserhöhungen Film

in analoges Fotozubehör 25.08.2012 00:47
von AlexDozer • Mitglied | 225 Beiträge

Ich glaube nicht das Film komplett aussterben wird. Ich hab letztens erst einen Film auf FotoTV gesehen da hat einer sogar noch auf Kollodium-Nassplatte fotografiert. Ich glaub eher das es Film weiterhin geben wird, aber nur als Nische natürlich.

Die Schallplatte wurde auch totgesagt nachdem die CD rauskam aber mittlerweile steigen sogar wieder die Verkaufszahlen!


nach oben springen

#44

RE: Preiserhöhungen Film

in analoges Fotozubehör 25.08.2012 00:58
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
Ja, das wäre vielleicht interessant, zumal es insgesamt wohl um keine ganz horrende Summe gehen soll? Oder?! Man liest Widersprüchliches... Und meistens stimmt eher das Schlimmste...

Efke-Filme liebt oder haßt man, aber diese Grauwerte gibt's wohl nur noch dort...

Und vor allem sind sie wohl die einzigen, die noch 127er konfektionieren...



Für mich ist das der "Look" aus meiner Jugendzeit. Seit der Plus-X weg ist, bin ich fast vollkommen auf Efke umgestiegen. Ich finde das alles doch sehr bedauerlich. Her Böddecker schreibt zwar, daß er sowas Ähnliches wohl hinbekommen könnte - freilich mit weniger Silber und teurer. Ich glaube daran jedenfalls nicht, der Efke ist nicht nur seine Tonwertumsetzung sondern auch eine gewisse Cremigkeit und Lichter- bzw. Schattenzeichnung, eventuell auch eine ganz leichte Ungleichmäßigkeit der Emulsion. Bei den alten Typen wirken auch unscharfe diffus belichtete Bildteile anders als bei den modernen Emulsionen. Die modernen Typen sind viel steriler - da kann wohl höchstens so eine Art Pan F mit spektraler Sensibilisierung wie beim Efke herauskommen.

Andernorts habe ich jetzt gelesen, daß die Produktionseinstellung wohl mehr Management-Entscheidung sein soll. Geld wäre sogar vorhanden! Fotokemika muß noch andere Standbeine haben, die mehr abwerfen. Eventuell ist auch das Land gemeitet, heißt es.

Ansonsten wunderte ich mich ja über die teilweise kommunizierten Preissenkungen von Efke vor einiger Zeit. Das will nicht so recht zu verschwindend geringen Marge passen - sicher womöglich ein Versuch den Absatz zu steigern, aber durchaus merkwürdig.

Herr Vonk hat sich ja auch in Richtung hochgedrehter Klimaanlage und heruntergekommener Begießmaschine geäußert. Sicher ist es in Croatien warm, aber warum wurde dann nicht vornehmlich im Winter produziert? Hie und da ist von vollen Lagern die Rede. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie geistert mir der Gedanke durch den Kopf, daß man kurz vor EU-Beitritt die uralten Maschinen ohne an Morgen zu denken mit Karacho auf Verschleiß gefahren hat und die Einzigartigkeit der Filme jetzt ausnutzt, weil sich die Benutzer die Kühltruhen füllen.

Herr Böddecker hat den Chef als ausgezeichneten Kaufmann bezeichnet - vermutlich ist er das auch, so lange es rein ums Geschäft geht. Leider haben wir bei Ilford, Foma etc. genau die gleiche Situation, daß es sich da um kleine Mischkonzerne handelt bei dennen unser Photomaterial nur noch einen gewissen teil ausmacht.
Der EU-Beitritt im Juli nächsten Jahres dürfte die Wiederaufnahme der Produktion endgültig unmöglich machen, wenn dann nicht produziert und Bestandsschutz beantragt wird.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#45

RE: Preiserhöhungen Film

in analoges Fotozubehör 25.08.2012 01:03
von Volker Warbende • Mitglied | 1.834 Beiträge

Die Preistreiberei hat schon begonnen

Hier sind es 13,98 € je Film

.


und hier sind es 7,60 € je Film


.
.
.
.

und hier sind es 5,70 € je Film

.


Gruß Volker, der sich ein paar E100G gegönnt hat



.
.

Meine Meinung ist objektiv absolut subjektiv und/oder/aber subjektiv absolut objektiv

.
.

UnBuntUndBunt....4,5 x 6,0 at ipernity
zuletzt bearbeitet 25.08.2012 01:10 | nach oben springen

#46

RE: Preiserhöhungen Film

in analoges Fotozubehör 25.08.2012 02:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Walter: Schön beschrieben.

Und der Rest bestätigt mich in meiner Entscheidung von heute morgen, mir wenigstens noch einen überschaubaren Abschiedstupper (insgesamt 44 Stück) von diesen schönen Filmen zusammenzustellen.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#47

RE: Preiserhöhungen Film

in analoges Fotozubehör 25.08.2012 03:53
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Siegfried, rechnen kann sich das Einfrieren natürlich niemals. Es kostet ausschließlich.
Aber wie Du sagst, es geht ja nicht darum, Sonderangebote zu bunkern, sondern Mangelware.
Damit man wenigstens noch ein paar Jahre lange Filme hat.

Ein gewisses Restrisiko (ob die Filme später noch brauchbar sind) bleibt natürlich. Zumal ja auch die natürliche Strahlung den Film schädigt. Man müsste also die Kühltruhe zusätzlich noch mit Blei umgeben.
Um Feuchtigkeit zu vermeiden müsste man die Filme vor dem Einfrieren am besten vakuumverpacken.

Zitat von AlexDozer im Beitrag #43
Ich glaube nicht das Film komplett aussterben wird.


Wird er auch nicht, zumal es schon einige Privatleute auf der Welt gibt, die eigene Begussmaschinen bauen und bereits auch schon in Betrieb nehmen..
Ich meinte aber speziell Farbfilm und auch Diafilm. Und der wird sicher komplett aussterben. Schneller als es uns lieb ist.

Klar, dass jetzt mit der Mangelware Abzockerei betrieben wird.
Es stehen sicher einige volle Kühltruhen herum, die ausschließlich der Geschäftemacherei wegen gefüllt wurden.


Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#48

RE: Preiserhöhungen Film

in analoges Fotozubehör 25.08.2012 04:24
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Um den Lauf der Dinge wirklich signifikant ausbremsen zu können, müsste da, neben mindestens 100 EUR für die Mini-Kühltruhe, auch ein paar hundert Euro für Film und auch ein paar hundert Euro für den Stromverbrauch der Truhe der nächsten Jahre angelegt werden. Mit dem Geld spekuliert man auf steigende Filmpreise oder/und schrumpfendes Angebot... gut möglich, dass sich die Spekulation lohnt. Der maximale Spekulationsgewinn ist, dass man in 10 oder 20 Jahren mit FIlmen photographieren kann, die es dann überhaupt nicht mehr geben wird. Wenn man einen Film wirklich gerne mag, dann wird mann dann die Investitionen, die man jetzt und die nächsten Jahre machen dafür muss, als sehr lohnend betrachten. Wenn man davon ausgeht, dass es in 10 oder 20 Jahren noch einen Ersatz geben wird, der wahrscheinlich den Nachteil haben wird, wesentlich teurer zu sein, könnte man rechnen. Halte es nicht für total abwegig, dass in 10 Jahren ein ganz normaler Farbdiafilm nicht unter 15 oder 20 Euro zu haben sein wird. Könnte relativ schnell gehen, wenn Fuji die günstige Variante Trebi 100c / CT Precisa einstellt, und Provia und Co weiter so im Preis steigen, wie sie es die letzte Zeit gemacht haben. Dann hätte sich das mit der Gefriertruhe auch gelohnt, wenn es weiterhin Diafilm geben wird.
Werde mich aber trotzdem nicht im großen Stil eindecken. Der maximale Schaden, den ich haben kann, ist ja lediglich, dass ich irgendwann keine Dias mehr machen kann, oder viel mehr Geld dafür ausgeben muss, als jetzt. Wäre natürlich schade, aber das ist nicht die drastischste potentielle negative Änderung gegenüber den heutigen Verhältnissen, mit denen man u.U. in ein paar Jahrzehnten wird leben müssen.... ein paar Diafilme neben dem Vanilleeis schaden natürlich nicht.


zuletzt bearbeitet 25.08.2012 04:27 | nach oben springen

#49

RE: Preiserhöhungen Film

in analoges Fotozubehör 25.08.2012 07:32
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Zitat von Volker Warbende im Beitrag #45


Gruß Volker, der sich ein paar E100G gegönnt hat


Was in diesem Fall heißt? Man ist ja schließlich neugierig!


nach oben springen

#50

RE: Preiserhöhungen Film

in analoges Fotozubehör 25.08.2012 07:37
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Zitat von JoJo im Beitrag #47

Um Feuchtigkeit zu vermeiden müsste man die Filme vor dem Einfrieren am besten vakuumverpacken.


Das ist so 'ne Sache. Erstens müßte man sie dann vorher aus der luftdicht verschweißten Hülle nehmen und zweitens hätte man immernoch das Problem, daß die Vakuumierung ja AUCH bei einer bestimmten Luftfeuchte vorgenommen wird und das Papier und die emulsion genau diese hat.
Im Grunde glaube ich aber, daß ich das alles zu eng sehe. Solange die Filme nicht feucht werden (und das dürften sie ja definitiv nicht, solange sie eingeschweißt sind), passiert auch nix.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de