#31

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 26.04.2016 03:37
von Lola • Mitglied | 307 Beiträge

Ja Jochen, seit heute bin ich dann doch auch wieder "überzeugt" vom KODAK GOLD 200!


.
Nette Grüße, Lola

"Deine ersten 10.000 Aufnahmen sind die schlechtesten."
- Henri Cartier-Bresson -
.
.
nach oben springen

#32

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 28.04.2016 03:07
von Minoltist • Mitglied | 56 Beiträge

Ich bin auch positiv angetan.

Habe einen Kodak Gold 200 bei Schnappschüssen an einem sehr sonnigen Tag auf einem Spaziergang durch Stadt und Park mit Kamera im Deppenmodus "verballert" und ihn probehalber bei Rossmann entwickeln lassen. (mach ich sonst nicht - ist aber eine andere Debatte)
Ein Feldversuch, sozusagen.

Bin vom Ergebnis recht begeistert, muss ich zugeben. Laienhaft ausgedrückt: Sehr kräftige, dynamische Farben speziell bei gelben / grünen Motiven (Habe Closeups von Narzissen geschossen - traumhaft), auch eine zufällig perfekt posierende Stockente sieht phänomenal detailreich aus, was Farbdynamik und Detailreichtum des Gefieders angeht.

Negativ aufgefallen ist mir, dass Gesichter aus der Distanz gelegentlich leicht überbelichtet wirken - den Effekt hatte ich mit dem bisher verwendeten Fuji Superior 400 aber auch - dürfe also ein Fehler meinerseits sein.

Leider muß ich Euch die Bilder vorenthalten - ich habe keine vernünftige Möglichkeit zum Scannen - von so einem All-in One Drucker mal abgesehen; Damit sieht aber alles aus wie hinge***##. ;)
(Zukünftig werde ich mir die Filme vom Labor scannen lassen)

Ich habe noch nie einen "Profifilm" wie den Kodak Portra oder Ektar benutzt - ist denn das wirklich ein merkbarer Unterschied im Endergebnis? Entwickeln lassen würde ich ihn natürlich nicht im Großlabor...


nach oben springen

#33

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 28.04.2016 08:40
von Smena-8 • Mitglied | 454 Beiträge

Zitat von Minoltist im Beitrag #32

Leider muß ich Euch die Bilder vorenthalten - ich habe keine vernünftige Möglichkeit zum Scannen - von so einem All-in One Drucker mal abgesehen; Damit sieht aber alles aus wie hinge***##. ;)
(Zukünftig werde ich mir die Filme vom Labor scannen lassen)


Vom Drogerie-Großlabor? Vergiß es, da kannst Du besser Deine Abzüge auf den All-In-One legen. Und ein guter Scandienstleister geht massiv ins Geld.

Gebraucht halbwegs günstig zu kriegen sind Canoscan 8600f, 8800f und 9000f (letzteren gibt es für gut 200 Euro auch noch neu). Klar, keine High-End-Geräte, aber ich habe auch bis heute nichts anderes. Für den Hausgebrauch reicht's.

Viele Grüße
Nils


.
.

modern life is rubbish
nach oben springen

#34

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 28.04.2016 09:08
von Minoltist • Mitglied | 56 Beiträge

Nein, nicht vom Drogeriegroßlabor.
Ich wollte mal meinfilmlab.demeinfilmlab.de (darf ich das hier verlinken?) ausprobieren.
Einerseits, weil da scheinbar die Filme nicht nach Schema F entwickelt werden - andererseits haben die Jungs ganz nette Scan-Hardware im Einsatz.

Stelle mir das so vor, da entwickeln und die Scans vor dem zu Papier bringen schicken zu lassen - dann kann ich sie ggf. weiterbearbeiten und dann zu Papier bringen lassen. Klar: Kostet auch Geld, wäre es mir, ein gutes Ergebnis vorausgesetzt, aber durchaus Wert.


nach oben springen

#35

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 28.04.2016 09:29
von Lola • Mitglied | 307 Beiträge

Zitat von Minoltist im Beitrag #32
...
Ich habe noch nie einen "Profifilm" wie den Kodak Portra oder Ektar benutzt - ist denn das wirklich ein merkbarer Unterschied im Endergebnis? Entwickeln lassen würde ich ihn natürlich nicht im Großlabor...


Hallo Sebastian,

ich finde schon, dass die KODAK-Professional schon einen deutlichen Unterschied zum KODAK Gold oder KODAK Ultra ausmachen, zum billigen KODAK Color gar ein Unterschied wie Tag & Nacht.
Der KODAK EKTAR z.B. ist gegenpber dem KODAK Gold in der Farbwiedergabe deutlich zurückhaltender, wäre zu vergleichen wie "für knalligere Urlaubsfotos der Gold und eben für eine etwas nüchternere, sachliche Darstellung der EKTAR.
Der KODAK Portra ist mein absoluter Lieblingsfilm und wird es auch bleiben. Früher gab es da die Varianten NC und VC ("Natural Color" und "Vivid Color"), bei Filmempfindlichkeiten mit jeweils 160 und 400 ASA. Heute gibt es nur noch eine Variante, meiner Meinung nach der NC, Filmempfindlichkeiten wie vorher, 160 bzw. 400 ASA. Der Portra ist im Vergleich zum EKTAR eher ein Film für Personenaufnahmen, mit sehr guten Hauttönen - und da hält er, was er verspricht. Sofern nicht ohnehin schon im Motiv vorhanden, schafft er bei etwas Überbelichtung z.B. leicht pastellartige Farbtöne, gerade in dem Bereich spielt er voll seine Stärke aus.


.
Nette Grüße, Lola

"Deine ersten 10.000 Aufnahmen sind die schlechtesten."
- Henri Cartier-Bresson -
.
.
nach oben springen

#36

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 28.04.2016 10:15
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Zitat von Minoltist im Beitrag #34
Nein, nicht vom Drogeriegroßlabor....meinfilmlab.de...weil da scheinbar die Filme nicht nach Schema F entwickelt werden...

Wenngleich das Drogerielabor Deine Farbfilme auch nur nach Standard (C41/E6) entwickelt.
Ich hatte bislang dort keine Probleme gehabt.
SW wird etwas lieblos behandelt, zumindest meinen Erfahrungen nach.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#37

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 28.04.2016 10:22
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Noch zum Ektar, der wird für normale Tageslichtaufnahmen nicht mein Lieblingsfilm werden; ich halte ihn für ziemlich zickig.
Bei wenig Licht schaut das schon anders aus. Da mag ich ihn sehr aber das erwähnte ich ja schonmal, hier bspw.
Im Moment bin ich bei Farbe eh vom Negativfilm so ziemlich weg; da habe ich meine "Liebe" zum Diafilm entdeckt (und ja, Digi gibt es ja auch noch).

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#38

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 28.04.2016 10:27
von Minoltist • Mitglied | 56 Beiträge

Mit Dia bzw. Diafilmen habe ich leider bisher NULL Erfahrung.

Einen Versuch ist es Wert!


nach oben springen

#39

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 28.04.2016 10:33
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Na klar doch; hier mal ein Link zum Einsteigermodell und ehrlich - der ist wirklich gut!

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#40

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 28.04.2016 10:40
von Minoltist • Mitglied | 56 Beiträge

Danke für den Tipp - den Film gibt´s hier am Ort bei Rossmann auch. (dm ist hier eher selten anzutreffen).

Ich probiere das mal aus - Diaprojektor habe ich nicht, könnte die Dias ja ebenfalls scannen lassen.

@Lola
Ich beschaffe mir mal die Portra Filme in den unterschiedlichen ASA Klassen und teste die aus; Wenn sie für Personenaufnahmen bzw. schöne Hauttöne geeignet sind, kommt mir das für meine Portraits und Aktgeschichten sehr entgegen.

Gibt es Erfahrungen zu den T-Max Filmen? Ich habe ja immer eine Kamera mit Farbfilm und eine mit SW geladen in der Fototasche... ;)


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de