#51

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 29.04.2016 06:23
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Äh, versteh ich nicht. SW sehen und SW fühlen, dafür ist doch nicht der Film in der Kamera verantwortlich. In meinen Suchern ist es immer schön bunt, auch wenn ich einen SW-Film drin habe. Oder fürchtest Du, der Versuchung zu unterliegen, es bei Farbe zu belassen, wenn Du erst mal den Scann siehst? Reiß Dich gefälligst am Riemen!


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#52

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 29.04.2016 11:17
von Rainer Zalewsky • Mitglied | 531 Beiträge

Zitat von Minoltist im Beitrag #47
Das klingt jetzt interessant - ich hätte da aber Angst, eventuell wertvolle Bilder auf Grund mangelnder Sachkenntnis zu "versauen"... interessieren würde es mich natürlich schon.



Diese Bedenken erledigt Andreas Feininger mit einem einzigen Satz: "Jeder, der eine Uhr und ein Thermometer ablesen kann, ist auch in der Lage, einen Schwarzweißfilm richtig zu entwickeln." (Andreas Feiningers Große Fotolehre, München 1978)

Viele Grüße,

Rainer Zalewsky


nach oben springen

#53

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 29.04.2016 20:28
von Minoltist • Mitglied | 56 Beiträge

Guten Morgen,

das hört sich immer besser an - ich glaub, ich werde das mal austesten.
Zumal ich gestern das Ergebnis meines SW-Entwicklungsversuchs aus dem Rossmann-Großlabor zurück erhalten habe... das sieht alles grottig aus.

Wenig Kontrast, Artefakte, unscharfe Konturen. Einige Bilder sehen, mit Verlaub, SO SCHEIßE aus, daß es schon fast wieder Kunst ist.
Ob die Negative an sich schlecht sind oder nur der Scan eine Katastrophe, kann ich jetzt noch nicht sagen - ich vermute aber, es wird beides nicht der Hit sein.
Habe beispielsweise bei langen Schatten an einem sonnigen Abend eine mit Efeu bewachsene Wand fotografiert - man sieht auf den Bildern absolut keine Details, man erahnt Blätter, ja.

Gott sei dank war das jetzt nur ein Testlauf mit Allerweltsmotiven.

Film war der AGFA APX 100 - ich kann mir aber nicht vorstellen, daß der Film das Problem war.

Also werde ich das selber entwickeln wohl mal antesten (müssen).


nach oben springen

#54

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 29.04.2016 20:48
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Zitat von Minoltist im Beitrag #53
...Ergebnis meines SW-Entwicklungsversuchs...Einige Bilder sehen...Ob die Negative an sich schlecht sind oder nur der Scan eine Katastrophe, kann ich jetzt noch nicht sagen...


Ich interpretiere mal: Du sprichst von einem Testfilm (beim Entwicklungsversuch war ich leicht irritiert), hast bei Rossmann "Entwickeln und je ein Foto" angekreuzt und evtl. noch "CD" und nun sind die Ergebnisse S...uboptimal.

Abzüge und auch noch Scans können wirklich grottig daherkommen aber an der Entwicklung hatte ich gerade beim APX in der Vergangenheit nicts zu maulen außer das Flecken und Kratzer auf dem Film waren.
Weil die Positive so grausig waren habe ich immer "Bitte nur entwickeln" draufgeschrieben was auch immer geklappt hatte.

Eine kleine Posse kann ich noch zum Besten geben: ich hatte einen Diafilm durch die Bessa gezogen und auf die Tüte "Achtung 6x9 " geschrieben damit da auf keinen Fall was zerschnipselt wird. Mache ich so schon seit Jahren und hat auch immer geklappt.
Diesmal prangte ein Aufkleber auf der Tüte: "Die gewünschte Dienstleistung ist nicht in unserem Sortiment enthalten 6×9"

In Zukunft werde ich wohl noch "Schnitthinweis" dazuschreiben.
Ach ja, geschnitten waren sie aber richtig.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


zuletzt bearbeitet 30.04.2016 03:24 | nach oben springen

#55

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 29.04.2016 22:27
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Mit dem Schnitthinweis kannst Du aber auch daneben liegen.

Ich bekam mal einen KB-Film unzerschnitten und aufgerollt zurück und wunderte mich über den hohen Preis. Bei Recherche des Strichcodes durch den ebenfalls verwunderten Verkäufer stellte sich heraus, daß "Aufpreis Rollfilmentwicklung" mit erfasst war.

Trotzdem würde ich als Hinweis doch wieder "nicht schneiden" draufschreiben. Denn daß die was mit der Angabe 6x9 anfangen können, wage ich zu bezweifeln.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#56

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 30.04.2016 02:09
von Smena-8 • Mitglied | 454 Beiträge

Zitat von Minoltist im Beitrag #53

Also werde ich das selber entwickeln wohl mal antesten (müssen).


Ohja, die SW-Scans vom Großlabor... wie gesagt, das kann man auch mit einem relativ einfachen Canon-Flachbettscanner sehr befriedigend zuhause erledigen.

Den (und vielleicht irgendwann einen Vergrößerer...) wirst Du bei Heimentwicklung schon brauchen, Du willst ja schnell Bilder sehen.

Viele Grüße
Nils


.
.

modern life is rubbish
nach oben springen

#57

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 30.04.2016 17:44
von Minoltist • Mitglied | 56 Beiträge

Guten Morgen zusammen!

Ich habe mal ein, zwei brauchbare Scanner auf meine Ebay-Beobachtungsliste gesetzt. So bald ich wieder etwas mehr Zeit habe, werde ich mal versuchsweise einen Film selber entwicken und mal schauen, wie das Resultat letztendlich im Scan ausschaut.
Von der Arbeitsweise her kommt mir das entgegen - ich möchte ja betont hybrid arbeiten.


nach oben springen

#58

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 30.04.2016 19:04
von Lola • Mitglied | 307 Beiträge

... Ich glaube, den Minoltisten hats erwischt ...

Das mit dem Entwickeln lasse ich mir auch echt noch mal durch den Kopf gehen - der Kram dafür ist ja noch da und wird hin und wieder ja sogar benutzt! Für den Rest, da würde ich dann aber ins Fotolabor des Vertrauens gehen und den dann da einscannen lassen ... glaube ich so ...


.
Nette Grüße, Lola

"Deine ersten 10.000 Aufnahmen sind die schlechtesten."
- Henri Cartier-Bresson -
.
.
zuletzt bearbeitet 30.04.2016 19:06 | nach oben springen

#59

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 01.05.2016 04:51
von Lola • Mitglied | 307 Beiträge

Also, an die S/W-Filmentwickling, da werde ich mich mal dran versuchen.
Die entwickelten Filme kriege ich dann im Fotoladen eingescannt, das Scannen ist also kein Problem.

Zum Thema nochmal:
Den ILFORD XP2, so auf abgehakt habe ich den doch nicht. Heute habe ich einen entwickeln, Haltbarkeitsdatum lt. Schachtel 10/2007!
Okay, es gibt so einen leichten Blauschleier, aber das wars dann auch. Eingescannte Bilder deshalb dann nochmal mit iPhoto in S/W umgewandelt (das ist eine Ausnahme, Jochen!) ... und - perfekt!
Mit anderen Worten: Film und eine ausgeliehene KODAK Retina IB haben tolle Dienste geleistet!


.
Nette Grüße, Lola

"Deine ersten 10.000 Aufnahmen sind die schlechtesten."
- Henri Cartier-Bresson -
.
.
zuletzt bearbeitet 01.05.2016 04:54 | nach oben springen

#60

RE: Welcher Film?

in analoges Fotozubehör 01.05.2016 07:12
von Minoltist • Mitglied | 56 Beiträge

Nun denn - heute sind die Kodak Ekars und Portras angekommen.
Mal schauen, was sich da so rausholen lässt. Habe die Tage einige nette Ideen für Nachtbilder gesammelt, mal schauen, wie sich der 800er da so macht.

Langzeitbelichtungen hab ich bis lang leider nur mit der Digitalkamera gemacht - das ist für mich jetzt eine Herausforderung weil ich sozusagen "schäten" muß...


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de