#41

RE: Nostalgischer analog Einsteiger trifft auf unüberschaubaren Markt

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.02.2013 09:32
von cepe • Mitglied | 26 Beiträge

Entwicklerkrams kauft man sich nur einmal und danach sind es ja nur noch Folgekosten. Sehe diese Kosten jetzt nicht gerade so hoch.
btw. Mein Fachhändler vor Ort entwickelt zwar nicht selbst (denke mal weil es sich nicht lohnt), aber er lässt nach eigener Aussage nicht in Großlaboren entwickeln, sondern in einem kleineren Labor irgendwo im Sauerland, wenn ich das richtig verstanden habe.

---

Mittelformat warte ich erstmal ab und informiere mich da etwas genauer. Läuft mir ja nicht weg.

P.S.: @Platte:

Sieht doch ganz gut aus.


nach oben springen

#42

RE: Nostalgischer analog Einsteiger trifft auf unüberschaubaren Markt

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.02.2013 10:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von cepe im Beitrag #41

P.S.: @Platte:

Sieht doch ganz gut aus.


Hallo, was sieht gut aus - bin grad nicht auf dem Laufenden :-)

@ Volker:
ein Vorteil kamm durch liderliches Arbeiten schnell dahin sein, und viele denken wohl, wenn man MF nimmt, hat man automatisch gute Bilder. das sehe ich aber nicht so.

Zitat von Platte im Beitrag #33
--------------------------------------------------------------------------------
...
Einige Kilos an Ausrüstung wird man für excellente Bilder wohl (er)tragen müssen :-) ..
--------------------------------------------------------------------------------

Das gilt aber wirklich nur für exzellente Bilder, nicht so exzellente kann man auch mit weniger Kilos machen.

Genau das von Dir gesagte steht doch in meinem Satz...

VG,
Platte


nach oben springen

#43

RE: Nostalgischer analog Einsteiger trifft auf unüberschaubaren Markt

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.02.2013 10:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Volker Warbende im Beitrag #35

Dieses Bild im MF 6x9 wiegt 450 gr



...und dieses in fast-MF 3x4 (50% mehr als Kleinbild) stammt freihand aus einer Kamera, die so klein ist wie eine Casio Exilim (bzw. wie eine Musikkassette) und mit Film 350 g wiegt. Schöne 30x40-Abzüge gehen damit locker.

Zeiss Ikon Baby-Ikonta 520/18 Tessar 1931



Ein 30x40 von einem Box-Tengor-Bild habe ich aber in der Tat auch.

Viele Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 16.02.2013 10:28 | nach oben springen

#44

RE: Nostalgischer analog Einsteiger trifft auf unüberschaubaren Markt

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.02.2013 10:48
von AlexDozer • Mitglied | 225 Beiträge

Hab mir jetzt nicht alles durchgelesen. Ich selber fotografiere auch im Mittelformat. Wenns einem wirklich um das entschleunigte Fotografieren geht dann ist meiner Meinung nach Mittelformat deutlich dem Kleinbild vorzuziehen.

Kleinbild hat 36 Bilder, der Film ist schnell wechselbar. Da bist du auch mal schnell bei über 100 Bilder. Hat also mit entschleunigt auch nicht mehr soviel zu tun (Meine Meinung). Bei Mittelformat 6x6 passen nur 12 Bilder drauf, zudem dauert es länger den Film zu wechseln (Zumindest bei meiner Kamera). Man lässt sich viel mehr Zeit für ein Bild, da man ja sonst ständig den Film wechseln müsste.

Ich hab auf meinen Tagestouren es noch nie geschafft mehr als vier Filme vollzuknipsen. Meistens sinds nur zwei oder drei.

Ich bin mittlerweile verliebt ins Mittelformat :D

Gruß Alex


zuletzt bearbeitet 16.02.2013 10:50 | nach oben springen

#45

RE: Nostalgischer analog Einsteiger trifft auf unüberschaubaren Markt

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.02.2013 11:39
von cepe • Mitglied | 26 Beiträge

Zitat von Platte im Beitrag #42
Zitat von cepe im Beitrag #41

P.S.: @Platte:

Sieht doch ganz gut aus.


Hallo, was sieht gut aus - bin grad nicht auf dem Laufenden :-)

[...]


Sorry, hatte mich da vertan. Ich meinte eigentlich Antwort #35.


nach oben springen

#46

RE: Nostalgischer analog Einsteiger trifft auf unüberschaubaren Markt

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.02.2013 17:05
von cepe • Mitglied | 26 Beiträge

Ich hätte den Beitrag über mir gerne editiert, aber dafür war es wohl zu spät.
Ich habe vorhin ein paar Bilder einer Rollei 35 gesehen und bin vom Hosentaschenformat, der Bildqualität und dem Design begeistert. Leider sind die Teile nicht ganz billig. Mein Händler hat eine 35 SE rumfliegen, aber da traue ich mich gar nicht zu fragen. Nebenbei biete ich in der Bucht grad noch auf eine Revue 400 SE.
Warum? Na, ich brauch noch was kleines unauffälliges. :-)


nach oben springen

#47

RE: Nostalgischer analog Einsteiger trifft auf unüberschaubaren Markt

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.02.2013 20:42
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge

Hallo CEPE.

> Von Alex
> Wenns einem wirklich um das entschleunigte Fotografieren geht dann ist meiner Meinung nach Mittelformat
> deutlich dem Kleinbild vorzuziehen.

Geh noch einmal richtig in Dich hinein.
Wir alle fotografieren erstmal reichlich "Kramladeninhalte". Digital wie Analog.
Von jedem etwas in die Kamera, wie früher beim Krämer, der hatte auch alles wenigstens ein mal im Regal.
Und das ist auch gut so.
Einige aber finden dann für selbst eine bestimmte Richtung/Gruppe von Motiven, die dann den Schwerpunkt ihres Steckenpferdes werden, auf das man sich dann konzentriert.
Wenn Dir damals Landschaften und die Ruhe gut gefallen haben, dann geh langsam aber zielbewusst diese Richtung noch einmal neu, jetzt ohne Deinen Bruder, an.
Und dann sind die "richtigen Fotoklamotten" Gold wert.
Kauf Dir Wanderschuhe einen Rucksack, eine z.B 6x6, einen Drahtauslöser, einen 100er Rollfilm, einen Einmalentwickler der 4 Jahre hält, ein gutes STATIV und jede Menge BÜCHER!!!!.
Das alles bleibt unter 200€.
Nein, die Bilder-Qualtät steckt nur minimal in der Fotoausrüstung!
Du bist es, der die guten Motive suchen, sehen und belichten muss!!!
Alle 20-30 Km kommt so ein gutes Motiv morgens um 6Uhr, oder wann auch immer, vorbei.
Wenn Du vor Ort bist, dann ist es Deines.
Die Standartbrennweite ist die Schwierigste. OK, es geht notfalls auch mit 2 Objektiven.
Einem leichten WW und einem leichten Tele.
Erheblich wichtiger ist es, Deine komplette Gerätetechnik blind zu bedienen.
Die paar Promille, die eine andere Optik besser sind, mach den Kohl am Anfang auch nicht fett.
Kann ja im Laufe der Zeit noch kommen.
Mein Rat: Stürz Dich in die Korbacher öffentliche Bücherei und versuch die alten Bilder mit dem Gerätepark, den du z.Z. hast,
zu kopieren. Gelingt eh nicht, aber man entwickelt seine eigene Handschrift.
Dann wird Dir schnell klar, was wirklich als nächstes auf Deinem Wunschzettel gehöhrt.
Dein Kampf wird ein Leben lang um die Motive kreisen können, weniger um die Ausrüstung.
Und aus jeden Monat EIN Bild so optimal vergrössern, und hier zeigen, wie Du es technisch in der Lage bist.
Wir erwarten keine Meisterleistungen, nur Deine stete Weiterentwicklung am Motiv mit Deiner Technik, wenn Du Deine Richtung gefunden haben solltest.
Das wird Dich langsam aber stetig und gewaltig weiterbringen.
"Machen" nicht kaufen ist die Devise.
Grüsse aus dem Sauerland/Sundern kommen vom Wanderer, dem Berthold.


Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
zuletzt bearbeitet 16.02.2013 20:45 | nach oben springen

#48

RE: Nostalgischer analog Einsteiger trifft auf unüberschaubaren Markt

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.02.2013 22:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Was das Fotografische angeht, hat Berthold absolut recht.

Das andere ist Sammeln, ein anderes, wenngleich verbundenes Hobby.

Ich fotografiere übrigens analog zu 95-98% mit Normalbrennweite. Wenn die Sammelei nicht wäre, käme ich wohl auch mit einer Kamera aus...

Die Rollei 35 (die einfache B35) hatte ich auch mal, macht phantastische Bilder, war mir von der Bedienung aber zu fummelig. Ich mag persönlich diese hakeligen Springtubusse nicht, Balgen oder fest finde ich besser. Eine Agfa Optima 1535 Sensor oder eine Olympus Trip oder sowas könnte auch was sein. Ich habe für die Hosentasche eine Taxona - für das, was andere mit ihrem Smartphone fotografieren.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#49

RE: Nostalgischer analog Einsteiger trifft auf unüberschaubaren Markt

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.02.2013 23:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Was Nostalgisches in KB ohne Batterien für die Jackentasche hatte anTon hier neulich drin. Vielleicht ist die ja noch nicht in der Bucht. Diese Sorte Kameras ist nicht teuer und macht gute Bilder.

Das heißt in der Praxis, Entfernungen schätzen (nach Schärfentiefeskala bzw. bei Nahaufnahmen: Ausgestreckter Arm ist ein Meter) und Belichtung mit Handbelichtungsmesser oder einfach sowas hier bzw. durchaus auch mal aus dem Kopf/Bauch. Immer mitnehmen, alles ablichten, was auf dem Weg interessant erscheint - übt ungemein im Umgang mit Kameras ohne automatische Hilfen, wenn Du auf sowas Lust hast. Ich habe mir so die fotografischen Grundlagen erarbeitet.

Viele Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 16.02.2013 23:35 | nach oben springen

#50

RE: Nostalgischer analog Einsteiger trifft auf unüberschaubaren Markt

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 17.02.2013 02:28
von cepe • Mitglied | 26 Beiträge

Danke BertholdSW , so ähnlich habe ich es vor. Wanderschuhe bzw. Trekkingschuhe habe ich genau aus dem Grund gekauft. Möchte bald mal im Kellerwald auf Tour gehen.

Ein Sammler werde ich wohl nicht werden. Mir fehlt erstens der Platz und zweitens habe ich keinen Bezug zu den Kameras. Sind halt nur zweckmäßige Aparillos für mich. Die kleine Rollei 35 SE ist aber echt schick.
Bräuchte eine kleine für Street und immerdabei, da die EOS 55 ja ähnlich "handlich" wie meine 650D ist.
Ich tendiere mittlerweile auch eher zu einem Fußzoom. Mag die ganze Objektivwechselei nicht und es spart Platz.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de