#71

RE: Günstige 400er SW Filme zu selber rollen.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.03.2012 00:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von buetts
Wie ist es mit der Pushbarkeit?
Geht da was?
Der Tri-X scheint da immer noch die Messlatte zu sein.


Da geht's schon los. Der Retro 400s ist am besten bei ISO 200 aufgehoben und auch den TriX empfinde ich nicht als Messlatte zum Pushen. Dann noch eher den HP5+ bis 3200, und da kommt eher der RPX400 ran, den es aber leider auch nicht mehr gibt. Der Orwo N74 geht mit 800 noch ganz ordentlich. Eine guten und günstigen 400er, der auch bei 1600 problemlos zu benutzen ist, gibt es nicht mehr.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 01.03.2012 00:01 | nach oben springen

#72

RE: Günstige 400er SW Filme zu selber rollen.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.03.2012 01:26
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat von grommi

[...] Dann noch eher den HP5+ bis 3200, und da kommt eher der RPX400 ran, den es aber leider auch nicht mehr gibt.



sagten sie nicht, die RPX wären mit den Kentmere identisch?


nach oben springen

#73

RE: Günstige 400er SW Filme zu selber rollen.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.03.2012 01:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

"Du kannst sicher sein, dass die RPX-400 Emulsion einzigartig war, diese kommt nun leider nie wieder in die Giessmaschinen." Hartmuth Schroeder im Aphog-Forum.

http://www.aphog.de/forum/viewtopic.php?...rpx+400#p185843

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 01.03.2012 01:30 | nach oben springen

#74

RE: Günstige 400er SW Filme zu selber rollen.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.03.2012 01:52
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

drei Wochen zuvor hörte sich das noch so an:

"Mit dem durch Harman/Ilford hergestellten Kentmere 400, aktuell angeboten auch als Rollei RPX400,
besteht ein sehr konkurrenzfähiges Produkt am Markt, das im Gegensatz zum Retro 400s mit besten
Ergebnissen auch um eine bis zwei (manche schaffen sogar 3) Blenden gepusht werden könnte."

http://www.aphog.de/forum/viewtopic.php?...lit=RPX#p183849


nach oben springen

#75

RE: Günstige 400er SW Filme zu selber rollen.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.03.2012 01:59
von buetts • Mitglied | 258 Beiträge

Aaagh!

Ich nehm das mit dem Pushen zurück.
Alles in bester Ordnung.
Gehen wir einfach fotografieren.
Ja?


nach oben springen

#76

RE: Günstige 400er SW Filme zu selber rollen.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.03.2012 02:41
von cmo • Mitglied | 339 Beiträge

Drei Blenden pushen - SICHER

Das glaube ich nach dem Rollei R3, den man angeblich von fast null bis fast unendlich pullen und pushen konnte, sofort, alleine schon wegen der vertrauenerweckenden Quelle - ohgott, muß ich mich zusammennehmen um vor Lachen noch tippen zu können... pruuust!


nach oben springen

#77

RE: Günstige 400er SW Filme zu selber rollen.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.03.2012 03:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von namir
drei Wochen zuvor hörte sich das noch so an:

"Mit dem durch Harman/Ilford hergestellten Kentmere 400, aktuell angeboten auch als Rollei RPX400........


Das war im letzten Oktober, heute ist Herr Schroeder nur noch "Forent" und nicht mehr Geschäftsführer ;-)

LG Reinhold


nach oben springen

#78

RE: Günstige 400er SW Filme zu selber rollen.

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.03.2012 05:47
von Laterna Magica • Mitglied | 110 Beiträge

Zitat
Eine guten und günstigen 400er, der auch bei 1600 problemlos zu benutzen ist, gibt es nicht mehr.



Lieber Reinhold, aber sicher gibt es den: TMY-2.
Ist auf 800 kaum von 400 zu unterscheiden, und bei Belichtung auf 1600 schlägt er Tri-X, HP5+, RPX 400 locker.
Feineres Korn, bessere Schärfe, höhere Auflösung, bessere Grauwertabstufungen.
Empfohlene Entwickler dafür: DD-X, A49, Emofin, Microphen, MZB.

Der Film ist extrem flexibel und völlig problemlos in der Verarbeitung. Der Schichtaufbau bei dem Film besteht sowohl aus klassischen kubischen Kristallen, als auch aus T-Kristallen (schön beschrieben im Buch "Making Kodak Film" von Robert Shanebrook).

Günstig ist er auch: 3,45 - 3,80 bei den üblichen verdächtigen Versendern.

Gruß, Jan


nach oben springen

#79

RE: Günstige 400er SW Filme zu selber rollen.

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.03.2012 05:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Jan, danke für die Erinnerung an den Tmax400, den muss ich mir noch mal genauer ansehen. Auch der Preis ist natürlich interessant. In Caffenol war er nicht ganz so doll, ziemlich steil und grob bei 1600, aber seit kurzem bin ich ja auch Emofin-Fan. Aber ein HP5+ @ 1600 in Caffenol oder Emofin ist schon verdammt gut und im Augenblick meine Messlatte.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 03.03.2012 05:58 | nach oben springen

#80

RE: Günstige 400er SW Filme zu selber rollen.

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.03.2012 08:25
von Laterna Magica • Mitglied | 110 Beiträge

Zitat von grommi
Hallo Jan, danke für die Erinnerung an den Tmax400, den muss ich mir noch mal genauer ansehen. Auch der Preis ist natürlich interessant. In Caffenol war er nicht ganz so doll, ziemlich steil und grob bei 1600, aber seit kurzem bin ich ja auch Emofin-Fan. Aber ein HP5+ @ 1600 in Caffenol oder Emofin ist schon verdammt gut und im Augenblick meine Messlatte.

LG Reinhold



Hi Reinhold,

der weg zum Erfolg heißt: Abschied von Caffenol ;-).
Nee, mal ernst, Caffenol eignet sich für den TMY-2 nicht. Caffenol kann dessen Potential nicht ausreizen, das geht mit den klassischen Filmentwicklern mit erhöhter Empfindlichkeitsausnutzung besser.

Ich persönlich bin auch kein großer Freund von Caffenol, weil ich damit nie bessere Ergebnisse als mit konventionellen Entwicklern erzielen konnte.
Allerdings bin ich auch ein großer Freund bester Tonwertwiedergabe. Das bedeutet, ich teste meine Film-Entwicklerkombinationen exakt mit Densitometer ein, um eine optimale Schwärzungskurve zu erhalten. Da kommt man mit Caffenol bei vielen Filmen schnell an die Grenzen.

Noch ein weiterer Aspekt läst mich mittlerweile etwas Abstand zu Caffenol halten: Die Unterstützung unserer SW-Filmhersteller. Ich habe in den letzten drei Jahren auf vielen Veranstaltungen und Messen (Photokina, Fotoforum Münster, fine art Forum Paderborn) Gespräche mit unseren Anbietern geführt: Adox, Maco, Ilford, Foma, Moersch, Spur, Kodak. Und ich habe gefragt, was ich als Anwender außer dem Kaufen von Filmen und der Ausbildung des fotografischen Nachwuchses noch für die Erhaltung des Fotofilms tun kann. Und fast immer bekam ich die Antwort, Entwickler nicht selbst anzurühren, sondern die fertig konfektionierten Produkte zu nehmen.
Weil eben mit diesen die Hersteller noch Gewinn machen können. Die Margen dort sind noch in Ordnung, besser als beim Film. Diese Gewinne kommen der Filmproduktion zu Gute und stützen diese. Also ein gekaufter DD-X unterstützt letztendlich auch die Weiterproduktion der Deltas und FP4 etc. Ein gekaufter Adonal die Wiederaufnahme der AP Produktion und so weiter. You get the picture.

Ich denke, wir müssen in diesen Zeiten verstärkt auf diese Weise und strategisch denken: Wie können wir mit unserem Verhalten die Fortführung von Produktion unterstützen.
Pfennigfuchserei und "geiz ist geil" Mentalität ('mein Entwickler darf mich nur wenige Cent kosten') ist kontraproduktiv. Damit sägen wir den Ast ab, auf dem wir sitzen.
Was nützt mir denn, wenn ich zehn Cent bei der Entwicklung gespart habe, wenn ich langfristig keinen Film mehr zum Entwickeln habe. Nüscht ;-((.

Gruß, Jan


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de