#11

RE: Objektivinstandsetzung - kann Ottonormalknipser das?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.04.2013 19:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Daniel, wenn Du schrauben willst und Dir noch Werkzeug fehlt: http://www.micro-tools.de/

Die Frontlinse mußt Du genauso wieder ansetzen wie vorher und mit genauso vielen Umdrehungen wieder reindrehen, wie Du sie rausgedreht hast. Also das Rausdrehen ganz langsam machen und gut aufpassen und mitschreiben.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#12

RE: Objektivinstandsetzung - kann Ottonormalknipser das?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.04.2013 21:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von clickclackstart im Beitrag #11
Die Frontlinse mußt Du genauso wieder ansetzen wie vorher und mit genauso vielen Umdrehungen wieder reindrehen, wie Du sie rausgedreht hast. Also das Rausdrehen ganz langsam machen und gut aufpassen und mitschreiben
Das kann man machen, ist aber keine Justierung. Ich empfehle eine genaue Unendlich-Justierung. Meistens liegt der Unendlichpunkt nahe bei fast ganz eingedehter Frontlinse, minus ca. 1/4 Umdrehung. Die Grob-Justierung erfolgte bei der Herstellung mit Unterlegscheiben.
Zitat von Daniel im Beitrag #10

Ich habe auf der englischen Seite gelesen, wie man die Kamera auf unendlich stellt und dann Dinge, die eine halbe Meile entfernt sind, bei geöffneter Rückwand scharfstellt. Klingt in der Theorie einfach und logisch, aber ist das Ergebnis dann auch wieder knackscharf oder taugt die Kamera am Ende nur noch für Kontaktabzüge?
Nein, es geht nicht um "funktioniert irgendwie" sondern um "wenn schon dann richtig". Und das geht genau so. Ich nehme dazu immer den Heidelberger Funkturm auf dem Königstuhl. Lupe nicht vergessen.

Zu Anfang hatte ich auch solche Flausen im Kopf wie Super-Ikonta oder Bessa II, mindestens mit Tessar, besser mit Heliar. Aber viel zu teuer und die Messucher machen m.E. nur Ärger beim Service. Da ist mir inzwischen ein Aufsteck-Voigtländer-E-Messer, den man von außen mit einer Rändelschraube leicht selber justieren kann, viel lieber, unkomplizierter und billiger. Ein 4-Linser ist "nice-to-have", man kann aber auch mit guten 3-Linsern hervorragende Aufnahmen machen. Vor allem wenn man abblenden kann, dann laufen die 3-Linser zur Höchstform auf, aber auch Action-Fotografie ist möglich, wenn man mental gut vorbereitet ist und weiß was geht und was nicht. Hier siehst du ein paar Beispiele aus der Adox Sport mit dem wunderbaren Cassar 3-Linser im Prontor-S (mein Lieblingsverschluss).
Z.B. hier: Adox Sport
Das Bild vom Bismarckplatz (eigener Negativscan) habe ich entzerrt und auf 40x60 abziehen lassen - einwandfrei. Ein Farbbild vom Schloss in 60 x 90 lässt auch keine Wünsche offen.

Das 4,5/105 Cassar hat kürzlich in einer mechanisch bombenstabilen Vorkriegs-Nettar ein neues Zuhause gefunden und nach jahrelanger KB-Knipserei ist ein Falter-Sommer angesagt. So eine 6x9 Nettar mit Novar + Voigtländer E-Messer wäre auch mein Tipp für den Anfang. Keine große Investition und du kannst ausprobieren, ob du überhaupt Spaß an dieser Art des Fotografierens hast. Ich würde mich nicht wundern, wenn du gar nicht mehr was "besseres" brauchst. Aber da gibt es ja noch z.B. die Fuji 690. Und ja, 6x9 gefällt mir mittlerweile besser als 6x6.

Gut Licht - Reinhold


zuletzt bearbeitet 19.04.2013 21:27 | nach oben springen

#13

RE: Objektivinstandsetzung - kann Ottonormalknipser das?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.04.2013 22:45
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo Daniel,

tja wenn es um den Falter an sich geht, dann ist die Auswahl ja riesig, was die Sache nicht einfacher macht.
Ich habe Falter von KB bis 6x9. Eigentlich sind alle in Ordnung. Es muß ja nicht das Highend-Gerät sein, da hat Grommi vollkommen recht. Lassen wir mal KB weg.
6x6 Agfa Isolette III
6x6 Franka Solida III mit Rodenstock Trinar 2,9/80
6x9 Ercona II mit Novonar 4,5/110

Die Agfa Isolette war der Erste Versuch mit MF-Faltern. Eigentlich nicht schlecht, ich habe keinen Ärger mit Balgendichtigkeit, sie funktioniert, ist einfach zu bedienen. Gut die Optik ist nicht der Hit. Aber in SW ab Blende 8 durchaus brauchbar.

Die Franka Solida III ist eine Kamera dich ich nicht mehr missen möchte. Franka ist sehr verwirrend, es gab XX-Versionen mit jeder Menge Optiken. Von Schneider Xenar, Schneider Radionar, bis Rodenstock Trinar, ISCO Westar oder schlicht und einfach Frankar.
Es gibt sie mit E-Messer, verschiedenen Verschlüssen, usw. Aber es ist eine saustarke Kamera. Die E-Messerausführungen sind sauteuer. Preiswerter ist ein Watameter oder ähnlicher Entfernungsmesser, Reinhold sagte es schon.
Hier mal ein paar Aufnahmen mit dem Radionar, das können auch Mamiya, Zenza, HB kaum besser. Ach übrigens, in demselben fotostream sind auch Aufnahmen mit der Adox Sport zu finden die auch sehr gut sind, echte Werbung für die Adox.

Die Ercona II ist für die großen Lappen gedacht, sie funktioniert ausgezeichnet, der Temporverschluß ist nach 50 Jahren immer noch ein Musterwerk an Präzision. Die Optik ist gut, wenn man auch abblenden muß. Die 2 Formatmaske ist natürlich nicht mehr dabei.
Aber es macht Spass mit ihr zu arbeiten.

Und das schöne ist, keine dieser Kameras hat mehr als 20,-- Euro gekostet. In Messsucherversionen währe ich deutlich über 100 Euro los geworden. Und die Ercona mit Tessar will jeder, die mit Novonar kaum einer.
Wenn jetzt mal wieder etwas mehr Licht an den Himmel kommt, werde ich die Franka und die Ercona ausführlich testen.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
zuletzt bearbeitet 19.04.2013 22:56 | nach oben springen

#14

RE: Objektivinstandsetzung - kann Ottonormalknipser das?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.04.2013 07:06
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Prinzipiell teile ich die Meinung, daß es zu einer Modeerscheinung geworden ist, Facharbeit als nichtig zu ignorieren und nach drei Links im Netz 20Jahre Berufserfahrung gleich mit getankt zu haben.
Machbar ist aber schon einiges. Die Einstellung des Fokus mittels Haar in der Filmebene z.B.
Ach übrigens, hältst Du es nicht für eine gewisse Zumutung, einem sogenannten Kameradoktor einen selbst demontierten Haufen Teile auf den Tisch zu knallen ?
Und dann soll natürlich alles wieder funktionieren!
Nimm mir's nicht übel, vielleicht bin ich vom Tagesgeschäft angesäuert, wo Facharbeit verramscht wird weil Geiz ja sooo geil ist...

VG
Holger

P.S. Bei den Klappkameras sind mir die Ikontas als sehr solide, optisch wie auch mechanisch aufgefallen.
Damit natürlich auch die Ercona - die Ikonta des Ostens.


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


zuletzt bearbeitet 20.04.2013 07:14 | nach oben springen

#15

RE: Objektivinstandsetzung - kann Ottonormalknipser das?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.04.2013 08:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich muß meinen Vorschreibern zustimmen:

Wenn Du in die Falterfotografie einsteigen willst und nicht gleich die volle Packung Geld auf den Tisch legen willst, ist es sinnvoller, einen weniger gefragten Dreilinser in gutem/sehr gutem Zustand als ein schlechter erhaltenes Topmodell zum gleichen Preis zu kaufen.

Ich will fotografieren, nicht basteln. Und ich habe ohnehin schon zwei Fälle für die Fachwerkstatt hier liegen (Leica IIIa und Superikonta 6x9), die zusammen 300 Euro Reparaturkosten verursachen werden, die ich auch irgendwann mal dafür übrig haben werde.

Die Welta Weltax ist auch ein schönes Teil, gute Linsen (Trioplan, Tessar), wertige Verarbeitung, vergleichweise guter Sucher, preiswert gehandelt. Gab es mit einfachem und aufwendigeren Verschluß.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#16

RE: Objektivinstandsetzung - kann Ottonormalknipser das?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.04.2013 13:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es gibt Leute, die haben keine Lust, einen kaputten Fahrradschlauch zu flicken und manche wollen das lieber selber machen. Wo ist bitte das Problem? Wer basteln doof findet muss es ja nicht machen. Am besten gar nicht selber fotografieren, es gibt doch ausgebildete Fotografen, warum will man denen unbedingt das Geschäft kaputt machen?


zuletzt bearbeitet 20.04.2013 13:38 | nach oben springen

#17

RE: Objektivinstandsetzung - kann Ottonormalknipser das?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.04.2013 20:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Freude am Basteln ist was Schönes - man sollte aber seine Grenzen kennen, so habe ich's gemeint.

Sachen, die wesentlich komplizierter und wertvoller als eine Agfa-Box sind, nehme ich persönlich nicht mehr auseinander. Denn ich will in Zukunft lieber zuverlässig fotografieren als dutzende kaputte Kameras rumliegen zu haben.

Klar, mal auseinandernehmen, um zu schauen, wie's funktioniert, ist interessant. Aber das hatte ich jetzt schon zur Genüge. Zwei habe ich hier noch liegen, an denen ich mich weiter versuchen werde, die gefallen mir, haben aber keinen Marktwert und sie sind halt schon da. Und bei Superikonta und Leica ist eine Profireparatur sogar eine wirtschaftlich vertretbare Lösung.

Und ja, es gibt natürlich auch genügend alte Schlurren, die keiner will und mit denen man das machen/üben kann. Vielleicht kriegt man's wieder hin und hat ein Erfolgserlebnis, vielleicht wird das Reparieren sogar ein schönes Hobby. Nur: Was einmal kaputt"repariert" ist, bleibt meistens auch kaputt. Und das ist bei manchen Kameras ganz schön schade.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#18

RE: Objektivinstandsetzung - kann Ottonormalknipser das?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 21.04.2013 01:20
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Ich möchte hier niemand das bauen und basteln verleiten, das liegt mir fern.
Nachstehendes möchte ich auch niemanden, weder Daniel, Reinhold oder sonst jemanden hier unterstellen.
Aber Erfahrungen zeigten folgendes:
Kameras werden besorgt und mit einem gewissen Maß an Erfahrung auseinander genommen, gereinigt und justiert zusammengebaut (neben der Werkstatt der Bestfall).
Kameras werden besorgt und ohne jegliche Ahnung auseinandergepflückt (kommt schon öfter vor).
Kameras werden besorgt und ohne jegliche Ahnung, dafür aber nach wie auch immer gearteten Anleitungen im Netz demontiert.
In einem Teil dieser Anleitungen ist der Einsatz von geeigneten Werkzeugen ein Fremdwort; das was man so zu Hause hat reicht ja auch (leider der häufigste Fall).
Sind die Ergebnisse dann mies (vorausgesetzt, man bekam die Kamera wieder zusammen), wird das Teil in der Bucht vertickt, gern auch mit dem Zusatz "habe keine Ahnung von sowas (STIMMT), sieht aber noch sehr gut aus und ich glaube, es funktioniert alles". Mittels mitbietenden Kumpels soll auch wenigstens der Kaufpreis wieder reinkommen.
Wunderbar kommt dann bei besagten Protagonisten, daß sie Dank Smartphone und mobilen Internet ihre Weisheiten zitierend überall und ungefragt verbreiten. Gern mit der Behauptung, daß die Arbeiten an so alten Kameras überhaupt kein Problem sind, daß es erst kompliziert wird, wenn Elektronik verbaut ist.
Seht es mir nicht nach, aber da sträuben sich mir die Nackenhaare hoch!
So, nun habt Ihr ein wenig Klagemauer gespielt. Danke!
Ich habe fertig.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


zuletzt bearbeitet 21.04.2013 01:22 | nach oben springen

#19

RE: Objektivinstandsetzung - kann Ottonormalknipser das?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 21.04.2013 01:37
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Zitat
Freude am Basteln ist was Schönes - man sollte aber seine Grenzen kennen, so habe ich's gemeint.



Ich glaube das ist das wichtigste und meine Grenzen sind eng gezogen. Die Idee, wenn es schief gegangen ist, das zerlegte Teil einem Fachmann auf den Tisch zu legen und zu sagen baue es wieder zusammen. diese Idee wird nicht funktionieren. Kaum ein Betrieb wird solch einen Auftrag annehmen.
Das kann sich gar kein Betrieb leisten. Entweder selber basteln, mit der Gefahr eines Totalverlustes oder aber gleich ab in die Fachwerkstatt. Alles andere ist Murks. Ich lasse von meinen Kameras, bis auf Kleinigkeit, die Finger. Lieber lasse ich sie ruhen, bis genug Kohle für eine Reparatur zusammen ist.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#20

RE: Objektivinstandsetzung - kann Ottonormalknipser das?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 21.04.2013 02:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Michael: Genau darauf wollte ich hinaus. Ob man's kann und was man kann, muß jeder selbst herausfinden. Ich würde aber eben nicht z.B. mit der von Opa geerbten Superikonta anfangen, dies herauszufinden.

Viele Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 21.04.2013 02:52 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de