#21

RE: Vom Irrtum der 5 Gradationen / Unterschied Vario/ festgraduiertes Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 11.03.2013 22:38
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von Platte im Beitrag #19

- ein interessanter Stil !
Da würde ich mir wahrscheinlich mit Multigrade den Wolf filtern, das glaube ich gern :-)


Ich kann da aber wirklich keinen Stil erkennen. Gerade bei dem hier diskutiereten Thema Tonalität ist da doch alles vertreten von übertrieben hart bis flau. Nicht gerade eine Empfehlung für saubere und stilsichere Ausarbeitung.
Zitat von Platte im Beitrag #19

Sicher wäre eine direkte Gegenüberstellung der versch. Papiere aber die beste Möglichkeit, die zumindest für mich noch nicht erkennbaren Vorteile des Festpapiers zu transferieren.


Ja, das wäre mal eine sinnvolle GEschichte für ein Usertreffen, vielleicht beim BUT.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#22

RE: Vom Irrtum der 5 Gradationen / Unterschied Vario/ festgraduiertes Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.03.2013 00:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

"Gerade bei dem hier diskutiereten Thema Tonalität ist da doch alles vertreten von übertrieben hart bis flau"

Der Nachteil an nur zwei Gradationen :-)

Spass beiseite : Stil ist für mich durchaus sichtbar, Geschmack ist eine andere Geschichte.
Ich lege selbst auch keinen Wert auf permanente maximale Tonalität und würde auch ein Bild nicht primär danach bewerten.
Ich mags auch gern mal hart oder flau.
Ungewöhnliche Interpretationen finde ich grundsätzlich sehenswert. Mal weg vom mainstream :-)

Man MUSS ja auch bei Multigrade nicht alles rausknautschen, was drinne steckt, wenn man , wie hier für mich unschwer zu erkennen, ein bestimmtes Ziel verfolgt; wenns dann aber von Nöten wird, ist es halt klasse, wenn man die Möglichkeiten hat.
Ich würde mich da auch weiterhin nicht einschränken wollen und bleibe baw. beim Multigrade.
Als Anregung nehm ich mal für mich mit, dass ich mich entgegen meinem bisherigen Vorsatz, doch noch mal mit Festpapier beschäftigen werde. Unter anderen Gesichtspunkten eben.

VG, Platte


nach oben springen

#23

RE: Vom Irrtum der 5 Gradationen / Unterschied Vario/ festgraduiertes Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.03.2013 05:00
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

ganz nebenbei habe ich zu dem Thema ohnehin eine andere Meinung: die Motivkontraste bei der Aufnahme sollen auf dem Bild sichtbar werden, egal in welche Richtung. Starke Kontraste z.B. bei Mittagssonne will ich ebensowenig "wegvergrößern" wie geringe Kontraste bei trübem Wetter verstärken. Ich habe zum Schluß immer nur Gradation normal genommen bzw. bei den chromogenen weich. Auch bei der EDV-Aufbereitung ziehe ich die Kurven keineswegs bis zum Anschlag bei Schwarz oder Weiß. An der Gradation muß ich eigentlich nur "drehen", wenn ich bei der Aufnahme was falsch gemacht habe.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#24

RE: Vom Irrtum der 5 Gradationen / Unterschied Vario/ festgraduiertes Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.03.2013 05:38
von Panorama • Mitglied | 13 Beiträge

Die Fotos weichen in der Qualität auf Grund der kleinen Datenmengen stark vom Original ab.

Steht extra so auf der Webseite, sind also mehr als genügend Grauwertorgien dabei. Hintergrund ist, wer Bilder klaut hat nichts davon. Wer mehr will, muss zahlen. Die angesprochene Geste 6x6 ist auf der Webseite übrigens 55kb groß, ist ziemlich überschärft und zu hart in der Darstellung das liegt unter anderem am Speichern für web bei Photoshop. Auf der Seite soll und kann man sich nur einen kleinen Einblick verschaffen, wer die Bilder sehen will muß schon in die entsprechenden Austellungen gehen oder kaufen. Diese Jahr gibt es leider keine, da so etwas teilweise bis zu vier Jahren vorlauf braucht und da ich letztes Jahr mit drei Austellungen reichlich ausgelaste war hatte ich keine Zeit mich zu kümmern.

Übrigens, Aldi Meola sagte zu seinem Foto, is´t a good job. Was will man mehr.

Und Bilderknisper du schreibst selbst, das du nur druckst. Der Unterschied zwischen Barytabzug und Druck muss hoffentlich nicht erst diskutiert werden.

Gruß Roland


nach oben springen

#25

RE: Vom Irrtum der 5 Gradationen / Unterschied Vario/ festgraduiertes Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.03.2013 06:17
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

An den Bildbeiträgen hier im Forum sieht man eigentlich ganz gut, daß WEB-Veröffentlichung kein Grund bzw. keine Entschuldigung für schlechte Qualität sein muß.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 12.03.2013 06:17 | nach oben springen

#26

RE: Vom Irrtum der 5 Gradationen / Unterschied Vario/ festgraduiertes Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.03.2013 06:32
von Panorama • Mitglied | 13 Beiträge

Versteh ich nicht, was meinst du mit schlechter Qualtät ? Willst du auf die persönliche Ebene, denke du bist hier der Moderator???

Gruß Roland


nach oben springen

#27

RE: Vom Irrtum der 5 Gradationen / Unterschied Vario/ festgraduiertes Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.03.2013 07:07
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Vielleicht habe ich Dich falsch verstanden. Ich dachte, Du verteidigst bzw. entschuldigst die - meiner Meinung - nicht so tolle WEB-Qualität der verlinkten Bilder. Das kann man besser machen, wie sehr viele Fotografenseiten zeigen, und muß nicht darauf verweisen, daß man für umsonst nichts erwarten darf. Wenn Du die Kritik an der technischen Qualität für unangebracht hältst, dann ist das allerdings sicher richtig, denn die Bilder sind ja nicht gegenstand des Themas. Allerdings wenn die gerade als Beleg für die Arbeit mit festgraduiertem Papier herangezogen werden, dann ist wohl eine Kritik erlaubt. Den Namen des Fotografen hatte ich übrigens nicht beachtet und deshalb auch nicht auf Dich bezogen. Mir geht es ausschließlich um sachliche Kritik an dem Vortrag.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#28

RE: Vom Irrtum der 5 Gradationen / Unterschied Vario/ festgraduiertes Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.03.2013 09:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

"wer die Bilder sehen will muß schon in die entsprechenden Austellungen gehen oder kaufen. Diese Jahr gibt es leider keine, da so etwas teilweise bis zu vier Jahren vorlauf braucht"

Jetzt noch mal für mich ganz unpersönlich zum Verständnis bitte:

Worum geht es Dir in diesem thread ?
Als "profi "wolltest Du uns Hobbyfotografen bei Deiner Vorstellung gleich mal die Nachteile des Multigrade aufzeigen ;
Beispiele dazu kannst Du uns aber leider nicht liefern, verweist dafür auf das "Besuchenoderkaufenmüssen " ??
Für mich bleibt Deine Aussage somit erstmal baw. im Raume stehen.

Werden wir noch etwas zu Deiner angewandten Technik erfahren?

Danke,
Platte


nach oben springen

#29

RE: Vom Irrtum der 5 Gradationen / Unterschied Vario/ festgraduiertes Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.03.2013 13:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wenn ich zufällig über ein hochinteressantes Bild von einem Fotografen stolpere, dann versuche ich mehr zu erfahren. Finde ich dann auf einer Homepage nur drittklassig präsentierte Arbeiten, ziehe ich schnell weiter. So ging es mir leider auch hier. Natürlich ist es jedem überlassen, wie er seine Werke präsentiert, aber als Beleg für die technische Qualität der eigenen Arbeitsweise sind die Bildchen nicht zu gebrauchen. Und ob man damit potentielle Kunden bewegen kann, etwas zu kaufen, glaube ich auch nicht. Würde eine angemessene Präsentation - sagen wir mal 800x600 Pixel ohne Artefakte - potentielle Kunden vom Kauf abhalten, weil sie die Datei ja runterladen könnten? Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Mich als Kunde schreckt solch eine grottige Präsentation definitif ab. Aber da bin ich, was andere angeht, nur auf Vermutungen angewiesen.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 12.03.2013 13:27 | nach oben springen

#30

RE: Vom Irrtum der 5 Gradationen / Unterschied Vario/ festgraduiertes Papier

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.03.2013 13:59
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ich möchte mal vorsichtig darauf hinweisen, daß wir hier über die verlinkte Internetseite nur sprechen sollten, soweit die Bilder als Beispiele für das Thema gemeint sind. Ansonsten ist eine so herbe Kritik an der Präsentation und dem Anspruch eigentlich nicht nötig - meine private Meinung und auch die als Mod.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de