#41

RE: Einstieg: Welche Kamera, Objektive, Sonstiges???

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.07.2012 02:16
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Irgendwie mangelt es an Verständnis und Feingefühl
aber das läßt dein Avatar ja schon erahnen.

Nix für ungut
unterhalt dich mit dir selbst.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#42

RE: Einstieg: Welche Kamera, Objektive, Sonstiges???

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.07.2012 02:22
von Dnaturfoto • Mitglied | 1.430 Beiträge

Ja Michael, danke für dein Statement.


Gruß,

Detlef


'Wir sehen nicht nur mit unseren Augen, sondern auch mit unserem Gefühl'



Natur-Impressionen


nach oben springen

#43

RE: Einstieg: Welche Kamera, Objektive, Sonstiges???

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.07.2012 02:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von namir im Beitrag #36
ein "stoffliches Original" zu haben ist wohl auch der Hauptfaktor, der mich von einem Umstieg auf digital abhält. Habe ich was digital photographiert, habe ich nicht das Gefühl es "richtig" photographiert zu haben.


Und das ist auch mein Hauptgrund. Eine Datei ist nichts, es gibt sie im Grunde gar nicht. Ich will was Echtes in der Hand haben.

@Detlef: Laus über die Leber gelaufen?

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#44

RE: Einstieg: Welche Kamera, Objektive, Sonstiges???

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.07.2012 02:47
von Dnaturfoto • Mitglied | 1.430 Beiträge

Ne Nils, ich mag blos nicht wenn man radikal alle Meinungen verbieten möchte, ist aber ja bei dir kein Problem.

Zum 'Stofflichen', beim Fotografieren halte ich eine Spiegelreflex mit Wechselobjektiven, Stativ und Blitz in der Hand und erst letzte Woche durfte ich ein auf Leinwand gedrucktes 1 Meter Panorama (gesticht aus 3 Aufnahmen) aufhängen -- 'Stofflicher' geht ja wohl kaum


Gruß,

Detlef


'Wir sehen nicht nur mit unseren Augen, sondern auch mit unserem Gefühl'



Natur-Impressionen


nach oben springen

#45

RE: Einstieg: Welche Kamera, Objektive, Sonstiges???

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.07.2012 03:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Detlev, hier geht es weder um dich noch warum das digital alles viel besser geht, sondern um jemanden, der das analoge Fotgrafieren lernen möchte.


zuletzt bearbeitet 27.07.2012 03:24 | nach oben springen

#46

RE: Einstieg: Welche Kamera, Objektive, Sonstiges???

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.07.2012 03:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

So lange man von den Aufnahmen tatsächlich was zum Anfassen anfertigt, ist der Unterschied in der Tat nicht so groß (nur daß ich meine SW-RAW-Dateien mindestens lebenslang im Schuhkarton speichern kann, ohne nochmal irgendwelche Arbeit damit zu haben) - ich finde die Mühe nur schade, wenn sich die Leute ihre Bilder dann ausschließlich auf dem Fernseher anschauen...

Und egal, wie ich's drehe, digital ballere und knipse ich.

Bei mir ist noch ein anderer Grund, daß es mir kolossal auf die Nerven geht, auf Batterien achtgeben zu müssen. Auch ist bei mir bislang noch jede Kamera mit Elektronik in den wesentlichen Bauteilen ziemlich schnell kaputtgegangen. Deshalb habe ich mir jetzt auch endlich eine mechanische Minolta-SLR geholt.

Aber jetzt sind wir schon ein ganzes Stück OT.

Viele Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 27.07.2012 03:28 | nach oben springen

#47

RE: Einstieg: Welche Kamera, Objektive, Sonstiges???

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.07.2012 05:08
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

was ist denn hier los? muß das sein?


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#48

RE: Einstieg: Welche Kamera, Objektive, Sonstiges???

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.07.2012 06:12
von Volker Warbende • Mitglied | 1.834 Beiträge

Zitat
was ist denn hier los? muss das sein?

das passiert, wenn die Technik wichtiger wird als das Bild :-[

Also nehmt Eure Knipse, egal welche. Macht Bilder. Die auf Film gebannten bitte hier rein, die anderen wo anders hin. Und schon ist alles gut. :-)

Gruß Volker,

der tiefenentspannt auf dr Terrasse seiner Ferienhütte sitzt, die Sonne genießt und seinen Blick über das Obere Kinzigtal schweifen läßt.



.
.

Meine Meinung ist objektiv absolut subjektiv und/oder/aber subjektiv absolut objektiv

.
.

UnBuntUndBunt....4,5 x 6,0 at ipernity
nach oben springen

#49

RE: Einstieg: Welche Kamera, Objektive, Sonstiges???

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.07.2012 06:12
von Volker Warbende • Mitglied | 1.834 Beiträge

Zitat
was ist denn hier los? muss das sein?

das passiert, wenn die Technik wichtiger wird als das Bild :-[

Also nehmt Eure Knipse, egal welche. Macht Bilder. Die auf Film gebannten bitte hier rein, die anderen wo anders hin. Und schon ist alles gut. :-)

Gruß Volker,

der tiefenentspannt auf dr Terrasse seiner Ferienhütte sitzt, die Sonne genießt und seinen Blick über das Obere Kinzigtal schweifen läßt.



.
.

Meine Meinung ist objektiv absolut subjektiv und/oder/aber subjektiv absolut objektiv

.
.

UnBuntUndBunt....4,5 x 6,0 at ipernity
nach oben springen

#50

RE: Einstieg: Welche Kamera, Objektive, Sonstiges???

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.07.2012 06:15
von ThomasBorchers • Mitglied | 180 Beiträge

Hi Leute,

mir ist es immer unverständlich wenn sich Parteien unter Umständen in die Haare bekommen, wegen verschiedener Produkte. Diskussionen sind gut, sie regen das Hirn an.

Früher wurden die Automatiken in den Kameras verteufelt, nur wer manuell einstellt, macht die richtigen guten Fotos. Später dann der Autofokus. Oder andere automatische Hilfsmittel die das Fotoleben leichter machen können. Heut geht es darum, ob die richtige Fotografie nur die ist, die auf einem Film aufgezeichnet wird und die Fotografie auf einem Chip nichts wert ist.

Meine ganz persönlichen Ansichten hierzu ( falls es für jemanden interessant ist ) : Das Bild macht immer noch der Fotograf, egal ob analog, digital oder manuell oder automatisch. Aber... die digitale Fotografie kann diesen Nachteil haben ( zumindest empfinde ich dies als Nachteil ) : Viele Leute sind geneigt von einem Motiv haufenweise Bilder zu machen, man kann sie ja löschen und... später am PC bearbeiten. Da hört für mich persönlich das Künstlerische am Foto auf : Wenn ich schrotschußartig Bilder machen und mich dann zu Hause hinsetze um das gerade zu biegen was ich live vor Ort nicht im Stande war zu leisten. Ist es nicht gerade der Reiz, vor Ort sich den Ausschnitt genau auszusuchen, zu sehen ob der Horizont gerade ist, wie das Licht steht, die Belichtungsmesser so einzustellen, daß sie gleich richtige Ergebnisse liefert? Die Bildbearbeitung am PC hat dann für mich nicht viel mehr mit Kunst zu tun, wenn man es denn so sehen möchte.
OK, auch im Heimlabor kann man tricksen aber das ist dann schon wieder eher gehend in ein Handwerk, was man da so macht, finde ich.

Die erste Stufe ein Digi-Knipser zu werden beginnt schon damit, daß man nicht mehr durch den Sucher einer Kamera schaut. Was hat man früher gelernt? Kamera festhalten, bei Spiegelreflexen mit einer Hand das Objektiv unterstützen, Arme an den Körper... und heute? Da macht man genau das Gegenteil davon : Kamera weit weg halten um auf dem Display das Bild zu sehen, die Arme weit weghalten als wenn man gleich fliegen will und die kleine kompakte Kamera möglichst mit nur ein paar Fingerkuppen halten. Wo soll denn da die Beziehung herkommen zum Gerät? Man hält das Teil ja fest, als sei es irgendwie vergiftet.

Ich muß gestehen, ich habe neben meinen analogen Kameras auch eine D-SLR, aber erst seit Ende letzten Jahres. Und mir erging es so.. mit einer digitalen Kleinstknipse, habe ich mehr geknipst als fotografiert. Das ist mit einer SLR schon mal wieder ganz was anderes. Ich fotografiere damit nicht anders als mit meiner Minolta 9000, nur eben auf einem anderem Medium. Ich brauche das in der Regel auch rein beruflich, um meine Kunden schnell mit Bildmaterial versorgen zu können und die Ware zum Verkauf anzubieten.

Aber... ich bleibe der analogen Technik unbedingt treu, ich mag schon alleine die Technik viel lieber, finde ganz besonders die ganz alten Kameras sehr interessant ( bin eben auch bei den Autos Oldtimermann ) und einen Film einlegen, die Ergebnisse vom Labor zu bekommen, das Warten darauf, ob es was geworden ist... das hat schon was. Was mich aber stört... die Abzüge vom Negativ... da ist ja wohl auch alles gedruckt und nicht chemisch entwickelt und das sieht man auch. Das stört mich wie dieses lupenreine Abspielen von Musik von CD. Ich mag analoge Kinistermusik von LP. :D

Und was mich bei der digitalen Fotografie noch stört ist es, das Bild nicht in der Hand zu haben, bzw. das Negativ oder Dia nicht zu besitzen. Ich habe meine Speicherkarte schon ziemlich voll, weil ich Angst habe die "Originale" zu löschen, ich aber auch nicht nun wieder 3 oder 4 USB Sticks damit zu füttern, damit bloß kein Bild verloren geht. Man kann Papierbilder machen lassen... aber... wer macht das schon wirklich? Man kann sich den Kram ja auch am PC ansehen...

Ich finde weder die analoge Fotografie veraltet, noch verteufele ich die moderne Technik. Schließlich kommt es darauf an, was man selbst möchte und wie man die Technik einsetzt. Dann können die ambitionierten Fotografen sich wieder auf das konzentrieren worum es eigentlich geht, um da Ablichten eines Motives ( auf was nun auch immer... ).

Grüße

Tom


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de