#51

RE: Meopta Flexaret

in Erfahrungsberichte 04.02.2014 00:23
von Fotharissimus • Mitglied | 2 Beiträge

Guten Morgen! Ich erlaube mir eine Sachfrage: Ist es möglich, ein helleres Sucherbild durch den Einbau einer anderen Mattscheibe zu erreichen? Welcher? Kann ein Nicht-Mechaniker, die von sich behauptet, normal begabte Hände zu haben, den Tausch selbst vornehmen? Vielen Dank für Ihre Antwort!


nach oben springen

#52

RE: Meopta Flexaret

in Erfahrungsberichte 04.02.2014 05:32
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Ich selber habe bislang die Hände davon gelassen.
Was aber nicht heißen soll, daß da nichts gehen würde, in diesem Beitrag wird ja etwas beschrieben; irgendwo hatte ich auch mal was vom Einbau einer Rolleischeibe gelesen, finde es aber nicht mehr.
Um eine Justierung wird man nach solch einem Umbau aber kaum kommen; das könnte durchaus der schwierigste Akt werden.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#53

RE: Meopta Flexaret

in Erfahrungsberichte 04.02.2014 07:31
von Fotharissimus • Mitglied | 2 Beiträge

Guten Abend und herzlichen Dank für die ebenso schnelle wie hilfreiche Antwort! (Ich bin halt ein blutiger Neuling im "Geschäft" und für jeden Hinweis dankbar.)


nach oben springen

#54

RE: Meopta Flexaret

in Erfahrungsberichte 04.02.2014 23:05
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

So, ich bekam meine Erleuchtung. Hier stand es.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#55

RE: Meopta Flexaret

in Erfahrungsberichte 05.02.2014 01:03
von Prakticant • Mitglied | 383 Beiträge

Seit wann ist die aphog eine Erleuchtung?


nach oben springen

#56

RE: Meopta Flexaret

in Erfahrungsberichte 05.02.2014 01:08
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Eine Erleuchtung des Areals, wo verloren ging, wo ich es gelesen hatte.
Von "mir ist es wieder eingefallen" war keine Rede.



VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#57

RE: Meopta Flexaret

in Erfahrungsberichte 20.05.2014 00:26
von ArtWooD • 1 Beitrag

Hallo Fotharissmus,

ich habe eine Felxaret IVa und weil es mit der originalen Mattscheibe sehr schwierig war zu fokussieren habe ich die ausgetauscht. Es gibt jemanden in USA der für 30$ (inklv. Versand) Mattscheiben für die Flexaret herstellt.
http://rick_oleson.tripod.com/index-175.html
Von da habe ich auch meine und das Umbauen war nicht besonders schwierig. Allerdings musst du das Leder auf der Vorderseite etwas entfernen um an die Schrauben zu kommen. Laut Anleitung ist ein neues Kalibrieren nach dem Tausch der Mattscheibe nicht notwendig. Ich finde das Sucherbild ist jetzt deutlich heller und das Komponieren des Bilder dadurch leichter. Durch das Schnittbild ist auch das Fokussieren vielfach erleichtert. Ob es tatsächlich ohne Kalibrierung geht werde ich bald wissen, sobald der derzeitige Film voll und entwickelt ist ;)


nach oben springen

#58

RE: Meopta Flexaret

in Erfahrungsberichte 11.11.2014 16:19
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Nein, ich kann kein Tschechisch aber sehenswert ist dieser Beitrag allemal.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#59

RE: Meopta Flexaret

in Erfahrungsberichte 10.03.2016 12:09
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Nicht nur ich, auch andere beklagten schon den fehlerhaften Filmtransport der Flexaret Automat.
Normalerweise wird der Film eingelegt, bei offener Rückwand bis zur Startmarkierung gespult, die Rückwand geschlossen und dann bis zum ersten Stop weitergedreht. Dann ist der Verschluss auch gespannt und die Kamera schußbereit.
Soweit die Theorie.
In der Praxis zeigte sich aber, daß gerade der Stop beim ersten Bild gerne auf sich warten lässt und auch zwischendrin gern mal ein Bild übersprungen wird.
Dies ist natürlich höchst ärgerlich!

Versuche, diese Kamera an einen Reparateur zu übergeben scheiterten; u.a. auch Olbrich in Görlitz mochte nicht ran.

Im Laufe der Zeit hatte ich mir mal einen Ersatzteilspender zugelegt; von vornherein defekt und hatte somit ein Versuchskaninchen.
Die Mechanik der Flexaret ist eigentlich sehr solide - ich konnte mir nicht vorstellen, daß sich dort gehäuft die Defekte einstellen.
Nach dem Öffnen des Seitendeckels zeigte sich auch ein kaum verschmutztes und funktionierendes Schalt- und Hebelwerk.

Hier kann man nochmal ins Innere der Flexaret schauen und sieht am Ende auch einige Bewegungsabläufe.
Eines zeigte der Autor des Beitrags allerdings nicht - den Bewegungsablauf der Abtastrolle und die folgende Freigabe an den weiteren Mechanismus.



Aber genau dort liegt das Problem der Flexaret.
Die Gummirollen, über die der Film geführt werden verlieren im Laufe der Jahre ihren Grip.
Sei es durch Aushärtung, sei es durch Verschmutzung.
Der Film rutscht einfach über die Rollen drüber und wenn sich diese Walze nicht bewegt gibt es keinen Stop.



Ich habe mich nun durch verschiedenste Foren und Serviceseiten zu Druckern gekämpft, welche ja auch im Laufe der Jahre mit schlechter funktionierenden Transportrollen zu kämpfen haben.
Von Reinigungs- und sonstigen Auffrischungsmittelchen wurde allgemein abgeraten.
Es besteht die Gefahr, daß der Gummi angelöst wird.

Letzlich habe ich das Problem mit Schmirgelleinen aus der Welt geschafft.
So kann man die Gummirollen wieder leicht anrauhen (ganz leicht nur natürlich!).
Und siehe da - sie funktioniert wieder ohne Mucken!

Um den Bewegungsablauf nachvollziehen zu können mußte ich einen Film opfern.
Ich bekam ihn im Wechselsack nicht mehr auf die Leerspule zurück um ihn immer wieder von vorn durchlaufen zu lassen.
Er kringelte sich zu sehr , also spulte ich bei Tageslicht um.
Da war es nun eh egal und ich konnte die Abstimmung Filmzählwerk zum Rückpapier überprüfen.
Und wie man sieht - es passt!
Zwischen den Bildern liegen einige Transportspulungen - immer wieder mit dem Ergebnis, daß jeder Stop sitzt und vor allem auch an der richtigen Stelle!



Kleine Ursache - große Wirkung !

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#60

RE: Meopta Flexaret

in Erfahrungsberichte 11.03.2016 04:20
von Smena-8 • Mitglied | 454 Beiträge

Das ist alles???!!!

Nee, ne?

Viele Grüße
Nils


.
.

modern life is rubbish
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de