#11

RE: Film auf Spule trocknen lassen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.01.2011 04:33
von Frank Eberle • Mitglied | 80 Beiträge

Hallo Jochen,

hast wahrscheinlich recht. Das Ende der Aktion wäre dann ein aufblasbarer Reinraum :-)

Frank


_____________

Meine Webseite: http://www.frank-eberle.de
Auswahl meiner Bilder: http://www.frank-eberle.de/blog/fotografie/galerie/


nach oben springen

#12

RE: Film auf Spule trocknen lassen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.01.2011 06:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Meine zwei Cent:

Demineralisiertes Wasser – mache ich nicht mehr, ich habe keinen großen Effekt festgestellt.

Zewa – mache ich nicht mehr, Fussel- und Kratzgefahr.

Ich dusche jetzt. Mit unserem ganz normalen, ziemlich kalkigen Leitungswasser.

Erst normal Ilford-Wässerung, dann Film raus und Klammern oben und unten dran. Im Bad Dusche auf weichen Strahl einstellen, lauwarmes Wasser (25-30 °C) und beide Seiten abwechselnd insgesamt eine Minute von ganz oben herunter abspülen. Dann sitzen (zumindest bei mir) keine Tröpfchen mehr auf dem Film, nur ein sehr dünner, feuchter Film, der rückstandslos wegtrocknet.

Zum Trocknen hänge ich den Film bei uns im Wohnzimmer über bzw. neben die Heizung und lasse ihn da über Nacht hängen. Staubfrei ist unser Wohnzimmer zwar nicht gerade, ich kann aber nicht sagen, daß ich groß was stempeln müßte.

Man darf mit dem feuchten Film natürlich nirgends drankommen – und mit Rollfilm geht das besser als mit Kleinbildfilm, da Kleinbildfilme so elend lang sind.

Viele Grüße,
Nils


nach oben springen

#13

RE: Film auf Spule trocknen lassen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.01.2011 06:11
von Achim G. • Mitglied | 228 Beiträge

Hallo Frank,

also, dass mit dem Plastiksack halte ich auch für recht lustig :-) und nutzlos

Es gibt ja die verschiedensten Formen / Handhabungen / Rituale zu diesem Thema. Der eine schwört auf Zewatücher, der nächste nimmt Brillenputztücher, der Abstreifer hat hier und da auch seine Anhänger, dest. Wasser ist auch immer ein Thema -oder auch eben nicht- und auch die Salatschleuder war mal groß in Mode.
Ich nutze von alldem nichts (was ja nicht bedeutet, das die eine oder andere Methode unbrauchbar ist).

Versuche es doch mal ganz "klassisch". Nach der Schlußwässerung den Film durch das Netzbad (Mischungsverhältnis genau nach Angabe) ziehen, nass aufhängen und Tür zu!

Bei mir funktioniert das.

Gruß
Achim


nach oben springen

#14

RE: Film auf Spule trocknen lassen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.01.2011 06:43
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

@Frank

woher ich jetzt den Fön habe - gute Frage - Luft, blasen, basteln da muss irgendwo Luft auf den Schädel gekommen sein und schon war da auch ein Fön :-)


Steve
nach oben springen

#15

RE: Film auf Spule trocknen lassen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.01.2011 06:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Frank Eberle
hast du eine Idee, warum diese Tücher wirken sollen.


Weil kaum noch Wasser auf dem Film zurückbleibt. Nur die Emulsion ist noch feucht. Jeder noch so kleine Wassertropfen auf dem Film trocknet zu einem kleinen Fleck, auch A. demin ist nicht destilliertes Wasser. Netzmittel verbessert dies zwar, aber zumindest bei mir nicht restlos befriedigend. Mit dem Tuch entfernst du ja den allergrößten Teil des Wassers und in der Emulsion gibt es keine Tropfen, dort trocknet das Wasser und hinterlässt höchstens fein verteilte, unsichtbare Rückstände. LG Reinhold


nach oben springen

#16

RE: Film auf Spule trocknen lassen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.01.2011 08:11
von Stephan K. • Mitglied | 999 Beiträge

Sind diese feuchten Brillenputztücher nicht sogar mit Alkohol benetzt/getränkt? Zumindest habe ich hier welche mit frischem Zitronenduft und Alkohol.

Grüße,
Stephan


nach oben springen

#17

RE: Film auf Spule trocknen lassen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.01.2011 08:19
von Lupo914 • Mitglied | 93 Beiträge

Ein Fön ist die Garantie für Dreck auf dem Film. Einfach mal mit einem Abfallstück ausprobieren.

Ich hänge die Filme in der Duschkabine auf. Den Film lasse ich kurz in normalem Leitungswasser (extrahart)mit Agepon (Netzmittel) baden und hänge ihn dann tropfnass auf. Kein Abstreifen, abfingern oder abtupfen.

Wenn der Film in der Spule trocknet, wird der Rand bei den von mir verwendeten Jobo-Spulen nicht trocken. Beim herausnehmen bestehen gute Chancen mit dem bappigen Rand irgendwo in den Bildbereich zu kommen. Halte ich für keine gute Idee.

Wolf


Meine Bilder bei flickr:
http://www.flickr.com/photos/24469035@N02/
nach oben springen

#18

RE: Film auf Spule trocknen lassen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.01.2011 08:31
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat von Frank Eberle
Hallo,

ich hatte im Thread Flecken - Staub oder anderes Problem? bereits über mein Problem mit weißen Flecken berichtet. Beim letzten Film, den ich entwickelt habe, waren diese Flecken wieder extrem vorhanden. Nun möchte ich herausfinden, ob der Film beim Trocknen Staub 'fängt' oder ob es sich um Kalk oder ähnliches handelt. Meine Idee ist es nun, den Film auf der Spule trocknen zu lassen und ihn dabei in eine frische Mülltüte zu stecken.
Kann das funktionieren? Außer dem Problem, dass sich der Film hinterher rollt, sollte es doch generell möglich sein?

Frank



Auf der Spule trocknen ist eine schlechte Idee, da es kaum gelingen wird, anhaftende Wassertropfen rückstandsfrei zu entfernen, was wahrscheinlich zu einem fleckig trocknenden Film führt.

Jochens Tipp mit den Brillenputztüchern ist eigentlich einem spiritusgetränkten KLappen recht ähnlich, Probleme könnte es vielleicht langfristig mit irgendwelchen sonstigen Bestandteilen in diesen Tüchern geben.

Ich persönlich benutze zum Abstreifen ein Leder oder den Viskoseschwamm aber heute abend habe ich gerade keine Lust auf den "Glaubenskrieg" mit dem Abstreifen oder Nichatbstreifen und dem ggf. dem Womit hinsichtlich des Abstreifens.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#19

RE: Film auf Spule trocknen lassen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.01.2011 13:18
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von Frank Eberle
Hallo Steve,

, oder ob es sich um Verunreinigungen handelt, die sich beim Entwickeln/Fixieren/Wässern in der Emulsion festsetzen.

Frank



...darum handelt es sich mit Sicherheit. Fixiererspritzer die auf Arbeitsplatte oder Fußboden fallen, und da eintrocknen, können wieder aufgewirbelt werden und die Flecken verursachen.
Meine Filme hänge ich in den Durst UT 100 Filmtrockner,was nur ein Ventilator mit Filter und anhängendem Plastikschlauch ist. Da trocknen die Filme auch ohne eingeschalteteten
Ventilator über Nacht flecken- und staubfrei.
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#20

RE: Film auf Spule trocknen lassen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 24.01.2011 20:43
von Frank Eberle • Mitglied | 80 Beiträge

Hallo,

Zitat von phosphor
...darum handelt es sich mit Sicherheit. Fixiererspritzer die auf Arbeitsplatte oder Fußboden fallen,
und da eintrocknen, können wieder aufgewirbelt werden und die Flecken verursachen.



das kann ich kaum glauben. Ich habe vom letzten Film im Moment kein Bild parat, aber die Bilder sehen alle mehr oder minder so aus, als ob es ein Schneetreiben gegeben hätte. Ich nehme den Film vor der Duschkabine aus der Dose und hänge ihn dann dort bei geschlossener Duschabtrennung auf. Ich fände es komisch, wenn diese Mengen getrockneter Fixierer durch die Luft schweben und das gerade bei mir, wo ich nicht gerade schlampig arbeite.

Bei den Filmen davor hatte ich das Problem auf ein erträgliches Maß reduziert. Beim letzten Film habe ich auf das Filtern des Leitungswassers mittels Kaffeefilter verzichtet und knapp 0.5ml Mirasol auf 400ml deionisiertes Wasser verwendet (also fast an der Angabe des Herstellers). Da ich hinterher noch immer einige wenige Wassertröpfchen hatte, habe ich den Film mit nassen Fingern abgestreift. Als der Film trocken war, konnte ich keine sichtbaren Trocknungsflecken, die ich zuvor manchmal hatte, erkennen. Somit erschien mir die Sache zunächst gelungen, bis die Negative im Scanner waren, dann kam die Ernüchterung.

Daher kam meine naive Idee, durch einen mittels Tüte improvisierten Trockenschrank einen Film frei von Staub zu trocknen. Wären dann die Flecken weg, hätte ich die Gewissheit, dass es sich um fliegenden Staub handelt.

Frank


_____________

Meine Webseite: http://www.frank-eberle.de
Auswahl meiner Bilder: http://www.frank-eberle.de/blog/fotografie/galerie/


zuletzt bearbeitet 24.01.2011 20:44 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de