#21

RE: mein Caffenol-Blog

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 02:02
von laboritix • Mitglied | 2 Beiträge

Hi, ich habe mich schon auf Deinem blog zu meinen Ergebnissen mit Caffenol geäußert - getestet habe ich APX-25 und APX-100 von Agfa. Die Ergebnisse sind einwandfrei. Habe jetzt auch schon diverse Testreihen hinter mir und kann zumindest bestätigen, daß Caffenol-C-M, so wie es bei Dir im Rezept angegeben ist, als Entwickler ohne Beanstandungen arbeitet. Dieser Entwickler wird meine bisherigen Entwickler weitgehend ersetzen. Er ist immer frisch, die Zutaten sind leicht zu besorgen und darüber hinaus auch relativ preiswert. Eine Digitalwaage hatte ich mir bei Roßmann besorgt, zu 7,99 Euro, allerdings nur +/- 1g genau. Ich werde mich aber noch mal nach der von Dir erwähnten Waage umschauen, da ich eine kleinere Einteilung vorziehen würde, um dann auch kleinere Mengen als 500 ml exakt abwiegen zu können. Der Caffenol-C-M ist aus einem ganz anderen Grund noch interessant für mich: Man kann damit Bilder entwickeln. Ja, tatsächlich, mit diesem Entwickler habe ich bereits erste prints abgezogen und sie sind erstklassig. Gehen so Richtung Baryt in der Tonung. Werde hier aber auch noch weitere Tests machen, um zu sehen, ob die Tonung zu steuern ist (etwa durch das Alter des Entwicklers, also z. B. ganz frisch, 1/2 Stunde alt, 1 Stunde alt etc.). Ich antworte Dir hier und nicht auf Deinem Blog, da ich keinen Flickr-Account habe und auf Deinem Blog immer nur als Anonymus auftauche (irgendwie habe ich das mit dem yahoo und google-account nicht ganz gerafft).
Meine bisherigen Erfahrungen kurz und knapp:
1. Caffenol-C-M, so wie von Dir beschrieben, funktioniert - und zwar einwandfrei.
2. Caffenol-C-M funktioniert auch als Positiv-Entwickler - und zwar ebenso gut.
3. Einschränkung zur 2.: bislang nur Trommelentwicklung.

Viele Grüße und besten Dank für die Anregung zur Entwicklung in Caffenol-C-M; das macht nämlich richtig viel Spaß, etwas völlig Neues erfolgreich auszuprobieren!

Patrick

PS: Wenn ich es irgendwie hinkriege, werde ich mal versuchen, einen print zu scannen und als Datei beim nächsten Mal anzuhängen. So, jetzt trink ich erst mal ´n Kaffee :-)


nach oben springen

#22

RE: mein Caffenol-Blog

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 02:48
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Hallo Patrick,

da Du schreibst, Du hast das mit dem APX 100 getestet (und da ich davon noch... 2 Filme + 30m habe, und auch noch nach einem geeigneten, umweltfreundlichen, Entwickler suche...):
Wie sieht das "einwandfrei" genauer aus? Also im Vergleich zu einem anderen Entwickler? Hab da mal einen Vergleich zu Rodinal gesehen (FIlm war ein FP4, glaube ich), das Ergebnis war, dass Caffenol nicht schlechter ist als Rodinal (aber auch nicht besser, die Scans vom Caffenol sahen fast körniger aus, und körniger als FP4 in ROdinal wäre für mich indiskutabel) http://medienfrech.wordpress.com/tag/caffenol/. Hab auch deswegen erstmal die FInger davon gelassen, weil mir der FP4 in ROdinal nicht wirklich zusagt.


nach oben springen

#23

RE: mein Caffenol-Blog

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 03:18
von ujh • Mitglied | 144 Beiträge

War zwar kein APX 100, sondern ein APX 400: Magnolie

Wobei dabei natuerlich zu beachten ist, dass es mit einer Toy Camera aufgenommen ist, ich nicht die groesste Erfahrung mit dem entwickeln habe und auch nicht so der Profi beim scannen/nachbearbeiten bin. Sehr schlecht finde ich das Ergebnis aber gar nicht mal.

Urban




http://urbanhafner.posterous.com/


nach oben springen

#24

RE: mein Caffenol-Blog

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 03:50
von hansigerst • Mitglied | 45 Beiträge

Hallo,

hier ein Retro100 nach grommis Original-Rezept entwickelt.
(100% Ausschnitt), gescannt mit Reflecta CrystalScan.

Gruß
Hansi

Angefügte Bilder:
APX100in CaffenolC scan0009.jpg
APX100in CaffenolC ganz.jpg

zuletzt bearbeitet 08.04.2010 03:56 | nach oben springen

#25

RE: mein Caffenol-Blog

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 05:08
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Merci @ Hansi! (und natürlich auch an Urban)

Also: Sehr beachtlich!!!

Wenn man bedenkt, dass ich da an meinem (Netbook-) Bildschirm einen 1:1 Ausschnitt aus einem 66*100cm Bild (von KB!) vor mir habe, (bei größerem Monitor wären das ganz andere Dimensionen), und das größte Papier, das ich verarbeiten könnte 40*50cm wäre (wobei ich da erstmal einen Platz an der Wand freimachen müßte, um das Bild dann aufzuhängen zu können)... also sollte für meine Belange absolut genügen...

Muss das echt mal ausprobieren, so wie der scan aussieht, ist es gut möglich, dass ich mein Xtol danach sofort ins Klo runterspüle;)

BTW: Der Crystalscan scheint ja recht gut mit SW-Filmen zurecht zu kommen!


nach oben springen

#26

RE: mein Caffenol-Blog

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 05:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Patrick, hallo Hansi,

ich freue mich sehr über eure hervorragenden Ergebnisse. Und danke für das Lob und die Kommentare.

Ja, Caffenol lässt sich sehr gut als Positiv-Entwickler verwenden, allerdings ist die kurze Haltbarkeit eine große Einschränkung und macht das ganze vergleichsweise teuer. Der Entwickler hat ja keinen Oxidationsschutz und die Oberfläche in der Schale ist groß.

@ Berhard: den FP4 hab ich in Caffenol-C-M noch nicht ausprobiert, die Bilder von anderen waren aber nicht so berauschend. Überhaupt gefällt mir der FP4 gar nicht, kann nicht so genau sagen warum. Aber z.B. ein Foma100 in Rodinal gefällt mir um Längen besser als ein FP4. Den APX100 in Caffenol-C-M kann man bedenkenlos empfehlen, fürs Nassprinten bei 200 ASA optimal. Da hab ich jetzt schon diverse Rückmeldungen zu bekommen. Meine persönlichen Favoriten sind aber immer noch Fomapan100 und Acros100.

PS: behalt das Xtol, vielleicht willst du ja auch mal hoch- bis höchstempfindliche Filme entwickeln, dazu taugt C-C-M oder Caffenol allgemein m.E. gar nicht.

Gruß - Reinhold


zuletzt bearbeitet 08.04.2010 05:34 | nach oben springen

#27

RE: mein Caffenol-Blog

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 06:57
von hansigerst • Mitglied | 45 Beiträge

Zitat von namir
Merci @ Hansi! (und natürlich auch an Urban)

Also: Sehr beachtlich!!!




Hallo namir,

danke für die Blumen :-)

Wie ich das mit dem Crystalscan mache steht in grommis Anleitung zum SW-Scannen
(siehe Abteilung Scannen und Hybrid...)

Und den XTOL kann man ja notfalls für C41-Filme nehmen, wird auch ziemlich gut
Also nix mit ins Klo! ;-)

Gruß
Hansi


nach oben springen

#28

RE: mein Caffenol-Blog

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 07:03
von laboritix • Mitglied | 2 Beiträge

Hallo an alle,
nur mal schnell und kurz zwischendurch, da ich eigentlich schon nicht mehr vor dem Rechner sitzen dürfte . . .

Die begrenzte Haltbarkeit ist unproblematisch, wenn man in der Trommel entwickelt - man setzt gerade soviel Entwickler an, wie man braucht, um die Trommel mit Entwickler zu versorgen. Bei meiner Ariane sind das ca. 100 ml. Damit kann ich 4 prints a 13x18 entwickeln oder 2 prints 18x24. In der Schale habe ich den Versuch bislang vor mir hergeschoben, da es dafür einfach mal etwas mehr Zeit braucht, so etwa einen ganzen Tag. Steht aber demnächst an. Das Problem mit dem mangelnden Oxidationsschutz des Entwicklers ist bei der Trommelentwicklung m. E. vernachlässigbar. Der Entwickler tut noch seine Arbeit, wenn er offen für etwa eine Stunde herumsteht (anschließend in der Trommel entwickelt).
Zu den Resultaten noch mal kurz: Was die Qualität angeht, so kann ich im Augenblick soviel sagen, daß ich bei Testreihen mit APX-25 und APX-50 von ISO 8 bis ISO 400 bzw. von ISO 50 bis ISO 3200 auf jedem Negativ Zeichnung erkennen kann - mit zunehmender ISO-Zahl (aufsteigend also) allerdings immer weniger. Den Kontakt zu den Testreihen konnte ich noch nicht printen - einfach keine Zeit. Vier prints habe ich bislang gemacht, im Format 13x18, unterschiedliche Belichtungszeiten. Papier war Ilford Multigrade. Vergessen, den Multigrade-Filter unter das Objektiv zu halten. Bildtönung sehr schön, Details scharf, hoher Kontrastumfang - rein subkjektiv selbstverständlich. Vielleicht komme ich am WE mal dazu, ein, zwei Tage komplett in der Dunkelkammer zu verbringen - wobei ich allerdings im Augenblick noch an einem anderen Projekt arbeite, das mir sehr am Herzen liegt: Der Bau eines Maskenrahmens; eines Maskenrahmens, der absolut präzise arbeitet (rechtwinklig und milimetergenau), gut zu handhaben ist, universell auf verschiedenen Grundbrettern verwendbar sein sollte - und nur einen Bruchteil eines Dunco-Profirahmens kosten darf. Der erste Prototyp ist fertig, die Weiterentwicklung im Gange. Und nebenbei habe ich noch tausend andere Dinge zu erledigen . . .

Sobald ich weitere, aussagekräftige Ergebnisse liefern kann, werde ich es euch wissen lassen. Bis dahin wünsche ich euch weiterhin viel Spaß mit Caffenol!

Gruß an alle,
Patrick.

PS: Habe hier noch einen Ilford Pan 50, den ich gerne ausprobieren möchte, muß den aber erst in die vermaledeiten Filmlader reinbekommen (ist ein Hama oder so) - mein alter Deutgen Füllfix ist für den Zweck unschlagbar aber mit dem APX-25 belegt.


nach oben springen

#29

RE: mein Caffenol-Blog

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 10:51
von andre5 • Mitglied | 59 Beiträge

Das mit dem FP4 kann ich nur bestätigen. An Ostern habe ich einen KB FP4+ und einen Minox APX25 im Moersch efd entwickelt. Der FP4 hat ein sehr hartes Korn das soger bei einem Print von 15x10cm sichtbar ist. Ich habe ihn mit alten Negativen verglichen und kam zum Schluss, dass er auf dem Niveau eines gepushten HP5 ist. Das Korn ist zwar relativ klein, aber durch seine Härte sehr schnell sichtbar. Das einzig positive ist, dass er extrem scharf ist, ich brauchte ihn weder beim Scannen noch beim verarbeiten in Gimp nachzuschärfen.
Am Entwickler liegt es nicht, denn der Minoxfilm ist erstaunlich gut herausgekommen. Mit 25 ASA hat er natürlich ein viel kleineres Korn, aber es ist auch viel weicher und angenehmer.
Demnächst werde ich ein paar Bilder einstellen.

Sobald ich dieses Soda in Pulverform gefunden habe, werde ich auch mal einen Acros in Cafenol ausprobieren.

Gruss
André


nach oben springen

#30

RE: mein Caffenol-Blog

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.04.2010 10:51
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Das mit dem ins Klo schütten war nicht so ernst gemeint... aber irgendwie nerven mich meine mittlerweile... vielen (keine Lust zu zählen, sagen wir 40) teils vollen, teils leeren Chemieflaschen doch ein wenig, mit einem flaschenlosen Ersatz für xtol wären es derer schon 13 weniger..., und wenn ich da gewisse Restbestände an Chemie aufgebraucht habe, könnte ich das ganze auf vielleicht 10 Flaschen bekommen, wär eine Wohltat)

@ Patrick: Der "maledeite" Filmlader? Probleme? (nur her damit;)); und: APX 50???


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de