#11

RE: Anfängerfragen Mittelformat TLR + Caffenol Entwicklung

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2011 09:02
von flocko • Mitglied | 9 Beiträge

So,

ich habe alles besorgt was ich kaufen wollte, bis auf das Thermometer.
120er Rollfilme - Ilford Delta 120 ASA 100 sinds geworden.
Die habe ich auf ISO 200 Belichtet, war leider schon etwas Dunkel. Gemessen hab ich mit meiner 5Dmk2 und mich an diesen Werten orientiert.
Film in die Spule, mit nervösen und zittrigen Fingern, aber es ging. :)

Dann die Caffenol Prozedur. Hab die Anleitung von Grommi von hier benutzt:
Hobbyphoto-Forum "Caffenol - Wie geht das"
und mit meiner Feinwaage (15 Euro im Headshop) alles abgewogen und zusammengebrüht. Stinkende Socken :D

Dann habe ich 15 Minuten durchlaufen lassen, Temperatur war nur geschätzt. Danach zwischenwässern, Fixierer und Wässern... Dann hab ich den Film aus der Jobo genommen, komplett schwarz... Ich hab mich tierisch geärgert, aber dann hab ich den Streifen gegen das Licht gehalten... und siehe da, da sind Bilder. Nun hängt er im Badezimmer und trocknet, werde eben den Scanner installieren und sobald die Negative trocken sind, werde ich was Scannen und hier reinstellen.

Es waren nur Testshots, daher überlege ich schon mit dem Fön zu trocknen... Jemand einwände?

Liebe Grüße und vielen vielen Dank für all die kompetente Hilfe. Ich bin stolz wie Oscar!

Volker


nach oben springen

#12

RE: Anfängerfragen Mittelformat TLR + Caffenol Entwicklung

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2011 09:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Deubel, das nenne ich prompt! Gratulation zum allerersten Film!

Zitat von flocko

Es waren nur Testshots, daher überlege ich schon mit dem Fön zu trocknen... Jemand einwände?



Hast Du einen Heizlüfter? Das taugt gut.

Viele Grüße,
Nils


nach oben springen

#13

RE: Anfängerfragen Mittelformat TLR + Caffenol Entwicklung

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2011 12:09
von stefan1239 • Mitglied | 4 Beiträge

Hallo Volker, herzlichen Glückwunsch zur Entwicklung des ersten Films! Und das mit Kaffee! Wow.

Ich habe spontan weitere Fragen - viele jedoch analog zu Deinem Thread - und erlaube mir, sie hier (an alle) zu stellen.

Ich habe als Teenie mal ein paar Jahre S/W-Filme entwickelt + Papierfotos gemacht, dann 15 Jahre nicht mehr, dann eine Fotohandy- und dann Digicam-Phase gehabt und mache jetzt qualitätsbewußt wieder Analog mit Farbentwicklung im Laden und S/W-Filmentwicklung und Vergrößern selber, habe mir - wie Du - (wieder) die Ausstattung gekauft und noch den Vergrößerer von den Eltern geholt. Ich erlebe eine Art Renaissance der Analogfotografie für mich selber :-) und bin erstaunt über die Qualität die ich erreiche mit SW und "selber-Verarbeiten".

Jetzt lese ich: Caffenol. Beim ersten Lesen des Begriffs vor ein paar Wochen gedacht, dass da ein paar Leute rumexperimentieren. Jetzt habe ich aber sogar Wikipedia-Einträge darüber gefunden und stelle fest, dass es da eine ganze Community gibt!

Meine Gedanken: "Funktioniert das wirklich? Wirklich? Ich staune. Das MUSS ich probieren."

Ein paar Fragen aber, für den Wiederanfang, an die Leute mit mehr Erfahrung:

1. Gibt es bei Caffenol Qualitätseinbußen, oder funktioniert die Kaffee-Entwicklug so gut wie mit "richtiger Chemie"? (Ich würde nun starten mit der von Reinhard empfohlenen Kombination Kodak T-Max 100 und Caffenol-C-M, belichten wie 200 ASA.)

2. Was wäre stattdessen noch eine gute Kombination von S/W-Film und klassischer Chemie? Ist denn DIE gute Economy-Kombination (d.h. gut und günstig) Fomapan 100 auf Nennempfindlichkeit in Rodinal 1+100-Standentwicklung (wie unten von Nils beschrieben), oder gibt es noch andere Tips?

(Hintergrund: Ich habe zuletzt ein paar Ilford FP4, HP5, Fuji Neopan 1600 und Agfa APX100 verschossen und mit Ultrafin liquid entwickelt - suche nun aber eine günstige und dennoch (sehr) gute Variante, um in paar Wochen mal 20 Filme zu verknipsen ohne dass es "weh tut" und trotzdem gute Negative von denen man das eine oder andere mal etwa auf DIN A4 oder sowas wie 40x60cm2 vergrößern kann.)

Danke, Volker, nochmal für den Hinweis auf Caffenol!

Viele Grüße,
Stefan


zuletzt bearbeitet 19.01.2011 12:15 | nach oben springen

#14

RE: Anfängerfragen Mittelformat TLR + Caffenol Entwicklung

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2011 12:45
von flocko • Mitglied | 9 Beiträge

Hallo Stefan, klar klink dich ein. Ich profitiere ja auch von deinen Fragen.

@@Profis

Die ersten Scans sind ernüchternd. Ich muss dazu sagen, dass ich mich nicht an die Temperaturen gehalten habe, ich kann leider erst Morgen ein Thermometer besorgen.
Und das Licht war sehr sehr schlecht, aber ich denke das Problem liegt an der Entwicklung. Beim Föhnen sind natürlich Hundehaare oder Staub auf die Negative geflogen.

Werde Morgen mal einen Film bei normalen Lichtverhältnissen belichten und den Film akkurat mit Temperaturen entwickeln. War ein ISO 100 Film auf ISO 200 belichtet und entwickelt.

Der Negativstreifen sieht komplett schwarz aus, nur wenn ich ihn ins Licht halte, sehe ich Bildinformationen. Ich nehme an, Fehler bei der Entwicklung, oder?
Hier ein Ergebnis
[img]http://dl.dropbox.com/u/7268818/mf-110190008.jpg[/img]
Bild

Das Bild habe ich in Lightroom etwas bearbeitet, es war sehr Flau...

Liebe Grüße und vielen Dank für die Antworten
Volker

Angefügte Bilder:
mf-110190008.jpg

nach oben springen

#15

RE: Anfängerfragen Mittelformat TLR + Caffenol Entwicklung

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2011 13:42
von stefan1239 • Mitglied | 4 Beiträge

Hallo Volker,

Film komplett schwarz heißt ja "zu viel Licht" bzw. hier eher "zu lange" bzw. "zu warm" entwickelt.

Das mit dem Fixierbad hat alles funktioniert bzw. lt. Packungsbeilage? Wäre auch eine Erklärung dass noch etwas Silberbromid auf dem Film verbleibt. Meine Gedanken spielen sich eher bei der Temperatur des Entwicklers ab.

Bei meinem Filmentwickler (Ultrafin liquid) geben die an, man soll bei 20°C entwickeln. Wenn bei 22°C, dann nur 0,85x die normale Zeit; bei 24°C 0,75x die Zeit und bei 26°C 0,6x. Allgemein laufen chemische Reaktionen (wie auch die Entwicklung) bei Wärme schneller ab. Vermute also, die Entwicklerlösung war zu warm.

(Oder der Kaffee war Espresso ... :-) )

Wahlweise ohne Thermometer das Wasser einen Tag bei "Raumtemperatur" = 20°C (je nach Heizung) im Glas stehen lassen. Oder hoffen dass das Wasser mit konstant 8°C aus dem Boden (Leitung) kommt und sich was mit genau gemessenen Volumen zusammenmischen aus 8°C-Wasser und 100°C (kochendem) Wasser so dass man 20°C bekommt... (OK, es wird kreativ.)

Meine Negative sind nicht schwarz, auch wenn ich sie von weitem anschaue ohne sie vor das Licht zu halten sieht man sofort dass ein Bild drauf ist. Auch bei Nachtaufnahmen, gerade im Dunkeln bei wenig Belichtung wird ja das Negativ fast durchsichtig.

(Noch ein Kommentar: 5Dmk2 und dann "Coffenol"-ographie machen? Stark! Naja, soviele Megapixel wie auf 6x6cm2 Rollfilm hat die Canon nicht, und es ist schade um die teils wundervollen guten alten Optiken nur weil die Anschlüsse nicht mehr passen. Letzten Sommer habe ich mir wöchentlich die Nase an der Vitrine mit der 5Dmk2 plattgedrückt. Mittlerweile hat sich über die Monate bei mir jedoch in ähnlicher Größenordnung Analogequipment angesammelt...)

Hast Du auch vor, ein bißchen Fotopapier zu besorgen und Kontaktabzüge (d.h. richtige Fotos) zu machen? Habe das letzthin gemacht als mein Vergrößerer noch nicht da war. Weiß aber nicht, ob das auch mit Kaffee geht.

An die Profis: Vielleicht könnten die Erfahrenen uns noch einen Tip geben mit den Hundehaaren und Staub/Flusen - wobei ich auch immer immer immer Flusen habe beim Vergrößern und sie meistens nicht wegkriege. Gibt es sowas wie ein "Antistatikspray" oder einen "Schmutzmagneten" den man einfach in die Ecke des Labors stellt? Film nach dem Entwickeln in Mirasol 1+400 hat nicht geholfen; der Staub sammelt sich vermutlich in der Filmebene zwischen den Gläsern. Benutzen alle anderen für jede Belichtung im Filmhalter des Vergrößerers Druckluftspray oder saugen täglich Staub? Oder malen die Staub-Linien auf den Positiven mit spitzem Bleistift aus? Beim Scannen macht das bestimmt auch keine Freude.

Nebenbei: Gibt es gegen Newtonringe auch noch etwas besseres als "den Film und die Gläser des Vergrößerers anhauchen" vorm Belichten?

Viele Grüße
Stefan


nach oben springen

#16

RE: Anfängerfragen Mittelformat TLR + Caffenol Entwicklung

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2011 15:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Puh, soooo viele Fragen. Ich fang erst mal mit Volker an. Also, neue (alte) Kamera, erste Entwicklung, Temperatur keine Ahnung, und dann ein schieriges Motiv, Belichtungsmessung? Und den Film kenne ich nicht aus eigener Erfahrung. Und ich kenne auch keinen, der einen Delta schon mal in Caffenol-C-M entwickelt hat, wir haben schon viel durch, aber die fehlen noch. Ich hab oben nicht umsonst den Tmax100 empfohlen, der kommt erwiesenermaßen ganz hervoragend. Wo anfangen?

Zu langsamer (alter) Verschluss, bei zu hoher Temperatur und zu lange entwickelt, Belichtung falsch gemessen und überbelichtet, Filmempfindlichkeit zu niedrig angesetzt, wenn alles zusammenkommt kann der Film ziemlich dunkel werden. Ganz wichtig: sind denn die Stege zwischen den Bildern auch so dunkel? Dann ist der Film hoffnungslos überentwickelt.

Geh beim nächsten mal bitte raus auf die Straße, knipse normal helle Motive ohne Gegenlicht, mach eine Belichtungsreihe mit unterschiedlichen Filmempfindlichkeiten, z.B. 100, 200 und 400 ASA, schreib die Belichtungsdaten auf und poste sie mit dem Bild, kauf dir ein Thermometer und dann sehen wir weiter.

Zum Thema Staub erst mal hier gucken: Flecken - Staub oder anderes Problem? und bei weiteren Fragen dranhängen.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 19.01.2011 15:15 | nach oben springen

#17

RE: Anfängerfragen Mittelformat TLR + Caffenol Entwicklung

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2011 19:48
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von stefan1239
einen Tag bei "Raumtemperatur" = 20°C (je nach Heizung) im Glas stehen lassen. Oder hoffen dass das Wasser mit konstant 8°C aus dem Boden (Leitung) kommt


Bei 20° Zimmertemperatur beginnt schon langsam der Bereich, wo Mieter anfangen gegen den Vermieter zu klagen. Ich habe Fußbodenheizung, die eine niedrigere Temperatur noch angenehm erscheinen läßt, und bin wirklich nicht verfroren, aber 22° dürfen es schon sein. Bei den meisten Leuten liegt die eher bei 24°. Wenn die Duka im Bad ist, dann wird die Raumtemperatur noch höher sein, denn das Bad wird normalerweise auf eine Mindesttemperatur von 22° ausgelegt. Und 8° Wassertemperatur aus der Leitung gibt es in zentralbeheizten Häusern sicher auch nicht. Ich habe zentrale Warmwasserversorgung und die Leitungen sind wohl nicht besonders gut gegeneinander isoliert. Im Sommer komme ich nie unter 22° und im Winter muß ich schon sehr lange Wasser laufen lassen, bis das Thermometer unter 20° geht. Das ist abhängig davon, wie die Warmwassernutzung in den 3 Etagen unter mir gerade ist. Manchmal wird es nach einer Weile sogar wieder wärmer. 20° ist unterm Wasserhahn mit der Hand gefühlt schon ziemlich kalt. Ich denke, daß das die Ursache für den zu dunklen Film war - oder die falsche Kaffesorte. War es Jakobs Krönung? Der schmeckt schon ekelhaft. Was soll dabei rauskommen

Allerdings traue ich der Seagull auch jeden anderen Fehler vom hängenden Verschluß bis zur fehlenden Lichtdichtung zu.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#18

RE: Anfängerfragen Mittelformat TLR + Caffenol Entwicklung

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2011 23:32
von flocko • Mitglied | 9 Beiträge

Danke für die Antworten.

@Stefan
Ja, wie gesagt, ich komme aus dem Digitalen, erhoffe mir aber durch die Analoge Fotografie viel bewusster zu Fotografieren und die Prozesse und die Fotografie an sich besser zu verstehen.
Vielen Dank für die ausführliche Antwort und die Tipps und Hinweise.

@Reinhold
Ja, die Stege sind auch so Dunkel. Denke ich hab mich ordentlich in der Temperatur verschätzt. Den TMAX100 gabs leider nicht. Ich werde gleich eine Belichtungsreihe versuchen unter normalen BEdinungen und mit Thermometer.

@Jochen

Ja es war JACOBS Krönung. Ist das der falsche Kaffe? Ich kaufe gleich nochmal billigen LIDL Kaffe...


Ergebnisse folgen heute.
Ich geh jetzt Thermometer kaufen und Belichtungsreihen machen. Zum Glück hab ich heute frei. :)

Liebe Grüße
Volker


nach oben springen

#19

RE: Anfängerfragen Mittelformat TLR + Caffenol Entwicklung

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.01.2011 23:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hm, Stege auch dunkel.... Nur um sicherzugehen, deine Duka ist stockfinster? Auch nach 5 Min. in der Dunkelheit kein Lichtschimmer zu sehen? LG Reinhold


nach oben springen

#20

RE: Anfängerfragen Mittelformat TLR + Caffenol Entwicklung

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.01.2011 01:26
von Volker Warbende • Mitglied | 1.834 Beiträge

Hallo Namensvetter,

ich möchte Dir eigendlich nur Mut machen. Habe auch nach ca. 23 Jahren meinen ersten Film wieder selbst entwickelt und auch gleich in Caffenol und es klappt richtig gut.

Der erste Film war ein FP4+ @ 400 ASA und der zweite und dritte je ein Acros 100 @400 ASA. Den dritten habe ich leider versaut, da ich zu doof war, die Dose richtig zu schließen. Aber Caffenol hat toll geklappt .
Ich werde mich jetzt auf den Acros einschießen.

Gruß und nur nicht verzweifeln
Volker

Selbstportrait mit Kaffee



.
.

Meine Meinung ist objektiv absolut subjektiv und/oder/aber subjektiv absolut objektiv

.
.

UnBuntUndBunt....4,5 x 6,0 at ipernity
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 44 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de