#21

RE: Farbfilm entwickeln lassen???

in analoges Fotozubehör 25.04.2009 01:10
von andré.vt • Mitglied | 106 Beiträge

Hallo Henning, hallo Brom(?),

wie ich selbst schon schrieb:

Zitat von andré.vt
Vielleicht etwas korinthenkackerisch, aber ich möchte Euch schließlich nichts vorenthalten.

Zudem erwarte ich für 95 Cent natürlich nicht dasselbe wie für 4,- Euro. Schlieren auf dem Negativ sind auch bei einer Aufwandsentschädigung statt Entlöhnung trotzdem ein Entwicklungsfehler. Und ob am Filmende das Negativ klar ist oder da noch etwas ist (=Bild) muss man nicht extra nachschauen, sondern erkennt es auf den ersten flüchtigen Blick - der schon zwangsläufig beim "Zielen" mit der Klammer dorthin fällt.

Im Übrigen fließt in mein Resümee ja durchaus auch das Preis-/Leistungsverhältnis ein:
Zitat von andré.vt
Für die schnelle und günstige Entwicklung von Colorfilmen ist dm ok

Ein Verriss hört sich anders an.

Danke noch für den Hinweis zur Preispraxis bei dm, Henning.


Gruß
andré

Portfolio


nach oben springen

#22

RE: Farbfilm entwickeln lassen???

in analoges Fotozubehör 25.04.2009 04:30
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge
Hi,

war vor zwei Monaten in Prag und hab dort zwei Farbfilme verschossen: Ferrania Solaris 200 & Kodak VR 400.
Die hab ich dann auch bei dm entwickeln lassen. Filmentwicklung mit so 38 Abzügen hat so 2,70 Euro gekostet.
Als Papier hab ich das Normalpapier 9x13 gewählt, da ich die Negative sowieso daheim einscannen wollte.

Also die Zeit passt...am übernächsten Morgen waren die Bilder da. Der Preis ist (selbstverständlich) der absolute Wahnsinn
Was mir jedoch aufgefallen ist, und mich schon ein wenig stört, ist die Qualität der Abzüge:

Also vielleicht isses auch nur Einbildung, aber mir kommen die Bilder ein klein wenig unscharf vor. Es ist nicht soo krass, aber wenn ich das mit meinen Schwarz-Weiß-Abzügen aus meinem eigenen Fotolabor vergleiche oder mit Digitalfotos, die ich ganz normal daheim ausdrucke, sind diese viel schärfer als die Abzüge von dm. Ich weiß, dass ein Farbfilm nicht so viele Linien/mm wie ein Schwarz-Weiß-Film hat, aber trotzdem sinds bestimmt nicht so wenig und der Abzug is ja immerhin nur 9x13 groß! Meine 10-15 Jahre alten bilder sind ja auch schärfer

Zudem kommen mir die Farben recht kalt oder kräftelos vor. Der Solaris ist ja eigentlich ein sehr Farbintensiver Film, aber das kommt auf den Abzügen nicht so raus. Die Farben kommen mir auch recht dunkel vor und haben auch extrem wenig Zeichnung in den Schatten (nein, ich habe nicht falsch Belichtet...die Scans vom Negativ sind ja in Ordnung).

Liegt das am vielleicht am Fotopapier? Sind Schärfe und Farben auf dem Premiumpapier besser? Oder liegt es einfach an deren Scanner bzw Drucker? Ich dachte immer, der Unterschied zwischen Normal- und Premiumpapier ist nur die Qualität des Papiers selbst (zb Haltbarkeit, Dicke, usw).

Hab hier mal zwei Bilder als Beispiel...ein Scan vom Abzug und ein Scan vom Negativ mit meinem HP ScanJet G3010. Die Tonwertkorrektur hab ich manuell vorgenommen, sodass der Abzugsscan exakt so aussieht, wie der Abzug in Wirklichkeit. Schaut vielleicht unglaubwürdig aus, aber die Abzüge wurden mir tatsächlich exakt mit diesem Kontrast/Helligkeit/Farbe gedruckt. Man beachte vor allem die Türen am Haus im Hintergrund...vom Negativ sind sie gut zu erkennen...auf dem Abzug einfach nur Schwarz Hier sieht man auch gut, welche Bereiche vom Bildrand NICHT gedruckt werden.
Der Vergleich am Bildschirm ist vielleicht nicht so toll, aber in Wirklichkeit ist es wirklich ein krasser Unterschied. Auch bei den anderen Bilder saufen die dunklen Bereiche total in Schatten ab.

EDIT: Hab das Negativbild nochmal neu ersetzt...hatte es falsch gescannt.
Angefügte Bilder:
Abzug.jpg
Negativ.jpg

zuletzt bearbeitet 25.04.2009 04:43 | nach oben springen

#23

RE: Farbfilm entwickeln lassen???

in analoges Fotozubehör 25.04.2009 05:06
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

ähnliche Erfahrungen mit den billigen Abzügen vom dm. (Fuji MF-FIlm) handgemacht eine ganz andere Klasse. Für meinen letzten FIlm mal Premium-Papier angekreuzt, mal schaun, was da rauskommt, noch unterwegs.


nach oben springen

#24

RE: Farbfilm entwickeln lassen???

in analoges Fotozubehör 25.04.2009 05:44
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge

Jo, ich fahr etz auch gleich noch vorbei und geb nen Fuji Superia ab...diesmal kreuz ich auch Premium-Papier an.
Gibts eigentlich noch Firmen, die einem analoge Farbabzüge machen?...auf RICHTIGEM Fotopapier.


nach oben springen

#25

RE: Farbfilm entwickeln lassen???

in analoges Fotozubehör 25.04.2009 14:25
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
In Antwort auf:
Gibts eigentlich noch Firmen, die einem analoge Farbabzüge machen?...auf RICHTIGEM Fotopapier.


Auf richtigem Photopapier schon, aber entweder vorher gescannt oder Handabzüge, analoge Maschinenkopien bekommt man kaum noch.

In Antwort auf:
Es ist nicht soo krass, aber wenn ich das mit meinen Schwarz-Weiß-Abzügen aus meinem eigenen Fotolabor vergleiche oder mit Digitalfotos, die ich ganz normal daheim ausdrucke, sind diese viel schärfer als die Abzüge von dm.


Schwarzweißbilder wirken schärfer, weil das Silberkorn markanter ist als die Farbstoffwölkchen.

In Antwort auf:
Ich weiß, dass ein Farbfilm nicht so viele Linien/mm wie ein Schwarz-Weiß-Film hat, aber trotzdem sinds bestimmt nicht so wenig und der Abzug is ja immerhin nur 9x13 groß!


Ein moderner Farbfilm hat oft mehr Linienpaare je Millimeter als die der Entwicklung etwas hinterherhinkenden Schwarzweißfilme.

In Antwort auf:
Zudem kommen mir die Farben recht kalt oder kräftelos vor. Der Solaris ist ja eigentlich ein sehr Farbintensiver Film, aber das kommt auf den Abzügen nicht so raus.


Der Scan vom Abzug ist bunter als der Scan vom Film, daher verstehe ich das jetzt nicht so ganz.

In Antwort auf:
Die Farben kommen mir auch recht dunkel vor und haben auch extrem wenig Zeichnung in den Schatten (nein, ich habe nicht falsch Belichtet...die Scans vom Negativ sind ja in Ordnung).


Das ist nun einfach zu erklären, ein Film hat eine weichere Gradation als Photopapier und ist transparent, infolgedessen hat er auch einen größeren Kontrastumfang. Da ein Computerbildschirm nun ähnlich wie ein Diaprojektor einen größeren Kontratumfang abbilden kann als ein Papierbild, so enttäuscht der Scan vom Papierbild gegenüber dem Scan vom Negativ.

In Antwort auf:
Liegt das am vielleicht am Fotopapier? Sind Schärfe und Farben auf dem Premiumpapier besser? Oder liegt es einfach an deren Scanner bzw Drucker? Ich dachte immer, der Unterschied zwischen Normal- und Premiumpapier ist nur die Qualität des Papiers selbst (zb Haltbarkeit, Dicke, usw).


Glaube ich nicht, der Knackpunkt dürften die korrekte Belichtung des Papiers und ein sauberer Scan, bzw. saubere Vergrößerungstechnik sein.

gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 25.04.2009 14:26 | nach oben springen

#26

RE: Farbfilm entwickeln lassen???

in analoges Fotozubehör 26.04.2009 02:35
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge

Ach diese Fotos sind auf echtem Fotopapier? Also ich rede hier von Gelatine und Silberhalogeniden
Ich dachte immer, das sei ein Fotodruckerpapier und wird einfach GEDRUCKT, nachdem das Negativ gescannt wurde
Wieso die Farben auf dem Scan vom Abzug kräftiger sind, versteh ich jetzt selbst nicht Wenn man die Bilder alle in der Hand hat, merkt man jedenfalls sofort, dass da was net stimmt...sind wirklich sehr blasse Farben...und das auch noch für einen extrem Farbkräftigen Film. Auch wenn ich die Bilder Freunden gezeigt hab, ham die gleich gsagt "oh gott schaun die alt aus" Aber ich hab grad noch gelesen, dass das Papier so viel an den Farben ausmacht. Bin jetzt mal auf das Premiumpapier gespannt. Werde dann wieder einen Vergleich hochladen.

Aber mal nebenbei:
Als ich gestern im dm war, hab ich mir mal die Filme angeguckt. Ich hab gedacht ich spinn!!! Ein Farbfilm 100, 200, 400 ASA kostet nur 85 CENT!!! Dieser Paradies Film. Es gibt auch andere Filme von Kodak und Fuji usw, die auch billiger als im Internet sind.
Und dann der Hammer: Agfa APX 100 und 400 !!! der APX 400 ist ja schon recht günstig, aber im dm is der noch billiger als bei FotoImpex -> 2,95 Euro !!!
Mit nem Schwarz-Weiß-Film hätt ich da ja gar net gerechnet...vor allem net mit Agfa, wo die Firma ja schon lang pleite ist.
Hab mich gleich mal mit ein paar Filmen eingedeckt...laut flickr.de sind die Paradies-Filme für 85 cent eigentlich ganz gut. Machen traumhafte Bilder. Bin jetzt mal auf mein Ergebnis gespannt

Hab nur irgendwie vergessen auf Rollfilme zu gucken...weiß da etz gar net, obs welche gibt. Denk aber eher net.


nach oben springen

#27

RE: Farbfilm entwickeln lassen???

in analoges Fotozubehör 26.04.2009 03:01
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat von Beef

Hab nur irgendwie vergessen auf Rollfilme zu gucken...weiß da etz gar net, obs welche gibt. Denk aber eher net.


-> nein.


nach oben springen

#28

RE: Farbfilm entwickeln lassen???

in analoges Fotozubehör 26.04.2009 06:46
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von Photoamateur
[quote]Aufgrund des standartisierten C41-Prozesses brauche ich mir doch hofentlich über große Qualitätsunterschiede keine Gedanken machen ?


Meine langjährigen Erfahrungen haben gezeigt,daß meine eigenen (Farb)filmentwicklungen und -abzüge immer denen vom Großlabor überlegen waren, auch zu Zeiten als im Großlabor noch analog gearbeitet wurde.Farbfilme entwickeln und Farbabzüge zu machen ist keine so spannende Tätigkeit wie SW-Arbeiten weil eben alles standadisiert ist. Aber wenn ich schon eine Duka habe dann mache ich alles selbst. Basta.
Gruß
Phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#29

RE: Farbfilm entwickeln lassen???

in analoges Fotozubehör 28.04.2009 12:23
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge
Hi Leute,

also ich hab heut meine neuen Bilder vom dm geholt.
Diesmal aber auf dieses Kodak Royal Papier.

Jetzt bin ich mit den Farben völlig zufrieden und die Schärfe lässt auch nicht mehr viel zu Wünschen übrig.
Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es an dem farbenfrohen Fuji Superia liegt, den ich diesmal verwendet habe
Und die Schärfe KÖNNTE die folge von 100 ASA sein...meine anderen Filme mit der schlechten Schärfe waren 200 und 400 ASA.

Man muss einfach einen Vergleich mit dem gleichen Film machen...was ich demnächst tun werde. Denn vom Materialunterschied merke ich zwischen dem Royal- und dem Normalpapier so gut wie KEINEN Unterschied...es lohnt sich keines Falls.
Zudem hat mich der Film das doppelte gekostet -> 4,19 Euro (9x13cm a 36 Bilder).

Im Anhang ein Vergleich...einmal vom Negativ gescannt und einmal vom Print. Die Scaneinstellung wurde so angepasst, dass der Print möglichst dem Original entspricht.
Wie man noch sieht, kommt vor allem das Grün auf dem Negativ irgendwie anders rüber...da hab ich den Scanner wohl falsch eingestellt...denn das Rot in dem Streifen auf der Bierflasche oben ist praktisch auch vernichtet

Gruß,
Andi
Angefügte Bilder:
Negativ.jpg
Print.jpg

zuletzt bearbeitet 28.04.2009 12:25 | nach oben springen

#30

RE: Farbfilm entwickeln lassen???

in analoges Fotozubehör 28.04.2009 19:08
von andré.vt • Mitglied | 106 Beiträge

Hi Andi,

Zitat von Beef
Denn vom Materialunterschied merke ich zwischen dem Royal- und dem Normalpapier so gut wie KEINEN Unterschied

Ich merke ihn jetzt noch nicht mal vom Namen, denn ich habe Abzüge auf Normalpapier bestellt und auch Kodak Royal bekommen. Exakt heißt das Papier "Kodak Royal Digital Papier", Deins auch oder ist das noch ein anderes Kodak Royal?


Gruß
andré

Portfolio


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de