#1

Vuescan - erstmal eine Frage

in Scanner und EBV für analoges Material 24.09.2014 00:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Alten Scanner verkauft, dafür Epson V700 angeschafft. Der seine Arbeit wirklich gut macht.
Die Epson-Software kannte ich schon, hab sie auch nochmal angetestet.

Weitergehen soll es aber mit Vuescan. Dabei ist es wichtig für mich, konsistente und vorhersagbare
Ergebnisse zu haben. Anderfalls wäre das ja Glücksspiel.
Zur Zeit will ich gar nicht mit vielen Knöpfen spielen, obschon ich den Sinn wohl meistens verstehe.
Bei mir soll in Photoshop ungefähr das ankommen, was mir ein Abzug eines richtig belichteten Foto aus dem Fotolabor zeigt.
Man erkennt ja doch z.B. die typischen Farben eines Ektar. Ich habe jetzt einige Vorlagen aus dem Labor,
die den Ektar wirklich gut charakterisieren. Es geht mir nicht um 100%tige Autentzität, nur die Richtung sollte schon
stimmen.

Ich bekomme mit dem Ektar-Filmmaterial durchweg extrem blaustichige Ergebnisse. Probiert habe ich mit den Einstellungen Generic und mit Kodak Ektar. Auch mal Helligkeiten getestet, Analogverstärkung, Neutralfarben. Alles nichts oder schlimmer.
Aber eigentlich will ich das gar nicht. Der Scanner soll mir aus schlechten Bildern schlechte machen, und aus guten Gute.

Ich stelle in dieser Diskussion sicherlich noch weitere Fragen, hier die Nummer
#1 Warum wird alles so blau?

Gruß, Jörg


zuletzt bearbeitet 24.09.2014 00:47 | nach oben springen

#2

RE: Vuescan - erstmal eine Frage

in Scanner und EBV für analoges Material 24.09.2014 01:56
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Wähle irgendeinen anderen Film bis es passt. Kann auch Fuji oder sonstwas sein. Bei mir haben die Filme von Vuescan in keinem einzigen Fall gepasst. Vielleicht sind die Emulsionen in USA etwas anders als hier. Die Filme heißen da ja auch zum Teil anders bzw. es gibt/gab unter dem Namen hier garkeine.

Beim Ektar kann es auch sein, daß das noch der Ektar ist, den es vor Jahren mal gab. Ein toller Film gegen den heutigen Ektar.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 24.09.2014 01:57 | nach oben springen

#3

RE: Vuescan - erstmal eine Frage

in Scanner und EBV für analoges Material 24.09.2014 03:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

OK. Nach einem Vergleich ist für Ektar der Generic-Scan einiges besser als die Wahl einer Filmsorte. Das Ektar-Rot kommt schon mal an. Es ist ja eigentlich so ein schmutziges Rot-Orange.

#1 a
Wie ist die Erfahrung, geht Himmelsblau beim Ektar in Richtung Cyan (wie bei meinem Labor-Abzug und bei Scans mit meinem alten Scanner)?

#2
Ein Streifen soll eingescannt werden. Wenn ich als erstes ein richtig belichtetes Negativ scanne/bevorschaue, wie kann ich die Einstellungen (Belichtung) dafür für alle restlichen übernehmen? Vuescan soll also nicht mehr selbst rumhampeln, sondern einfach gehorchen. Schon gar nicht irgendwie clippen oder selbst Weißpunkte suchen.


zuletzt bearbeitet 24.09.2014 03:04 | nach oben springen

#4

RE: Vuescan - erstmal eine Frage

in Scanner und EBV für analoges Material 24.09.2014 03:15
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Da kann ich nicht (mehr) helfen, weil ich es nicht mehr benutze.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen


#6

RE: Vuescan - erstmal eine Frage

in Scanner und EBV für analoges Material 24.09.2014 03:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Jörg

Bei Vuescan kannst du alle Rahmen genau einpacken und die Einstellungen für jedes Bild übernehmen.
Sobald ich Zuhause bin schaue ich mal nach und schreibe dir hier.
Den V700 habe ich auch und der Ektar gehört auch zu meinem
Lieblingsfilm. Da ich bei allen scanns aber nie die richtigen Farben erwischt habe bin ich jetzt mit Farbtafel unterwegs und versuche es so zu meistern.
LG werner


nach oben springen

#7

RE: Vuescan - erstmal eine Frage

in Scanner und EBV für analoges Material 24.09.2014 06:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Franz,

Trommelscanner, na den haste wohl außer Portokasse bezahlt, wa ?

Danke für die Links. da ist auch einer bei, den ich schon gesucht hatte.
Colorperfect benutzte ich seit zwei Jahren etwa, kann ich nur empfehlen. Halte dich genau an das Rezept zur Erstellung linearer Scans.
Nun ist es aber so, dass genau Colorperfects Ektar Profil zuviel Rot reindrückt, das man auch nicht mehr ansehnlich entfernt bekommt ohne das Bild zu verschandeln. War bei meinem Nikon jedenfalls so. Die anderen Profile sind aber sehr stimmig. Graupunkt muss man ggfs noch suchen und klicken.

Hallo Werner,

ja schau bitte mal nach. Man muss ja nicht immer ganz vorne anfangen. Bin dankbar für Tipps.

Gruß, Jörg


nach oben springen

#8

RE: Vuescan - erstmal eine Frage

in Scanner und EBV für analoges Material 24.09.2014 06:55
von franz1111 (gelöscht)
avatar

Hallo Jorg

Ich hab ein viertel des Neupreises eines V700 bezahlt mit Software DTS-scan, PS 3.00, OS9, OSX,(Alles origenel auf CD und Diskette.) 2XG4 mit Monitor und auf 3 Festplatten das System gespiegelt. +einen Liter Kami 2001

http://www.promarketinc.com/pdf/dainipponscreendts1030ai.pdf

Einen Canon IPF5000 hab ich auch schon an Land gezogen mit verstopften Leitungen um einen Apfel und ein EI.

LG
Franz


nach oben springen

#9

RE: Vuescan - erstmal eine Frage

in Scanner und EBV für analoges Material 24.09.2014 07:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Jörg

Damit Dir die Rahmen nicht immer verrutschen musst Du unter dem Punkt Zuschnitt ein Häckchen bei " X verknüpft " setzen.
Danach speicherst Du die Einstellung einfach unter einen Eigenen Namen ab und kannst sie somit jederzeit wieder aktivieren.
Leider bleiben die Rahmen nicht immer ganz genau auf dem Platz aber du musst es nur einmal nachrichten und kannst somit auch einen Serienscan ausführen.
Ich habe mir damit eine Einstellung für die Negativstreifen erzeugt der es mir erlaubt einen ganzen Streifen als Ein Bild zu scannen.
Eine bessere Erklährung ist hier zu finden! http://www.photoinfos.com/Fotosoftware/V...an-reg-crop.htm.

lg Werner
Ps.: Morgen werde ich mal 2 Ektar durchjagen und werde Dir mal ein paar Testscanns schicken.


nach oben springen

#10

RE: Vuescan - erstmal eine Frage

in Scanner und EBV für analoges Material 25.09.2014 04:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Jörg
Habe heute wie versprochen 2 Ektars testweise durchgedrückt . Teilweise deshalb weil ich bei meinem Neuzugang (Bronica Etrsi) 4-5 Bilder im Trockentraining (Funktionsüberprüfung) versehentlich unbelichtet verschossen habe.
Damit wir schneller zu einem Ergebnis kommen habe ich die Negative entwickeln und eines davon gleich auf CD brennen lassen. Die Auflösung der Scanns sind jetzt nicht berauschend (1299x1299 bei 95 dpi.) und Staub ist natürlich auch drauf.
Aber, um das was es geht, sind die Farben like Ektar (zumindest so wie es dieses eine Labor sieht).
Bin selbst schon gespannt wie der Unterschied bei der Qualität bei der Auflösung sein wird und ob unter Verwendung der Farbtafel hier auch ein Qualitätssprung zu sehen sein wird.
Da es sich hierbei um reine Scanntests handelt und der Bildinhalt vollkommen sekundär ist,stelle ich die Bilder auch hier ein.
@Franz
Ich habe die Bilder mit dem 40er Pe welches du mir netterweise geborgt hast gemacht!
danke Nochmals!!!!!

LG werner


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
1 Mitglied und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de