#41

RE: Wofür Gradiationspapier?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.02.2013 02:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat
Bist Du denn in der Lage, verständlich darzulegen, was der Vorteil von den 7 Gradationen gegenüber der Verwendung der passenden Gradation (bzw. einer Kombination aus Grad 00 und 5) sein soll? "Mein Lehrer hat gesagt" zählt nicht.


--------------------------------------------------------------------------------



Ich möchte nicht für Alex antworten, dennoch :
Alex hat geschildert dass er noch im Lernprozess ist, somit scheint mir die Frage etwas elitär, sorry.

Ich finde es gut, wenn jemand derart ernsthaftig an ein Thema rangeht, dass er sogar teures Geld für einen Lehrgang investiert

Und natürlich zählt "mein Lehrer sagt.." - das ist das Wissen, welches er eingekauft hat, und Wissen ist nie wahrhaftig, es gibt auch nicht nur eine Antwort auf Fragen.
Entsprechend kann man solches Drittwissen meiner Meinung nach einstreuen, auf dass es einer Überprüfung standhält.

Ja, jeder hat durchaus sein Weltbild, seine Erfahrungen, sein persönliches Wissen.
Schade finde ich jedoch, wenn Leute, die durchaus über gewisse Kompetenzen verfügen, hier häufiger runtergemacht werden.
Auch da haperts mir, über das Forum hinaus, an Sachlichkeit und Fairness.

Ist jemandem mit Erfahrung denn nicht vergönnt, auch mal auf dem Holzweg zu sein?
Und, wenns denen nur um reines marketing ginge - missgönnen wir die Erfolge?
Ein bissel was haben wir doch auch auf der Pfanne, da könnten wir doch auch mal schmunzelnd drüber wegsehen.

Ist ja nun nicht so, dass Herr Weyl oder ein A.Weidner oder sonstwer rund um die Uhr nur Blödsinn verzapfen.

VG,
Platte
.


nach oben springen

#42

RE: Wofür Gradiationspapier?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.02.2013 04:35
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Hm. Bei einem Herrn Weyl wäre ich mir da nicht so sicher.
Das Problematische an diesen Eso-Analogies ist doch, daß sie ihren Schmu GERADE den suchenden Anfängern um die Ohren hauen.
Eine alter Hase kann über der Schmarren selbstverständlich müde lächelnd hinwegsehen.
Ein Anfänger jedoch kriegt große Augen, nimmt den Hokuspokus für bare Münze und gibt es dem noch Weniger wissenden aus zweiter Hand weiter, nicht selten, ohne es auch nur ein einziges Mal selbst praktiziert zu haben.
Soll ich Dir mal was sagen?
Als ich angefangen habe, das war Ende der 90er Jahre, da habe ich in ein paar alten Fotobüchern aus dem Fotokinoverlag Leipzig gelesen, beim Brenner bestellt, was ich brauchte und los gings.
Und was soll ich sagen? Das sah von Beginn an gut aus. Und mit der Zeit lernte man noch die Feinheiten.
Ganz ohne teure Workshops und ohne den Fundus des allwissenden Internets. Und vor allem GANZ ohne Esoterik.


zuletzt bearbeitet 09.02.2013 04:36 | nach oben springen

#43

RE: Wofür Gradiationspapier?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.02.2013 04:55
von pikespeak • Mitglied | 38 Beiträge

Auch wenn sich der Thread von meiner Fragestellung entfernt, habe ich ja doch noch ein paar brauchbare Antworten bekommen.

Ich danke allen, die gewillt waren in einen Hobbyfotoforum eine Entwicklungstechnische Frage ernsthaft zu beantworten, ohne Google verweisen zu müssen.

OK, ich hätte es vorher wissen können: Fragen in einem Forum zu stellen, ist immer mit viel unnützen antworten und timewaste verbunden, das man allerdings aus einen Forum auf google verwiesen wird (normalerweise kenne ich es anders herum, daher bin ich ja auch auf dieses Forum gestoßen) war auch mir neu.
Ich persönlich fänd es besser, das, wenn man keine richtige Antwort geben möchte, oder es selber nicht weiß, dann auch lieber nichts schreibt.
Ein verweis auf google ist jedenfalls lächerlich


nach oben springen

#44

RE: Wofür Gradiationspapier?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.02.2013 05:06
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Zitat
Ein verweis auf google ist jedenfalls lächerlich



Ja wenn de meinst. Dann lächle halt.

Mfg
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#45

RE: Wofür Gradiationspapier?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.02.2013 05:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo, pikespeak,

selber neu hier, möchte ich sagen, mir tut es leid, dass deine Fragestellung ausuferte, und nicht recht in deinem Sinne bzw. Forenverständnis beantwortet wurde.
Bedauerlich finde ich hier den Umgang mit Neuen (oder neuen Alten) , und spitze Bemerkungen helfen da sicher nicht weiter.

Will man hier denn lieber unter sich bleiben?

Gruss,
Platte


nach oben springen

#46

RE: Wofür Gradiationspapier?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.02.2013 07:04
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

seid mal etwas ruhig

Den Hinweis auf Google finde ich bei einem so komplexen Thema durchaus angebracht, denn Beiträge über mehrere Seiten, was unter Umständen zu Klärung angebracht ist, finde ich persönlich (nicht als Mod) in einem Forum jedenfalls nicht so toll.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#47

RE: Wofür Gradiationspapier?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.02.2013 07:07
von pikespeak • Mitglied | 38 Beiträge

Ja, dieses Verhalten kenne ich von anderen Foren eigentlich nicht.

Scheint als läuft das hier anders

Wozu dann dieses Forum hier, wenn Fragen zum Thema unerwünscht sind?? Tut mir Leid - verstehe ich nicht!

Vielleicht müßte man einigen den Begriff "Forum" nochmal definieren, und andere müßten mal von Ihrem hohen Ross kommen, damit man zu einem vernünftigen Forenbetrieb kommen kann.


nach oben springen

#48

RE: Wofür Gradiationspapier?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.02.2013 07:20
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #46
seid mal etwas ruhig

Den Hinweis auf Google finde ich bei einem so komplexen Thema durchaus angebracht, denn Beiträge über mehrere Seiten, was unter Umständen zu Klärung angebracht ist, finde ich persönlich (nicht als Mod) in einem Forum jedenfalls nicht so toll.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#49

RE: Wofür Gradiationspapier?

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.02.2013 05:00
von AlexDozer • Mitglied | 225 Beiträge

Zitat von namir im Beitrag #40
Bist Du denn in der Lage, verständlich darzulegen, was der Vorteil von den 7 Gradationen gegenüber der Verwendung der passenden Gradation (bzw. einer Kombination aus Grad 00 und 5) sein soll? "Mein Lehrer hat gesagt" zählt nicht.


Wie von Platte schon vermerkt, ist meine einzige Erfahrung in diesem Gebiet die die ich auf dem Workshop gesammelt habe. Ich hab da dieses Thema auch nur kennengelernt, dachte bis dahin auch das man bei Multigrade nur mit einer Gradation arbeitet.

Ich kann auf jeden Fall aufgrund des Workshop sagen das das keine Spinnerei ist und tatsächlich funktioniert. Wir haben einige Bilder durch verwendung mehrerer Gradation aufgepeppt. Und die Bilder wirkten ganz anders als wie bei der Verwendung von nur einer Gradation. Wir haben bei jedem Bild hinten drauf geschrieben welche Gradation mit welcher Zeit verwendet wurden, damit wir danach die Bilder vergleichen konnten und uns einen ersten Eindruck machen konnten wie die Kombination mehrerer Gradation sich aufs Bild auswirkt.

Ich frage mich allerdings: Warum erzähl ich das? Ihr habt doch alle eine Dunkelkammer. Geht rein, sucht euch ein Bild raus, bringt es auf Papier mit z.B. Gradation 3, und danach teilt ihr die Zeit auf die Gradation 1,2,3,4 und 5 gleichmässig auf und vergleicht danach die zwei Bilder. Danach könnt ihr noch die Zeiten zwischen den Gradation ändern und weiter beobachten was passiert. Dann seht ihr selber das das keine Spinnerei ist!


nach oben springen

#50

RE: Wofür Gradiationspapier?

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.02.2013 06:28
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
Wir haben einige Bilder durch verwendung mehrerer Gradation aufgepeppt. Und die Bilder wirkten ganz anders als wie bei der Verwendung von nur einer Gradation.



Denkbar ist das schon, da hier ja mehrere Teilbelichtungen stattfinden und die Schichten auf Teilbelichtungen anders reagieren als auf eine einzige am Stück. Vorbelichtung hat ja auch eine gradationsverflachende Wirkung.

Ich denke, da liegen Hokuspokus und Wissenschaft wohl eng beieinander, da es ja auch unterschiedliche Multigradepapiere gibt. Solche mit einschichtiger gemischter Emulsion und solche mit getrennten Schichten.


gut Licht
Walter
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de