#11

RE: Entwicklungsfehler Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.08.2011 10:04
von Holger67 • Mitglied | 713 Beiträge

Eine bessere Qualität hatte ich mit dem TETENAL COLORTEC C-41 Kit nie erreicht, eher schlechter.
Seidem beschränke ich mich auf SW-Entwicklung und gebe Farbfilme ins Großlabor.
Kürzlich noch gelobt, erlebte ich diese Woche mit Rossmann eine gehörige Pleite.
Rollfilm Entwicklung bzw Nachbestellung vom 20.8.11 war völlig in Ordnung.
Die vom 22.8.11 sehr unbefriedigend. Hier ein Scan der Abzüge.
Daß kleine Foto wurde bei CEWE entwickelt, das größere ist eine Nachbestellung bei Rossmann.
Meines Wissens arbeitet Rossmann doch mit Fuji zusammen. Wie kann es in einem (modernen)
Großbetrieb zu solch mangelhaften Bildern kommen?

Gruß

Holger

Angefügte Bilder:
Rossmann-1.jpg

nach oben springen

#12

RE: Entwicklungsfehler Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.08.2011 10:44
von hambo • Mitglied | 106 Beiträge

Zu Recht bemängelst du das Ergebniss des Abzuges von Rossmann. Das Bild ist eindeutig zu Blau bzw. Blaugrün. Aber der CeWe Abzug hat für mich etwas zuviel Gelb. Wie dem auch sei, beides eine Frage der Printereinstellung oder auch welche Maschinentype eingesetzt wird.

Gehe ich mal vom alten Verfahren aus, also die Belichtung direkt vom Negativ ohne Scan auf das Fotopapier, so ist die CeWe Maschine gut auf den Kundengeschmack einjustiert. Einen Farbstich in den Rot/Gelb Bereich wird der Durschnittskunde in 98% der Fälle nicht als Reklamation zurückgeben. Der Printer, um es einfach zu erklären, geht vom Idealnegativ aus, auf das wird er eingestellt. Alle Farbe zusammen in diesem Idealnegativ ergeben ein Neutralgrau. Wenn die Farbmessung eine Abweichung von diesem Wert ergibt, liegt ein Farbstich vor der korrigiert wird.
Das funktioniert solange, bis ein Negativ mit einer Farbdominante belichtet wird, also überwiegend grüne Wiese mit mit Person etwa, wo die Wiese, also Grün mehr als die Hälfte des Motives ausmacht. Dann erkennt die Maschine einen Grünstich und filtert in Richtung Magenta. Normal müsste dann die Kopie wiederholt werden. Trickreich haben die Ingenieure aber die Unterkorrektur eingebaut. Da additiv belichtet wird, setzt sich die Belichtung aus drei Zeiten, jeweils für Rot, Blau und Grün zusammen. Beim Normalnegativ, wird durch Sieblenden im Strahlengang erreicht, das diese Teilzeiten in etwa gleichlang sind. Wird durch eine Farbdominante eine Belichtungszeit, im Beispiel die Grüne, im Verhältnis zu den anderen beiden sehr lang, greift die Unterkorrektur und führt die Filterung nur zu etwa 50% aus. Damit wird das Wiesengrün zwar immer noch in Richtung Magenta verschoben aber für den Normalverbraucher verkäuflich.

Daneben git es noch den Slope Speicher oder auch Farbgangkorrektur. Damit werden unter oder überbelichtete Negative Neutral kopiert. Meist ist hier ein Farbgang von Grün bei den Unterbelichtungen nach Magenta bei den Überbelichtungen auszugleichen.

Deine Rossmannkopie schaut sehr danach aus, als wenn ohne die Unterkorrektur gearbeitet wurde oder der Speicher insgesamt zu Blau eingestellt wurde. Wie Fuji es im Labor handhabt weiß ich nicht, bei CeWe wurde bei Nachbestellungen immer daruf geachtet, wenn der Kunde ein Musterbild mitgab, gleiche Farben zu erreichen. Das es zu Abweichungen kommen kann ist schon damit begründet, daß die Erstkopie, also Entwickeln und je ein Abzug, auf einer anderen Maschinenlinie läuft als die Nachbestellung, womöglich noch im großem Format.

Dort hast du vermehrt schöne Sonnenuntergänge und Strandaufnahmen und wirst die Farbabstimmung in Richtung warm halten. Ziel ist es ja, möglichst viele Bilder nach einem Durchlauf zu verkaufen.

Wundern tut es mich aber, daß du hier darüber schreibst, anstatt den Abzug zu reklamieren und zurück in das Labor zu geben. Warum sich lange darüber im Album ärgern, Rekla Zettel in der Filiale verlangen,, ausfüllen und wieder retour. In den Labors wird Staistik darüber geführt was die Reklamationsgründe sind und so die Farbabstimmung der Maschinen dem Kundengeschmack angepasst. Da kaum ein Kunde seine Abzüge unter Normlicht betrachtet, ist da auch immer ein Kompromiss zu finden zwischen dem hellen Sonnenschein auf der Terasse etwa und der gemütlichen Stehlampe im Wohnzimmer. Beides hat ja Einfluß auf den Farbcharakter des Bildes.

Gruß Jürgen


nach oben springen

#13

RE: Entwicklungsfehler Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.08.2011 12:13
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von JoJo
Die Frage ist nun noch, hast Du einen ganzen Liter angesetzt oder nur 500ml?
Bei einem Liter wären 10 Filme ja noch kein Thema.
Bei 500ml ist da aber Ende.

Ich setze immer nur 500ml an und benutze es für 8 Filme.
Gruß
Joachim



Ich setze nur 330 ml an und mache darin 3-4 Filme, und die bei 38° und hoher Drehzahlstufe (eine andere habe ich garnicht)
Heute habe ich mir in der Apotheke eine 100 ml Blasenspritze (3,74 €) besorgt mit 0,2 ml Skala. Damit kriege ich jeden Teilansatz hin.
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#14

RE: Entwicklungsfehler Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.08.2011 12:52
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von phosphor

Zitat von JoJo
Die Frage ist nun noch, hast Du einen ganzen Liter angesetzt oder nur 500ml?
Bei einem Liter wären 10 Filme ja noch kein Thema.
Bei 500ml ist da aber Ende.

Ich setze immer nur 500ml an und benutze es für 8 Filme.
Gruß
Joachim



Ich setze nur 330 ml an und mache darin 3-4 Filme, und die bei 38° und hoher Drehzahlstufe (eine andere habe ich garnicht)
Heute habe ich mir in der Apotheke eine 100 ml Blasenspritze (3,74 €) besorgt mit 0,2 ml Skala.
Korrektur:2,0 ml Damit kriege ich jeden Teilansatz hin.
Gruß
phosphor



______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#15

RE: Entwicklungsfehler Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.08.2011 22:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo

So, nun habe ich mit allen mir zu Verfügung stehenden Möglichkeiten mit dem alten Aufsatz ausgeschöpft und
wie man im Anhang sehen kann mit minimalen Erfolg.


Aufgrund der Diskussion ergeben sich jetzt noch einige Fragen:

1. Meine Dose verlangt 590ml bei 2x120er
Obwohl ich jetzt nur einen Film in die Spirale schiebe ( habe oft schon Probleme einen ohne verkanten hineinzubekommen )
wird meine Dose mit 590ml befüllt.
Falsch??

2. Verarbeitung bei 30°

Frage:____________________________________derzeitige Verarbeitung:
Vorwässern 2 min ja/nein ? ...................................................... nein
Farbentwickler 9 min bei Rotation (schnell) ......................... schnelle Rotation
Bleichfixierbad 8 min bewegen ja/nein ? .......................... schnelle Rotation
Wässerung 6 min Film bewegen ?? ............................. nein, Wasser wird alle 30 sec. gewechselt
Stabilisierung 1 min Film bewegen ?? ............................. nein


3. Bleichbad wiederholen??
Welches Konzentrat müsste ich dann verwenden und geht das auch nachem Einsatz von Tetenal C-41 bzw., dem Stabibad??
Welche Chemie ist hier zu empfehlen (außer Tetenal Colortec c-41)

tia werner
Ps.: Es werden noch viele Fragen folgen ;)).

Hätte ich jetzt ganz vergessen: Chemie heute neu Aufgesetzt.
Auf zu den nächsten Testrunden :))

Angefügte Bilder:
Himmel.jpg
Traktor.jpg

zuletzt bearbeitet 27.08.2011 22:38 | nach oben springen

#16

RE: Entwicklungsfehler Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.08.2011 23:29
von Holger67 • Mitglied | 713 Beiträge

@hambo

Hallo Jürgen,
danke für die fixe und ausführliche Antwort! Man könnte meinen, Du arbeitest im Labor.
Ich hatte 5 Fototaschen bei Rossmann abzuholen und unter Zeitdruck nur 2 Tüten grob
überflogen. Passiert mir nicht noch einmal. Einen derart krassen blau-grün stich hätte ich
nie für möglich gehalten, zumal die früheren Aufträge stets zu meiner vollsten Zufriedenheit
ausgeführt wurden.


@olywep

Trecker sieht doch klasse aus, zumindest in dieser Größe.



Gruß

Holger


nach oben springen

#17

RE: Entwicklungsfehler Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.08.2011 23:44
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

So wie es aussieht sind die Streifen weg, allerdings nicht die kleinen Flecken im Himmel (Farbstoffzusammenballungen?).
Genau diesen Effekt komischer kleiner dunkler Flecke hatte ich, als ich den Entwicklungssatz mal über die Grenzen hinaus ausgeschöpft hatte (12. Film im 500ml Teilansatz).

Zitat von olywep

1. Meine Dose verlangt 590ml bei 2x120er
Obwohl ich jetzt nur einen Film in die Spirale schiebe ( habe oft schon Probleme einen ohne verkanten hineinzubekommen )
wird meine Dose mit 590ml befüllt.
Falsch??



Die 590ml gelten ganz sicher für Kippentwicklung, aber garantiert nicht für Rotation.
500ml sollten reichen.

Zitat von olywep

2. Verarbeitung bei 30°

Frage:____________________________________derzeitige Verarbeitung:
Vorwässern 2 min ja/nein ? ...................................................... nein
Farbentwickler 9 min bei Rotation (schnell) ......................... schnelle Rotation
Bleichfixierbad 8 min bewegen ja/nein ? .......................... schnelle Rotation
Wässerung 6 min Film bewegen ?? ............................. nein, Wasser wird alle 30 sec. gewechselt
Stabilisierung 1 min Film bewegen ?? ............................. nein



So habe ich das bei den ersten 20 Filmen immer gemacht.
Inzwischen wässere ich vor und wässere auch zwischen Entwicklung und Blix. Das schont das Bleichfixierbad. Es wird nicht so viel Entwickler hinein verschleppt.
Das ändert aber alles nichts am Ergebnis.

Zitat von olywep

3. Bleichbad wiederholen??
Welches Konzentrat müsste ich dann verwenden und geht das auch nachem Einsatz von Tetenal C-41 bzw., dem Stabibad??
Welche Chemie ist hier zu empfehlen (außer Tetenal Colortec c-41)



Man nimmt dazu das ganz normale Bleichfixierbad.
Ich hatte einmal das Problem dass ein Diafilm nicht richtig bleichfixiert wurde, weil das Bad vorzeitig den Löffel abgegeben hatte. Beim Diafilm sieht man das auch bei nassem Film kaum, weil der eine gelbliche Färbung hat.
Ich habe den Film erneut gewässert um das Stabibad möglichst auszuwaschen (das schädigt das Bleichfixierbad) und den Film dann in neuem Bleichfixierbad 10 Minuten behandelt.
Danach wieder das übliche Wässern und erneut Stabi. Der Film war danach einwandfrei.
Das hilft aber in Deinem Fall nicht gegen diese kleinen dunklen Flecken.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#18

RE: Entwicklungsfehler Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2011 04:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo

So, nach Vorwässerung kam gleich eine grüne Flüssigkeit aus dem Tank.

Entwicklung abgebrochen.

Da ich ja nicht weiss ob das normal ist und ich mir die neue Chemie nicht gleich abschießen wollte nahm ich den Verlust des Films lieber hin.

Wenn das Grün normal ist soll ich dann solange spülen bis die Farbe weg ist oder ist das normal ??

lg Werner


nach oben springen

#19

RE: Entwicklungsfehler Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2011 06:19
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von olywep
Hallo

So, nach Vorwässerung kam gleich eine grüne Flüssigkeit aus dem Tank.

Entwicklung abgebrochen.

Da ich ja nicht weiss ob das normal ist und ich mir die neue Chemie nicht gleich abschießen wollte nahm ich den Verlust des Films lieber hin.

Wenn das Grün normal ist soll ich dann solange spülen bis die Farbe weg ist oder ist das normal ??

lg Werner



1 Minute (30°) vorwässern.Dann die grüne Brühe ausgießen. Fertig. Es folgt Entwicklung, Stopbad =3%Essigsäure, Bleichfix, Wässerung (ca 30°), Stabi-Bad 1Minute, Film aufhängen.
Ich empfehle, den Prozeß mit Rotation bei 38° zu fahren. (Meine Erfahrung nach ca 400 Colorneg.-Filmen)
Das Grüne ist der Lichthofschutz. Es geht auch ohne Vorwässern ,aber mit Vw schont das den Entwickler und der kann dann auch besser auf den Film einwirken.
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#20

RE: Entwicklungsfehler Hilfe

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.08.2011 07:36
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Je nach Filmtyp kann grüne (Kodak NC160), tiefblaue (Provia Diafilm), rosa oder fast farblose Brühe rauskommen.
Das ist der Lichthofschutz und es schadet gar nichts.
Dem Entwickler schadet es keinesfalls. Würde die Brühe drinbleiben, wird der eben nur dunkler.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de