#21

RE: Frage zur Wahl des Objektivs

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 05.04.2011 22:45
von asirevolt • Mitglied | 47 Beiträge

Nachtrag:

Hab mir grade noch einmal Gedanken über diese ganze Geschichte gemacht. Meine M42 Objektive sind allesamt eher mittelmäßig bis schlecht, das Modell war vielleicht ganz schön um Blut zu lecken, aber nun möcht ich halt auch mal richtig loslegen. Scheint mir irgendwie logisch, nicht zu viele, idealerweise nur ein Kamerasystem zu pflegen und aufzubaun. Autofokus werd ich mal ausprobieren, mein Canon EOS Projekt soll aber eher zweitrangig sein. Es haben sicher schon andere Leute oft genug gefragt, leitet mich also notfalls im Forum weiter falls die Frage quält, von M42 umsteigen auf nen anderes analoges System, ohne Schnickschnack... nur funktionsfähig und gut bewährt, top wäre halt auch das Kriterium "bezahlbar" :)


nach oben springen

#22

RE: Frage zur Wahl des Objektivs

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 05.04.2011 22:59
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Zitat von asirevolt

Werd nicht so ganz schlau aus der Fülle an Informationen über M42 Bodys und deren Qualität, kann man ja eigentlich relativ wenig falsch machen beim Kauf, richtig? Möchtet Ihr mir trotzdem den ein oder anderen Klassiker ans Herz legen?

viele Grüße



ja das ist das Problem, es gibt M42 Kameras von Ashai Pentax bis Zenit und keine ist nur schlecht.
Selbst die Zenit hat ihren Charme, wenn auch nicht immer die Qualität.
Praktica ist durchaus nicht übel und erhältlich für kleines Geld. Ab Model MTL5B können auch neue Batterien(1,5V) verwendet werden, eine Brückenschaltung machts möglich.
(Das ist bei eingebauten Beli's das Problem, das es die originalen Quecksilberbatterien nicht mehr gibt. Der Ersatz hat höhere Voltbereiche (1,35 zu 1,5) mancher Beli verträgts, mancher läßt sich durch ASA Änderung überlisten, und für manch einen gibts Adapter, und bei fast allen hilft der Handbelichtungsmesser. Zinkbatterien sind zwar preiswert, haben aber eine deutlich verkürzte Lebensdauer.)

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#23

RE: Frage zur Wahl des Objektivs

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 05.04.2011 23:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die SLRs von Cosina z.B. wurden millionenfach unter verschiedenen Namen verkauft, die Serien kaum verändert so dass so gut wie keine Kinderkrankheiten zu finden sind. Z.B. als Porst Compact Reflex SP, sie bietet Spot- und Integralmessung und sogar mit dem Selbstauslöser verbundene Spiegelvorauslösung. Zuverlässiger und sehr genauer elektromagnetischer Verschluss. Sie frisst normale LR44 Batterien. Für 'nen Appel und ein Ei zu haben. Dass die Mattscheibe nicht ganz so hell ist wie bei den Allerbesten ist außer bei Available Light kein Problem. Eher stört mich, dass M42-bedingt keine Messung bei Offenblende möglich ist. Aber auch das ist zum Großteil eine Frage der Gewöhnung. Bei deinen anvisierten Motiven, die ja kaum wegrennen, überhaupt kein Problem.

LG Reinhold

PS: ich habe dazu ein 1.7/50er Porst und ein 2.8 135er Revuenon, beides sehr ordentliche Linsen.


zuletzt bearbeitet 05.04.2011 23:07 | nach oben springen

#24

RE: Frage zur Wahl des Objektivs

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 06.04.2011 00:09
von Esel18_24 • Mitglied | 429 Beiträge

Hi,

keine Angst. Wenn Glas im Objektiv ist, sind für den Anfang gute Ergebnisse zu erwarten.

Mein erster Versuch ohne Glas mit einem Lochkameraobjektiv (Ich habe ein Loch mit einer Stecknadel in dem Metallbecher eines Teelichtes gestanzt und den Becher mit Klebeband in einem Zwischenring geklebt.) ist völlig danebengegangen, alles grau.
Schraub einfach der Reihe nach die Objektive vor die Kamera die Du hast und fotografie verschiedene Objekte damit.
Vorschlag bei schönem Wetter Blene 11; 1/100s: eine Blume aus 1m, ein Dekmal aus 3m und eine Landschaft weit weg. Den ersten Film einfach zum Kennenlernen der Kamera nutzen.

Gruß


nach oben springen

#25

RE: Frage zur Wahl des Objektivs

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 06.04.2011 00:13
von Dnaturfoto • Mitglied | 1.430 Beiträge

Ich hätt da noch eine Canon EF-M die ich dir günstigst überlassen könnte. Du bleibst auf der Eos Schiene was das Bayonett angeht hast aber eine Manuelle Kamera. Zuviele verschiedene Systeme verderben den Brei. Und solltest du irgendwann mal mehr wollen, kannst du dir immer noch einen anderen Eos Body besorgen.


Gruß,

Detlef


'Wir sehen nicht nur mit unseren Augen, sondern auch mit unserem Gefühl'



Natur-Impressionen


nach oben springen

#26

RE: Frage zur Wahl des Objektivs

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 06.04.2011 00:20
von asirevolt • Mitglied | 47 Beiträge

Zitat von Dnaturfoto
Ich hätt da noch eine Canon EF-M die ich dir günstigst überlassen könnte. Du bleibst auf der Eos Schiene was das Bayonett angeht hast aber eine Manuelle Kamera. Zuviele verschiedene Systeme verderben den Brei. Und solltest du irgendwann mal mehr wollen, kannst du dir immer noch einen anderen Eos Body besorgen.



hey, das wäre fantastisch! schreib mir doch bitte per PM was du dafür gerne haben möchtest
lg


nach oben springen

#27

RE: Frage zur Wahl des Objektivs

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 06.04.2011 00:32
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Das EF 1,8/50 II hat den Spitznamen "Yoghurtbecher" weil es ein leichtes Vollplastikobjektiv ist. Die Qualität ist aber keinesfalls "billig". Canon hat mit Kunststoffobjektiven ja auch die längste Erfahrung. Das erste Kunstoffobjektiv überhaupt war ein FD 35-70 oder so ähnlich.

Zu Architektur noch ein Nachtrag: da sollte es unbedingt ein gute Festbrennweite sein, weil alle Zooms mehr oder weniger stark verzeichnen im Weitwinkelbereich.

Zitat von grommi
Die SLRs von Cosina z.B. wurden millionenfach unter verschiedenen Namen verkauft, die Serien kaum verändert so dass so gut wie keine Kinderkrankheiten zu finden sind.


Das ist wohl wahr. Selbst die neueste Bessa R4 sieht von unten wie der Zwilling einer Porst aus den 80er Jahren aus.

Zitat von grommi
dass M42-bedingt keine Messung bei Offenblende möglich ist


Es gibt Systeme, mit denen das möglich ist, aber die haben alle einen speziellen Anschluß mit zusätzlicher Verriegelung bzw. spezielle Übertragungselemente (Mamiya, Praktika, Pentax). Offenblende mit allen M42-Objektiven hat man aber auch mit den Chinon CE-II und CE-3, die auch unter anderen Namen verkauft wurden z.B. die CE-3 von Quelle als Revue AC1. Die haben zwar keine "echte" Offenblendenmessung, sondern sehr schnelle Meßzellen, die die Belichtung erst in dem Augenblick messen, wenn die Blende bereits geschlossen ist. Wenn man vorher die zu erwartende Zeit wissen will, dann drückt man den Auslöser nur halb durch, was gleichzeitig die Tiefenschärfenkontrolle ist. Aber meistens braucht man das ja nicht.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#28

RE: Frage zur Wahl des Objektivs

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 06.04.2011 01:40
von olli_roxx • Mitglied | 92 Beiträge

Zitat von bilderknipser
Das EF 1,8/50 II hat den Spitznamen "Yoghurtbecher" weil es ein leichtes Vollplastikobjektiv ist. Die Qualität ist aber keinesfalls "billig". Canon hat mit Kunststoffobjektiven ja auch die längste Erfahrung. Das erste Kunstoffobjektiv überhaupt war ein FD 35-70 oder so ähnlich.

Gruß
Jochen



Hey alle und Jochen,
hier hab ich mal nen bild von den 35-70.
Das Rechte scheint mir mehr Plastikhaft ;)

Angefügte Bilder:
img00623201104061435.jpg

Analog: Canon T70, FTb, F1N, Canonet 28, Canonet QL17 GW3,Mamiya RB67 PRO S
Digital: 400D, 5D M2, Fujifilm X-Pro 1

Gruß von Olcan
zuletzt bearbeitet 06.04.2011 01:45 | nach oben springen

#29

RE: Frage zur Wahl des Objektivs

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 06.04.2011 15:51
von Brom • Mitglied | 490 Beiträge

Zitat von asirevolt
...von M42 umsteigen auf nen anderes analoges System, ohne Schnickschnack... nur funktionsfähig und gut bewährt, top wäre halt auch das Kriterium "bezahlbar"



Da gibt es schon ein paar Systeme die gut und billig sind. Billig, weil sie sich nicht, oder nur schlecht auf andere Marken adaptieren lassen
(wobei sich das in Zeiten dieser spiegellosen Digiknipsen auch ändern könnte).

Beispiele wären Minolta SR-Bajonett, Konica, Canon FD, Fujica-X...
Das sind alles gute Marken, die Objektive dazu auch. Was man nimmt, ist letztlich Geschmackssache, ein Kriterium wäre z.B. ob und welche Automatik man bevorzugt, und ob die benötigten Batterien noch im Handel sind.
Für den Anfang wäre sicher ein klassisches Brennweitensortiment von 28/35 - 50 - 135mm geeignet, das man meist für sehr wenig Geld bekommt.
Da würde ich Original-Objektive nehmen, die fast immer gut bis sehr gut sind (bei den Drittanbietern sollte man sich vorher gut informieren).
Spezialobjektive wie Superweitwinkel, Fischauge oder Macros sind bei allen Herstellern deutlich teurer als Standardbrennweiten.



nach oben springen

#30

RE: Frage zur Wahl des Objektivs

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 07.04.2011 02:36
von gewa13 • Mitglied | 333 Beiträge

Ich würde - wie Bilderknipser bereits geschrieben hat - auf Grund des Preises, weil das Handling gut, da bereits M42-Objektive vorhanden sind (Ricoh-Objektive sind super) eine Revueflex AC1 oder baugleiche empfehlen. Aber vom Händler, da ich bereits schlechte Erfahrungen gemacht habe: Filmtransport kaputt, Belichtungsmesser kaputt, Rückdeckel locker etc.

Gruß Gerhard


zuletzt bearbeitet 07.04.2011 02:37 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de