#1

X-tol oder D-76

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.01.2010 01:41
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi,

hatte gestern zum 1. mal den neuen TMax400 und ihn gleich in X-tol 1+2 entwickelt. Sieht ganz gut aus und die Grauwerte sind auch nicht schlecht. Bin dann aber im Netz mal auf die Suche gegangen und sieh da, viele sind wieder von X-tol auf den guten alten D-76 zurückgegangen. Was meint ihr dazu und was könnt ihr zu den beiden Entwicklern bezüglich auf Körigkeit und Schärfe sagen?

Gruß
Lui


nach oben springen

#2

RE: X-tol oder D-76

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.01.2010 07:53
von andre5 • Mitglied | 59 Beiträge

Hallo Lui

X-tol habe ich noch nie benutzt, aber Manfred Anzinger bevorzugt X-tol da er ohne sichtbare Nachteile die Empfindlichkeit besser ausnutzt.
Siehe hier: http://anzinger-online.de/Foto/software.html

Mit ID-11, welcher dem D-76 entspricht, habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht. Der HP 5 und Delta 400 waren sehr grobkörnig. Das mag aber auch daran liegen, dass ich das Entwickeln noch nicht richtig im Griff habe.

Wenn ich mir die schönen Bilder von grommi, die er im Jazzkeller mit 1600ASA aufgenommen hat, anschaue, müsste bei 400ASA doch etwas mehr drinliegen.

Gruss
André


nach oben springen

#3

RE: X-tol oder D-76

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.01.2010 08:44
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
Mit ID-11, welcher dem D-76 entspricht, habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht. Der HP 5 und Delta 400 waren sehr grobkörnig. Das mag aber auch daran liegen, dass ich das Entwickeln noch nicht richtig im Griff habe.



D76/ID-11 liefert mit praktisch allen Filmen bei richtiger Entwicklung ausgeglichene, normal scharfe und gut kopierfähige Negative, das ist seine klare Stärke. Bei der Feinkörnigkeit sagt mir meine Erfahrung, daß es sehr vom Film abhängt.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#4

RE: X-tol oder D-76

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.01.2010 09:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich habe bisher nur einen Tmax400 geschossen, je 1/2 in Rodinal 1:50 10 min und 1:100 2h-Stand. Ergebnisse hier:

Schlangen

Sollte ich den nochmals nehmen, kommt garantiert kein Wunsch nach Wechsel des Entwicklers auf. EI 1600 in Standentwicklung mit nur minimalen Einbußen bei der Tonalität und immer noch rattenscharf. Bei EI 400 ein Traum.

LG Reinhold


nach oben springen

#5

RE: X-tol oder D-76

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.01.2010 11:10
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Reinhold,

hast Du schon mal Abzüge vom TMax 400 ind Rodinal 1+100 gemacht und wenn ja, welche Größe? Ich brauche 30x40 cm denn das ist meine Austellungsgröße. Wie sieht denn die Kippweise bei deiner Standetwicklung aus?

Hatte mir mal Xtol auf Empfehlung gekauft in der Hoffnung, dass ich nur noch einen Etwickler für alles brauche......
Na ja, kann noch reichlich Versuche machen, denn es sind noch ca. 4,5 Liter von dem Zeugs übrig .

Gruß
Lui


nach oben springen

#6

RE: X-tol oder D-76

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.01.2010 12:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Knipsophon
hast Du schon mal Abzüge vom TMax 400 ind Rodinal 1+100 gemacht und wenn ja, welche Größe?



Nein, aber wenn ich die Scans mit anderen Filmen vergleiche, von denen ich 30x40 Abzüge habe, dann ist das wirklich sehr gut. Aber letzlich hilft nur selber ausprobieren ;)

LG Reinhold


nach oben springen

#7

RE: X-tol oder D-76

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.01.2010 12:32
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Ok, dann sage mir bitte mal die Kippmethode beim Rodinal 1+100 und 2 Stunden.. (oder war da 1 Stunde besser)

Gruß
Lui


nach oben springen

#8

RE: X-tol oder D-76

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.01.2010 12:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

bei EI 400 würde ich ca. 90 min nehmen, bei 800 oder 1600 2 Stunden, evtl. 1:80 oder 90. Es gehen aber auch alle 3 mit 1:100, 2 Std. Bei Zeiten über 1 Std. kommt es wohl auf ein paar Minuten mehr oder weniger nicht so drauf an, da nicht mehr so viel passiert.

Initial 1 min kontinuierlich ruhig kippen, stehen lassen bis zum Schluss. Heißt ja auch Standentwicklung ;)

LG Reinhold


nach oben springen

#9

RE: X-tol oder D-76

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.01.2010 12:47
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

gut, dann werde ich mal die 90 Min. bei Iso400 und 1+100 nehmen.


nach oben springen

#10

RE: X-tol oder D-76

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.01.2010 06:12
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Kodak spricht ja davon, dass im Vergleich zu herkömmlichen Entwicklern mit Xtol 10% größerer Vergrößerungen ohne Einbußen, was Schärfe und Körnigkeit angeht, möglich sind. Nehme an, dass mit herkömmlichen Entwicklern D76 gemeint ist. Habe D76 bis jetzt erst mit FP4+, Neopan und den Luckys verwendet, keine Ausreißer.
Hab' auch grad frisches Xtol angesetzt, bin schon gespannt, mal schauen, ob meine rel. hohen Erwartungen erfüllt werden.

@Grommi: Meinst Du wirklich, dass Rodinal gegenüber Xtol Vorteile bei größeren Vergrößerungsmaßstäbe hat? Körnt schon deutlich mehr, als alle anderen Entwickler, die ich bisher ausprobiert habe. z.B. ist ein FP4 in D76 1+1 in meinen Augen WESENTLICH besser auf großes Format zu bringen. Oder verhält sich Rodinal bei Standentwicklung grundliegend anders als beim Kippen? Keine eigene Erfahrung, aufgrund dieses Berichts immer die Finger von gelassen: http://www.phototec.de/sw_magazin/wissen...p3?wissen_id=11


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de