#11

RE: was mache ich falsch (Filmentwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.04.2009 11:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar
Fixierzeit = DOPPELTE Klärzeit - nicht mehr und nicht weniger.

Das ist eine der ältesten Laborregeln und daran hat sich bis heute nichts geändert. Also nix mit " da fixier ich mal 2 Minuten nach...."

Günther Spitzing: Das Fotolabor - gibt es in fast jeder Stadtbücherei und kann ruhig von 1970 sein ;) da hab ich es gelesen und jetzt gerade nochmal.

zuletzt bearbeitet 22.04.2009 11:25 | nach oben springen

#12

RE: was mache ich falsch (Filmentwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.04.2009 18:11
von andreas

Oder entwickelt sich Rodinal zum Stain-Entwickler, wenn er älter wird?

Wie lange muss ich meine 5 Flaschen noch Lagern? Quartsch!
Fix Ansatz von 1+9 ist zu dünn. Bei Film besser 1+5 bzw 1+4. Wichtig nach Neuansatz 1. Klärzeit bestimmen. Wenn diese Zeit sich verdoppelt sollte das ^Fix auch neuangesetzt werden. Doppelte Klärzeit ist das mindeste. Es soll auch Menschen geben die Fixen ( ? )gerne länger.
Einen anderen Entwickler zu empfehlen halte ich für nicht notwendig. Dieser Schleier ist kein Entwickler Problem und somit wird auch keine Besserung eintreten.

Setz neues Fix an!

Wenn die Fixage nicht geklappt hat ist ein nachfixieren von Film durchaus möglich. Film Wässern und rein ins Fix. Das macht dem Film nix und der ist genauso Lichtecht wie durchgefixt.


Gruß
Andreas


nach oben springen

#13

RE: was mache ich falsch (Filmentwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.04.2009 22:32
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Mit dem Rodinal war nicht ganz ernst gemeint, in der Verzweiflung...
Doppelte Klärzeit wären bei Andreas' Fix ungefähr eine Viertelstunde, könnte man schon davon sprechen, dass der Fixierer eigentlich hinüber ist.
Meine letzten beiden Filme (Foma 200 und Neopan 400) hatten in ca. 1 Jahr altem Fixierer, (der nach meiner Strichchenliste jetzt noch 4 Filme entwickeln dürfte, also ziemlich am Ende seiner Kapazität) Klärzeiten von 15-25s, allerdings bei 23-24°, Bei 20° wäre das auf jeden Fall noch unter einer Minute. Mir wäre es suspekt, wenn das mit frischem Fixierer so lange dauern würde. Vielleicht mal ein paar Euro in eine frische Flasche (noch frischer als die alte frische) investieren. Adofix sollte laut Beschreibung ja eine "dicke Suppe" sein, also auch ein schneller und ergiebiger Fixierer. (Beschreibung "Einer der fettesten Suppen auf dem Markt mit ordentlich Reserven. Das Spezifische Gewicht (und somit der Gehalt an aktiven Inhaltsstoffen) von ADOFIX übertrifft fast alle Konkurenzrtodukte."http://www.adox.de/ADOX_Chemie/Chemie/ADOFIX/ADOFIX.html) Habe den Verdacht, dass die zumindest mal eine schlechte Charge hatten.
Grüße
Bernhard


nach oben springen

#14

RE: was mache ich falsch (Filmentwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2009 02:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von namir
Das Spezifische Gewicht (und somit der Gehalt an aktiven Inhaltsstoffen) von ADOFIX übertrifft fast alle Konkurenzrtodukte."http://www.adox.de/ADOX_Chemie/Chemie/ADOFIX/ADOFIX.html) Habe den Verdacht, dass die zumindest mal eine schlechte Charge hatten.

Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Die Zutaten sind wirklich kein Hexenwerk und überhaupt nicht gammel-anfällig. Dass die vergessen, genug Na-Thiosulfat da reinzukippen, kann ich mir nicht vorstellen. Das wär wie Milch ohne Milch... Dann schon eher ein Verdünnungsfehler beim Ansetzen der Gebrauchslösung.


nach oben springen

#15

RE: was mache ich falsch (Filmentwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2009 04:16
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge
Hatte nur eine Erfahrung mit Adofix, seitdem ist es mir Suspekt:

http://www.hobbyphoto-forum.de/t5173f2-F...r-ranzt-ab.html

vielleicht deswegen mein Verdacht. Habe aber gerade zum Test aus meiner Pulle Konzentrat etwas angesetzt und mit einem Filmschnipsel gechecked, Klärzeit 35s wie mein altes TT Superfix geruchslos (das zwar schon fast erschöpft ist, aber auch wärmer), das geht (zumindest bei mir jetzt) noch in Ordnung.
Mein Problem war damals nur (ausser dass sich die prints verfärbten, obwohl ich noch im grünen Bereich, was die Kapazität angeht,war) dass auch im noch nicht allzu lang angebrochenen Konzentrat schon Brocken herumschwammen, wußte nicht, ob sich das auswirkt, und benutze seither vorsichtshalber ein anderes Fix... obwohl das alte wohl noch seinen Dienst tun würde...
Wenn das Fix noch taugen würde, dann wüßten wir allerdings nicht, warum Andreas ewig fixieren muss... killt irgendwas aus dem Unterbrecherbad den Fixierer?
4 Minuten müßten doch dicke reichen, um den Film zumindest klar zu bekommen.

zuletzt bearbeitet 23.04.2009 04:24 | nach oben springen

#16

RE: was mache ich falsch (Filmentwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2009 05:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar
Hab jetzt auch nen Test gemacht. Hier steht eine Flasche angbrochenes TT Superfix wahrscheinlich aus dem Jahr 1983!! Noch mit 4 -stelliger Postleitzahl in der Adresse!! Also spätestens 1993, da wurden die PLZ auf 5-stellig geändert. Jede Menge Kristalle am Flaschenhals.Die Pulle hab ich zusammen mit einer kompletten Duka-Ausrüstung geschenkt bekommen mit den Worten: "könnte noch gehen". Hab mich aber nie getraut. Und jetzt?

Verdünnung 1+4, Klärzeit mit Schnipsel von Neopan1600 45 Sekunden !!! Temperatur ca. 17 - 18 °C frisch aus dem Hahn.

Also das Zeug erschöpft sich, aber vergammelt nicht.

zuletzt bearbeitet 23.04.2009 05:53 | nach oben springen

#17

RE: was mache ich falsch (Filmentwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2009 06:56
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Wenigstens habe ich jetzt das Adofix, das ich schon fast weggekippt habe, angesetzt, und denke, ich werde es auch verwenden. Erstmal als 2.Fix, dann nur als 1.FIx in einer 2-Bad-FIxage, das mit den Brocken im Konzentrat ist mir immer noch Suspekt. (irgendwas, was vorher in der Suppe war, ist jetzt herausgefällt...)

Aber mal eine andere Frage: Fixierer, der fixiert, wie er soll, schafft es, einen FIlm zu klären. Kann man daraus den Umkehrschluss ziehen, dass Fixierer, der einen FIlm klärt, auch richtig fixiert? (ist Klärung eines FIlms ein sicherer Indikator für einen arbeitenden Fixierer?)

Aber es bleibt die Frage, warum Andreas' Film nicht in der normalen Zeit klar wird. Falsch angesetzt? Kann ich mir nicht vorstellen, ist ja kein Anfänger.

Grüße
Bernhard


nach oben springen

#18

RE: was mache ich falsch (Filmentwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2009 09:59
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo,

ich verwende Adofix auch immer 1+9. Allerdings als Einmalansatz, ich fixiere also nur ein oder zwei Filme mit einem Viertelliter Ansatz. Meine Klärzeit liegt etwa bei 60 Sekunden (TriX, Efke 50).

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#19

RE: was mache ich falsch (Filmentwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2009 10:35
von Grueni76 • Mitglied | 1.104 Beiträge

Hi!
Also, erstmal vielen Dank für Eure Mühen und Hinweise, hier wird man wirklich geholfen ;-)

Ich habe ja gerade mal vor gut 1 1/4 Jahren angefangen, SW zu photographieren und meine Filme selbst zu entwickeln. Da ich natürlich am Anfang gar keine Ahnung hatte, bin ich einfach zu Foto Koch in Düsseldorf und habe mir dort die komplette Ilford-Palette zugelegt, die notwendig ist, um einen Film zu entwickeln: FP4+ udn HP5, Entwickler Ilfosol S, Fixierer RapidFixer.
Dann habe ich mir die entsprechenden Datenblätter und das Ilford-Entwicklungshandbuch runtergeladen und mich streng an die dort beschriebene Arbeitsweise gehalten. Im Prinzip arbeite ich bis heute noch so, nur mit anderen Chemikalien und dementsprechend anderen Verdünnungen und Zeiten.

Ich schreibe mal chronologisch alle meine Schritte bei der Filmentwicklung auf, vielleicht liegt darin ja der Fehler:
* Fim im Dunkelsack in Jobo-Dose packen, Deckel drauf, roten Deckel drauf, Dunkelsack auf
* Entwickler mit genau 20°C warmen Wasser ansetzten (Rodinal 1+25 bzw. 1+50; je nach Film)
* Stoppuhr anwerfen und Entwickleransatz in die Dose kippen
* in der 1. Minute ständig kippen, danach jede Minute 10s lang
* 15s vor Ende der Entwicklungszeit Entwickler auskippen
* Zwischenspülung mit der Kaskade, bei 250ml-Dosen (einzelner KB-Film) 30s lang, bei 500ml-Dosen 1min lang
* Wasser auskippen und Fixierer rein, 5min fixieren, Kipprhythmus wie bei der Entwicklung (weitere Infos dazu s.u.)
* Fixierer auskippen
* 5min Wässerung mit der Jobo-Cascade
* Wasser auskippen
* dest. Wasser und Neutol (1ml bei kleinen Dosen, 2ml bei großen) einfüllen, 3-4mal kippen und ausgiessen
* Film aus der Dose nehmen mit Fingern abstreifen und aufhängen

Zum Fixierer: Ich habe den Adofix nach der Anleitung auf der Flasche angesetzt, also 1+9, 1 Liter. Die Fixierzeit wird mit 4min angegeben, aber ich fixiere wie mit dem RapidFixer von Ilford 5min lang. Die Arbeitslösung habe ich am 06.02.2009 angesetzt und die hat jetzt insgesamt 7 Filme gesehen - sollte also entweder einen Film drüber sein oder noch 2 Filme Luft haben (Auf der Flasche werden 6-9 Filme angegeben) Bei dem aktuellen Film kann es also durchaus sein, daß der Fixer hin ist, aber mit exakt dem Fixieransatz ist auch der 1. Film verschleiert, den ich damit fixiert habe. An einem verbrauchten Fixer kann es eigentlich nicht liegen. Aus der Flasche Fixierer habe ich davor schon mal eine Arbeitslösung angesetzt, und damit 10 Filme fixiert, funktionierte Einwandfrei. Ausfällen tut bei meinen Fix-Ansätzen nichts, weder der Film- noch der Papier-Ansatz.

So, das war jetzt erstmal alles, was mir zu meiner Arbeitsweise einfällt.


viele Grüße aus Düsseldorf,
Andreas

----------------------------------------------------------------------
www.angr-online.de - meine kleine Seite im Netz


nach oben springen

#20

RE: was mache ich falsch (Filmentwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.04.2009 11:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar
Das hört sich alles gut an. Mach doch mal nen Klärtest, ist so ziemlich das einfachste, was es gibt. 1 cm vom Filmanfang abschneiden, geht bei KB noch einfacher wenn man den nicht ganz in die Patrone zurückspult. Dann sogar im Hellen. Dann in Becherglas mit etwas Fixierer schmeißen. Der Film muss bis auf einen evtl. Trägerfarbstoff absolut durchsichtig werden. Es gibt ja ohne Entwicklung kein metallisches Silber, sonder nur Silbersalze, die vom Fixierer vollständig herausgelöst werden müssen.
Ohne einen solchen Test ist in deinem Fall wohl nicht weiterzukommen.

"...ist Klärung eines FIlms ein sicherer Indikator für einen arbeitenden Fixierer?" - Ja.

zuletzt bearbeitet 23.04.2009 11:03 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de