#41

RE: Rolleicord Verschlusszeiten

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.04.2009 08:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar
Hallo Stephan,

nun - ich muß zugeben, bislang nur einen Meßversuch gemacht zu haben, einen Kopfhörer bei der Auswertung habe ich auch nicht benutzt - ich muß da also noch etwas tiefer einsteigen, mehrere Messungen machen etc., so wie Du das gemacht hast. So richtig schlau bin ich aus meiner ersten Messung nämlich noch nicht geworden.

Die Blenden gehen einwandfrei, habe ich eben noch überprüft.

An Filmen habe ich in der Rolleicord bislang benutzt:
- Fuji Superia 100 (2x, einmal war grausam, da auch die Rückwand zu dem Zeitpunkt noch nicht dicht war, der andere - siehe unten - war im Grunde ganz ok, wenn auch das mittlere überbelichtet war)
- Ilford Pan 50 (z.T. sehr krasse Kontraste, ich vermute aber die Großlaborentwicklung als Ursache, ist halt kein C41)
- Ilford XP2 400 (damit bin ich bei SW im Großlabor auf der sicheren Seite, die Bilder entstanden fast alle drinnen bei wenig Licht und waren soweit gut, das eine, was draußen war, war aber überbelichtet, siehe unten)

Ansonsten habe ich gerade das Kodak-C41-SW-Pendant zum Ilford XP2, den BW 400 CN, gekauft (war aber noch nicht im Einsatz), sowie den Kodak Portra 160 NC. Letzteren habe ich bereits in meiner jüngst erworbenen Franka Solida 1 ausprobiert, er macht sehr nostaligisch wirkende, pastellige Farben, was gut zu den leicht weichzeichnenden alten Objektiven paßt. Der Fuji Superia ist halt von den Farben her kräftiger, gefällt mir aber auch gut.

Die Rolleicord hat offenbar ein ziemliches Problem mit starkem Gegen- und Streulicht, selbst die Agfa Click II ist da m.E. weniger empfindlich.

Vielleicht laufen die Zeiten bei meiner Cord aber auch gar nicht so schlecht und ich habe einfach falsch belichtet... das hängt bei mir auch immer etwas von der Tagesform ab.

Ich habe jetzt aber auch noch nicht so viele Erfahrungen mit der Kamera gesammelt, daß ich das schon abschließend beurteilen möchte. Vielleicht müssen die Rolleicord und ich auch noch besser zusammenwachsen? Die Zeitenmessung werde ich bei Gelegenheit aber auch noch einmal versuchen.

Viele Grüße,
Nils
Angefügte Bilder:
110309-2.jpg
110309-4.jpg
110309-10.jpg
Erik255.jpg

zuletzt bearbeitet 12.04.2009 08:18 | nach oben springen

#42

RE: Rolleicord Verschlusszeiten

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.04.2009 08:51
von uthaburn • Mitglied | 1.631 Beiträge

Mensch Nils,

dass tut mir echt Leid mit deiner Rollei, ich habe jetzt mal etwas rumgesurft, Paepke nimmt ca. 150.- € für die Reparatur des Verschlusses, danach ist sie allerdings wieder wie neu und überlebt dich wahrscheinlich .
Ich schwöre auf Paepke, ein alter Familienbetrieb, der Leitz, Rollei, Hasselblad und Metz macht, bisschen mürrisch der Mensch , aber ein spitzen Techniker, der sich noch Mühe macht, bei mir hat er einen ganzen Rollfilm durchgezogen um mir zu beweisen dass die Rollei, nebst Seelenbelichtungsmesser einwandfrei funktioniert und wieder TOP läuft, man kann die Rollei auch zu Paepke hinschicken und er macht Dir einen Kostenvoranschlag (kostet 10.- €) und wird verrechnet mit der Reparatur, ich denke das ist fair und Du weisst was mit deiner Cord los ist.

LG
Frank


alles was Klack macht !!

http://home.fotocommunity.de/rolleiflex/index.php?id=1353326


nach oben springen

#43

RE: Rolleicord Verschlusszeiten

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.04.2009 10:00
von andreas

- Ilford Pan 50 (z.T. sehr krasse Kontraste, ich vermute aber die Großlaborentwicklung als Ursache, ist halt kein C41)

Krasse Kontraste sind normal bei niedrig empfindlichen Filmen. Bei praller Sonne ist der nix da mal lieber zu 100 oder auch mal zu 400 ASA greifen. Aber das wollte man hier ja nicht hören. Oder entsprechend entwickeln, weichkloppen läßt sich ja glücklicherweise so ziemlich alles.

Ach ja Deine Cord. Unbedingt ein Kostenvoranschlag machen lassen. 10€ sind da sehr fair.


Gruß
Andreas


nach oben springen

#44

RE: Rolleicord Verschlusszeiten

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.04.2009 11:45
von Stephan K. • Mitglied | 999 Beiträge

Zitat von clickclackstart

Vielleicht laufen die Zeiten bei meiner Cord aber auch gar nicht so schlecht und ich habe einfach falsch belichtet... das hängt bei mir auch immer etwas von der Tagesform ab.




Klingt nach Pi mal Daumen Belichtung Oder benutzt du einen Belichtungsmesser?

Gruß,
Stephan


nach oben springen

#45

RE: Rolleicord Verschlusszeiten

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 12.04.2009 23:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar
Also...

...ich habe vorhin noch einmal alle Fotos angeschaut, die ich bislang mit der Cord aufgenommen habe (sind ja noch nicht soo viele).

Ich gebe zu, ein unverbesserlicher Pi-mal-Daumen-Belichter zu sein. Eine Retina II aus Vorkriegstagen war ein Jahrzehnt lang meine einzige Kamera, daher bin ich das so gewohnt. Die Trefferquote ist dabei eigentlich recht hoch, weshalb ich die Belichtungsfrage bislang eher sehr unbekümmert gehandhabt habe. Einen Beli habe ich nur in meiner Minolta-SLR.

Wenn nun bei der Rolleicord Fehlbelichtungen auftreten, die ich mir zunächst nicht erklären kann, kann es, muß es aber nicht an den Verschlußzeiten der Kamera liegen.

Meine anderen Oldies sind vielleicht einfach etwas toleranter bei Überbelichtungen. Ich neige bei Sonnenschein nämlich schon dazu, zu viel Licht zu geben. Und bei Sonnenschein hatte ich auch eigentlich ausschließlich Probleme. Es waren auch alles Situationen, bei denen Streu- und Gegenlicht möglicherweise das Ergebnis negativ beeinflußt haben könnten.

Und daß ein 50er SW-Film bei Sonnenschein grundsätzlich eher unvorteilhaft ist, wußte ich auch noch nicht, es war auch der erste 50er, den ich jemals verwendet habe.

Also gehe ich jetzt folgendermaßen vor:
- Beim nächsten Film mit der Rolleicord nehme ich konsequent die Minolta X-700 mit und führe damit vor jeder Aufnahme eine Belichtungsmessung durch.
- Ich versuche, nach Möglichkeit Situationen mit Gegen- oder Streulicht zu meiden (eine Streulichtblende habe ich für die Rolleicord nicht).
- Dann schaue ich, wie die Aufnahmen geworden sind.
- Wenn alles in Ordnung ist, sollte ich doch einmal in einen Belichtungsmesser investieren.
- Wenn nicht, kümmere ich mich noch einmal um die Verschlußzeiten.

Vielleicht eignet sich die Cord einfach nicht für mein anarchisches Rumgeknipse und ich sollte sie mit mehr Sorgfalt verwenden. Wäre natürlich die billigste Lösung...

Danke für Eure Hinweise, das hat mich jetzt in meiner Strategie schon weitergebracht. Wenn ich mehr weiß, halte ich Euch auf dem Laufenden.

Viele Grüße,
Nils

zuletzt bearbeitet 12.04.2009 23:34 | nach oben springen

#46

RE: Rolleicord Verschlusszeiten

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 09.05.2009 08:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Sooo, Update:

Es war wohl eine Mischung aus unglücklich zusammenfallenden Umständen und Fahrigkeit bei der Belichtung, die zu meiner Verunsicherung geführt hat.

Ich habe letztes Wochenende einen Portra 160 NC und einen BW400CN durch die Cord gezogen und alles schön nach den Vorschlägen meines inzwischen angeschafften Ikophot-Selen-Handbeli eingestellt.

Ergebnis: Die Rollei ist offenbar ok.

Langsam wachsen wir zusammen.

Viele Grüße,
Nils

Angefügte Bilder:
steam1-klein.jpg
steam2-klein.jpg
prinzhinten-klein.jpg

nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de