#11

RE: Kalttonpapiere

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.08.2008 09:24
von andreas

Das Adox Fine Print hab ich auf 85m Rolle. Das arbeitet eher Neutral. Es ist selbst mit Moersch Finischer Blue nur schwer zu überreden kalt zu werden. Im Goldtoner kein Problem aber teuer. Ich finde nicht das es in Eukobrom kühl wird.

Hast ne PM von mir.


Gruß
Andreas


nach oben springen

#12

RE: Kalttonpapiere

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.08.2008 09:28
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge
Ich hab grad mal nochmal bei Fotoimpex so geforscht. Auf der Homepage unter Fotopapier/ADOX steht:
Zitat von http://www.fotoimpex.de/FOTOPAPIERE/Fotopapiere/Adox.html
Kaltschwarzes Bromsilber PE Papier mit Multikontrast. kein Tonwertshift.
Sehr hoher Silbergehalt, sehr gute Maximalschwärzen. Neutralschwarz.

Das widerspricht sich doch?!
Hier handelt es sich aber um das Easy Print Vario Classic.

Gruß,
Christoph

zuletzt bearbeitet 25.08.2008 09:31 | nach oben springen

#13

RE: Kalttonpapiere

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.08.2008 09:32
von andreas

Auf meinem Karton des Adox Classic steht etwas von Neutralschwarz arbeitendes Fotopapier. Und das tut es auch.


nach oben springen

#14

RE: Kalttonpapiere

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.08.2008 09:43
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Zitat von http://www.fotoimpex.de/FOTOPAPIERE/Fotopapiere/Adox.html
ADOX Fine Print Vario Classic

Vario-Barytpapier mit einer reinen Bromsilberemulsion. Sattes kaltes Schwarz.


Komisch...im Katalog steht neutralschwarz.


nach oben springen

#15

RE: Kalttonpapiere

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.08.2008 09:48
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Efke - die Abkürzung von Fotokemika - ist eine Filmfabrik in der Stadt Samobor in Croatien, produziert wird dort mit der Ausrüstung der ehemaligen westdeutschen Adox-Werke.

Adox (bzw. Dr. Schleußner) selbst war ein traditionsreiches deutsches Photounternehmen, Ende der 40er Jahre begann der Wiederaufbau der Fabrik im hessischen Neu-Isenburg bei Frankfurt nach Kriegszerstörungen. 1949 wurden in Zusammenarbeit mit Tetenal, die Dünnschichtfilme Adox KB/R/F 14/17/21 entwickelt , die uns jetzt unter Adox Classic bzw. Efke angeboten werden, parallel wurden noch einige Vorkriegsemulsionen weiterproduziert, mitte der Fünfziger kam der Adox KB/R/F 25, der dann später von dem Adox KB/R/F 27 abgelöst wurde. 1958 kam ein Colorfilm und Colorpapier hinzu, etwa 1960 ein Diafilm. Anfang der 60er Jahre wurde Adox dann an den internationalen Chemiekonzern DuPont weiterveräußert, woraufhin 1964 das Colorprogramm eingestellt wurde. Ca. 1970 wurde dann die Produktion in Deutschland aufgegeben und der Maschinenpark nach Jugoslawien an den Staatsbetrieb Fotokemika verkauft.

Efke übernahm die Maschinen der Adox-Werke und verpflichtete sich für jeden produzierten Film nach Adox-Rezept eine Lizenzgebühr zu zahlen (diese Zahlung hatte noch bis Mitte der 90er Jahre Bestand). Efke produzierte jedoch schon vorher Filmmaterial und Papiere (ich habe da sowohl 1948 als auch 1952 gelesen), jedoch wahrscheinlich in der bekannt miserablen Qualität der Ostblockfilmfabriken ohne Basis in der Vorkriegszeit. Efke bot fortan das komplette Adox-Programm einschließlich der zuvor eingestellten Colorfilme und eigens entwickeltes Magnetbandmaterial an.

Nach dem Ende Jugoslawiens wurde die Produktion immer weiter zurückgefahren, Farbmaterial gestrichen der 27 DIN Film aus dem Programm genommen, etwa zur Jahrtausendwende wurde der Betrieb dann vollständig privatisiert und stand zwischenzeitlich kurz vor dem Bankrott. Beteiligungen und Finanzspritzen von verschiedenen Vertreibern und Händlern sollen wohl darüber hinweggeholfen haben. Momentan produziert Efke wohl mit den kleinsten Maschinen die die Firma besitzt also vermutlich der Adox Ausrüstung aus dem Jahr 1949.

Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann ich allerdings nicht garantieren, was ich hier geschrieben habe ist eine Rekonstruktion aus diversen Informationen, die mir aus diversen Quellen und Ausagen so zugeflogen sind.

Zuletzt noch ein Link, der aber möglicherweise nicht von der Fotokemika selbst ist:

http://www.fotokemika.net/


gut Licht
Walter
nach oben springen

#16

RE: Kalttonpapiere

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.08.2008 09:52
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Vielen Dank für die Informationen. Äußerst interessant!

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#17

RE: Kalttonpapiere

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.08.2008 09:54
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo Christoph,

Zitat von hornilla
Das widerspricht sich doch?!

Maco spricht ja beim 131er Vintage-Papier (Fomatone) auch von einer Neutralton-Emulsion.
Das scheint also nicht so einfach zu sein, mit den Emulsions-Charakeristika...

Das Adox Fine Print Vario Classic FB kam gestern Abend in N113 sehr neutral. Die vergleichbare PE-Variante (Easy Print Vario Classic) hat zwar den gleichen Farbton, ansonsten find' ich das Papier aber deutlich schlechter (auch schlechter als Easy Print 311 [Kentmere] oder Fomaspeed).

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#18

RE: Kalttonpapiere

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.08.2008 18:17
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Christoph,

jo, der Sven liest mit, allerdings erst jetzt . Ich werde das Forte Polygrade V. RC vermissen, in dem von Lui verlinkten Shop gibt es leider auch nicht mehr die Papiergröße, die mir aktuell fehlt - 24x30 cm... .

Bei dem Forte, das als Neutralton verkauft wird, handelt es sich um das Coldtone. Jedesmal, wenn ich das Forte als Neutralton bestellt habe, wurde mir das CT geliefert - Henning erging es ähnlich, so dass er mir irgendwann mal seine Vorräte an Forte Polygrade V. RC CT vermacht hat ...

Leider hatte ich bei Forte's Ende kein Geld übrig, sonst hätte ich mir sowohl das CT als auch das WT (beide sind sehr gut (gewesen) !!!) in Massen auf Halde gelegt.

Alternativen ?? Hm... schwierig, zumal ich mich mit Alternativen noch nicht richtig mit auskenne. Neben dem Forte (und einigen kleineren Vorräten von Agfa und Kodak, die ich noch hatte, die nun aber (fast) leer sind) nutze ich eigentlich nur Ilford MG IV in Neutralton, auch hier bin ich mit dem Ton sehr zufrieden.

Wenn ich das Papier mit Moersch SE6 Blue einsetze, bekomme ich angenehm kühle Bildtöne heraus, den Finisher hab ich noch nicht ausprobiert, werde ich aber irgendwann mal machen, ich denke, damit geht dann nochmal was.

Eingesetzt mit Neutrol WA oder Ilford Warmtone-Entwickler bekomm ich angenehm warme Töne. Im Grunde also ein ideales Papier. Wäre das nicht was für Dich ?? Oder auf Dauer zu teuer ??

Gruß
Sven

P.S. Ich kann Dir bestimmt mal ein paar Blatt Ilford MG IV und ein kleines, abgefülltes Fläschchen Moersch SE6 Blue zuschicken, dann kannst Du die Kombi gerne mal ausprobieren. Einzige Bedingung wäre, dass Du uns dann über Deine Ergebnisse auf dem Laufenden halten würdest .




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#19

RE: Kalttonpapiere

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.08.2008 21:30
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Zitat von hornilla
Hallo,

also das Forte, auf das du velinkst, Lui, wir als Neutralton angeboten. Ist es trotzdem das Kalte? Das Kentmere übrigens auch, aber da hab ich auch shocn gelesen, dass es bis ins kühle geht. Leicht kühl reicht mir eigentlich.
Ich würde eigentlich gerne möglichst ohne zusätze und Toner auskommen, aber ob das so gut klappt? Ich muss gestehen, ich bin sehr bequem in der Duka.

Photoamateur, meinst du das Fomabrom Variant? Das kommt bei mir (allerdings momentan in Variospeed W, also Warmtonentwickler) sehr neutral. Ich will aber eh shcon lange auf Eco4812 umsteigen.

Hach, ich bin immernoch begeistert vom Oriental...wobeis gar nicht so kalt ist wie ich dachte. Doch eher Neutral. Suche troptzdem was leicht kaltes.

Gruß,
Christoph


Hi Christoph,

das Forte ist wohl das Kalte, sonst mal telefonieren.
Das Forte bitte nur in neutralen Entwicklern schmeißen, denn meine Versuche es in Moersch Blue + Finisher Blue ergab fürchterliche Ergebnisse. In N113 jedoch herrlich kühlblau. Wirklich klasse.


Gruß
Lui

Das Adox Fine Print Vario Classic FB (oder Efke oder Maco Multibrom) in Moersch Blue + Finisher Blue kommt eher neutral (aber schön neutral - silbrig). Werde bald mal dafür Eukobrom nehmen. Den Rollei RPN habe ich schon liegen aber noch nicht verwendet


nach oben springen

#20

RE: Kalttonpapiere

in Dunkelkammer & Entwicklung 25.08.2008 21:43
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge
Oder auf das ADOX MCC und MCP warten, denn das soll ja angeblich auch gut in beide Richtungen mit den geeigneten Entwicklern zu drücken sein.

Gruß
Lui

P.S. Für das Adox Fine Print Vario Classic FB in Eukobrom, welche Verdünnung nehmt ihr? 1+9 soll ja etwas zu lasch sein...

zuletzt bearbeitet 25.08.2008 21:45 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de