#31

RE: Pentacon Six TL - brauchbare Technik?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.07.2007 12:29
von rfshootist

Ich habe überhaupt nichts gegen die (funktionierende ) Pentacon Six,ganz im Gegenteil,wenn ich sie nicht so mögen würde,hätte ich sie nicht mehr.

Ach ja ? Das ist aber schon recht widersprüchlich zu Deiner technischen Kritik. Um zur Originalfrage zurückzukehren: Welche Konsequenzen soll denn nun der, der hier versucht, sich zu orientieren, aus Deinen Beiträgen ziehen ? Ist das Schrott oder doch kein Schrott ?

VG
bertram


nach oben springen

#32

RE: Pentacon Six TL - brauchbare Technik?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.07.2007 19:48
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge
Ich würde aus den Beiträgen folgendes Fazit ziehen:

Die Pentacon six ist ein sehr gutes Gerät, wenn sie denn stets pfleglich behandelt und regelmäßig gewartet bzw. überprüft wurde. Macken hat sie an verschiedenen Stellen, alterungsbedingt treten diese auch wegen der teilweise möglicherweise eher ungünstigen Materialwahl stärker zutage als es bei Kameras anderer Hersteller der Fall sein kann. Wenn sie aber gewartet und gepflegt wurde steht sie anderen Geräten in fast nichts nach.
Die Preisrelation ändert sich dann aber zu Ungunsten der Pentacon, weil stets gepflegte und professionell gewartete Modelle eben nicht bei ebay für nen Zwanziger über den Tisch gehen, sondern teurer sind.

Wenn man das berücksichtigt, kann man an der Pentacon lange viel Spaß haben. Man kann aber bei einem vermeintlich günstigen Kauf auch "ins Klo greifen".

Gruß
Niko

---
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.


zuletzt bearbeitet 08.07.2007 19:48 | nach oben springen

#33

RE: Pentacon Six TL - brauchbare Technik?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.07.2007 20:16
von horei1 • Mitglied | 151 Beiträge

Zitat:
Ich würde aus den Beiträgen folgendes Fazit ziehen:

Die Pentacon six ist ein sehr gutes Gerät, wenn sie denn stets pfleglich behandelt und regelmäßig gewartet bzw. überprüft wurde. Macken hat sie an verschiedenen Stellen, alterungsbedingt treten diese auch wegen der teilweise möglicherweise eher ungünstigen Materialwahl stärker zutage als es bei Kameras anderer Hersteller der Fall sein kann. Wenn sie aber gewartet und gepflegt wurde steht sie anderen Geräten in fast nichts nach.
Die Preisrelation ändert sich dann aber zu Ungunsten der Pentacon, weil stets gepflegte und professionell gewartete Modelle eben nicht bei ebay für nen Zwanziger über den Tisch gehen, sondern teurer sind.

Wenn man das berücksichtigt, kann man an der Pentacon lange viel Spaß haben. Man kann aber bei einem vermeintlich günstigen Kauf auch "ins Klo greifen".


Das sehe ich auch so, wenn ich an älteren Kameras Freude haben will, muß ich auch was dafür tun und das nicht nur bei der Six. Es ist auch so, daß ich bei eBay nicht für einen Appel und ein Ei ein Top-Modell bekomme. Ist bei anderen MF-Modellen genau so. Deshalb muß man sich bei MF-Kamerakäufen in der Bucht genau überlegen, was man tut, wenn sich auf so einen Deal einläßt. Am besten ist es man vereinbart ein Rückgaberecht, für den Fall, daß das vermeintliche Schnäppchen dann doch keins ist. Ich habe meine Praktisix übrigens nicht bei eBay gekauft, sondern vor vielen Jahren mal auf einer Geschäftsreise in Köln bei Gregor, zusammen mit einem 50er Flektogon. ich habe die Kamera dann vor ca. 4 Jahren reinigen und warten lassen und sie funktioniert tadellos. Was ich allerdings nicht mache, trotz moderner Schwiermittel, ich setze sie im Winter über 10° Minus nicht im Freien ein. Ich habe bei großen Kältegraden aber auch schon Probleme bei anderen und jüngeren Kameras gehabt. Mittlerweile ist es ja auch so, daß man über die Temperaturbereiche, wo die Kameras einwandfrei funktionieren, oft etwas in den Bedienungsanleitingen findet.

Gruß, Horst


nach oben springen

#34

RE: Pentacon Six TL - brauchbare Technik?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.07.2007 20:45
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Ich frage mich nur, warum man sich sowas antun soll!? Wenn ich so eine Kamera erstmal für eine Intensivpflege zu meine Werkstatt bringen muß, bin ich schnell bei den Kosten, für die auch schon eine sehr anständige Bronica oder Mamiya bekomme!?

Gruß
Alex



nach oben springen

#35

RE: Pentacon Six TL - brauchbare Technik?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.07.2007 23:14
von rfshootist

Ich frage mich nur, warum man sich sowas antun soll!? Wenn ich so eine Kamera erstmal für eine Intensivpflege zu meine Werkstatt bringen muß, bin ich schnell bei den Kosten, für die auch schon eine sehr anständige Bronica oder Mamiya bekomme!?

Ja, das ist eben die entscheidende Frage. Ist das wirklich so ? Es geht ja nicht nur um die Kamera. Wenn man einen Satz mit drei Objektiven hinzurechnet, ist das Pentacon System erheblich preiswerter, soweit ich die Preise kenne.

VG
bertram


nach oben springen

#36

RE: Pentacon Six TL - brauchbare Technik?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.07.2007 23:27
von orwopan • Mitglied | 295 Beiträge

da muß ich Bertram zustimmen. Die "Hardware" ist im Vergleich enorm günstig. Und was man bei routinemässigen Wartungen an Geld einspart, kann man ja anderwo (Filme,Chemie,Papier,Rahmen etc.) besser anlegen. Bei mir um die Ecke (Salzwedel,Sachsen-Anhalt) werden die P-6 immer noch im Unfalldienst der Polizei eingesetzt (zusätzlich zu ein paar kleineren Digiknipsen), weil eben die Unterhaltskosten sehr knapp kalkuliert werden können.

Gruß,

Philipp


<<In der Photographie gibt es keine ungelösten Schatten>>

August Sander (1876-1964)
nach oben springen

#37

RE: Pentacon Six TL - brauchbare Technik?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.07.2007 23:36
von horei1 • Mitglied | 151 Beiträge
Ich habe als ich meine Praktisix bei Foto Gregor in Köln kaufte, noch zu DM- Zeiten, 400 DM bezahlt, dabei war ein Biometar 80mm, ein Flektogon 50 mm fast neuwertig, Lichtschachtsucher, TTL- Prisma und ein Balgengerät, sowie ein Satz Zwischenringe und Bereitschaftstasche.

Biometar 120 und Sonnar 180 habe ich nachträglich gekauft.

Ich habe, als ich die Kamera einige Jahre im Einsatz hatte, in einem sehr kalten Winter festgestellt, daß die Zeiten nicht mehr ganz stimmten. Ich wußte damals noch nicht, daß die Kamera Väterchen Frost nicht sonderlich mag.

Bei Foto Merten in Ilmenau habe ich die Kamera vor ca. 4 Jahren warten lassen. Kosten incl. Versand und Nachnahme 103.-- Euro, seither, ich habe etliche Filme durchgeorgelt, funktioniert sie tadellos.

Ich nur nochmal betonen, ich habe für mein Geld einen reellen Gegenwert bekommen.

Ich kenne genug Leute, welche sich andere Systeme für das gleiche Geld etwas aus der Bucht gefischt haben und dann teilweise feststellten, auch hier sind Reparaturen nötig.

Gruß, Horst

zuletzt bearbeitet 08.07.2007 23:56 | nach oben springen

#38

RE: Pentacon Six TL - brauchbare Technik?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.07.2007 23:56
von rfshootist
Es ist auch so, daß ich bei eBay nicht für einen Appel und ein Ei ein Top-Modell bekomme. Ist bei anderen MF-Modellen genau so. Deshalb muß man sich bei MF-Kamerakäufen in der Bucht genau überlegen, was man tut, wenn sich auf so einen Deal einläßt.

Das ist richtig, geht aber leider meist unter bei den ganzen Preisdiskussionen um gebrauchte Systeme.

Seit Digital das Massenpublikum erobert hat und zig-tausende versuchen, ihre analogen Systeme zu versilbern, hat sich eine neuer Typ von Möchtegerns herausgebildet, die den ganzen Tag anscheinend nichts besseres zu tun haben, als bei Ebay nach "Schnäppchen" zu stieren und zu kaufen und auch wieder zu verkaufen. Darüber berichten sie auch pausenlos in den Foren, oder sie weisen andere Fotografen auf vermeintliche Schnäppchen in der Bucht hin

Diese Herrschaften , meist bar jeder Fachkenntnis, haben die ganze Diskussion um gebrauchte Kameras nachhaltig verdorben.
Die wissen gar nicht, wie klar eine "klare" Linse eigentlich aussehen muss, um auch wirklich diese Bezeichnung zu verdienen, denen ist wurscht ob ein mechanischer Verschluss bei 1/60 nur 1/30 bringt und was ein dezentrierter Linsensatz ist, wissen sie auch nicht. Für sie ist wichtig, dass sie jetzt endlich auch eine Hasselblad, Rolleiflex oder Leica haben, Systeme, für die sie früher 5 Jahre hätten hungern müssen, um sie zu bezahlen.

Trotz all dieses Schnäppchen Geschwätzes sollte man nie aus dem Auge verlieren, was eine gute gebrauchte Kamera eigentlich sein muss, und was die Bucht eigentlich ist: Lediglich ein Platz, wo man auf sein Glück wetten kann.
Allzuleicht lässt man sich hineinlocken in die Illusion, in der Bucht gaäbe es alles für'n Appel und ein Ei.

Ich habe bisher keinen Schiffbruch erlitten in der Bucht, habe aber auch nie mehr als 40 Euro riskiert. Eine Wette eben. Ein gebrauchtes MF System für viele hundert Euro dort blind und ohne Rückgaberecht zu ersteigern, würde mir im Traum nicht einfallen. Es gibt keine Schnäppchen. Wenn einer ab un zu doch mal eines ergattert, ist das nur die Ausnahme, die die Regel bestätigt...

Um zum Aushgangspunkt zurückzukehren: Eine P6 für 100 Euro zu ersteigern und sie für 250 auf Vordermann bringen zu lassen, erscheint mir eher praktikabel als das gleiche Geld in eine 30 Jahre alte Edelkiste zu investieren. DAS nur bei einem Händler !
Und wie gesagt, diese Kalkulation berührt noch nicht die Objektivfrage, da wird die P6 noch interessanter.

Spätesten wenn man sich gleich für eine professionellen Neu-/Umbau entscheidet, dem alle Schwächen weitgehend ausgetrieben sind , muss klar werden, was für einen interessanten Gegenwert man hier eigentlich bekommt.

VG
bertram

zuletzt bearbeitet 09.07.2007 00:01 | nach oben springen

#39

RE: Pentacon Six TL - brauchbare Technik?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 10.10.2007 23:23
von HC • Mitglied | 84 Beiträge

Ich kann Bertram nur zustimmen, wobei ich mit den Leuten, die P6-Service anbieten bisher gute Erfahrungen hab. In der Richtung können manche "Große" noch was lernen... .

Zunächst zum Thema brauchbar: ne P6 ist wie ein VW 1er-Lt. Gelegentlich nervig, immer lahm und sperrig, aber wenn man beide benutzt vergisst man das ganz schnell. (Mein Lt-Camper hat jedenfalls einen eigenartigen Sinnfür Humor: Immer wenn ich denke, jetzt ist alles mit dem Teil OK, denkt er sich eine neue Macke aus..., trotzdem, irgendwie mag ich ihn und wer kann das vom T4 sagen.)
Daher behaupte ich, dass brauchbar davon abhängt, was Ihr machen wollt. Wer die Mittelformat immer und überall dabei haben will und sie als KB-Ersatz betrachtet, der sollte wirklich Geld in die Hand nehmen für eine Mamiya oder ähnliches. Genau das gleiche gilt m.E. für den, der eine 100% Aufnahme mit der Mittelformat machen will und für Versuche keine Zeit hat. Wer andererseits nur hin und wieder mal so zum Spaß mit der Mittelformat losziehn will, macht mit einer Six kaum was verkehrt.
Die P6 hat ihre charmanten Seiten, man kann mit ihr umgehn wie mit einer SLR, sie ist preiswert zu haben (meine kostete 5€ plus Instandsetzung =125€), für das Geld gibt es keine Maniya. Wobei ich meine in Sinsheim auf der Fotobörse bekommen habe, was ich auch empfehlen würde. Ihr könnt Euch Kamera und Verkäufer genau ansehen... . Wenn einer von den beiden nicht gefällt, Hände weg! So mach ichs.
Dieser satte Flopp-Sound beim Auslösen ist auch so etwas was man mögen muss. Hier arbeitet solide Mechanik, das hört man einfach.
Was Optiken und Brauchbarkeit angeht, wer englisch lesen kann, im google Pentacon-Six einegeben, da kommt ihr auf die Seite http://www.pentaconsix.com, der testet die Linsen und berichtet ausführlich (!) darüber. (Ich bin ganz vernarrt ins 180er Sonnar)
Klassisch ist bei der Six der Bildschrittfehler, Praktica baut(immer noch?) auf Wunsch das Teil aus und ein neues ein und gut is. Baierfoto macht es glaub ich auch und Olbrich in Götlitz ebenfalls, bzw. die justieren neu. Seit meine bei Olbrich war, tut sie. Keine Ahnung, welchen Service die Konkurrenz bietet, die übrigens nicht über die Treuhand abgewickelt wurde.
Allerdings sind Vergleiche mit RB 67 & Co. unfair, wir reden hier von einer Konstruktion aus den 50ern, alle anderen kamen (außer der Hasselblad) deutlich später.
Fazit: Für kleines Geld ein Einstieg in die Welt der 6x6, kann aber Hunger auf mehr machen.

zum Thema Bucht:
Mittlerweile tummelt sich da so mancher, dessen Geschäftsgebaren mir nicht gefällt. Im Bereich Labor hatte ich aber bisher immer Glück, ansonsten gibt es da noch online Versender wie z.B. den Mayr, oder photec.

Gruß

HC

"Das Beste an der Automatik ist dr Aus-Knopf."


nach oben springen

#40

RE: Pentacon Six TL - brauchbare Technik?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 10.09.2010 05:14
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Der Beitrag hat zwar drei Jahre auf dem Buckel und ob alle von damals noch an Bord sind?

Nachdem ich aber inzwischen mehrere in Einsatz habe, kann ich nur sagen das Preis/Leistung für mich okay sind. Allerdings habe ich (mit Ausnahme der letzten) auch keine 20,-- Euro Kameras in der Bucht gekauft sondern die waren (Kamera + Standartobjektiv + TTL Prisma) in der Preisklasse 100-200 Euro) bzw. ohne TTL so ab 70,-- Euro
Die erste habe ich von einem Freund gekauft der auf 6x7 umsteigen wollte - er hatte damit gute Aufnahmen gemacht und ich auch - sobald ich wieder einen funktionierden Scanner habe, stelle ich mal Bilder ein.
Als ich ca. 2006 wieder mit dem fotografieren angefangen habe, habe ich mir meine Informationen aus dem Internet http://www.dresdner-kameras.de/pentacon_...ntacon_six.html (+ die Verlinkungen wie Baierfoto) geholt.
Bei den vier die ich im Einsatz habe ist eine dabei da tut das Bildzählwerk nicht, was aber keine echte Problematik ist (Bei 12 Bildern tut es auch eine Strichliste.

Nachdem ich mit dem TTL Prisma der P6 aber nicht so richtig mich anfreunden konnte, bzw. genauer gesagt mit dem Belichtungsmesser, weswegen ich auf die Handbelichtung umgestiegen bin. Inzwischen verwende ich auch das Kiev Prisma mit dem entsprechenden Adapter.

Der Transport muss sicherlich sorgfältig durchgeführt werden um keine Überlappungen zu bekommen, überhaupt sollte man den Transporthebel ruhig und ganz auslösen. Überlappende Bilder habe ich aber auch schon mit anderen kameras hinbekommen.

In einem Film hatte ich einmal (unter der Lupe) einen leichten schwarzen Balken, als wenn der zweite Vorhang noch mitbelichtet wurde - allerdings war der Film auch ziemlich überbelichtet und unfachmänisch überlagert.

Insgesammt halte ich die Pentacon six für eine ordentliche Kamera, deren Schwachstellen man kennen sollte um Fehler zu vermeiden.
Neben der von Freund erstandenen Kamera waren zwei ersteigerte nachweislich zu Überholung schon mal (beim Vorbesitzer) in der Reparatur - vielleicht habe ich deswegen auch keine Probleme´, auf jeden Fall hatte ich damals gerne mehr bezahlt als auf ein Luckyshoot mit 20,-- Euro zu hoffen.


Steve
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de