#21

RE: Farbe zu SW

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.03.2015 03:45
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Zitat von Photoamateur im Beitrag #20

Daß Abzüge von Farbnegativen wie von orthochromatischen Filmen wirken, findet sich vor allem in der Laborliteratur der Agfa, theoretisch müßten die Negative ja wie von unsensibilisiertem Material wirken.


Nein. Das kommt daher dass wir es ja mit einem Negativ zu tun haben und sich das Spektrum umdreht.

Nehmen wir das Motivspektrum:



und kehren es zum Negativ um:



dann sehen wird, dass dieses Negativ kopiert auf unsensibisiertes Papier alle Rottöne bis herunter zu Grün des Motivs abbilden würde.
Erst ab Cyan bis herunter zu Blau/Violett des Motivs würde alles auf dem Abzug zu hell oder weiss erschienen, da hier kein Blauanteil mehr im Negativ ist. Magenta enthält ja Blau.
Es wird also durchaus das Grünspektrum des Motivs "gesehen", was bei unsensibilisiertem Aufnahmematerial nicht der Fall wäre.
Das Spektrum reicht jetzt natürlich nicht soweit wie es bei "echtem" orthochromatischen material der Fall wäre, aber er kommt näher, als wenn nur mit unsensibilisiertem Material aufgenommen worden wäre.
Bei Multigrade käme zudem noch ein Blau- und Violettanteil des Motivs dazu, weil Multigrade das Gelb und Grün des Negativs wieder sieht.
Dort würde dann nur ein schmaler Bereich um Cyan fehlen (Cyan des Motivs oben).



Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
zuletzt bearbeitet 06.03.2015 03:49 | nach oben springen

#22

RE: Farbe zu SW

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.03.2015 04:18
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Hallo,

ich finde den CN200 als Kompromiss, um auch einen SW-Abzug im Heimlabor erstellen zu können, ganz brauchbar. Natürlich ist Graustufenumsetzung etwas ungewöhnlich, aber für mich kein KO-Kriterium.
Ich habe im Herbst einige A4-Abzüge von Farbscans des Films gemacht. Die Ergebnisse gefielen mir so gut, dass ich den Film wieder mehr benutzen will. Es ist ein Film, der polarisiert. Ich mag ihn, andere finden ihn grausam.


nach oben springen

#23

RE: Farbe zu SW

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.03.2015 08:38
von Rainer Zalewsky • Mitglied | 531 Beiträge

Kontrastvariable Emulsionen sprechen auf blau und grün an, nicht auf gelb oder gar purpur.

Gruß,
Rainer Zalewsky


nach oben springen

#24

RE: Farbe zu SW

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.03.2015 11:13
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Joachim hat Recht, ich habe Unrecht, um in diesem Punkt Konsens herzustellen.


Zitat
Kontrastvariable Emulsionen sprechen auf blau und grün an, nicht auf gelb oder gar purpur.



Ich glaube, ich muß mein Wissen über die Funktionsweise bzw. den Aufbau gradationsvariabler Papiere noch einmal etwas auffrischen. Als ich mir dieses Wissen angeeignet habe war ich wohl schon zu alt, um es dauerhaft zu behalten.

Auch Deine Anmerkung dürfte zutreffen.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#25

RE: Farbe zu SW

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.03.2015 00:14
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Zitat von Rainer Zalewsky im Beitrag #23
Kontrastvariable Emulsionen sprechen auf blau und grün an, nicht auf gelb oder gar purpur.


Nochmal darüber nachdenken?

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#26

RE: Farbe zu SW

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.03.2015 01:28
von Rainer Zalewsky • Mitglied | 531 Beiträge

Nein, nicht darüber nachgedacht, weil ich mir sicher war. Aber etwas kopiert:

05_Schichtaufbau
Der Träger besteht aus beidseitig mit Polyethylen beschichtetem
Papier. Das Flächengewicht beträgt 270 g/m
²
, Dicke 252 μm.
Die Emulsion besteht aus einer lichtempfindlichen, feinkörnigen
Chlorbromsilber-Emulsion, die für blaues und grünes Licht
empfindlich ist.
Der Silbergehalt beträgt circa 1,5 g/m


siehe http://www.maco-photo.de/files/images/MA...ed_1F_2M_dt.pdf

Gruß,
Rainer Zalewsky


nach oben springen

#27

RE: Farbe zu SW

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.03.2015 22:28
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Rainer hat wohl Recht: Die blauempfindliche Schicht wird durch das Gelbfilter ausgeschaltet und die Grünempfindliche durch das Purpurfilter. Sind ja jeweils die Komplementärfarben. Ohne Filter wirken sie mehr oder weniger zusammen.

Wobei man meines Wissens keine rein grünempfindlichen Schichten herstellen kann, beim Farbfilm verwendet man da Gelbfilterschichten im Film. Aber vielleicht ist die eine Schicht auch einfach nur blauempfindlich und die andere eben blau- und grünempfindlich.

Dann müßte man die einzelnen Schichten natürlich anders abstimmen.


PS: Es ist allerdings anzumerken, daß viele Multigradepapiere keine echten Schichten besitzen, sondern Mischemulsionen.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 07.03.2015 22:39 | nach oben springen

#28

RE: Farbe zu SW

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.03.2015 22:42
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Hinsichtlich meiner Bemerkung zu der Gelbfilterschicht im Film schwirrt mir allerdings auch gerade etwas durch den Kopf, daß man bei niedrigempfindlichen Materialien wie Photopapier auch ohne sie auskommen kann.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#29

RE: Farbe zu SW

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.03.2015 00:39
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Um noch mal auf den einfachen Weg zurück zu kommen, den Roland ja (vernünftigerweise) einschlagen will. Nachdem der Kodak BW400CN abgekündigt wurde und ich den XP2 nicht so mag, habe ich mit der SW-Umwandlung von Farbnegativfilmen gespielt. Zu meiner Verblüffung war die Bildqualität sogar besser als vom BW400CN. Ob auch der Belichtungsspielraum entsprechend groß ist ohne Qualitätseinbuße werde ich auch noch unter die Lupe nehmen. Bei dem Scann mit dem 8800F und Scangear war es auf jeden Fall deutlich besser, in Farbe zu scannen und erst hinterher umzuwandeln.

So habe ich auch den gleichen Vorteil wie digital. Auch im SW-Modus ist die RAW immer in Farbe. Man hat also immer ein farbiges Backup, wenn man ein Motiv doch nachträglich in Farbe haben will.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 08.03.2015 00:41 | nach oben springen

#30

RE: Farbe zu SW

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.03.2015 01:20
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Du meintes eine softwaremäßige S/W Umsetzung vom Farbfilm ist besser als der Scan vom Schwarzweissfilm BW400CN?
Naja, man kennt nicht genau den Zusammenhang Farbe/Graustufen bei dem BW400CN. Dazu müsste man die spektrale Empfindlichkeit jeder der 3 Farbschichten kennen.

Beim digitalen Umsetzen ist das Farbverhältnis ja meistens ca. R30%, G59% und B11%. Das hatten wir ja mal vor längerer Zeit ausgiebig diskutiert.
Projiziert auf ein Farbspektrum wäre das eine sehr "bucklige" Kurve. Grün wird bei der digitalen Umsetzung viel heller als man das bei Film gewohnt ist.
In der Praxis sind S/W-Filme und auch diese chromogenen Filme doch wesentlich empfindlicher im Blau- und Rotbereich.
Interessant dazu wäre mal der Vergleich zwischen Farbfilm digital umgesetzt, cromogenem S/W-Film, normalem S/W-Film und Farbfilm schwarzweiss entwickelt. Ich glaube es gäbe 4 total verschiedenen Ergebnisse.

Da die Natur farbig ist, gibt es nicht DIE zur Farbe passenden Graustufen. Es sei denn man wäre komplett Farbenblind.


Zitat von Photoamateur im Beitrag #27
Rainer hat wohl Recht: Die blauempfindliche Schicht wird durch das Gelbfilter ausgeschaltet und die Grünempfindliche durch das Purpurfilter. Sind ja jeweils die Komplementärfarben.


Da Magenta als Mischfarbe aus Rot und Blau sehr wohl Multigrade belichtet, glaube ich, Rainer hat das anders gemeint.
Es meinte vermutlich gelbes Licht als reine Spektralfarbe (ca. 590nm).
Diese beeinflusst MG wirklich nicht, denn sie enthält weder Grün noch Rot.
Allerdings gibt es kein Magenta im Farbspektrum, nur Violett. Magenta ist Rot+Blau und diese Farben liegen im Spektrum am jeweils anderen Ende. Im subtraktiven Farbkreis befindet sich dazwischen Magenta. Im natürlichen Spektrum gibt es das nicht. Nur Infrarot auf der einen und Ultraviolett auf der anderen Seite.

Das Grundproblem bei solchen Farbendiskussionen ist immer das Durcheinanderbringen von additiven Farben (Spektralfaben) mit subraktiven Farben (Mischfarben). Da ist Gelb eben nicht gleich Gelb. Ich komme da auch immer wieder durcheinander.
Mein Beispiel des Spektrums bezog sich naürlich vereinfacht auf reine Lichtfarben (Wellenlängen). In der Realität kommen so reine Farben ja kaum vor.



Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de