#11

RE: Woher weiß ich den richtigen Gamma-Wert?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2014 02:45
von Prakticant • Mitglied | 383 Beiträge

Zitat
Beim Pushen hebt man den Gamma so weit an, dass man vergrößerbare Negative bekommt. Meist kommt es ja auf helle Haut (Gesicht) an. Die wirft genug Licht zurück um eine Schwärzung des Filmes auszulösen. Beim Pushen entwickelt man so lange, dass das Gamma so weit angehoben wird, dass die unterbelichtete Haut den Grauton bekommt, als ob der Film bei Nennempfindlichkeit belichtet worden wäre. Abgesoffene Schatten bekommen so aber keine Zeichnung und die Lichter fressen durch den übersteigerten Kontrast aus. um das zu vermeiden müsste man einen empfindlicheren Film nehmen.



Ähm, wer hat Dir denn DEN Unsinn erzählt, wenn ich fragen darf?


nach oben springen

#12

RE: Woher weiß ich den richtigen Gamma-Wert?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2014 03:24
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von Prakticant im Beitrag #11

Ähm, wer hat Dir denn DEN Unsinn erzählt, wenn ich fragen darf?

Hans hat das vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt, aber er meint, glaube ich, das Gleiche wie ich, nämlich daß beim sogenannten Pushen nicht wirklich die Empfindlichkeit angehoben wird sondern nur das GAmma, was in den Schatten wenig hilft, in den Lichtern eher schadet aber das mittlere Grau (Hautton) verändert, anpaßt, besser wiedergibt oder wie auch immer. Aber wie gesagt, habe ich sowas nie gemessen sondern nur so gelesen. Hans Erklärung ist für mich auch sehr gut nachvollziehbar, denn gerade auf die Personen kam es mir bei meiner Fotografie immer an. Ich kam jedenfalls in der Duka mit 1 Pushstufe gut zurecht und jetzt beim Scannen auch.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 29.01.2014 03:24 | nach oben springen

#13

RE: Woher weiß ich den richtigen Gamma-Wert?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2014 03:35
von Prakticant • Mitglied | 383 Beiträge

Mal ganz abgesehen davon, daß helle Haut keinem mittleren Grau entspricht,
verändert man mittels Pushen den Negativkontrast, der wiederum zum Motivkontrast passen sollte.
Die Helligkeit (also die Deckung im Negativ) hebt man durch längere Belichtung an.
Sprich: Wenn ich die Belichtung RICHTIG messe, gibt's auch keine zu dunkle Haut.
Hier wird gerade mal wieder so ziemlich ALLES durcheinander geworfen, was man durcheinander werfen kann.
Ich denke, der beste Rat, den man Alex hier geben kann ist:
Kodak TMY-2 und Kodak Xtol kaufen und STRIKT nach dem SEHR AUSFÜHRLICHEN und prinzipiell GUT PASSENDEN Datenblatt von xtol, das man sich im Netz heraussuchen kann, entwickeln.
So wie ich die Sache einschätze, läuft das sonst nämlich auf eine Odysee hinaus, die sich gewaschen hat. ;-)


zuletzt bearbeitet 29.01.2014 03:39 | nach oben springen

#14

RE: Woher weiß ich den richtigen Gamma-Wert?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2014 03:39
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Das war, das was ich über die Theorie des Pushens im Kopf hatte. Man findet aber auch Quellen, z.B. : Was versteht man unter „Pushen“? - oder „Der Pushpfusch"

P.S.: Danke Jochen


zuletzt bearbeitet 29.01.2014 03:41 | nach oben springen

#15

RE: Woher weiß ich den richtigen Gamma-Wert?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2014 03:50
von AlexDozer • Mitglied | 225 Beiträge

Wieso sollte das auf eine Odysee hinauslaufen? Ganz doof bin ich auch nicht. Dieses Gamma wird nirgendswo vernünftig erklärt.

Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe dient dieser Gamma-Wert dazu das mein Negativ einen Kontrast hat den man gut vergrößern kann. Das ganze testet man das natürlich so ein das auch in den Schatten Details sind also Zone 1 dann 0.1 über Grundschleier. Wenn man diesen Gamma-Wert weiß kann man bei neuen Film-Entwickler-Kombinationen die Zeiten bestimmen anhand des Gamma-Wertes. Soweit richtig?

Für alles andere (Push/Pull) spielt der Wert nicht so die Rolle da man nehmen muss was man kriegt.

Ich hab glaub ich jetzt vestanden was es mit diesem Gamma auf sich hat.


ABER:

Da ja das Papier auch eine Rolle spielt dachte ich man könnte es doch auch so machen: Negativ mit Belichtungsreihe, dann entwickeln wie sonst auch. Dann mit Gradation 2 das ganze auf das Papier belichten. Wenn dann Zone 1 grad unterscheidbar ist vom richtigen Schwarz und Zone 9 grad unterscheidbar ist von Weiß dann müsste doch die Entwicklung genau richtig sein. Dann weis ich das bei normalen Kontrast das ganze mit Gradation 2 auf Papier gebracht werden kann. Bei weniger oder mehr Kontrast kann man ja noch die Gradation verändern.

Würde das funktionieren?


zuletzt bearbeitet 29.01.2014 03:51 | nach oben springen

#16

RE: Woher weiß ich den richtigen Gamma-Wert?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2014 04:28
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Prakticant, da kann ich Dir in 2 Punkten nicht REcht geben:

Haut ist durchaus anstelle einer Graukarte gut als "Ersatzobjekt" zu benutzen.

Natürlich muß man die richtige Helligkeit nicht mit der Entwicklung sondern der Belichtung erreichen. Aber das meinte Hans ja garnicht. Das Pushen bzw. die Anpassung der Entwicklung um den richtigen Hautton zu bekommen ist ja nötig, weil versehentlich oder bewußt nicht richtig belichtet wurde.

Aber Alex, ich weiß nicht, was Du Dir für einen Kopf machst, und da gebe ich Prakticant 100% Recht, denn so mache ich das auch, nämlich ganz einfach: Ich mache das 08/15 und beginne erst dann, mich mit der Technik zu beschäftigen, wenn ich auf die einfache Art nicht zu dem gewünschten Ergebnis komme. Ok, daß man die Zusammenhänge verstehen will, ist ja nicht falsch, aber für die praxis ist das doch erstmal ganz unwichtig. Wie soll man lernen, richtig zu belichten, wenn man gleichzeitig noch an 5 anderen Schrauben dreht, krass gesprochen.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#17

RE: Woher weiß ich den richtigen Gamma-Wert?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2014 04:59
von Prakticant • Mitglied | 383 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #16
Prakticant, da kann ich Dir in 2 Punkten nicht REcht geben:
Haut ist durchaus anstelle einer Graukarte gut als "Ersatzobjekt" zu benutzen.

Sorry, aber das ist wieder so eine Weisheit aus den Unmengen schlechter Fotobücher.
Hast Du schon mal ne Graukarte in der Hand gehabt?
Dann stell Dir mal ein Gesicht in einer S/W Fotografie vor, das diesen Grauwert hat.
Das hat mit einem hellhäutigen Mitteleuropäer dann ungefähr soviel gemein wie xtol mit acurol.
Wenn Du regelmäßig ins Bräunungsstudio gehst, mag Dein Ansatz richtig sein.
In allen andern Fällen werden Deine Negative unterbelichtet sein.
Bezüglich DIESES Streitfalles kann ich sogar Beweise liefern. ;-)
Ich habe eben mal meine Hand neben eine Graukarte gelegt und dann mal das Spotti benutzt.
Eine volle Blende Unterschied! - Hätte ich letzten August gemessen, wäre sicher auch ne Blende Unterschied rausgekommen. Nur unter umgekehrten Vorzeichen.
Soviel zum Thema Ersatzmessung auf die Haut.
Die Idee mit der Hand als Graukarte ist ja prinzipiell nicht schlecht(schließlich hat man sie immer dabei), aber dann muß man sich je nach Bräunungsgrad schon Gedanken um die nötige Korrektur machen.


Zitat von bilderknipser im Beitrag #16
Natürlich muß man die richtige Helligkeit nicht mit der Entwicklung sondern der Belichtung erreichen. Aber das meinte Hans ja garnicht. Das Pushen bzw. die Anpassung der Entwicklung um den richtigen Hautton zu bekommen ist ja nötig, weil versehentlich oder bewußt nicht richtig belichtet wurde.

Wie jetzt. Ich pushe bei Portraits, weil ich da immer versehentlich unterbelichte?
DIE Logik muß ich jetzt nicht verstehen, oder?
Dann beim nächsten mal die Haut einfach nicht auf Zone 5 legen und alles ist gut.
Pushen ist ja nun wirklich das allerletzte, an das ich beim Knipsen von Portraits denken würde.
Jetzt mal im Ernst!


.


nach oben springen

#18

RE: Woher weiß ich den richtigen Gamma-Wert?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2014 05:04
von Prakticant • Mitglied | 383 Beiträge

Zitat von AlexDozer im Beitrag #15

Da ja das Papier auch eine Rolle spielt dachte ich man könnte es doch auch so machen: Negativ mit Belichtungsreihe, dann entwickeln wie sonst auch. Dann mit Gradation 2 das ganze auf das Papier belichten. Wenn dann Zone 1 grad unterscheidbar ist vom richtigen Schwarz und Zone 9 grad unterscheidbar ist von Weiß dann müsste doch die Entwicklung genau richtig sein. Dann weis ich das bei normalen Kontrast das ganze mit Gradation 2 auf Papier gebracht werden kann. Bei weniger oder mehr Kontrast kann man ja noch die Gradation verändern.

Würde das funktionieren?



Alex.
Hast Du eigentlich schon in der Duka gearbeitet?


nach oben springen

#19

RE: Woher weiß ich den richtigen Gamma-Wert?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2014 05:43
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von Prakticant im Beitrag #17

Sorry, aber das ist wieder so eine Weisheit aus den Unmengen schlechter Fotobücher.


Nö, aus der Kamerabedienungsanleitung.
Zitat von Prakticant im Beitrag #17

Wie jetzt. Ich pushe bei Portraits, weil ich da immer versehentlich unterbelichte?


Jetzt bin ich doch etwas verwundert. Willst Du nicht verstehen, was Hans geschrieben hat und ich versucht zu erklären? Es geht nicht um die richtige Belichtung oder Entwicklung von Porträts sondern um die richtige Entwicklung falsch belichteter Filme. Und da spielt es keine Rolle, ob die versehentlich oder mit Absicht falsch belichtet wurden. Bei der Hautfarbe auch in SW fällt jedem sofort auf, wenn mit der Belichtung etwas nicht stimmt. Also wird man darauf abstellen, selbst wenn es zu Lasten anderer Bildbereiche geht. Die beste Belichtung und beste Entwicklung ist das dann natürlich nicht.

Irgendwie drehen wir uns hier ohnehin im Kreis, weil der Ausgangspunkt immer richtige BElichtung und Standardentwicklung sein sollte. Man kann natürlich das Pferd von hinten aufzäumen und mit den fortgeschrittensten Techniken wie Spezialentwickler, Spotmessung und Zonensystem anfangen. Allerdings fürchte ich, daß man dann als Anfänger hoffnungslos scheitern muß.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 29.01.2014 05:45 | nach oben springen

#20

RE: Woher weiß ich den richtigen Gamma-Wert?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.01.2014 05:43
von AlexDozer • Mitglied | 225 Beiträge

@Practicant: Das interpretiere ich jetzt als Witz


zuletzt bearbeitet 29.01.2014 05:44 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 44 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de