#21

RE: Ein paar kleine Fragen zur Positiv-Dunkelkammer

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.03.2013 22:56
von Rainer Zalewsky • Mitglied | 531 Beiträge

Zitat von hypeo

Die meisten Papiere werden das Format 10x15 haben und nur die schönsten Bilder eines Films - und wirklich nur diese - kommen auf ein größeres Papier.

Willst Du Dir wirklich die Mühe machen, 36 Bilderchen 10x15 zu vergrößern? Dafür wären mir meine Zeit und sogar das Material zu schade. Machst Du denn keinen Kontaktbogen? Belichtungszeit für ein durchschnittlich gedecktes Negativ ermitteln, dann ein Blatt 24x30 aufs Grundbrett, unterm Rotfilter die Negativstreifen darauf anordnen und eine Glasplatte darüber. Die Kontakte werden gestochen scharf, so daß Du sie mit einer 5fach vergrößernden Lupe gut betrachten und dabei auch Einzelheiten beurteilen kannst (50er Objektiv, Frontlinse zum Auge).

Sobald der Kontaktbogen trocken ist, setze ich mich hin und entscheide, welche Aufnahmen zu welchem Format vergrößert werden, dabei zeichne ich mit Edding den Bildausschnitt ein. Und beurteile schon grob, mit welcher Gradation.

Viele Grüße,
Rainer Zalewsky


nach oben springen

#22

RE: Ein paar kleine Fragen zur Positiv-Dunkelkammer

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.03.2013 23:18
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Hallo,

der Kontaktabzug ist sehr nützlich. Man kann die Bilder schnell vergleichen. Bei meiner letzten Sitzung habe ich aus dem Kontakt alle ähnlich belichteten Bilder herausgesucht und konnte die bei identischen Einstellungen ohne Probestreifen hintereinander weg vergrößern.

10x15 Arbeitsabzüge bekommt man schnell und günstig vom Drogeriemarkt. Selbst für 13x18 lohnt kaum in die Duka zu gehen. SW-Bilder wirken erst durch Größe.


nach oben springen

#23

RE: Ein paar kleine Fragen zur Positiv-Dunkelkammer

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.03.2013 23:52
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

die Abzüge vom Drogeriemarkt sind als Kontaktersatz zum Belichtungsvergleich aber nicht geeignet. Da werden Unterschiede von +/- 1 Blende ganz locker ausgeglichen. Ich sehe da keinen Unterschied.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 27.03.2013 23:52 | nach oben springen

#24

RE: Ein paar kleine Fragen zur Positiv-Dunkelkammer

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.03.2013 04:44
von hypeo • Mitglied | 10 Beiträge

Also meint ihr, ich soll den Vergrößerer verkaufen, das Objektiv, den Rahmen, die Zangen und alles was schon da ist auch und mich mit den Super-Weich Abzügen von DM zufrieden geben?

Jedes Bild, bei dem ich durch das Drücken des Auslösers die Blende geschlossen, den Verschluss geöffnet und die Belichtungszeit ablaufen lassen habe, wurde von mir sorgfältig ausgewählt. Ich finde, dass jedes dieser Bilder es verdient hat, egal auf welches Format es vergrößert wird, ordentlich auszusehen. Wenn ich mir die kontrastlosen Abzüge von DM und den Preis, den ich dafür bezahle, anschaue, beginnt jede Freude zu schwinden. Damit die Bilder so aussehen, wie ich es will, muss ich sie alle einscannen und dann bearbeiten. Ob ich das nun am PC oder direkt in der DuKa mache, ist mir jedoch nicht egal. Ich sitze schon oft und lange genug am PC, da muss sich nicht auch noch mein Hobby darauf ausdehnen.

Alleine die Zeit, die ich beim Entwickeln der Filme verbringe, ist sehr entspannend und perfekt, um einen Tag ausklingen zu lassen. Beim Ausortieren der schlechten Bilder aus 200 Stück kann ich davon nicht sprechen..

Rainer Zalewsky:

Zitat
Machst Du denn keinen Kontaktbogen?


Natürlich werde ich vorher einen machen und die Bilder beurteilen. Wie könnte ich sonst beurteilen, welches Bild welches Format "verdient" hat?
Ich habe mich aus preislicher Sicht für das Format 18x24 für die größeren Abzüge entschieden. 10x15 bekommen alle Bilder, die zwar schön sind, aber nicht das gewisse etwas haben und 24x30 ist für Geschenke, den Bilderrahmen und Kontakte

Hans Wöhl:

Zitat
Bei meiner letzten Sitzung habe ich aus dem Kontakt alle ähnlich belichteten Bilder herausgesucht und konnte die bei identischen Einstellungen ohne Probestreifen hintereinander weg vergrößern.


So wollte ich das bei den 10x15 Abzügen auch machen. Ich kann jedoch momentan nur schwer einschätzen, wie viel Zeit und Arbeit hinter einem durchschnittlichen Abzug steckt, da ich vermute, dass die meisten hier von "Fineprints" in 50x60 zum Beispiel reden. Die 10x15 Abzüge sollen für mich besser als die von DM (allcop) aussehen, nicht mehr und nicht weniger. In einen größeren Abzug investiere ich gerne mehr Zeit, jedoch sinkt dadurch natürlich auch die Quantität.


nach oben springen

#25

RE: Ein paar kleine Fragen zur Positiv-Dunkelkammer

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.03.2013 05:41
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

ich finde, es spricht nichts gegen kleine Abzüge. habe auch ser kleine Abzüge, die ich sehr gern mag. Wie schnell geht das... hängt wohl davon ab, wie man eingespielt ist. (Habe es selbst nie wirklich geschafft, effizient zu werden...)


nach oben springen

#26

RE: Ein paar kleine Fragen zur Positiv-Dunkelkammer

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.03.2013 06:10
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

dem dm die Ausarbeitung überlassen??? um Himmels Willen nein!!!!


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#27

RE: Ein paar kleine Fragen zur Positiv-Dunkelkammer

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.03.2013 06:39
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Hallo,

die meisten reden wohl von 18x24 bis 20x30. Mit Probestreifen, Arbeitsabzug und Nachbelichten kann ein guter Abzug locker 30-60min. brauchen. Der Aufwand lohnt sich nur bei großen Abzügen. Auch bei 10x15 kann man leicht eine Viertelstunde verbringen, damit es wirklich besser als DM (CEWE) wird.


nach oben springen

#28

RE: Ein paar kleine Fragen zur Positiv-Dunkelkammer

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.03.2013 07:49
von hypeo • Mitglied | 10 Beiträge

Ihr entmutigt mich gerade so richtig, meine DuKa zu vervollständigen..

36x15/60= 9 Stunden


Ich denke, dass die "Qualität", besser: mein subjektiver Eindruck, schon nach einem Testreifen besser ist, denn, wie gesagt, die Abzüge von dm werden alle mit ein und derselben weichen Gradation gedruckt. Ich bevorzuge aber meist die harten Gradationen.
Ich will jedoch nicht gegen das Großlabor hinter dm hetzen, denn die Maschinen dort können natürlich nicht wissen, wie der Fotograf das Bild haben will und eine Handbearbeitung des Auftrags kann man bei diesem Preis auch nicht erwarten. Ein Vergleich von Äpfeln und Birnen also.

Und so unterschiedlich sind die einzelnen Bilder auch nicht. Ungefähr jedes 4. - 6. Bild unterscheidet sich deutlich vom vorherigen - von der technischen Seite aus gesehen. Damit dürfte das ganze schon etwas effizienter sein.

Vielleicht sollte ich auch einfach mit der Theorie aufhören und sofort mit der Praxis anfangen.
Wie bei C41 - jeder ruft, wie schwierig, kostspielig und zeitaufwändig das doch sei - letztendlich kommt heraus, dass schon ein Waschbecken mit warmen Wasser und das Einhalten der Rhytmen reicht um ansehnliche Ergebnisse zu bekommen.


zuletzt bearbeitet 28.03.2013 07:55 | nach oben springen

#29

RE: Ein paar kleine Fragen zur Positiv-Dunkelkammer

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.03.2013 10:39
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von hypeo im Beitrag #28
Ihr entmutigt mich gerade so richtig, meine DuKa zu vervollständigen..

36x15/60= 9 Stunden


15 Minuten waren für eine sorgfältige Vergrößerung eines wirklich guten Bildes gemeint. Wenn Du davon 36 Stück auf einem Film hast, dann reicht Dir ja fast die Ausbeute von 1 Film für ein ganzes Jahr. So viel mehr pro Jahr bekommen die meisten hier nicht zusammen, vermute ich. Ich bin schon froh, wenn mehr als 1 vergrößerungswertes Bild pro Film bleibt. Vor allem: wo soll ich denn hin mit all den Bildern?


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#30

RE: Ein paar kleine Fragen zur Positiv-Dunkelkammer

in Dunkelkammer & Entwicklung 28.03.2013 11:28
von franz1111 (gelöscht)
avatar

Ich hab mich diese Woche auch mit der Ausarbeitung meiner Bilder beschäftigt und hab ca. die gleichen Antworten aus der Praxis der anderen bekommen.
Was hältst du von dieser vorgehnsweise.
Zur beurteilung die Negative einscannen, die guten nachbearbeiten und auf einen Thermo Fotodrucker kosten günstig ausdrucken.
Das gesparte Geld und Zeit in größere und ausgesuchte Bilder stecken.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de