#31

RE: Caffenol KLAPPT EINFACH NICHT

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.07.2012 22:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

na dann hats ja doch noch geklappt


nach oben springen

#32

RE: Caffenol KLAPPT EINFACH NICHT

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.07.2012 22:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von PapaDeo im Beitrag #30
Kann man das mit der Entwicklungszeit von 75min. begründen ?

Im Einzelfall schwer zu beurteilen. Ein längere Entwicklung führt natürlich immer zu gröberem Korn. Der Scanprozess hat aber auch einen erheblichen Einfluss auf das Aussehen des Korns, und das auch noch Motiv-(Kontrast-)-abhängig. Manchmal frage ich mich auch, warum dieses Bild sehr feinkörnig aussieht und jenes vom gleichen Film sehr grob. Abgesehen davon ist Caffenol-C-wasauchimmer kein echter Fein(st)kornentwickler. Emofin z.B. entwickelt beim HP5+ noch deutlich feiner. Schade dass dieser ansonsten wunderbare Entwickler so viele andere Nachteile hat (teuer, kein Einmalentwickler, nachlassende Qualität schon vor der "offiziellen" Filmkapazität).


nach oben springen

#33

RE: Caffenol KLAPPT EINFACH NICHT

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.07.2012 06:43
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
Die Bilder @ 1600 sind gut geworden, das Korn ist fein. Dagegen sind Bilder bei 400 ziemlich grobkörnig. Hier ist ein Beispiel(das Bild habe ich selbst entwickelt(glossy), mit Handy abfotografiert, das Original ist viel schärfer):



Du hast also einen HP5 einmal wie 400 ASA und einmal wie 1600 ASA belichtet!? Falls Du den Film beide Male gleich entwickelt hast und zwar "empfindlichkeitsteigernd", so daß er sich wie einer mit 1600 ASA verhält, dann werden die wie 400 ASA belichteten Negative zu dicht, das Korn ballt sich zusammen, überlagert sich und erscheint deshalb grob.

Negative sollen im Idealfall so reichlich wie nötig aber so knapp wie möglich belichtet werden. So, daß die Schatten (im Negativ sind das die hellen Stellen) eben noch Zeichnung haben. Jedes Mehr an Belichtung verringert die Schärfe und vergröbert das Korn. Der Praktiker wird allerdings das trotzdem nicht bis in Letzte ausreizen, weil er sonst Gefahr läuft, daß seine Schatten ungenügende Zeichnung aufweisen.

Generell möchte ich aber sagen, daß ein 400 ASA-Film zumindest im Anfang auch in etwa so belichtet und entwickelt werden sollte, da das bei normaler Kontrastabstufung seine Optimalempfindlichkeit ist. Eine forcierte Entwicklung zur Empfindlichkeitssteigerung ist immer ein Qualitätsverlust und sollte erst dann in Angriff genommen werden, wenn man es wirklich braucht und vor allem den Standardprozeß beherrscht.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 22.07.2012 06:44 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de