#21

RE: Wie sieht eure Duka aus?

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.02.2012 14:42
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Ein pool, bei dem aufgeräumt geworden zu sein scheint, sehe nur zwei Bilder, die zwar nicht schlecht sind, aber offensichtlich keine Dunkelkammern zeigen: http://www.flickr.com/groups/darkroomportraits/pool/ (passt sogar zum Thema;-))


...da werden ganz viele Dukas gezeigt, von toll bis Chaos.

Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#22

RE: Wie sieht eure Duka aus?

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.02.2012 14:53
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat:
Leute, die hybrid arbeiten, kann ich nicht so ganz verstehen. OK,wenn es einem nur darum geht, das Gefühl haben zu wollen, analoge Kameras in der Hand zu halten, kann ich das ja noch nachvollziehen, aber dann hörts auch schon auf. Für mich muß am Ende ein analoger Abzug stehen, sonst kann ich gleich ne Digiknipse nehmen und mir in der EBV meinen bevorzugten Filmlook drüberziehen.

Da! Einer spricht mir aus der Seele. Schöner hätte ich es auch nicht sagen können.

Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#23

RE: Wie sieht eure Duka aus?

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.02.2012 03:56
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Hybrid / "Vollanalog":

Musste auch feststellen, dass hybrid für mich kein vollwertiger Ersatz für voll-analoges Arbeiten ist. Aber ich sehe das ganze nicht so fatalistisch. Auf Film aufgenommen ist was ganz anderes als auf Sensor. Auch hybrid erstellt man ein physisch greifbares Unikat. Das verarbeitet man dann halt, meist aus praktischen Gründen, elektronisch weiter. Wenn dieser "greifbare" Zwischenschritt fehlt, ist das schon was ganz anderes. Würde mein Schwerpunkt weniger "handwerklich" sein, als das bei mir der Fall ist, dann würde ich wohl auch hybrid photographieren. Handwerklich ist ein echter Abzug natürlich eine ganz andere Nummer.

Stelle gerade fest, dass ich die Neueinrichtung der Duka irgendwie beschleunigen muss... Entzug...

Zitat von sputnik

Leute, die hybrid arbeiten, kann ich nicht so ganz verstehen. OK,wenn es einem nur darum geht, das Gefühl haben zu wollen, analoge Kameras in der Hand zu halten, kann ich das ja noch nachvollziehen, aber dann hörts auch schon auf. Für mich muß am Ende ein analoger Abzug stehen, sonst kann ich gleich ne Digiknipse nehmen und mir in der EBV meinen bevorzugten Filmlook drüberziehen. Gibts ja mittlerweile alles. Ich finde das genauso doof wie die aktuellen Retro-Digiknipsen, die versuchen, so auszusehen wie analoge Gerätschaften aus den 60ern oder 70ern.


zuletzt bearbeitet 27.02.2012 03:57 | nach oben springen

#24

RE: Wie sieht eure Duka aus?

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.02.2012 04:28
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von Sputnik

Zitat von Hans Wöhl
Für die meisten dürfte am einfachsten sein, einen Negativ- oder Diascan einzustellen. Es ist schlicht das schnellste, die wenigste Arbeit und qualitativ das Hochwertigste. Abgesehen davon sind gute Abzüge gerne deutlich größer als Din-A4, so dass es mit dem Scannen schwierig wird. Meist ist es enttäuschend, was von einem guten Abzug nach dem Scannen bleibt. Da entspricht der Negativscan deutlich eher dem Eindruck des Abzuges.


Am schnellsten und vor allem einfachsten ist es sicher. Da geb ich Dir recht. Aber fotografiere ich analog, weil ich es schnell und einfach haben will? Nein, dann hätte ich sicher längst alles verscherbelt und ne Nikon D700 angeschafft. Leute, die hybrid arbeiten, kann ich nicht so ganz verstehen. OK,wenn es einem nur darum geht, das Gefühl haben zu wollen, analoge Kameras in der Hand zu halten, kann ich das ja noch nachvollziehen, aber dann hörts auch schon auf. Für mich muß am Ende ein analoger Abzug stehen, sonst kann ich gleich ne Digiknipse nehmen und mir in der EBV meinen bevorzugten Filmlook drüberziehen.




Für mich ging um die Frage, wie viel Aufwand treibe ich, um ein Bild in ein Forum einzustellen. Eine hochwertige Reproduktion eines Abzugs mit DSLR, wenn ich sie denn hätte, ist genauso viel Aufwand wie die Erstellung des Abzugs in der Duka nach allen Regeln der Kunst.
Ich erstelle Abzüge für mich und meine Mitmenschen, denen ich den Abzug in die Hand drücken kann, und nicht zum Einstellen ins Internet. Wenn es nicht um besondere Tönungen oder Arbeitstechniken (Lith, Cyanotypie) geht, reicht IMHO fürs Internet auch ein Negativscan aus.

Gruß
Hans


zuletzt bearbeitet 27.02.2012 04:32 | nach oben springen

#25

RE: Wie sieht eure Duka aus?

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.02.2012 07:01
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Zitat von plaubel
Für mich sind 30x40 als "Standard" ein gestecktes Ziel, ab 50x60 dann die wirklich Guten.
Schön mit Rahmen, Passepartout etc.

In der DuKa fang ich gerade erst an, aber schon nach wenigen Tagen hab ich von 18x24 abgelassen und bin jetzt bei 20x30.
Ich stehe auf Masse und Grösse :-)

Leider muss ich aber aus Kostengründen mit 20x30 üben...
aber ich finde das Format recht handlich und ansehnlich.



Mein lieber Scholli, da hast Du Dir aber was vorgenommen. Was kostet EIN Blatt Baryt in 30x40 momentan? Um die 2,50€? Da braucht man ja ne Erbschaft! Bin ja mal gespannt, wie lange Du den Plan durchhältst.
Meinst Du mit 20x30 jetzt eigentlich 20x25 oder 24x30? 20x25 finde ich auch sehr schön, auch weil man bei 6x6 weniger Verlust hat. Aber die Größe gibts ja hier bei uns nicht von jedem Papier, und wenn, ist es oft unverhältnismäßig teuer.
24x30 hat den Vorteil, daß man für Kontakte und Prints nur EINE Größe kaufen muß.
Ich hatte übrigens auch mal den Plan, ALLE Fotos mit Passepartouts zu versehen und sogar schon einen Schwung Passepartout- und Rückwandkarton gekauft. Aber ich habe es dann doch seien lassen und meine Abzüge weiterhin einfach in ner Schachtel liegen.


nach oben springen

#26

RE: Wie sieht eure Duka aus?

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.02.2012 07:08
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Zitat von namir
Auf Film aufgenommen ist was ganz anderes als auf Sensor. Auch hybrid erstellt man ein physisch greifbares Unikat. Das verarbeitet man dann halt, meist aus praktischen Gründen, elektronisch weiter. Wenn dieser "greifbare" Zwischenschritt fehlt, ist das schon was ganz anderes.


Ja, eben. Es ist, wie Du sagst, NUR ein ZWISCHENSCHRITT. Das letztendlich wirklich physisch greifbare Endprodukt ist der analoge Handabzug, der sich von einer Ausbelichtung eben dadurch unterscheidet, daß er durchweg ohne EBV auskommt, Handwerk ist und sich auch nicht beliebig reproduzieren läßt (OK, letzteres trifft nicht auf alle Prints zu).


nach oben springen

#27

RE: Wie sieht eure Duka aus?

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.02.2012 07:18
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Zitat von Hans Wöhl

Für mich ging um die Frage, wie viel Aufwand treibe ich, um ein Bild in ein Forum einzustellen. Eine hochwertige Reproduktion eines Abzugs mit DSLR, wenn ich sie denn hätte, ist genauso viel Aufwand wie die Erstellung des Abzugs in der Duka nach allen Regeln der Kunst.


Wieso? Abfotografieren, in PS verkleinern, evtl. etwas nachschärfen, für's web in der gewünschte Dateigröße speichern. Fertig.
Scannen geht noch schneller, weil man keinen Reproständer aufbauen muß.

Zitat von Hans Wöhl
Ich erstelle Abzüge für mich und meine Mitmenschen, denen ich den Abzug in die Hand drücken kann, und nicht zum Einstellen ins Internet. Wenn es nicht um besondere Tönungen oder Arbeitstechniken (Lith, Cyanotypie) geht, reicht IMHO fürs Internet auch ein Negativscan aus.


Da hast Du ja recht. Er reicht nicht nur aus, sonder fällt in den meisten Fällen sicherlich um einiges besser aus als ein digitalisierter Print. Aber genau DAS stört mich ja. Wenn man im richtigen Leben keine anderen Leute kennt, die in der DUKA werkeln, ist es schwer zu erkennen, wo man steht. Man sieht qualitativ extrem gute Fotos im Netz und denkt: Boa, die können das alle viel besser, wie machen die das nur? Geht man dann in eine Ausstellung und sieht mal wieder "echte" Prints hängen, die man vorher nur aus Büchern oder dem Internet kannte, merkt man plötzlich, daß die meist auch nicht besser sind als die eigenen. Das tröstet dann natürlich.


nach oben springen

#28

RE: Wie sieht eure Duka aus?

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.02.2012 07:34
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von Sputnik

Zitat von Hans Wöhl

Für mich ging um die Frage, wie viel Aufwand treibe ich, um ein Bild in ein Forum einzustellen. Eine hochwertige Reproduktion eines Abzugs mit DSLR, wenn ich sie denn hätte, ist genauso viel Aufwand wie die Erstellung des Abzugs in der Duka nach allen Regeln der Kunst.


Wieso? Abfotografieren, in PS verkleinern, evtl. etwas nachschärfen, für's web in der gewünschte Dateigröße speichern. Fertig.
Scannen geht noch schneller, weil man keinen Reproständer aufbauen muß.




Für eine hochwertige Reproduktion braucht man vor allem eine gleichmäßige(!) blendfreie Beleuchtung, was mit Haushaltsmitteln nicht leicht hinzubekommen ist. Die genau rechtwinklige Ausrichtung der Kamera ist auch nicht mal eben gemacht, wenn man keine Reprovorrichtung hat. Und so lange man keinen Abzug in Händen hält, lässt sich trotzdem noch nicht wirklich die Qualität abschätzen.


nach oben springen

#29

RE: Wie sieht eure Duka aus?

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.02.2012 08:43
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Zitat von Hans Wöhl

Für eine hochwertige Reproduktion braucht man vor allem eine gleichmäßige(!) blendfreie Beleuchtung, was mit Haushaltsmitteln nicht leicht hinzubekommen ist. Die genau rechtwinklige Ausrichtung der Kamera ist auch nicht mal eben gemacht, wenn man keine Reprovorrichtung hat.


Ohne Reproständer ist das natürlich blöd, da hast Du schon recht.

Zitat von Hans Wöhl
Und so lange man keinen Abzug in Händen hält, lässt sich trotzdem noch nicht wirklich die Qualität abschätzen.


Auch da muß ich Dir schlußendlich recht geben. Triksen kann man sicherlich immer. Bleibt also nur noch EIN Grund, dafür zu plädieren, daß auch andere Printscans einstellen: Man fühlt sich nicht ganz so wie der absolut letzte Mohikaner, der sich noch die Arbeit macht und der dem "echten" Foto verfallen ist.


nach oben springen

#30

RE: Wie sieht eure Duka aus?

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.02.2012 09:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo, Siegfried,

""Was kostet EIN Blatt Baryt in 30x40 momentan? Um die 2,50€? Bin ja mal gespannt, wie lange Du den Plan durchhältst.

Meinst Du mit 20x30 jetzt eigentlich 20x25 oder 24x30?""

ich mache grosse Negative, habe einen grossen Vergrösserer - unter Anderem, weil ich grosse Bilder machen möchte. Und 30x40 ist da für mich noch nicht gross, aber scheinbar ein guter Standard.
Nicht so gross ist dagegen mein Durchsatz, allein schon durch meine Kameras, aber auch durch meine Philosophie bedingt.
Also werde ich auch durchhalten :-)

Und ja, ich meinte 24x30.

Gruss,
Ritchie


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de