#11

RE: Wieso eigentlich Film-Entwickler-Kombination eintesten ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.10.2011 10:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von AlexSilver
wieso ist es überhaupt notwendig, verschiedene Belichtungs/Entwicklungszeiten für die selbe Film-Entwickler-Kombination zu verwenden ? Was könnten sonst noch Gründe sein ?



Hallo,
SW-Filme haben mitnichten immer die Empfindlichkeit, die auf der Packung steht.
Entsprechend halte ich einen diesbezüglichen Test durchaus für sinnvoll.In Abhängigkeit der Wertung meines Belis können sich hier schon mal 2 Parameter ungünstig addieren, was zu Frust führen kann.
Oder aber auch günstig addieren, so dass ich gar nicht merke, dass mein Film statt 100Asa eigentlich 50Asa hat :-)Aber hin und wieder wird man sich doch über komische Ergebnisse wundern.
Mit zarter Vorbelichtung oder aber gezielter Über-/Unterbelichtung kannst Du Einfluss auf den Kontrast bzw. das Kontrastverhalten des Films nehmen( bei entsprechend angepasster, also verlängerter oder verkürzter Entwicklung).
Dies macht jedoch nicht viel Sinn, wenn ich meinen Film nicht kenne.
Für Rollfilm bedeutet das, dass man den ganzen Film gesondert belichten/entwickeln muss,bei Planfilm geht das für jede Aufnahme gesondert - einer der grossen Vorteile des grossen Formates.
Ich bin nun auch kein Testfreak, aber dieses Wissen erachte ich heute für mich als notwendige Basis.
Auch ich arbeite mit Planfilm, und zukünftig auch mit Glasplatten.
Wer jemals Aufnahmen gesehen hat(gerne auch 120 Jahre alt), bei denen das Maximum rausgekitzelt wurde,auch mit Hilfe der Kenntnis ums Material, wird vermutlich eher ehrfürchtig staunen statt zu fragen, wer denn heute sowas noch macht:-)
Die strenge Lehre des Zonensystems wende ich auch nicht an, aber sie hilft dem Verständnis, und belichten tu ich immer mit Spotmessung und entsprechender Verschiebung in die jeweilige "Zone".
Das mag aber jeder halten, wie er möchte, ebenso das Messen und Testen.
Schlussendlich lässt sich vielleicht sagen, das derjenige Filme eintestet, der seine Ergebnisse jederzeit reproduzieren können möchte.
Gruss,
Ritchie


nach oben springen

#12

RE: Wieso eigentlich Film-Entwickler-Kombination eintesten ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.10.2011 23:14
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Ich habe am Wochenende meine Testreihe ausgemessen.
Jeweils 8, 10, und 12min in Xtol auf Jobo Rotation bei 20°C entwickelt.
Heraus gekommen ist bei 12min das angefügte Datenblatt.
Warum bei tats. ISO 250 raus gekommen ist, kann ich nicht sagen, vielleicht kann
jemand meine Kurve/Messung interpretieren

Angefügte Bilder:
HP5P400-12-min-2011-10-31.jpg

nach oben springen

#13

RE: Wieso eigentlich Film-Entwickler-Kombination eintesten ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.10.2011 01:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Duncowski
Ich habe am Wochenende meine Testreihe ausgemessen.


Welche Testreihe? Wie ausgemessen? Und wenn ich die Kurve noch um 1 DIN nach links verschiebe, komme ich auf 200 ASA.


zuletzt bearbeitet 31.10.2011 01:08 | nach oben springen

#14

RE: Wieso eigentlich Film-Entwickler-Kombination eintesten ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.10.2011 02:01
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Zitat von grommi

Zitat von Duncowski
Ich habe am Wochenende meine Testreihe ausgemessen.


Welche Testreihe? Wie ausgemessen? Und wenn ich die Kurve noch um 1 DIN nach links verschiebe, komme ich auf 200 ASA.




Ich habe mir ein Szenario aufgebaut, das min. 8 Blendenstufen zwischen der hellsten und der dunkelsten Bildpartie beträgt.
Mit Graukarte und anderen Dingen. Davon habe ich dann 3 Negativfilme mit den unterschiedlichen Zeiten bei Blende 8 belichtet.
Leider ist meine Graukarte sehr klein und ich konnte keinen verbindlichen Messwert bei Blende 8 messen.
Auch mit meiner digitalen, war die Spotmessung zu ungenau, weil die Graukarte zu klein ist.
Deshalb kann ich bei dieser Auswertung keine konkrete Aussage zu der optimalen DIN-Einstellung an meiner Kamera machen,
bei dem Film "HP5 Plus 400".
Angenommen ich hätte 1/60 auf der Graukarte gemessen, aber das beste Negativ läge bei 1/30 (1 Stufe Überbelichtung), dann könnte man sagen, das der HP5 Plus 400 bei ISO 200 bestens Arbeitet.
Mich wundert deshalb deine Aussage:
"Und wenn ich die Kurve noch um 1 DIN nach links verschiebe, komme ich auf 200 ASA."

Die Dichte habe ich am Vergößerer mit dem Kunze MP104 gemessen.
Zuerst den Teil zwischen 2 Negativen, den ich genullt habe und danach das Meßinstrument immer auf die kleine Graukarte
gelegt und den Wert in eine Tabelle abgetragen.

Gruss
Harald


nach oben springen

#15

RE: Wieso eigentlich Film-Entwickler-Kombination eintesten ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.10.2011 02:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Duncowski
"Und wenn ich die Kurve noch um 1 DIN nach links verschiebe, komme ich auf 200 ASA."


Na, die reale Empfindlichkeit liegt doch nach Anzinger bei D=0,2 und Stufe -3. Deshalb macht man doch den ganzen Zirkus. Deine ermittelte Kurve hängt bei 250 doch komplett rechts daneben bzw. darunter. Trag mal bei "Korrektur" -3 DIN statt -2 ein, bestätige die Eingabe mit dem grünen Haken und du siehst sofort, was ich meine.


zuletzt bearbeitet 31.10.2011 02:42 | nach oben springen

#16

RE: Wieso eigentlich Film-Entwickler-Kombination eintesten ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.10.2011 02:56
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Zitat von grommi
Trag mal bei "Korrektur" -3 DIN statt -2 ein, bestätige die Eingabe mit dem grünen Haken und du siehst sofort, was ich meine.



Aha, und mit grünen Hacken meinst du sicherlich Enter?

Angefügte Bilder:
-3-HP5P400-12-min-2011-10-31.jpg

nach oben springen

#17

RE: Wieso eigentlich Film-Entwickler-Kombination eintesten ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2011 05:04
von Blende 8 • Mitglied | 241 Beiträge

@ AlexSilver,

Zitar: ... von phosphor
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Seitdem ich meine Film-Entwickler-Kombis mal nach Herrn Anzinger eingetestet habe, erhalte ich Filme mit gamma 0,65. Das heißt ich kann meine Negative (außer bei extremen Kontrasten) auf Gradation 2 abziehen und bringe alle Lichtwerte auf dem Papier unter.
Ich weiß also vorher, daß meine Aufnahmen "sitzen". Das ist doch was!!
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mehr braucht es net.
Lernen , absauen und sich zu "eigen" machen.
"Zonensyset" hin und her. Bei KB, ist es sowieso für die Katz, aber in der Aufnahme-Technik, dennoch von nütze.

Lg Blende 8


zuletzt bearbeitet 01.11.2011 05:07 | nach oben springen

#18

RE: Wieso eigentlich Film-Entwickler-Kombination eintesten ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2011 07:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo, habt ihr mal einen link für mich von dem Anzinger?
Ich würde mir das gern mal anschauen.
Danke,
Ritchie


nach oben springen

#19

RE: Wieso eigentlich Film-Entwickler-Kombination eintesten ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2011 11:11
von Duncowski • Mitglied | 55 Beiträge

Zitat von plaubel
Hallo, habt ihr mal einen link für mich von dem Anzinger?
Ich würde mir das gern mal anschauen.
Danke,
Ritchie



http://www.anzinger-online.de/Foto/filmtest.shtml


nach oben springen

#20

RE: Wieso eigentlich Film-Entwickler-Kombination eintesten ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.11.2011 21:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke!
leider wird nicht vom Anzinger drauf hingewiesen, dass ein Verschluss unsauber arbeiten kann und daher besser die Blende benutzt werden sollte für die Belichtung des Films.

Gruss,
Ritchie


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de