#1

Minimales Labor (nur Entwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.07.2011 06:18
von JoePopo • Mitglied | 241 Beiträge

Moin,

ich hab in den letzten fast 4 Wochen so viel gelesen, daß mir schon die Rübe raucht. Deshalb nur noch mal vorsichtshalber.

Ich mache meinen ersten S/W-Film im Anschluss an dieses Posting voll - ich will das Wetter und später noch die blaue Stunde nutzen, um ein bissl zu testen. Dann wäre ich bereit, ihn zu entwickeln. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen:

Vorhanden
2 Entwicklerdosen (1x Revue, 1x Jobo 1000)
Zutaten Entwickler (Caffenol)
Thermometer
Haushaltsklammern (für die Trocknung)

Noch zu besorgen
Waage (Caffenol ansetzen)
Mensur 25 ml (Fixierer ansetzen)
Messbecher 1l (Hier drin ansetzen)
Adofix
Stoppuhr
2,5l-Flasche (für verbrauchten, zu entsorgenden Fixierer)
Dest. Wasser (für die letzte Ölun... äh ... Wässerung )
evt. später Adox

Gruß
Jörn


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft


Heutzutage kennt ein Mensch von allen Dingen den Preis und von keinem den Wert.
nach oben springen

#2

RE: Minimales Labor (nur Entwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.07.2011 06:27
von geleemes • Mitglied | 195 Beiträge

Stoppbad und Netzmittel wären noch gut. Dunkler Ort wäre auch gut.


nach oben springen

#3

RE: Minimales Labor (nur Entwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.07.2011 06:34
von Esel18_24 • Mitglied | 429 Beiträge

Hi,

Haken nicht vergessen, um den Film zum Trocknen aufhängen zu können.
Ich habe das Einfüllen und Ausschütten schon einmal mit Wasser getestet. Auf meinem Film sind noch
2 Bilder zu belichten, deshalb bekomme ich l langsam Lampenfieber.

Viel Erfolg


nach oben springen

#4

RE: Minimales Labor (nur Entwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.07.2011 06:54
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Du bräuchtest noch eine Flasche für noch brauchbaren Fixierer. Trichter zum ein- und ausgießen fehlen noch. Staubarmer Ort zum Trocknen der Filme.

Viel Erfolg und Grüße
Hans


nach oben springen

#5

RE: Minimales Labor (nur Entwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.07.2011 07:22
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

die 2,5l für zu entsorgenden Fixierer würde ich mir sparen und dafür den leeren Kanister vom destillierten Wasser nehmen. Bei der Entsorgung gibt man den Kanister ja mit ab... Dafür eine 1l Flasche für noch zu gebrauchenden Fixierer. Wäscheklammern tun's fürs erste. Stoppbad brauchts normalerweise nicht (wenn Caffenol das nicht unbedingt braucht); Netzmittel wäre aber nicht schlecht. Trichter braucht man auch nicht unbedingt (besitze welche, die ich nicht verwende...).
eine 25ml Mensur ist für den Fixierer wohl etwas unpraktisch (da zu klein).


nach oben springen

#6

RE: Minimales Labor (nur Entwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.07.2011 07:56
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von namir
Trichter braucht man auch nicht unbedingt (besitze welche, die ich nicht verwende...).


Ich brauche die Trichter um die Flüssigkeiten (z.B. Fixierer) wieder zurück in die Flaschen zu schütten. Über Schüttgefäße zu gehen, fände ich arg unpraktisch.


nach oben springen

#7

RE: Minimales Labor (nur Entwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.07.2011 08:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Besser kein Stoppbad bei Caffenol. Es konnen sich CO2-Blasen in der Emulsion bilden. 2x Zwischenwässern a 30 sec, permanent kippen, reicht. Nur bei sehr weichem Wasser ein sehr verdünntes Stoppbad benutzen (ca. 0,5 - 1 % Essig- oder Zitronensäure).

LG Reinhold


nach oben springen

#8

RE: Minimales Labor (nur Entwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.07.2011 10:13
von JoePopo • Mitglied | 241 Beiträge

Einen Satz Trichter hab ich, falls ich sie je brauchen sollte, im Haus.

Den 5l-Kanister dest./dem. Wasser werden ich mit dem erste Film bestimmt nicht leermachen. Also muss ich einen zusätzlichen, leeren Kanister statt der 2,5l-Flasche besorgen. *notier*

Netzmittel? Brauche ich Netzmittel, wenn ich für die letzte Wässerung destilliertes/demineralisiertes Wasser benutze?

Ich brauche für meinen 1000'er Jobo Entwicklungstank 260ml verdünnten Fixierer, d.h. 26ml Fixierer bei 1:9 und 52ml bei 1:4. Das geht doch (fast) perfekt in die 25'er Mensur rein, und bei 1:4 mess ich 2 mal ab.
Was noch brauchbaren Fixierer angeht: Kann ich den auch so "aufgießen", daß er für einen Film reicht - eine Für-einen-Film-Fixierer-Verdünnung sozusagen? Oder wird er dann zu "dünn" und braucht deswegen zu lange für die Fixierung?

Nachdem ich es heute geschafft habe den ersten Film fertig zu belichten, werde ich die nächsten Tage die noch fehlenden Sachen bestellen und voraussichtlich am nächsten Wochenende den Film entwickeln. Auf die Bilder bin ich jetzt schon gespannt. Einige davon sollten/dürften/müssten sehenswert geworden sein ... hoffentlich.

Herzlichen Dank soweit und einen schönen Start in die neuen Woche Euch allen.

Gruß
Jörn


Heutzutage kennt ein Mensch von allen Dingen den Preis und von keinem den Wert.
nach oben springen

#9

RE: Minimales Labor (nur Entwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.07.2011 10:26
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Zitat von JoePopo
Einen Satz Trichter hab ich, falls ich sie je brauchen sollte, im Haus.

Netzmittel? Brauche ich Netzmittel, wenn ich für die letzte Wässerung destilliertes/demineralisiertes Wasser benutze?

Ich brauche für meinen 1000'er Jobo Entwicklungstank 260ml verdünnten Fixierer, d.h. 26ml Fixierer bei 1:9 und 52ml bei 1:4. Das geht doch (fast) perfekt in die 25'er Mensur rein, und bei 1:4 mess ich 2 mal ab.
Was noch brauchbaren Fixierer angeht: Kann ich den auch so "aufgießen", daß er für einen Film reicht - eine Für-einen-Film-Fixierer-Verdünnung sozusagen? Oder wird er dann zu "dünn" und braucht deswegen zu lange für die Fixierung?

Gruß
Jörn



hallo Jörn,

das mit Aquadest hilft nicht viel. Microsol oder ähnliches ist eindeutig besser. Man braucht davon nur homöpatische Dosen, es hält ewig. Vor allendingen hilft es gegen Kalkflecken auf den Negativen und der Abfluß des Restwassers ist besser, die Filme trocknen schneller.

Fixierer wird im Verhältniss 1:9 angesetzt, zumindestens heute gebräuchliches Flüssigkonzentrat. Er kann mehrmals verwendet werden. Die Gesamtmenge der möglichen fixierungen steht auf dem Beipack der Flasche. Antesten kann man, indem man ein Stückchen Film in den Fixierer legt, und die Zeit misst die es braucht bis das Stück Film klar ist. Länger als die 2-4 minuten sollte es nicht dauern. Darüberhinaus ist der Fixierer erschöpft.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#10

RE: Minimales Labor (nur Entwicklung)

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.07.2011 10:31
von Kellerkind • Mitglied | 67 Beiträge

Weis nicht wie die meisten Entwickeln, aber um ein film zu entwickeln ist nicht viel Notwendig.

Mann braucht: einen Film belichtet versteht sich
eine Eentwicklungsdose
ein Stockdunklen Ort
Entwickler
Stoppad (otional) (zwischenwässerung geht auch)
Fixierer
Wasser (reichlich)

Ein Trichter
ein Termometer (oder auch keins kommt auf die Raumtemperatur an)

Ein Stuabfreien Ort oder zumindest einen Ort wo ca 8 stundne keine Luftverwirbelungen auftreten.
Zwei Klammern (eine zum aufhängen und eine zum beschweren dess Films am ende damitt er sich nicht aufrollt.


und das wars schon Netzmittel und so weiter ist irgend wie überflüssig destieliertes wasser für die allerletzte Schlusswässerung reicht völlig. und das Lübecker Wasser ist reichaltig an Kalk

so Entwickle ich jedenfalls meine Filme und hatte nie probs mit Kalkflecken oder sonst wass


-----------------------------------------
Wenn die Sonne Lacht, stell auf Blende 8.
zuletzt bearbeitet 10.07.2011 10:34 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de