#1

C-41, Ich teste auch mal.

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.07.2011 09:38
von geleemes • Mitglied | 195 Beiträge

Ich habe erst mal ein paar Filme entwickelt. Nun habe ich das Tetenal-Kit genommen und bei 30 Grad entwickelt. Erst mit Kipp und der Letzte mit Rotation. Irgendwie sind mir die Filme aber immer noch etwas körnig. Was ist den die beste Entwicklungsmethode für feine Körnung, mit dem Kit?

Bild1
Bild2
Die Bilder wollte ich gerne etwas größer hochladen. Deswegen auf flickr.


nach oben springen

#2

RE: C-41, Ich teste auch mal.

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.07.2011 11:12
von Kellerkind • Mitglied | 67 Beiträge

Ich kann dir da leider auch kein Tip geben aber so Grobkörnig finde ich sie nicht, den Kodacolor VR 400 für C41 Prozess den ich im alten Orwo 5168 Farbentwickler Entwickelt habe in einer rein manuel rotatins Dose ist da viel Grobkörniger das es Überhaupt Funktioniert hat ist schon ein Wunder aber anscheinend hat kodack den prozess nicht so sehr verändert denn sie haben es ja von Orwo geklaut.

Ich könnte mir vorstellen das man Ewentuell es verdünnt nutzen muss damit die entwicklung langsamer geschiet oder vieleicht doch Konzentrierter damit er schneller Entwickelt und die schicht nicht zu sehr Aufquillt ich könnte es ja mal demnächst Testen habe noch genug Filme da und Entwikler und irgend ein Motiv wird sich finden.

Was für ein Film hast du denn überhaupt Benutzt weis das der 400 grobkörniger ist als ein 200 und ein 100 oder 50 sogar noch Feinkörniger ist.


-----------------------------------------
Wenn die Sonne Lacht, stell auf Blende 8.
nach oben springen

#3

RE: C-41, Ich teste auch mal.

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.07.2011 16:21
von Andreas1975 • Mitglied | 29 Beiträge

Zitat
ch könnte mir vorstellen das man Ewentuell es verdünnt nutzen muss damit die entwicklung langsamer geschiet oder vieleicht doch Konzentrierter damit er schneller Entwickelt und die schicht nicht zu sehr Aufquillt ich könnte es ja mal demnächst Testen habe noch genug Filme da und Entwikler und irgend ein Motiv wird sich finden.



Guten Morgen

ein anpassen der Entwicklungszeit bei Farbentwicklern dürfte sich verbieten. Es ist kaum vorrauszusehen wohin die Abweichungen tendieren. Und wie wllst Du das für den 6 bis 8 Film hochrechnen? C41 ist ein festgelegter Prozess da sind die Parameter einfach fest vorgegeben.

Ist halt kein Rodinal. ;)


Gruß
Andreas


nach oben springen

#4

RE: C-41, Ich teste auch mal.

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.07.2011 19:47
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Also das Ändern der Konzentration der Arbeitslösungen würde ich tunlichst bleiben lassen.

Zitat
C41 ist ein festgelegter Prozess da sind die Parameter einfach fest vorgegeben.


Der Prozess ist aus Kompatibilitätsgründen definiert, damit jeder jeden Farbfilm weltweit unter gleichen Bedingungen entwickeln lassen kann.
Woher aber nur kommt dieser Glaube, man dürfe einen festgelegten Prozess nicht variieren?
Die Entwicklungszeit kann man sehr wohl über einen weiten Bereich steuern, z.B. zum Pushen und Pullen.

Das ist aber im Falle des Fragestellers nicht nötig.
Erstens sehen die Bilder kornmäßig gut aus, zweitens wurde kein Filmtyp genannt. Ich vermute mal einen billigen aus dem Drogeriemarkt. Da ist ein stärkeres Korn normal.
Und drittens kann ein Scanner das Korn betonen. Durch Nachschärfen wird das dann nochmal verstärkt.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#5

RE: C-41, Ich teste auch mal.

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.07.2011 20:49
von hambo • Mitglied | 106 Beiträge

Hallo,
der C 41 Prozess ist bewegungsintensiv, alo am besten in der Rotation aufgehoben mit schneller Umdrehung. Bei der Kippmethode wäre es ein 3 Sekunden Takt, was sich aber verbietet, da die Dose auch eine Zeit im Wasserbad stehen sollte um die Temperatur zu halten. Die Arbeitslösungen können nicht verdünnt werden, da sind von Kodak auch genaue Vorgaben in welchem sehr engen Bereich die Dichte der Lösungen schwanken darf. Das kommt aber nur für große Tankanlagen in Frage, so ab 35 Liter Inhalt.

Ebenso ist die Entwicklungszeit als Standard zu sehen, der allenfalls um Sekunden ebenso wie die Temperatur um 1/10 el Grade korrigiert werden kann um in die Prozesstoleranzen zu gelangen. Die angesprochene Pushentwicklungszeit wäre bei Push 1 3'30" und Push 2 3'45" Minuten, das sind die Kodak Vorgaben.

Die Körnigkeit wird nur durch die Emulsion vorgegeben und ist nicht durch den Prozess zu beeinflussen. Selbst die schnellen RA Prozesse für Minilabs arbeiten mit dem Normalentwickler und immer 3'15" Minuten Entwicklungszeit, nur die Hilfsbäder sind dort um etliches beschleunigt.

Auch wenn es umständlich klingt, aber der Standard C41, eventuell sogar mit den Flexicolor Chemikalien von Kodak, ist noch am besten zuhause durchzuführen, da ist nur die Entwicklertemperatur kritisch. Die Dose sollte bei Rotation mindestens 5 Minuten von außen vorgewärmt werden. Und nur beim Entwickler sind die 37,8° einzuhalten, der Rest darf zwischen 24° und 41° schwanken.

Gruß Jürgen


nach oben springen

#6

RE: C-41, Ich teste auch mal.

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.07.2011 23:21
von geleemes • Mitglied | 195 Beiträge

Als Film habe ich einen Solaris 200 genomen. Ich lade gleich mal ein Schlechtes hoch. Wie schnell sollte ich den drehen?


nach oben springen

#7

RE: C-41, Ich teste auch mal.

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.07.2011 00:04
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Naja, Solaris ist ja nun kein Top-Film. War der denn womöglich auch noch abgelaufen?

Rotieren im Wasserbad von Hand so schnell und so bequem es eben geht. Bei mir liegt die Dose am Rand einer tiefen Schale mit Wasser (so dass sie nicht aufschwimmt) und ich brauche nur abwechselnd mit den beiden Handflächen die Dose von oben gegen den Schalenrand drehen.
Das geht so 1-2 Umdrehungen pro Sekunde. Alle halbe Minute drehe ich die Dose um und somit die Rotationsrichtung.
Ab und zu nehme ich auch beim Umdrehen die Dose aus dem Bad und kippe die 1-2mal um die Chemie noch besser zu vermischen.
Alles bei 30 Grad natürlich.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#8

RE: C-41, Ich teste auch mal.

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.07.2011 00:10
von geleemes • Mitglied | 195 Beiträge

Danke!

Nö, der Film war noch nicht drüber. Habe mir mal ein paar bei fotoimpex bestellt, zum Probieren.
Bild


zuletzt bearbeitet 07.07.2011 00:24 | nach oben springen

#9

RE: C-41, Ich teste auch mal.

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.07.2011 00:36
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Rein vom Film her sieht das doch alles okay aus, daher verstehe ich nicht ganz, womit Du bei der Entwicklung ein Problem hast.
Dass nun eine Aufnahme gut oder schlecht ist oder gar ein Scan oder eine Nachbearbeitung vom Film schlecht ist hat ja nicht unbedingt was mit der Entwicklung des Films zu tun.
Die Billigfilme sind eben körnig. Etwas besser sind die Kodak Farbwelt, die es auch in der Drogerie gibt. Wenns dann fast ohne Korn sein soll, dann der Ektar100. Kostet dann aber auch das 5fache gegenüber einem Billigfilm.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#10

RE: C-41, Ich teste auch mal.

in Dunkelkammer & Entwicklung 07.07.2011 00:45
von geleemes • Mitglied | 195 Beiträge

Ich probiere mal ein paar Filme durch. Könnte auch am Scanner liegen. Die Ergebnisse von anderen Versuchen mit dem Film sind zum Teil wesentlich besser, deswegen meinte ich, dass ich etwas falsch gemacht hätte.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de