#11

RE: KIEV 88...kaufen oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 10.10.2010 03:28
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Ich sage ja, ich bekomme Haue...

aber zwischen einer Kiev und einer Kamera aus der emaligen DDR ist schon noch ein Unterschied. Die Kiev hatten eine sehr unterschiedliche Fertigungsqualität.
Weswegen meines Wissens die Brenner Big (Kiev) mit P6 Anschluß einzeln "überprüft".

Das Problem ist sicher das man bei einem Schnäppchenkauf einer alten Kamera allgemein damit rechnen muss das nicht mehr alles wie Neu ist.

Aber die Diskussion hatten wir ja schon öfters aber ihr könntet ruhig mal schauen welche Kameraideen alleine aus der DDR kamen. Manche konnten zwar nicht in Serie gebaut werden, da wurde dann halt die Idee zum Beispiel an Olympus verkauft.


Steve
nach oben springen

#12

RE: KIEV 88...kaufen oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 10.10.2010 05:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Penta
Das Problem ist sicher das man bei einem Schnäppchenkauf einer alten Kamera allgemein damit rechnen muss das nicht mehr alles wie Neu ist.


Yep! Jochen hatte z.B. gerade Ärger mit einer Mamiya 645. Bei alten Hassis, Rolleis usw muss man genauso immer mit einer Generalüberholung rechnen. Auf der sicheren Seite ist man nur, wenn man eine generalüberholte Kamera kauft oder das gute Stück persönlich auf Herz und Nieren testen kann. Auf der halbwegs sicheren Seite ist man, wenn man sich vom Verkäufer die volle Funktionalität bestätigen lässt. Die kriegt man dann aber selten für 1 Eur. Bei diesen meinen Ebay-Käufen war dann im Problemfall eine Rückgabe bisher problemlos. Das gilt nicht nur für TLR- oder SLR-Kameras. Ich hatte schon einige defekte Zeiss-Ikons, Voigtländers und was weiß ich in der Hand, die haben dafür kaum was gekostet und waren meine Versuchskaninchen für eigene Reparaturen. Und Broms Hinweis ist auch wichtig, ich komme mit TLRs - leider - nicht klar, es sei denn, sie hätten ein Prisma.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 10.10.2010 05:52 | nach oben springen

#13

RE: KIEV 88...kaufen oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 10.10.2010 07:35
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Wenn man ehrlich ist, gehört eine gebraucht gekaufte Kamera - unabhängig vom Fabrikat - sowieso in die Generalüberholung zum Schmieren, Justieren usw. Eine Leica oder Hasselblad mit verharztem Verschluß macht auch Probleme.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#14

RE: KIEV 88...kaufen oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 10.10.2010 10:40
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Ja und auch z:b. die Canon T90 wird in der Bucht regelmässig mit dem EEE Problem angeboten.
Meine eigene T90 hat das Problem ja auch gehabt? - zumindest in der Stellung B und mehreren Aufnahmen ist es erst gerade wieder aufgetaucht.
Wenn ich dann noch lese das Canon damals von einer Lebenszeit des Display von 10-15 Jahren ausging? Die Angebote in der Bucht haben z.B. alle (die ich in den letzten Tagen beobachtet habe beim Commandteil keine einwandfreie Displays auf den Command Teilen).
Das Comand Teil bei meiner in der Bucht geschossenen T70 ist auf jeden Fall komplett schwarz (hatte ich auch wegen den Filtern gekauft).
Die Kamera mit Kameradisplay tut auf jeden Fall.
Dazu kommt, je aufwendiger die Kamera umso teurer wird auch die Überprüfung bzw. Reparatur.


Steve
zuletzt bearbeitet 10.10.2010 10:41 | nach oben springen

#15

RE: KIEV 88...kaufen oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 10.10.2010 16:52
von Frank Obloch • Mitglied | 157 Beiträge

Huuh---na hier hab ich ja was losgetreten
Also gut,nachdem mir auch von anderer Seite (einem Kiev-Besitzer) gesagt wurde,das die Möglichkeit ein "Montagsmodell" zu erwischen und der Ärger dann sehr groß,die Freude eher klein ist,ist die Kiev jetzt bei mir "vom Tisch"...."auf dem Tisch" ist jetzt die Mamiya C3...ich hab sie mir jetzt einfach gekauft...egal...war ohnehin so mein Favorit,weil sie einfach "schön" ist,weil ich finde,das zweiäugige einfach "was haben"...wenn ich sie zuhause habe,werd ich nochmal "berichten".

Das man beim Kauf älterer Kameras immer ein gewisses "Risiko" eingeht,ist mir ja bewußt...kann aber auch gut gehen. Meine Praktika's habe ich ja auch alle aus der Bucht....zwei BC1,eine BCA und eine LTL3...alle für unter 50,- € und alle in sehr gutem Zustand,ohne das die geringsten Probleme auftraten...
Warum ich nicht auch im Mittelformat auf Kameras aus dem Hause PENTACON zurückgreife? Nun,ich hatte anfänglich ja schon eine Pentacon Six im Auge,aber zum einen habe ich jetzt schon desöfteren gelesen,das man damit schonmal "Probleme" bekommt,was die Zuverlässigkeit der Technik angeht,zum anderen werden die entsprechenden Angebote sehr schnell und sehr teuer! Und ganz ehrlich,ich brauch das nicht unbedingt,das ich für so'n "altes Teil" teilweise über 300,- € ausgebe!

Hier kam auch noch die Frage,ob ich "absichtlich" mit Praktica's fotografieren....lustich...JA,ich tue das "absichtlich! Weil ich die Dinger einfach mag. Sie sind gut,rubust und (was meine Erfahrung betrifft) zuverläßig....dazu klein und handlich,die kann man wirklich immer dabei haben.
Ich war auch schon auf "Gemeinschafts-Shootings" (Model-Sharings)...alle packen dann ihre "Schuhkarton großen,3 Kilo schweren Digicams" aus und Fachsimpeln,wer denn nun "den größeren" hat"...und dann komm' ich mit meiner kleinen Lady aus Dresden und plötzlich sind se alle bei mir und es kommen dann Sprüche wie "...oh cool!", "was,Du machst noch richtige Fotos?", "...Du entwickelst das alles selbst? das würde ich mir nicht zutrauen...."
Man fällt schon auf...das macht auch Spaß! Beim nächsten "Fotoevent" am 17.10. schlepp ich dann mal die olle Lubitel mit...auf DIE Blicke bin ich dann schon gespannt!

Dazu,das bei der C3 der Filmtransport nicht auch gleich den Verschluß spannt und ein zusätzlicher Handgriff nötig wird....nun,Personenfotografie ist in meinem Fall zu 95,7 % Akt und da lass ich mir ohnehin viel Zeit...für jedes einzelne Bild,sodas dieser zusätzliche Handgriff nicht ins Gewicht fällt!

Aber gut,ich hab sie,wie gesagt nun gekauft und sobald sie hier ist,wird sie ausprobiert und dann melde ich mich nochmal...mit meinen ersten "Erfahrungen"
Auf jedenfall erstmal Danke,für die vielen Antworten hier!

LG Frank.



nach oben springen

#16

RE: KIEV 88...kaufen oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 10.10.2010 21:35
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Nun, dann wünsche ich die viel Erfolg mit deiner zweiäuigen.

Das die Petacon six für 300,-- Euros weg gehen - nun ist die Frage was man neben dem Body noch alles bekommt.
Bei mir ist es zwischenzeitlich nicht nur der Wunsch MF zu fotografieren, der mich zur P6 geführt hatte! Es ist auch die Geschichte um die P6 bzw. der Fototechnik in Deutschland - vor, während und nach dem Krieg. So hat sich aus der simplen Übernahme einer Kamera von einem Freund und Umsteiger sich heute ein ganz neues Gebiet entwickelt
Firmen wie Zeiss-Dresden oder Agfa-Wolfen waren bzw. sind eigentlich die Mütter, der Westdeutscheneubeginner ist für mich eine "andere" Firma.

Überhaupt ist es eine interessante Beschäftigung was alles an Entwicklungen, Erfindungen usw. damals wie heute aus Deutschland gekommen ist
- aber das ist auch wieder ein Thema was dann auf das Militär in Ost und West zuläuft oder auf unfähige Verkaufideen (Fax, Video, MP3)

Erst gestern einen Bericht über "Manfred von Ardenne" gesehen (Fernsehen, Radar, Entwicklung der Neutronnenbombe,...)


Steve
nach oben springen

#17

RE: KIEV 88...kaufen oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 11.10.2010 04:32
von Frank Obloch • Mitglied | 157 Beiträge

Ja...da hast Du schon recht...ich bin auch ein großer Liebhaber der Produkte aus dem Hause Pentacon,interessiere mich auch für die Geschichte,die Entwicklungen und bin auch immer wieder erstaunt,was da schon alles erfunden wurde,welche technologien "von uns" sind.
So ist der Kauf einer Pentacon Six bei mir auch noch nicht vom Tisch! Bei mir ist es aber so,das ich Kameras nicht sammeln will,um des sammelns willen...die sollten dann auch,sowohl optisch,als auch technisch in einem,zumindest "guten" Zustand sein...ich will die dann auch mal benutzen!
Aber da wird's dann,bei ebay z.B. schwierig. Die "Six",sie sich in guten Zustand befinden,werden (oder sind) leider immer sehr teuer,selbst,wenn nur das Objektiv dabei ist,ohne weiteres Zubehör. Na ja,und die preiswerten...sind meisten Müll,oder sehen zumindest so aus...leider!
Kleinbild-Prakticas bekommt man in 1A Zustand für sehr wenig Geld...hab zuhause noch 'ne Praktica L (bei ebay für 13,- €!),die hat nicht eine einzige "Gebrauchsspur"...als käme sie gerade aus dem Werk und funktioniert tadellos! Nur Mittelformat ist wohl doch recht beliebt,was sich dann auf dem Preis niederschlägt....aber,ich bleib ja dran! Irgendwann muß es ja mal klappen!

LG Frank.



nach oben springen

#18

RE: KIEV 88...kaufen oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 11.10.2010 05:17
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Wenn mal von meiner ersten Pentaconsix absieht - die hatte ich von einem Freund übernommen, so habe ich alles weitere in der Bucht gefunden.
Inzwischen sind es mit der vier oder fünf Stück. Eine war davon wirklich als "Ausschlachtungsmodell" gekauft worden, sonst lagen die immer so um die 100,-- Euro. Das Sie in die Preislage kamen, lag auch daran das diese bereits überholt waren - eine davon unter anderen direkt bei Pentacon (Es dürfte sich auch um die auf der gelinkten Seite zu den Dresdner Kameras gezeigte handeln).
Für die Mattscheibe habe ich inzwischen verschiedene Einsätze, wobei mir der Rolleieinsatz am besten zusagt. Wenn ich durch das Prisma arbeietn möchte, so ist es durchaus angenehmer mit dem KIEV Prisma und den Adapter zu arbeiten.
Wenn man mal von den Zooms (sind mir in der Bucht zu teuer geworden)und die Brennweiten über 500mmm absieht und so Sachen wie Reprotisch oder den Blitzschuh (geht mit Kievprisma nicht) nicht braucht, dann dürfte ich inzwischen so alles haben was es sinnvolles für die Kamera gab.
Das nicht alle Aufnahmen so rauskommen wie gewünscht, liegt deutlich mehr im Rahmen meines Könnens als an der Kamera - vielleicht auch daran das ich noch einige überlagerte Filme verarbeiten möchte.

Manche der Aufnahmen, die ich heute gescannt habe würde ich heute anders machen - Sonne ist ja ganz gut, kann aber auch zu viel werden...


Steve
nach oben springen

#19

RE: KIEV 88...kaufen oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 14.10.2010 05:32
von Frank Obloch • Mitglied | 157 Beiträge

So...heute hab ich nun meine Mamiya C3 bekommen....Paket aufgerissen,ausgepackt,begutachtet und bestaunt.....in den Arm genommen und gestreichelt...was für ein schönes Teil!!!
Und der hervorragene äußere Eindruck lässt sich auch problemlos auf die "inneren Werte" übertragen! Alles funktioniert bestens....schnurrt wie'n Kätzchen
Hab mir auch noch...für'n ganzen Euro...einen passenden Handgriff ergattert (...man kann ja nie wissen) und morgen wird dann gleich mal ein Film belichtet...freu mich grad,wie'n kleiner Junge

LG Frank.



nach oben springen

#20

RE: KIEV 88...kaufen oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 14.10.2010 06:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Herzlichen Glückwunsch zum Kätzchen. Hoffentlich wirst du jetzt kein Perfektionist ;-) LG Reinhold


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de