#41

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 14.05.2010 21:49
von ThomasN • Mitglied | 983 Beiträge

Zitat von grommi

Zitat von crookie
Was gibt es schöneres, als einen fertig entwickelten Film aus der Dose zu holen und die ersten Blicke darauf zu werfen?


Yep, das ist jedesmal wie Weihnachten. LG Reinhold




Noch spannender, wenn man selbst vergrößert und das belichtete Fotopapier in der Entwicklerwanne schwenkt. Wie sich dann das Bild vor deinen Augen nach und nach aufbaut ist immer wieder beeindruckend. Meine Fotolaborzeit liegt leider schon lange zurück (seufz).

Thomas


nach oben springen

#42

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 15.05.2010 07:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von crookie
Digital ist evtl. für Werbeagenturen und Profis besser. Man kommt schneller an das gewünschte Ergebnis, und hat mehr Kontrolle. In Photoshop kann man alles mal durchprobieren, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Genauso bei dem Photo schiessen selber. Ein bisschen heller, ein bisschen Dunkler, andere Perspektive, ...
Das hat sicherlich seine Vorteile. Auf diesem Wege habe ich auch relativ schnell den Zusammenhang von Blende, Belichtungszeit, .. verstanden.



Wenn man sich die Mühe macht, diese Zusammenhänge auch verstehen zu wollen, schon... ich habe neulich aber einen kennengelernt, der zu dieser Gruppe gehörte:

Zitat von crookie
Allerdings gibt es viel zu viele digital Knipser, die sich über die Technik keinerlei Gedanken machen.



Der gute Mann hat eine kleine Werbeagentur und eine DSLR (Marke/Modell vergessen), mit der er auch durchaus brauchbare Aufnahmen macht - aber er hat von den absoluten Grundlagen der Fotografie überhaupt keine Ahnung. Er wußte NICHTS über den Zusammenhang von Empfindlichkeit, Blende und Zeit, wußte NICHTS über Tiefenschärfe und wie man Schärfe und Unschärfe absichtlich erzeugen kann etc. Dadurch kamen wir überhaupt darauf, er hatte mich gefragt, woher der Effekt kommt, daß ein Gesicht scharf und die Umgebung unscharf ist (also Bokeh). Ich habe ihm dann gesagt, daß er für sowas sein Zoomobjektiv ausfahren und/oder mit offener Blende fotografieren soll. "Was ist eine offene Blende?" Oha. Es ging dann noch so weiter... "Naja, ich benutze immer die Motivautomatiken, die kann man mit dem Rädchen da einstellen." Stimmt, da war ein Rädchen mit Symbolen. Das war aber auch das Einzige, was ich auf Anhieb an dem Teil einstellen konnte. Sonst hat das Ding aber echt feine Bilder gemacht - zoomen, Auslöser drücken, fertig. So macht er es auch, wohlgemerkt nicht nur privat, sondern auch semiprofessionell!

Früher waren die Besitzer von Spiegelreflexkameras Leute, die sich mit dem Fotografieren auskannten, heute können scheinbar auch Leute damit umgehen, die vor 30 Jahren gerade einmal mit einer Fixfocus-Instamatic klargekommen wären.

Soll man das nun bedauern oder begrüßen? Bedauern, weil Wissen verloren geht oder begrüßen, weil es die Fotografie demokratisiert? Etwas erschrocken war ich bei obigem Beispiel schon. Die Gegenbeispiele, wo sehr kompetente Leute gekonnt mit DSLRs tolle Bilder zaubern, kenne ich aber auch sehr wohl!

Aber warum quäle ich mich mit 70 oder 80 Jahre alten Kameras rum, um nachher eine schlechtere technische Qualität zu erhalten als der unbedarfte DSLR-Knipser von heute? Es macht einfach Spaß, mit den Antiquitäten zu hantieren und ich mag die nostalgische Anmutung der Bilder. Und jede gelungene Aufnahme ist selbst erkämpft! Was von beidem jetzt besser ist, ist doch im Grunde egal...

Viele Grüße,
Nils


nach oben springen

#43

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 15.05.2010 09:19
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Zitat von clickclackstart
...weil es die Fotografie demokratisiert? ...



Hat Verblödung (nicht nur in der Fotografie) etwas mit Demokratie zu tun? Sind wir in der Masse viel besser wenn der Einzelne nichts bringt?


VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#44

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 15.05.2010 10:33
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von DD_Ihagee
[quote="clickclackstart"]...weil es die Fotografie demokratisiert? ...



Hat Verblödung (nicht nur in der Fotografie) etwas mit Demokratie zu tun? Sind wir in der Masse viel besser wenn der Einzelne nichts bringt?

Verblödung in der Fotografie (und nicht nur da)gab es auch schon früher, deswegen wurden ja Fixfocus-und Instamatic-kameras entwickelt. Ähnliches beim Autofahren (Automaticgetriebe)

Zum Thema: mir ist es egeal was nun wo besser ist, ich kann nur analog und das richtig.
Meine Negative sind Dateien, die sich auf lange Zeit nicht mehr verändern und sich auch nicht aus dem PC ins Nirgendwo verpieseln.

Gruß
Phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#45

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 15.05.2010 12:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

In meinem schummrigen Jazzclub werde ich oft von auch dort fotografierenden Menschen gefragt, wie ich denn meine Bilder gemacht habe. Wenn ich dann was von 1600 ASA Film und lichtstarken Festbrennweiten erzähle, kann ich die Fragezeichen in den Augen schon vorhersehen. Letztens kam eine befreundete professionelle Fotografin und meinte: das sieht man aus 5 Metern Entfernung, dass die Bilder analog gemacht wurden. Sowas geht nur mit Film.

Am liebsten mag ich die oft mitleidig gestellte Frage, wieviele Megapixel meine P6 denn habe. Die Gesichter nach der Antwort sind unbezahlbar Aber ich glaube, ich wiederhole mich Macht einfach zu viel Spaß.


zuletzt bearbeitet 15.05.2010 12:24 | nach oben springen

#46

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 15.05.2010 12:29
von Stephan K. • Mitglied | 999 Beiträge

Ich habe vor etwas längerem mal einen professionellen Digigrafen "getestet". Er sollte von meiner Familie bei einem Motorradausflug Bilder machen (Digital natürlich) und bei der Gelegenheit habe ich ihm einfach mal die Canon-AE1 in die Hand gedrückt, damit er damit auch Bilder macht. Und, oh Wunder, er konnte tatsächlich damit umgehen!
Danach haben wir uns noch eine Viertelstunde unterhalten, allerdings wurde dann meine Familie quengelig, weil die für das analoge "Fachgesimpel" kaum Verständnis haben.

Gruß,
Stephan


nach oben springen

#47

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 16.05.2010 07:37
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Warum soll ich digitasl fotografieren wenn die Kamera dann die Farbwelt eines FuJi Filmes simuliert oder eine Funktion die Unschärfe einer Lochkamera nachbildet. Es gibt bestimmt noch mehr Funktionen um analoge Technik nachzubilden. Klingt für mich vwie eine DDD Musik CD die nachher noch das knacksen oder einen Sprung simuliert.


Steve
nach oben springen

#48

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 16.05.2010 08:06
von S.F. • Mitglied | 214 Beiträge

Für mich die Fragen aller Fragen:

" Wie lange kann ich mit diesen Profimodellen belichten, ohne dass, das Sensorglühen meine Bilder ruiniert? Oder...
Wie lange halten die Akkus um die 0°C, bei einer Belichtungszeit von +- 2 Stunden ohne Netzanschluss, weil mitten in der Pampa?"


Gruß
Stefan
zuletzt bearbeitet 16.05.2010 08:08 | nach oben springen

#49

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 16.07.2010 01:57
von matthiaswolters • Mitglied | 4 Beiträge

Hallo zusammen,

spannende Diskussion, immer wiede aktuelles Thema. Noch nie dagewesen
Ich denke die Entwicklung der digitalen Fotografie ist noch nicht am Ende. Am Ende wird etwas herauskommen, was einer konventionellen Kamera kaum mehr gleicht. Das imitierte Auslösegeräusch ist dann auch nicht mehr nötig.
Leider ist es bisher noch niemandem gelungen ein analoges Foto zu posten; dazu braucht es sicher einer Erfindung von Daniel Düsentrieb. Die Vergleiche beziehen sich also alle auf digitale Endprodukte. Der Sinn solcher Vergleiche leuchtet mir nicht ein. Film und Sensor, analog und digital sind grundverschiedene Dinge.
Beim Analogen ist die technische Entwicklung wahrscheinlich abgeschlossen.Also: Kein Zwang mehr zu permanenter technischer "Nachrüstung". Gott sei Dank. Die digitale Fotografie ist m.E. deshalb eher ein Segen fürs Analoge. Kein Massenmarkt mehr, kein Leistungsdruck mehr, Konzentration aufs Wesentliche. Eine Nische eben. Ein Ausgleich zum allgegenwärtigen Stress.
Natürlich sind wir Konsumenten und davon abhängig, daß die Industrie (oder eine Manufaktur) profitabel Ihre Produkte (Film, Chemie etc) an uns verkaufen kann. Da endet dann die schöne alternative Welt. Ich hoffe es wird nicht zu teuer und es gibt noch lange Anwender dieser Technik.
Ich bleibe jedenfalls dabei.

Matthias

(Erster, letzter und einziger Beitrag zu diesem sinnlosen Thema)


zuletzt bearbeitet 16.07.2010 01:58 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de