#31

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 10.04.2010 12:39
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Weder eine digitale Kamera noch ein super teuere Analoge können von alleine Bilder machen. Es ist immer noch der Mensch der das Teil auf ein Motiv richten muss. Ohne das man sich Gedanken macht - Bildaufbau, Beleuchtung, Brennweite usw. kommen keine überragende Bilder raus.
Obwohl meine 6x6 sicherlich micht das non plus ultra ist macht es mir Spaß mit ihr Bilder zu gestalten und zu sehen wie sich das fertige Bild ja nach gewählter Einstellung verändert. Hbae heute Bilder gemacht die bedingt durchs Licht und die zuverfügung stehen Restzeit sicherlich nicht die besten werden. Mich störte der Hintergrund. Habe jetzt mal m it der Blende gespielt und werde mal versuchen was in der Duka geht um den Hintergrund möglichst aus dem Bild zu bekommen - evtl. masken
Ob ich dazu alles in der Duka mache oder das fertige Bild in den Rechner einscanne (ein älteres Modell, welches mir damals aber völlig ausreichend war) und dann verschiedene Masken ausprobiere (bzw. die Rechnersachen macht meine Frau) und dann evtl.das beste Ergebnis versuche in der Duka nachzubilden - mal sehen.
Letzt endlich ist es der Schaffensprozess der mir Spaß macht - von der Bildidee über die fotografische Umsetzung bis zur Duka welcher mich "befriedigt" - wenn ich nur draufhalten will um ein mässiges Andenken zu haben - dann tut es auch eine einfache Kamera.


Steve
nach oben springen

#32

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 10.04.2010 13:38
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
die Frage zum Start ist doch gar nicht relevant, eine Auflösung nach "Zeilen" oder "Pixeln" interessiert mich nur wenn ich was mal in größerem Format brauche. Analog ist "menschlicher" der Detailkontrast ist niedriger und die Bildanmutung ist mehr dem natürlichen sehen angepasst.



Digital ist in der Farbtreue und dem Kontrastverlauf definitiv näher am Original, sonst würde man nicht auch noch auf Scans Kilometer gegen den Wind erkennen, was auf Film genommen wurde. Allerdings ist die "Verfälschung" über den Film wohl sehr angenehm.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#33

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 10.04.2010 21:08
von Holger67 • Mitglied | 713 Beiträge

Die Digitalen haben in der Tat mächtig aufgeholt. Anbei zwei Fotos, die das ganz gut zeigen.
Wobei die digitale SLR (Canon 30D) nur über 8 Megapixel verfügt und ein billiges lichtschwaches F 5,6 Objektiv aufgesetzt war. Analog war es ein lichtstarkes F 2,8 auf Fuji Reala. Film hat nach wie vor seine Stärken. Warum gibt es wohl die HDR Fotos bei den Digitalen? Film hat für mich oft einen natürlicheren Seheindruck. Die Filmkameras sind in der Regel robust, preiswerter und weniger empfindlich. Die höhere Auflösung von (Profi) Digitalkameras kommt auf einem 10*15 Print eh nicht zum Tragen. Ich habe beide Kameras in der Fototasche.

Gruß

Holger


nach oben springen

#34

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 10.04.2010 21:19
von Holger67 • Mitglied | 713 Beiträge

Leider klappte das hochladen nicht..Der Server ist wohl eingeschlafen...
Zweiter Versuch. Bild 1 analog, Bild 2 digital.

Angefügte Bilder:
Analog_1.jpg
Digital.jpg

nach oben springen

#35

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 10.04.2010 22:29
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Ich finde den Vergleich noch nicht schlüssig. Mag sein das die digitale Automatik das Bild besser eingestellt hat, mag auch sein das ich- ich sehe das Ergebnis ja auch gleich ich notfalls es gleich nochmal versuchen kann - während ich im analogen halt ne Belichtungsreihe machen muss.
So zeigt sich der Unterschied oft ja auch erst bei entsprechenden Vergrößerungen- das was ich in vielen Foren als Auflödung bei Bildern posten kann - dazu brauche ich keine 22MB digitale.
Ein anders Probelm bei Bildern auf dem Rchner - ob digital oder gescannt- ist doch - wie ist der Monitor eingestellt, welche Größe hat er usw.
Besonders deutlich wird uns das immer wenn wir Bilder bearbeiten und dann in ein Forum einstellen - der Rechner wo wir bearbeiten ist ein anderer aös der wo wir ins Internet gehen. Zum anderen hat dieser (ein Netbook) einen Flachbildschirm angeschlossen - auf allen drei Bildschirmen wirkt das Bild anders. Und ich könnte noch die gute alte 21 Zoll Röhre anschliessen.....
Wer jetzt sagt - kalibiere deine Bildschirme - hat zwar Recht, nur der andere Internetbetrachter hat ja auch kein kalibiertes Gerät.
Zum anderen spielt die Umgebungsbeleuchtung und der Betrachtungswinkel bei Bildschiremn immer noch ein gr- Gewicht als wenn ich mir ein Bild anschaue. Und auch bei Abzügen wirkt ein Bild je nach Größe anders - Sehabstand, Seh eindruck - in gr. Bilder kann man herein gehen..


Steve
nach oben springen

#36

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 11.04.2010 08:52
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von Holger67
Leider klappte das hochladen nicht..Der Server ist wohl eingeschlafen...
Zweiter Versuch. Bild 1 analog, Bild 2 digital.



Mit dem Negativ mache ich Dir in der Duka einen Abzug, den Du vom digitalen Bild nicht ohne weiteres untescheiden kannst.Die müßte man dann aber nicht am Bildschirm sondern in natura vergleichen

l.G.
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
zuletzt bearbeitet 11.04.2010 08:56 | nach oben springen

#37

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 12.04.2010 22:44
von kwm • Mitglied | 209 Beiträge

Ist die ganze Disussion um Vor-/Nachteile von Digital bzw. Analog nicht irgendwo müssig ?

Zum Thema Auflösung:

Ich arbeite bevorzugt im Format 20 x 25 cm und eigentlich nie über 30 x 40. Da nehmen sich ein vernünftig verarbeiteter Analogfilm und eine durchschnittliche aktuelle Digitalkamera eigentlich nichts. Bei Dias ist das nicht anders. Die projeziert man üblicherweise im Heimbereich auf etwa1,50 bis 2 mtr Breite. Auch hier dürfte eher das "Schwächeln" der aktuellen Beamer für Kritik an der Digitaltechnik verantwortlich sein.

Zum Thema Farbtreue:

Wenn ich im Digitalbereich meine komplette Verarbeitungsstrecke (Scanner, Monitor, Drucker) kalibriere, erziele ich eine hohe Farbtreue. - Wenn ich im Analogbereich Testtafeln photographiere und dann Handabzüge individuell ausfiltere, erreiche ich wohl das Gleiche. Wir hatten früher etliche Diskussionen um die unterschiedliche Farbwiedergabe von Agfa und Kodak-Diafilmen. Jeder hat erkannt, dass die Blautöne auf den beiden Filmen unterschiedlich wiedergegeben wurden und dennoch gab es kein "Richtig" oder "Falsch" sondern je nach subjektivem Empfinden spaltete sich die Nutzerschar.

Mit der Digitaltechnik zog irgendwie das Streben nach dem "Optimalen" in die Photographie ein, dennoch habe ich noch keine einzige Bildbesprechung gesehen, in der die völlig korrekte Wiedergabe der Farbtöne als Bewertungskriterium heran gezogen wurde. Im Gegenteil, es wird von "Lichtstimmungen" gesprochen, die nicht ohne eine gewisse Subjektivität wahrgenommen werden.

Verlagern wir hier die Diskussion nicht in einen pseudowissenschaftlichen Bereich ? Als Amateur möchte ich vorrangig Spaß an dem, was ich tue, haben und dabei Bilder fertigen, die meinen Qualitätsanforderungen entsprechen. Letzteres ist grundsätzlich mit beiden Techniken möglich. Den Spaß habe ich derzeit jedenfalls in der Analogtechnik auch wenn ich seit jeher das Entwickeln von Filmen als langweilig und als ein notwendiges Übel eingeschätzt habe.
Mir zumindest vermittelt die Analogtechnik ein viel tieferes Gefühl, etwas selbst geschaffen zu haben, da ich an den einzelnen Arbeitsschritten viel unmittelbarer beteiligt bin. Diese Ansicht ist emotional, subjektiv und damit sicherlich auch angreifbar.

Interessant ist die Digitaltechnik aus meiner Sicht da, wo sie Möglicheiten eröffnet, die mir die Analogtechnik nicht bietet. Das sind z.B. HDRI und Stitching.

Das industriell gefertigte Photo-Papier hat die Edeldruck-Verfahren (die offenbar auch erst seitdem so heißen) längst überholt, dennoch konnte ich noch nirgendswo Diskussionen darüber finden, dass man besser industrielles Photopapier kauft, anstatt haderhaltige Papiere aufwendig mit selbst angesetzten chemischen Lösungen zu bestreichen und dann relativ aufwendig weiter zu bearbeiten.

vG

Karl


zuletzt bearbeitet 12.04.2010 22:47 | nach oben springen

#38

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 14.05.2010 08:46
von crookie • Mitglied | 79 Beiträge

Digital ist evtl. für Werbeagenturen und Profis besser. Man kommt schneller an das gewünschte Ergebnis, und hat mehr Kontrolle. In Photoshop kann man alles mal durchprobieren, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Genauso bei dem Photo schiessen selber. Ein bisschen heller, ein bisschen Dunkler, andere Perspektive, ...
Das hat sicherlich seine Vorteile. Auf diesem Wege habe ich auch relativ schnell den Zusammenhang von Blende, Belichtungszeit, .. verstanden. Rumprobieren ist viel einfacher.
Allerdings gibt es viel zu viele digital Knipser, die sich über die Technik keinerlei Gedanken machen. So werden Landschaftsaufnahmen geblitzt, oder Portraits zu dunkel, weil der Hintergrund gemessen wurde. Egal, kann man ja nochmal machen. Tausende Photos passen auf die Karte.

Bei der Analogen Photographie ist man quasi dazu gezwungen, sich mit der Technik auseinander zu setzten. Man kann das Bild nicht direkt nochmal schiessen. Ausserdem ist man in der Anzahl der Bilder beschränkt. Jedes Bild kostet Geld. Dann denkt man lieber zweimal nach, ob man abdrückt.
Seit ich Analog photografiere, haben sich meine Bilder verbessert. Ich beginne mich mit dem Zonensystem auseinanderzusetzten.
Zudem finde ich es einfach Spannend, nicht sofort zu wissen, wie die Bilder geworden sind.
Was gibt es schöneres, als einen fertig entwickelten Film aus der Dose zu holen und die ersten Blicke darauf zu werfen?

lg sascha


nach oben springen

#39

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 14.05.2010 11:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von crookie
Was gibt es schöneres, als einen fertig entwickelten Film aus der Dose zu holen und die ersten Blicke darauf zu werfen?


Yep, das ist jedesmal wie Weihnachten. LG Reinhold


nach oben springen

#40

RE: Dia immer noch besser als Digital? Die Zeit ist vorbei

in News & Fakten 14.05.2010 18:52
von Neocortex • Mitglied | 638 Beiträge

Zitat von grommi
ohne Filmhalter direkt auf dem Glas und mit einer Glasscheibe abgedeckt, so wie ich es immer mache. Ich scanne also mit 4800 DPI und verkleinere auf 2400. Jede weitere Verkleinerung ist mit sichtbarem Auflösungsverlust verbunden.



Da nur so absolute Planlage entsteht, habe ich es auch schon gemacht, aber wie vermeidest Du die dabei oft entstehenden Newton Ringe? Ich hab es schon mit entspiegeltem Glas versucht, aber dann wird das Bild "breiig".

LG Riccardo :-)


______________________________________________________________________________
"Ich habe Fotografie studiert, indem ich die Anleitung auf der Kameraschachtel gelesen habe."
- Elliott Erwitt -

http://flickr.com/photos/bresemann/
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de