#11

RE: Splitgrade

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.03.2012 01:24
von rocco • Mitglied | 75 Beiträge

Also ich benutze seit einigen Monaten, nach der manuellen Splitgrade werckelei, ebenfalls das Splitgrade System von Heiland am Focomat IIc mit grosser Begeisterung und Arbeitserleichterung. Allerdings nur den Controller zur Messung und Steuerung (ca. 825,- Euro) ohne geänderten Beleuchtungskopf, da ich keinesfalls auf die Opal Kondensor Charakterristik verzichten möchte. Heißt ich messe das Negativ aus und der Controller sagt mir "bitte 00 Filter einlegen (Filterschublade) und Belichten", anschl. "bitte 5 Filter einlegen und Belichten. Bischen aufwendiger als die Filtereinschwenk Automatik aber leistet erstaunliches.


schöne Grüsse
rocco
-----------------


nach oben springen

#12

RE: Splitgrade

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.03.2012 21:20
von Oli66 • Mitglied | 64 Beiträge

Hallo zusammen,
ich benutze seit ca. 2 Jahren das Splitgrade System von Heiland und bin suuuuuuper zufrieden. Natürlich habe ich auf das "Hilfsmittel" gespart aber es hat sich gelohnt. Zuvor hatte ich auch versucht manuell Abzüge als "Splitgrade" zu machen - ohne Erfolg. Wenn man es sich leisten kann und der Vergößerer es mitmacht, dann unbedingt das Gerät von Fa.Heiland. Der Service von Fa.heiland ist klasse. Man kann immer anrufen und bekommt immer weiter geholfen.


nach oben springen

#13

RE: Splitgrade

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.03.2012 05:05
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Zitat von Oli66
Natürlich habe ich auf das "Hilfsmittel" gespart aber es hat sich gelohnt.


Da geht's Dir genauso wie mir

Zitat von Oli66
Zuvor hatte ich auch versucht manuell Abzüge als "Splitgrade" zu machen - ohne Erfolg.


Naja, das geht aber schon. Ist halt mehr Handarbeit und zeitraubender als mit dem Heiland. Ich finde, man darf Leuten, die das Gerät nicht kennen, nicht suggerieren, daß damit Bilder machbar sind, die auf herkömmlichem Weg nicht hinzukriegen sind. Dem ist nicht so. Aber der Weg dahin verkürzt sich und ist vor allem VIEL komfortabler!

Zitat von Oli66
Der Service von Fa.heiland ist klasse. Man kann immer anrufen und bekommt immer weiter geholfen.


Das unterschreibe ich sofort. Als ich mal einen Defekt hatte, war selbst ein Anruf am Wochenende inkl. Fehlersuche am Telefon kein Problem. Wo gibt es sowas sonst noch?


nach oben springen

#14

RE: Splitgrade

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.04.2012 05:28
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Seit 15 Jahren habe ich mich von der Rumraterei und Probestreifenorgien verabschiedet und arbeite mit Analysern von FEM Kunze. Inzwischen gibt es die nachgeschmissen. Ich meine nicht die Schätzeisen aus den 80 Jahren, die sind überholt, ein Gerät e/o 90 Jahre, z.B. CFL 4012, gibt es heutzutage für 200 E und es kann alles: Densi, color, sw, Time... Es gibt noch neuere Generationen, die braucht man aber nicht, da sind bloß noch ein paar Komfortfunktionen mehr.
In einem anderen Forum hat einer berichtet, er braucht gar nix, die Zeit fürs Belichten zählt er vor sich hin. An und aus geht über den Trafo, ha, ha, ha. Naja, geht alles. Jedem das Seine - mein Fall wäre es nicht.

VG


nach oben springen

#15

RE: Splitgrade

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.04.2012 06:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Splitgrade kann der Kunze auch???

Gruss,
Ritchie


nach oben springen

#16

RE: Splitgrade

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.04.2012 04:42
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Es ist kein Heilandautomat.... sondern nur ein Analyser. Die Kreativität behalte ich mir selber vor.

VG


nach oben springen

#17

RE: Splitgrade

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.04.2012 19:45
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Zitat von pongo
Es ist kein Heilandautomat.... sondern nur ein Analyser. Die Kreativität behalte ich mir selber vor.


Und wenn ich Dir nun sage, daß man mit Splitgrade nicht nur weitaus kreativer arbeiten kann als mit "normaler" Gradationseinstellung, sondern daß der Heiland NUR DANN als Automat arbeitet, WENN DU ES WILLST? Ich fotografiere weder mit meiner Rolleiflex noch mit der F100 mit Automatik, obwohl beide Geräte es könnten. Bei Splitgrade sieht es exakt genauso aus.
Der immer wieder gebrachte Spruch, Splitgrade wäre Automatismus ist Quatsch.
Man sollte nicht über Geräte urteilen, die man gar nicht kennt.
Außerdem war die Frage: Kann der Kunze "Splitgrade"? Und nicht: Kann der Kunze "automatisch"?


nach oben springen

#18

RE: Splitgrade

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.04.2012 00:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

""Außerdem war die Frage: Kann der Kunze "Splitgrade"? Und nicht: Kann der Kunze "automatisch"?""

eigentlich war meine Frage, diplomatisch verkleidet:

"Aber was hat das jetzt mit dem Thema "Splitgrade" zu tun :-)"

Als DuKa-Anfänger könnte ich ja schnell dem Irrtum aufsitzen, dass ich mir nur einen "preiswerten" Kunze kaufen brauche, um Splitgraden zu können.
Den Einwand, sich nicht allzusehr zu vertechnisieren, finde ich aber auch berechtigt.

Gruss,
Ritchie


nach oben springen

#19

RE: Splitgrade

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.04.2012 01:42
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Zitat von plaubel
Den Einwand, sich nicht allzusehr zu vertechnisieren, finde ich aber auch berechtigt.


Sicherlich. Nur paßt er hier halt nicht. Ob auf meinem Kästchen, an dem eine Meßsonde hängt, nun Kunze oder Heiland steht, ist, was die Vertechnisierung angeht, wohl ziemlich schnurz.
Ich bin auch ein Freund der Handarbeit, aber ich muß mich dann schon entscheiden. Mit Analyser oder ohne.
ICH bräuchte den Analyser definitiv nicht und nutze ihn auch selten. Ich arbeite mit dem Splitgrade nämlich eigentlich traditionell nach der Probestreifenmethode. Aber die Art und Weise, wie man mit dem Teil arbeiten kann, ist einfach unerreicht. Keine Räder mehr drehen oder an Filterschubladen rumfummeln. Gradations und/oder Zeitenanpassung in 1/10 Blendenstufen auf Knopfdruck, wobei bei Gradationsanpassung die Zeit angepaßt wird. Man kann sowohl bezüglich Gradation als auch Zeit Belichtungsreihen ablaufen lassen, die Stufung dabei ist frei wählbar. Das geht alles in Sekundenschnelle und supergenau dank eingebautem Verschluß, selbst bei sehr kurzen Zeiten. Gezieltes Abwedeln bei M oder Y, je nach Bedarf. Ein Menü für 7 verschiedene Nachbelichtungen, die alle in der Gradation und Zeit frei wählbar sind. Die Nachbelichtungszeiten lassen sich auch an die Hauptzeit koppeln. Bspw. 1. Nachbelichtung 0,4Blenden bezogen auf die Hauptzeit mit Grad 5, 2. Nachbelichtung 1,2Blenden bezogen auf die Hauptzeit mit Grad 1,5 usw. Verändert man dann, z.B. wegen Maßstabsänderung die Hauptzeit, ziehen die Nachbelichtungen automatisch mit und alles paßt wieder wie vorher zueinander. Das läuft alles ab wie am Schnürchen (an dem der Fußschalter hängt)
Allein diese Arbeitsweise ist die Kohle wert. Wer dann noch messen und mit Automatik belichten will, bitte.


nach oben springen

#20

RE: Splitgrade

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.04.2012 01:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

""Allein diese Arbeitsweise ist die Kohle wert.""

Ja, das macht schon neidisch :-) - bin ich doch auch gern bequem und spare gern Zeit.
Hab schon verstanden.
Für mich als Anfänger ist es aber sicher empfehlenswert, mir die Zusammenhänge erst mal manuell zu erarbeiten.
Und wie ich so lese, vergessen einige Technikfreaks übers Messen und Testen das Endprodukt- technisch gut, aber steril...
Gruss,
Ritchie


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de