#1

Hilfe beim Einspulen von MF-Film

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2012 01:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi

Hab heute mal einen Mittelformatfilm belichtet, den ich jetzt am Wochenende entwickeln möchte. Es wird meine erste MF-Entwicklung in der Kippdose(Jobo 1520) werden. Doch ich hab ein kleines Problem. Das Einspulen in die Spirale will einfach nicht klappen. Ich habe jetzt auch schon unter Live-Bediegungen, sprich in der Dunkelkammer, mit einem MF-Film(der war mir mal mißlungen und hatte ihn dann zu Übungszwecken aufgehoben) geübt. Aber ich habe es selbst nach 20 min am Stück probieren nicht geschafft ihn in die Spirale zu bekommen. Bei dem Übungsfilm war kein Papier mehr drauf.
Wie macht ihr das? Gibts da nen Trick ?

Gruß KLaus


nach oben springen

#2

RE: Hilfe beim Einspulen von MF-Film

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2012 01:40
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo Klaus,

ja das ist so ein Ding. Das was du brauchst ist Fingerspitzengefühl. Je nachdem ob du Linḱs oder Rechtshänder bist. Ich beschreibe den Vorgang als Linskhänder.
Ich nehme die Spule in die linke Hand. Stelle sie liegend vor mich hin, suche mit der Hand die Einführung für den Film. Diesen nehme ich in die rechte Hand und lege den Filmanfang auf die Einführung und schiebe den Film bis er sich das erstemal verharckt. Die Schwierigkeit dabei ist, das der Filmanfang nicht plan liegen bleiben will. Also ein bisschen biegen. So der Film verharckt sich immer, das ist normal, er bleibt an den Stegen der Spule hängen. Mit der Hand die Stelle suchen und den Film unter den Steg drücken. Weiter schieben. So lange bis der Film komplett auf der Spule ist. Ob man das Papier vorher entfernt oder nachher ist eigentlich egal, ich entferne es nacher. Einfach den Klebestreifen abreißen.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#3

RE: Hilfe beim Einspulen von MF-Film

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2012 03:43
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

schau mal hier Tmax 100 Rollfilm einspulen
da gab es ein paar Tipps


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#4

RE: Hilfe beim Einspulen von MF-Film

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2012 05:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo

@michael
Du entfernst das Papier erst nach der Entwicklung??? Oder habe ich das jetzt falsch verstanden? Und das hat keinen Einfluß auf die Entwicklung?

@jochen
Danke für den Link. Damit kann ich ja noch ein paar Runden probieren


Ich sehe das kommt auch hier und da auch mal bei anderen vor.

Gruß KLaus


nach oben springen

#5

RE: Hilfe beim Einspulen von MF-Film

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2012 05:57
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo Klaus,

ich entferne das Papier nach dem Auf/Einspulen!!

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
zuletzt bearbeitet 14.04.2012 05:58 | nach oben springen

#6

RE: Hilfe beim Einspulen von MF-Film

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2012 06:38
von Esel18_24 • Mitglied | 429 Beiträge

Hallo Michael,

ich glaube hier könnte ein kleines Missverständniss entstehen. In die Spule kommt nur der Film. Es ist egal ob das Filmende vor oder während des Einspules vom Papier abgerissen wird.
Ich empfand es bisher immer Sicherer den Film erst nach erfolgreichen Einspulen vom Papier zu trennen. Der Gedanke ist, wenn etwas schief geht, kann ich den Film immer wieder auf die Rolle zurückspulen und den Film wieder zukleben.

Gruß Lutz


nach oben springen

#7

RE: Hilfe beim Einspulen von MF-Film

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2012 08:34
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo Lutz,

auf eine andere Idee bin ich nie gekommen. Auf die Spule kommt natürlich nur der Film, was sonst?
Papier und Film sind natürlich zu trennen. Kann es da wirklich Missverständnisse geben?
Das Problem ist der Rollfim, wie der Name schon sagt, rollt er gerne, nur nicht auf die Spule.
Wenn man ihn erst mal einige Zentimeter in der Spule geschoben hat geht es eigentlich. Man kann die Ecken abrunden, hab ich aber noch nie gemacht. Irgendwann schiebt sich dann ne Ecke gegen einen Steg, dann muß man diese Ecke halt wieder runterdrücken. Geht schon.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#8

RE: Hilfe beim Einspulen von MF-Film

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2012 09:09
von Esel18_24 • Mitglied | 429 Beiträge

Ja Michael,

manchmal kann eine unglückliche Wortwahl zu einem Missverständniss führen.
Ich habe noch nicht versucht das Papier zu entwickeln, obwohl es ziemlich wasserfest aussieht.

Gruß Lutz


nach oben springen

#9

RE: Hilfe beim Einspulen von MF-Film

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2012 10:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo

Habs versucht. Nach über 20 Min. hats dann doch noch geklappt. War aber wirklich ne schwere Geburt.
Nach langem hin und her hab ich dann das Papier abgerissen und dann die Seite mit dem Klebstreifen versucht einzufädeln. Irgendwie war diese Seite nicht ganz so störrisch und der Klebstreifen hat ein ganz klein wenig Stabilität gegeben.
Nachdem mal 4-5cm drin waren ging es dann ganz schnell und ohne weiter Probleme.


Danke nochmal für eure Beträge

Gruß KLaus


nach oben springen

#10

RE: Hilfe beim Einspulen von MF-Film

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2012 11:29
von Annalog • Mitglied | 182 Beiträge

Hallo zusammen,

die Probleme, die Ihr alle habt, kann ich auch bestätigen.

Fazit #1: Ich vermute einfach mal, Du hast einen Film von Kodak. Kodak-Filme aller Art vertragen sich nicht mit Jobo-Spiralen, das ist immer eine fürchterliche Frickelei. Manchmal steckt dort der Film nach 1-2 Umdrehungen trotz jahrzehntelanger Übung auch total fest. In so hartnäckigen Fällen hilft nur: Film wieder auf die Spule wickeln und die alte Paterson-Dose aus der hintersten Ecke meines Laborschranks holen. In diese Spiralen ist noch jeder Kodakfilm reingeflutscht, dafür ist die Dose undicht. Die AP-Spiralen sind angeblich baugleich mit denen von Paterson.

Fazit #2: Wegen dieses sich ständig wiederholenden Problems mache ich mittlerweile bei Mittelformat einen Bogen um Kodak. Schade, die Filme wären sonst gut. Aber es gibt ja auch noch andere gute!

Gruß, Manfred


 
Für Anfänger und Wiedereinsteiger hier meine Antworten auf die häufigsten Fragen zum SW-Fotolabor:
Schwarzweiß-FAQ
zuletzt bearbeitet 14.04.2012 11:31 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 23 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de