#21

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.10.2009 04:49
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

[quote="namir"]halte auf dem Laufenden mit dem farbigen analog / digital - Vergleich.

War leider´n Irrtum, die Fotos waren filmbasiert wie ich heute telefonisch erfuhr. Den "Vergleichs"test kann mir also sparen. Die Negative wurden also naß entwickelt, gescannt und dann auf Fotopapier belichtet.Ob das auch wieder naß entwickelt wird weiß Hugo Die Filterung war über jeden Zweifel erhaben.
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#22

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.10.2009 05:39
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von grommi
[quote="phosphor"]...perfekt ausgefiltert. Mich würde interessieren ob die auch in einem Naßprozess entwickelt werden oder wie sonst?



Hallo Horst,

die großen Labors wie CEWE belichten auf richtiges Fotopapier, egal ob analog oder digital. Bei genanntem Labor z.B. mit einem Durst Theta bis 50x75 cm zu äußerst günstigen Preisen. Das Problem bei Analogabzügen ist die Filterung. Die ist meist hundsmiserabel, u.a. auch wegen der zwingend nötigen Maskenfilterung bei Negativfilmen. Und da macht die Automatik mehr Unfug als einem lieb ist. Da steht nämlich keiner mehr am Printer und filtert individuell.

Viel, viel besser sieht es aus, wenn du denen eine fertige Digitaldatei bringst, sei es aus der Digicam oder als eigener Scan vom Film. Da wird wenig bis gar nicht mehr nachgefiltert und die Ergebnisse sind echt sehr, sehr gut.

Aber ein "Vergrößerer", der Digitalfotos auf Fotopapier ausbelichtet, das gibt es für den Hausgebrauch meines Wissens nicht.

Mein Tipp: lass einfach mal ein gutes Farbnegativ hochwertig scannen, bring die Datei zu CEWE (DM) und lass sie auf 50x75 cm für weniger als 10 Eur ausbelichten.

Hi Reinhold
Das habe ich schon mal gemacht und zwar habe ich einfach ein KB-Farbnegativ abgegeben, von dem ein 50x70 cm-Abzug gemacht werden sollte. Das Ergebnis war einwandfrei

Das Gerät was photoamteur da zitiert ist natürlich zu teuer.

Ich brauchte eine gute Digitalkamera, ein ordentliches Bildbearbeitungsprogramm,um Ausschnitte,Kontraste usw festzulegen,
und könnte dann den Datensatz online verschicken um Papierprints zu erhalten.
Wovor mir graust, ist das studieren des 200Seiten Kameramanuals,des 200Seiten Manuals für photoshop o.s.ä.
und daß ich nicht mehr den ganzen Workflow in einer Hand habe.
Meine Schwester will diesen Weg jetzt beschreiten. Das sehe ich mir erstmal an!!
Erst dann komme ich vielleicht ins Grübeln.
l.Gr.
Horst (phosphor)


PS:auch diesen Beitrag habe ich 2x geschrieben weil der Scheißentwurf irgendwie verschwunden ist....


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
zuletzt bearbeitet 18.10.2009 05:41 | nach oben springen

#23

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.10.2009 07:13
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zumindest das Bildbearbeitungsprogramm sollte nicht das Problem darstellen: Gimp. Ausschnitte festlegen und Kontrast anpassen ist da eigentlich rel. intuitiv. Glaube, bis ich meinen zweiten richtig ausgefilterten Farb-abzug produziert habe, hast Du Dich da schon zweimal eingearbeitet...

Digi-Knipse: Man muss es ja nicht gleich übertreiben. (Hätte aber keine Angst vorm Handbuch, denke ein Grund für den "digitalen Siegeszug" war sicher auch, dass es schon ziemlich anwenderfreundlich ist.)


nach oben springen

#24

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.10.2009 08:48
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Digi-Knipse: Man muss es ja nicht gleich übertreiben. (Hätte aber keine Angst vorm Handbuch, denke ein Grund für den "digitalen Siegeszug" war sicher auch, dass es schon ziemlich anwenderfreundlich ist.)[/quote]

Ja,nee,is klar! Ich kenne auch Leute,die wissen nicht mal was ein Weiß-abgleich ist. Fotografieren dann Schmuckteile und wundern sich wenn Goldketten gorgonzolagrün werden.

Ein alter Freund von mir (ziemlicher PC-experte) hat sich kürzlich eine Canon 500 D...was weiß ich, gekauft
und erzählte was von einer 200 Seiten PDF-Bedienungsanleitung. Der hat wohl weniger Probleme weil er die ganzen Fachwörter und Abkürzungen kennt. Ich dagegen müßte erst die ganzen Vokabeln lernen wie Cache,Url,USB,Frame, stick,link,quote (...who the FAQ is Alice..)
Ich bin jetzt 67 und habe statistisch noch 10 Jahre. DA kommt man ins Grübeln.

l.G.
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#25

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.10.2009 09:26
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Da mach Dir mal keine Gedanken mit der statistischen Lebenserwartung Horst, die berücksichtigt auch alle Arbeits- und Verkehrsunfälle, von der Säuglingssterblichkeit ganz zu schweigen. Ein Onkel von mir hat seinerzeit zu seinem etwa 30 Jahre jüngeren Nachfolger im Scherz gesagt, daß er ihm später mal auch zu seiner Pensionierung gratulieren werde, es kam anders, mit über 90 Jahren ist er dann auf die Beerdigung seines Nachfolgers gegangen, der die Pensionierung knapp verfehlte.

In dieser Sache fragt es sich nur, ob Du dazu Lust hast, wenn nicht, würde ich da in keinem Alter mit anfangen.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#26

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 27.10.2009 15:05
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

.

In dieser Sache fragt es sich nur, ob Du dazu Lust hast, wenn nicht, würde ich da in keinem Alter mit anfangen.

Ich hab´mich gefragt und festgestellt, ich hab´dazu keine Lust.
Ende des Grübelns, fröhliches weiterplanschen im gemütlichen Kellerlabor,mit Radio,Kaffée,gleichmäßig warm usw.
l.G.
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#27

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.11.2009 05:42
von Holger67 • Mitglied | 713 Beiträge

Vor dem analogen Fachwissen einiger wie z.B. Horst und Walter kann ich nur den Hut ziehen.
200 Seiten PDF Anleitung einer Digi Cam sind dagegen easy.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de