#11

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.10.2009 05:57
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

In Antwort auf:
Dann muß ich anderes Papier verwendet haben. Bei mir hängen 50x60cm Farb-Abzüge seit 10 bis 20 Jahren
im Tageslicht an der Wand. Keine Spur von Farbausbleichung oder gar Zerbröselung. Wenn das so wäre hätte ich längst aufgegeben



Bei mir auch, so lange es kein direktes Sonnenlicht im Freien ist, halten die Abzüge der Lichteinwirkung sehr lange stand, aber ich kenne auch keine anderen Druckerzeugnisse die dieser Beanspruchung mehr als einige Monate standhalten.

Ansonsten bröseln auch die ersten PE-Papiere um 1970 nach fast 40 Jahren bei mir noch nicht und Farbabzüge aus den frühen 50ern sind teilweise noch erstaunlich gut erhalten, zugegeben, auf die Fensterbank darf man sie natürlich nicht legen.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 14.10.2009 05:58 | nach oben springen

#12

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.10.2009 14:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das sind ja gute Nachrichten und ich kann hoffen, dass meine SW-Abzüge auf PE länger halten als vermutet. Auch wenn ich deren "Ableben" dann wohl nicht mehr erleben werde. Mir geht es ja auch gar nicht darum ,die analogen Prints schlecht zu reden, und wenn die meisten viel länger halten als ich gedacht habe, um so besser. Ich kann nur mit Aussagen wie "digital, pfui Deibel.."" oder so nichts anfangen, auch nicht aus Sicht der Datensicherheit. Jedes analoge Bildnis verfällt irgendwann, eine digitale Datei hält bei entsprechender Strategie theoretisch ewig. Denn hier sind beliebig viele Kopiergenerationen ohne Informationsverlust möglich. Von einem Asteroideneinschlag mal abgesehen.

LG Reinhold


nach oben springen

#13

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.10.2009 03:47
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

[quote="grommi"]Das sind ja gute Nachrichten und ich kann hoffen, dass meine SW-Abzüge auf PE länger halten als vermutet. Auch wenn ich deren "Ableben" dann wohl nicht mehr erleben werde. Mir geht es ja auch gar nicht darum ,die analogen Prints schlecht zu reden, und wenn die meisten viel länger halten als ich gedacht habe, um so besser. Ich kann nur mit Aussagen wie "digital, pfui Deibel..""

Das war scherzhaft gemeint, muß ich denn immer ´nen Schmeili setzen??

oder so nichts anfangen, auch nicht aus Sicht der Datensicherheit. Jedes analoge Bildnis verfällt irgendwann, eine digitale Datei hält bei entsprechender Strategie theoretisch ewig

Theoretisch,wenn man immer brav umkopiert. Ich habe 3,5 Zoll Disketten mit windows 3.1 beschrieben, die mein
Windows XP nicht mehr aufmachen kann. Die 5,5 Zoll wabbeligen Disketten waren irgendwann in den 90ern verschwunden. Man muß also immer schön hard-und softwaremäßig nachrüsten.
Da ist ein Negativordner im trockenen dunklen Schrank einfacher zu bewahren. Bis 40Jahre Dauer habe ich eigene gute Erfahrungen damit
Ich habe vor einer Woche 2-Jahre-alte digital ausblichtete (vermutlich Farbdrucker)Bilder gesehen:komplett zu einfarbig rosa verblichen!!!

. Denn hier sind beliebig viele Kopiergenerationen ohne Informationsverlust möglich.

Warum lese ich dann immer wieder von Bild-dateien-verlust in den Foren??

Ich finde die digitale Technik insgesamt, als solche, faszinierend,(sonst hätte ich weder PC noch Mobilphone) aber der ganze Bereich "Daten-Aufbewahrung" steht wohl noch am Anfang

Von einem Asteroideneinschlag mal abgesehen.

Das vorletzte Spacelab fiel in Australien runter

LG phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#14

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.10.2009 04:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Horst,

Farbstoffe bleichen rel. schnell aus, egal ob Foto oder Druck. Deshalb gibt es ja auch seit einiger Zeit Pigmentinten, die halten länger als ein Barytabzug.

Datenverlust kommt häufig vor, weil kaum jemand eine gescheite Datensicherung betreibt. Genauso wie es Leute gibt, die ihre Negative nicht ordentlich verwahren, sie bei der Verarbeitung verkratzen, heiße Hühnersuppe drüberkippen oder einfach wegschmeißen. Ein analoges Original gibt es nur einmal, wenn weg, dann weg. Von Digitaldaten kann ich so viele Kopien machen, wie ich möchte, auf unterschiedlichen Datenträgern und an unterschiedlichen Orten speichern. Je nach Grad der Paranoia oder des Sicherheitsbedürfnisses.

Neben Festplattenverbünden mit Datenspiegelung zu Hause gibt es ja noch die Möglichkeit der Speicherung auf Webspace. Alles nicht teuer. Und das alles gleichzeitig den Bach runtergeht bedeutet ja wohl das Ende der Zivilisation. Dann bleiben uns für die nächsten 100-200 Jahre immer noch die Barytabzüge und Pigment-Drucke.


nach oben springen

#15

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.10.2009 15:47
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

[quote="grommi"]Hallo Horst,

Farbstoffe bleichen rel. schnell aus, egal ob Foto oder Druck. Deshalb gibt es ja auch seit einiger Zeit Pigmentinten, die halten länger als ein Barytabzug.

Datenverlust kommt häufig vor, weil kaum jemand eine gescheite Datensicherung betreibt. Genauso wie es Leute gibt, die ihre Negative nicht ordentlich verwahren, sie bei der Verarbeitung verkratzen, heiße Hühnersuppe drüberkippen oder einfach wegschmeißen. Ein analoges Original gibt es nur einmal, wenn weg, dann weg. Von Digitaldaten kann ich so viele Kopien machen, wie ich möchte, auf unterschiedlichen Datenträgern und an unterschiedlichen Orten speichern. Je nach Grad der Paranoia oder des Sicherheitsbedürfnisses.

Hallo grommi,
Bei mir läuft es eigentlich darauf hinaus,daß ich dem PC auch nach 20 Jahren gelegentlich hilflos gegenübersitze (wo ist denn die Sch***datei jetzt geblieben?) während ich in der Dunkelkammer einfach glücklich bin.
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#16

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.10.2009 19:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von phosphor
....während ich in der Dunkelkammer einfach glücklich bin.


Genau deswegen bin ich doch auch hier..... Und ich liebe die alten Kameras Aber Farbe läuft bei mir hybrid. Das kann ich nicht. LG Reinhold


nach oben springen

#17

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.10.2009 11:45
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von grommi

Zitat von phosphor
....während ich in der Dunkelkammer einfach glücklich bin.


Genau deswegen bin ich doch auch hier..... Und ich liebe die alten Kameras Aber Farbe läuft bei mir hybrid. Das kann ich nicht. LG Reinhold




Hi Reinhold,
heute erhielt ich (perPost) einige Urlaubsfotos, die meine Schwester von mir mit Digitalkamera geschossen hat.
Diese Abzüge waren auf richtiges Fotopapier ausbelichtet (Fujicolor Chrystal Archive Paper Supreme for Digital Premium) perfekt ausgefiltert. Mich würde interessieren ob die auch in einem Naßprozess entwickelt werden oder wie sonst? Wenn es diese Geräte für die Amateurduka gäbe, sodaß man Ausschnitte machen könnte, dann würde ich mir parallel zu meinen Filmknipsen eine Digitale kaufen.

Zum Glück habe ich mich in der gleichen Szene mit meiner analogen Kamera aufnehmen lassen und kann nun im direkten Vergleich mal feststellen ob ich die gleiche Qualität hinkriege.
Die Farben kriege ich hin, kann nur noch sein, daß das Fujipapier besser ist als mein Kodak Endura.(Oder der Chip war besser als der Agfa-Vista 100). Das wird spannend.
L.G.
Horst


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#18

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.10.2009 11:55
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

halte auf dem Laufenden mit dem farbigen analog / digital - Vergleich. Nehme an, dass das Papier in einem Nassprozess entwickelt wird. WIe sonst, ist ja kein Druck. WElches Gerät meinst Du sollte es für die Amateurduka geben?
Ausschnittsvergrößerungen wären ja digital ziemlich schmerzfrei zu gewerkstelligen.


nach oben springen

#19

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.10.2009 12:09
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

"Solche" Geräte gibt es, die sehen etwa so aus wie ein normaler Vergrößerer mit Anschlußkabel für den PC, kosten aber einige zehntausend Euro, bewegen sich also wahrscheinlich nicht in dem Bereich, den Du auszugeben bereit bist.

Etwa den hier: http://www.variochromat.de/


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 17.10.2009 12:22 | nach oben springen

#20

RE: Hinten weiß, unten weiß, Mitte braun

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.10.2009 13:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von phosphor
...perfekt ausgefiltert. Mich würde interessieren ob die auch in einem Naßprozess entwickelt werden oder wie sonst?



Hallo Horst,

die großen Labors wie CEWE belichten auf richtiges Fotopapier, egal ob analog oder digital. Bei genanntem Labor z.B. mit einem Durst Theta bis 50x75 cm zu äußerst günstigen Preisen. Das Problem bei Analogabzügen ist die Filterung. Die ist meist hundsmiserabel, u.a. auch wegen der zwingend nötigen Maskenfilterung bei Negativfilmen. Und da macht die Automatik mehr Unfug als einem lieb ist. Da steht nämlich keiner mehr am Printer und filtert individuell.

Viel, viel besser sieht es aus, wenn du denen eine fertige Digitaldatei bringst, sei es aus der Digicam oder als eigener Scan vom Film. Da wird wenig bis gar nicht mehr nachgefiltert und die Ergebnisse sind echt sehr, sehr gut.

Aber ein "Vergrößerer", der Digitalfotos auf Fotopapier ausbelichtet, das gibt es für den Hausgebrauch meines Wissens nicht.

Mein Tipp: lass einfach mal ein gutes Farbnegativ hochwertig scannen, bring die Datei zu CEWE (DM) und lass sie auf 50x75 cm für weniger als 10 Eur ausbelichten. Vielleicht kommst du dann auch ins Grübeln..... Wenn nicht, herzlichen Glückwunsch, ernst gemeint, ganz ohne Ironie und deshalb auch kein Schmeilie.

LG Reinhold


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de