#1

Kodak XTOL allg. und Abfüllung?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2009 22:06
von Newdass • Mitglied | 747 Beiträge

Hallo Freunde,
habe mir jetzt heute endlich den XTOL Entwickler bestellt, hatte lange deswegen nachgedacht. Hat jemand Erfahrungen mit diesen Entwickler, da ich ein paar Fragen dazu habe.

1#. Bei dem Kipprhythmus ist mir noch was unklar. Kodak besteht ja darauf den Kipprythmus ganz genau einzuhalten, schreiben aber verwirrendes zeug in das Datenblatt.

1. Den leeren Tank mit Wasser füllen. (?)
2. Spirale in den Entwickler gleiten lassen. (was jetzt, wasser oder entwickl.? ausserd. nur im dunklen mögl.)
3. Tank aufstoßen wegen Luftblaßen (man fängt aber in punkt 4 sofort mit dem bewegen an?)
4. 5-7 Kipp-Zyklen innerhalb von 5 sek durchführen. (in meinen Augen ist das schütteln)
5. Tank für den Rest der ersten 30 sek Ruhen lassen. *
6. Danach alle 30sek 3-5 Kipp-Zyklen innerhalb 5 sek.

* In vielen Foren wird davon gesprochen die ersten 30Sek ständig zu bewegen, was ist richtig?

2#. Welche Flaschen/gefäße würdet Ihr mir empfehlen, um 5L gemischtes XTOL umzufüllen? 5x1L oder 10x0,5L ?
3#. Wie genau sind die 5l dest. Wasser Kanister abgefüllt? dann könnte ich gleich das XTOL in solch einem Kanister mischen. Habe mal gelesen das man XTOL in destilierten Wasser ansetzen soll.

LF ANDI


nach oben springen

#2

RE: Kodak XTOL allg. und Abfüllung?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.10.2009 23:52
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Hallo Andy,

hab' leider keine Erfahrung mit dem Entwickler, alles nur nach Hörensage:
Das mit dem Kipprhytmus hat wohl seinen Sinn, und hat dann wohl auch schon was von schütteln.

Würde mich prinzipiell so gut es geht an die Vorschriften von Kodak halten, aber ob das mit dem "in den Entwickler gleiten lassen" wirklich so praxisnah ist, weiss nicht, würde es erstmal normal probieren, und schauen, ob es wirklich viel ausmacht.

DIe ersten 30s bewegen: Vielleicht denkt sich Kodak was dabei, es eben nicht so zu beschreiben... erste 30s wäre ja "Agfa Kipp"

Gibt da einen Artikel drüber, falls Du noch nicht darauf gestoßen bist: http://www.joerg-bergs.de/40.html

Wie genau die 5l Kanister befüllt sind, k.A., würde Sicherheitshalber mit der 1l Mensur 5x 1l in einen leeren 5l Tank füllen, und dann mit Edding "eichen".

Destiliertes Wasser ist wohl auch zu empfehlen, Xtol reagiert u.U. allergisch auf Leitungswasser. (sudden death)

Würde zu 3-4 1l (Aponorm-)Flaschen raten, und den Rest in 100ml Apotheker-fläschchen abfüllen. In die 1l passt schon mehr rein, als 1l, schätze mal so ca. 1150ml, so dass mit 3 Fl ganz grob schon so 3,5l abgefüllt wären. den rest dann in 4-12 100ml Fläschchen, in eins gehen so ca. 124ml, also gut die Mindestmenge für einen Film, und auch optimal für die Entwicklung eines FIlms (1+1). Selber habe ich einige Glas flaschen aus der Apotheke, sind wohl deutlich besser als Jobo-Flaschen, (und dazu noch billiger).
Es gibt die Medizinflaschen auch aus PET, allerdings nicht in der Apotheke, keine Erfahrung damit, hätte ich noch keine und würde mir einige anschaffen wollen, würde ich glatt mal nach denen suchen (ungeprüfter link, also noch nie dort bestellt: http://www.glas-shop.com/kunststoffprodu...schen/index.php

Im Prinzip ist PET besser als PE für Chemikalien geeignet. (Ist einfach luftdichter). SInd wohl etwas kleiner als die Aponorm Flaschen, kann man das XTOl evtl. "dicker" ansetzen, oder mit einer Verdünnung 1+1,2 o.ä. arbeiten, dass der Inhalt genau für die Entwicklung eines FIlms reicht. (oder gleich 1+2 nehmen, dann kommt man erst bei 2 Filmen in Verlegenheit kreativ zu werden.

EIne Bestellung da würde sich schon bei 3 1l im Vergleich zum Preis der Apotheke lohnen, auch wenn man unter 25 EUro bleibt und Versandkosten bezahlen muss.

Hoffe DIch nicht mit viel wirrer Information erschlagen zu haben.
Spiele schon länger mit dem Gedanken, auf Xtol umzusteigen, hört sich schon gut an... Halte uns auf dem Laufenden mit Deinen Erfahrungen!
Grüße
Bernhard


nach oben springen

#3

RE: Kodak XTOL allg. und Abfüllung?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.10.2009 00:52
von Newdass • Mitglied | 747 Beiträge

Hallo Bernhard,
kenne die Seite von Bergs, aber der macht es ja auch nicht nach Kodak Angaben. Kodak schreibt ja, dass man die Dose nach den ersten Kippintervall 30 Sekunden ruhen lassen soll und nicht die ersten 30 Sekunden bewegen. Das war der Grund warum ich gefragt habe.

Danke für den Link für die PET Flaschen, soetwas in der Art hatte ich mir vorgestellt. Bloß würde ich die 5L in 10x0,5L umschütten.

LG ANDI


nach oben springen

#4

RE: Kodak XTOL allg. und Abfüllung?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.10.2009 01:17
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Gut möglich, hab' Jörgs Seite nicht auswendig gelernt. Denke der hat da schon ein bisschen rumprobiert... sollte schon so passen, wie ers schreibt.

10 x 0,5 ist auch nicht schlecht, einen halben Liter hat man rel. schnell aufgebraucht (max 5 FIlme).
Ich hab' mir die kleinen Flaschen (bei A49 u D76) v.a. deswegen angeschafft, dass ich zum entwickeln einfach eine Flasche nehme (also auch nicht mehr messen muss), und nicht den ganzen Vorrat wegen jedem Film frisch mit Sauerstoff anreichere... und mir auch Protectan/Feuerzeuggas spare.

Grüße an den Chiemsee!
Bernhard


nach oben springen

#5

RE: Kodak XTOL allg. und Abfüllung?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.10.2009 01:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kenne zwar Xtol nicht aus eigener Erfahrung, habe aber einen interessanten Artikel über die Kombi von Xtol mit Rodinal bei Standentwicklung gelesen. Das beste aus 2 Welten. Wäre für euch vielleicht spannend. Irgendwo auf figitalrevolution.com (ja, richtig geschrieben, klasse Seite).

LG Reinhold


nach oben springen

#6

RE: Kodak XTOL allg. und Abfüllung?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.10.2009 05:18
von oetzel • Mitglied | 439 Beiträge

Hi Andi,

Bernhard hat eigentlich schon alles gut beschrieben. Ich kann nur noch eigene Erfahrung dazu beitragen:
Ob die ersten 30s stetig geschwenkt oder nicht, hat bei mir kein sichtbaren Unterschied gemacht. Wohl aber nur sichtbar, da ich keine Dichten messe. Den Unterschied zwischen 1 Minute und 30 Sekunden Schwenk Rhythmus dagegen war mit blossem Auge zu sehen. 30s ist kontrastreicher.

Ich hab das ganze in 5x1l abgefüllt. Das hat (ich schaue mal eben nach) bislang 1 Jahr und 4 Monate gehalten. Jetzt ist es aber bis auf eine Entwicklung alle. Ich prüfe allerdings vor jeder Entwicklung auf altem Photopapier mit ein paar Tropfen, ob es noch geht.

Zum Anrühren: Ich würde es nicht in einem Kanister anrühren. So gut löst es sich nicht und man muss schon ein Weilchen rühren. Deswegen habe ich das in einem 10l Eimer gemacht. Danach habe ich durch einen Kaffeefilter umgefüllt. Lieber einmal mehr Arbeit, als später Dreck und Punkte auf dem Film.

Ansonsten mach ich 1+1 nach Packungsbeilage, manchmal auch 1+2, wenn ich Spass haben will . Aber ohne Spass: 1+2 bringt eine leicht gesteigerte Grundempfindlichkeit und nochmals einen leicht höheren Kontrast. Aber mindestens 100ml XTol pro Film!

Viele Grüße
Michael


--
http://www.cyber-simon.de -- mein Photoblog
nach oben springen

#7

RE: Kodak XTOL allg. und Abfüllung?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.10.2009 06:41
von Newdass • Mitglied | 747 Beiträge

Hallo Michael, danke für Deinen Erfahrungsbericht.
Habe gerade gesehen, dass im alten Dateblatt steht, den Film die ersten 30 Sekunden ständig zu bewegen. Also kennen wir jetzt den Übeltäter, muss anscheinend wirklich nicht so wichtig sein. Bezüglich der Flaschen habe ich mir jetzt bei http://www.Glas-Shop.de braune PET Medizinflaschen bestellt. 10x0,5L mit Standartdeckel. 15,76 inkl. Versandkosten.

LG ANDI



nach oben springen

#8

RE: Kodak XTOL allg. und Abfüllung?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.10.2009 07:41
von Newdass • Mitglied | 747 Beiträge

Was mir noch aufgefallen ist, dass auf der Seite von Jörg Bergs das zusammenmischen falsch beschrieben wird, oder täusch ich mich jetzt?

Nach Kodak Angaben:
4l + Teil A dann Teil B und auf 5l auffüllen.

Nach den anderen Angaben (nicht nur bei Jörg) werden auf 5l Wasser das Pulver dazu gemischt. Eigentlich ist das Verhältnis dann zu dünn?

LG ANDI


nach oben springen

#9

RE: Kodak XTOL allg. und Abfüllung?

in Dunkelkammer & Entwicklung 09.10.2009 12:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi Andi,

die Methode von Kodak ist die exakte, wenn am Ende ganz genau 5 l herauskommen sollen. Wenn das Pulver in 5 l Wasser gelöst wird, hast du dann etwas mehr als 5 l Volumen, da die Feststoffe auch nach Lösung Volumen einnehmen. Sollte in diesem Fall aber wiklich keinen relevanten Unterschied machen.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 09.10.2009 12:34 | nach oben springen

#10

RE: Kodak XTOL allg. und Abfüllung?

in Dunkelkammer & Entwicklung 10.10.2009 09:43
von Newdass • Mitglied | 747 Beiträge

Hallo Reinhold,
danke für Deinen Beitrag. Werde aber am Anfang, da ich noch keine Erfahrung mit XTOL habe, mich genau an die Kodak Vorschriften halten.
Bei mir wäre ja schon alles vorbereitet und fertig, ich warte eigentlich nur noch auf den UPS Fahrer der Samstag ja nicht arbeitet und mir meine Fläschchen bringen sollte.

LG ANDI



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de