#1

Hilfe zu Canon EOS...blitzen mit internem Blitz?!?!?!?!

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2009 06:20
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge

Hallo Leute,

hab mir etz mal ne Canon EOS 3000N gekauft, da diese im Gegensatz zu meinen anderen Spiegelreflexkameras nen internen Blitz hat (is oft recht praktisch).
Ich hab jetzt nur ein Problem bzw. ne wichtige Frage:
Bei der Kamera gibt es ja die Grund-Funktionen und die Kreativ-Funktionen. Wenn ich den Blitz aufklappe und im Grundbereich ein Foto schießen will, ist laut Messsystem alles in Ordnung und ich kann ablichten...wenn der Blitz gebraucht wird, wird er ausgelöst.

Ich mag jedoch lieber den Kreativbereich, da ich hier die volle Kontrolle über die Kamera hab. Leider spinnt da das Messsystem mit dem Blitz total bzw. ich kapiers nicht...
-> im Modus "P" hab ich immer fest 1/90s und die Blende ändert sich je nach Helligkeit...ich kann das Verhältnis Blende-Verschlusszeit jedoch NICHT ändern, was im "P"-Modus normal der Fall ist.
-> im Modus "Av", "Tv" und "M" wird der Blitz überhaupt nicht beachtet...das Messsystem sagt ständig, dass das Licht nicht ausreicht...bzw. misst so, als würde keine Blitzunterstützung existieren

Es heißt jedoch, dass der Blitz im Kreativ-Bereich IMMER auslöst. Wie geht man also mit dem Blitz im Kreativbereich um?! Oder sind hier nur die Grundbereich-Modus sinnvoll?!

Was mir noch aufgefallen ist: Im "P"-Modus sind zwar Blende und Verschlusszeit nicht veränderbar, aber ich kann trotzdem irgendwie die Helligkeit des Bildes verändern (+- mit Rädchen)...kann man hier etwa die Blitzdauer/-stärke beeinflussen?

Ich würde mich sehr freuen, wenn mich mal jemand über diese Blitzsache aufklärt.

Gruß,
Andi


nach oben springen

#2

RE: Hilfe zu Canon EOS...blitzen mit internem Blitz?!?!?!?!

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2009 06:46
von mike • Admin | 4.295 Beiträge
Hallo Andi herzlich Willkommen im Forum

Also erstmal von vorne herein interen Blitzgeräte sind immer nur eine "Notlösung" da du hier immer sehr stark auf Augenhöhe bist und somit Gefahr läufst auch rote Augen zu produzieren. Weiterhin ist es meist nicht möglich hier mit "Softfilter" zu arbeiten und das Licht kommt dadurch meist sehr hart...

Deine Kamera macht alles richtig - also mach dir hier keine Gedanken darüber. Im P Modus geht die Kamera/Blitz Kombination immer von der X Synchronisation aus. Das ist die kürzeste Torzeit deines Verschlusses in dem du noch Blitzen kannst ohne Randabdunkelungen zu bekommen. Weiterhin geht die Kamera im P Modus davon aus das dein Blitz die einzige Bemerkbare Lichtquelle sein soll.

Im AV/TV Modus hast du mehr Kontrolle über den Blitz und die Kamera geht davon aus das du den Blitz nur zum Aufhellen verwenden möchtest. Vorsichtig hier kommst du sehr schnell zu Auslösezeiten die du nicht mehr aus der Hand fotografieren kannst und auf ein Stativ angewiesen bist...

Ein kleiner Tip von mir wie ich immer mit Aufsteckblitz bei Portraits arbeite:

Den Blitz nach oben gegen die Decke richten - im freien eine weiße Pappe hinter den Blitz und schon wird er weicher. Die Kamera stelle ich immer auf P und führe entweder am Blitz oder an der Kamera eine Belichtungskorrektur ein. Damit kannst du den Blitz trotz P Modus als Aufheller verwenden. Probier es mal aus du wirst sehen das klappt sehr gut und den Rest macht die Übung und Erfahrung ,

Gruß mike

P.S.: Da fällt mir gerade ein die Belichtungskorrektur müsste auch für den internen Blitz über der Kamera machbar sein... aber das müsstest du nachschauen bzw. ausprobieren denn sicher bin ich mir da nicht... wie gesagt der Blitz wird aber trotzdem sehr direkt sein.



- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

zuletzt bearbeitet 25.01.2009 06:53 | nach oben springen

#3

RE: Hilfe zu Canon EOS...blitzen mit internem Blitz?!?!?!?!

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2009 08:03
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge
Hallo Andi,

erste Frage: Warum willst Du beim photographieren mit dem eingebauten Blitz irgendwas manuel einstellen, (dass Du die Kreativprogramme verwenden willst)?
Vorweg: Kenne mich mit Blitzen nicht wirklich aus, lasse mich also gern auch eines besseren belehren.
Wie ich mir das denke:
Blitz hat eine Synchronisationszeit, bei der Eos ist das wohl die 90tel. Wenn der Blitz die eigentliche "Lichtquelle" darstellt, dann photographiert man mit dieser Zeit. Deswegen nehme ich an, dass die Programmautomatik fest auf dieser Zeit bleibt, und die Blende variiert. (Nach was auch immer, ich würds nach Entfernung zum fokusiertem Objekt machen, was die Eos macht -> ?) Da ist dann nicht mehr viel mit Kreativität.

Bei den anderen ("halbautomatische" / manuelle) Modi, tut die Kamera dann als wäre kein Blitz aktiviert, (bzw. sollte keine Zeit kürzer 1/90 zulassen, sonst ists ja im Prinzip umsonst geblitzt) Bei Zeit-bzw. Blendenautomatik ergänzt er dann den entsprechenden zweiten Wert, und das Licht vom Blitz kommt halt noch dazu. Glaube nicht, dass die Kamera da noch mitdenkt, wieviel Licht der Blitz jetzt ausmacht, und die Zeiten entsprechend anpasst. Wäre als Aufhellblitz interessant, also um z.B. harte Schatten bei Portraits "wegzublitzen". (Hab ich noch nicht ernsthaft gemacht, kann da also nicht aus Erfahrung sprechen)
Oder halt gleich manuel, da sollte der Beli halt seinen Wert anzeigen, was Du mit dem Blitz willst, musst Du dann selber wissen...

Grüße
Bernhard

edit: ja, Rechner schlafen gehen lassen, in der Zwischenzeit hat der Mike eigentlich schon alles gesagt...

zuletzt bearbeitet 25.01.2009 08:06 | nach oben springen

#4

RE: Hilfe zu Canon EOS...blitzen mit internem Blitz?!?!?!?!

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2009 09:17
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge

Hi, danke für eure Antworten. Das hat mich schon ein Bisschen weitergebracht.

In Antwort auf:
Also erstmal von vorne herein interen Blitzgeräte sind immer nur eine "Notlösung"

Ja, ich weiß schon. Aber wenn ich abends weggeh, nehm ich manchmal meine Kamera mit. Und da is mir des meistens zu globig, immer so nen Monsterblitz mitzuschleppen...und peinlich auch
Und da fand ich die EOS mit dem internen Blitz ne gute "Notlösung"
Ob das Licht hart kommt, macht mir in diesen Fällen nichts aus. Bei professionelleren Fotos nehme ich schon meine andere Ausrüstung und auch andere Kameras. Und das mit den roten Augen ist nicht so schlimm, da ich zu 99% Schwarz-Weiß fotografiere

In Antwort auf:
erste Frage: Warum willst Du beim photographieren mit dem eingebauten Blitz irgendwas manuel einstellen

Aus nem guten Grund: Die X-Synchronisationszeit von 1/90s ist ja nur die KÜRZESTE Verschlusszeit, die zum Blitzen geeignet ist. Den nur bis zu dieser Zeit geht der Vorhang vor dem Film KOMPLETT auf. Bei Zeiten von 1/125s und kürzer kann man sich das so vorstellen, dass der Vorhang nur als Schlitz über den Film läuft (um Zeit zu sparen) -> Wenns Blitzt, wird also nur ein kleiner Bereich belichtet.
Ich hätte nur in Extremfällen manchmal gern ne größere Blende und aus Erfahrung kann ich sagen, dass ich 1/60s und in Ausnahmefällen sogar 1/30s halten kann bzw. ein guten Ergebnis bekomme.

Deswegen wurderts mich, dass man im "P"-Modus nicht anstatt "Blende 4 und 1/90s" zB den Wert "Blende 4-5,6 und 1/60s" einstellen kann.
Und das mit dem Tv und Av Modus kapier ich immer noch nicht Ok, die Kamera nimmt hier an, dass kein Blitz existiert. Wie ich das jetzt verstanden hab, kann ich trotz blinkender Werte einfach knipsen und der Blitz macht das Objekt hell. Aber woher weiß ich, dass der Blitz auch überhaupt noch ausreicht?!

Gruß,
Andi


nach oben springen

#5

RE: Hilfe zu Canon EOS...blitzen mit internem Blitz?!?!?!?!

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2009 09:18
von Gerd Orfey • Mitglied | 78 Beiträge

Hier steht alles, was man
zum Blitzen mit e-TTL wissen kann.
Leider nicht nur in Englisch
sondern auch etwas länglich.

Dafür ausführlich und lehrreich.

Gerd


nach oben springen

#6

RE: Hilfe zu Canon EOS...blitzen mit internem Blitz?!?!?!?!

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2009 10:20
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Also wenn die Blendenzahl blinkt dann musst du eine andere Zeit/Blendenkombination wählen. Das man dann trotzdem Blitzen und auf die Anzeige verzichten kann ist mir neu...

Bei der TV/AV Einstellung sagt die Kamera nicht das es keinen Blitz gibt. Im gegenteil die Kamera misst die Lichtquellen im Sucher und berechnet den Blitz für das Hauptmotiv zusätzlich, damit Schatten z.b weggeblitzt werden oder Aufnahmen gegen die Sonne nicht das Hauptmotiv "unterbelichtet" werden.

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#7

RE: Hilfe zu Canon EOS...blitzen mit internem Blitz?!?!?!?!

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2009 19:10
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge
Zitat von Beef
Und das mit dem Tv und Av Modus kapier ich immer noch nicht Ok, die Kamera nimmt hier an, dass kein Blitz existiert. Wie ich das jetzt verstanden hab, kann ich trotz blinkender Werte einfach knipsen und der Blitz macht das Objekt hell. Aber woher weiß ich, dass der Blitz auch überhaupt noch ausreicht?!

Gruß,
Andi


Hi,

wie Mike schon schrieb, stimmt es nicht, dass die Kamera davon ausgeht, dass kein Blitz vorhanden ist - vielmehr wird hier das Umgebungslicht zusammen mit dem Blitzlicht im komplizierten E-TTL-(II)-Modus berechnet. Die beiden Lichter ergänzen sich. Ich gebe Dir ein Beispiel, dann wird es deutlicher:

Du stehst auf einem Bergvorsprung, vor Dir breitet sich eine wunderschöne Landschaft aus, ein toller Sonnenuntergang neigt sich grade dem Horizont. Deine Frau steht im Vordergrund, Du willst beides drauf haben. Der übliche Kontrastumfang bei den beschriebenen Lichtverhältnissen reicht nur aus, um entweder
- Deine Frau (mit langen Verschlusszeiten) korrekt zu belichten, dann ist der Sonnenuntergang aber extrem hell und wirkungslos
oder
- Deine Frau wird zur schwarzen Silhouette, während der Sonnenuntergang korrekt belichtet wird.

Für solche und ähnliche Situationen ist die Blitzsynchronisation bei AV/TV. In der beschriebenen Situation wirst Du die Kamera voraussichtlich auf's Stativ stellen müssen, kannst dann aber das Umgebungslicht (hier den Sonnenuntergang) korrekt belichten UND Deine Frau anblitzen und damit ebenfalls korrekt belichten.

Bei dieser Art des Blitzeinsatzes wird der Blitz über einen festen Zeitraum abgefeuert, so dass sich - bei eintsprechender Blendenvorwahl - zum Teil sehr lange Belichtungszeiten ergeben können.

Anders ist das im P-Modus - hier geht die Kamera nicht zwangsläufig auf die X-Synchronzeit ein (bei meiner EOS 1 ist die z.B. bei 1/250 Sek.), sondern errechnet eine Verschlusszeit-/Blendenkombination, mit der Du mit dem jeweiligen Objektiv noch aus der Hand blitzen kannst. Da die X-Synchronzeit bei Deiner EOS 3000N recht kurz ist, kommt hier immer 1/90 Sek. heraus - bei meiner EOS 1 sind es nicht zwangsläufig 1/250 Sek, sondern hängt davon ab, welches Objektiv vor der Kamera ist (ich weiß, bei der EOS 1 kommt im P-Modus nur der Aufsteckblitz in Frage, da sie keinen eingebauten hat...). Letztendlich - und das stellt den zweiten großen Unterschied zum AV/TV-Modus dar - wird der Blitz dann nicht über einen festgelegten Zeitraum abgebrannt (also z.B. 1/500 Sek; nicht verwechseln, Blitze brennen deutlich schneller ab als die X-Synchronzeit ist), sondern brennt so lange, bis das Bild korrekt belichtet ist. Merkt die E-TTL-Messung, das genug Licht vorhanden ist, bricht sie die Blitzleuchtdauer ab.

Wenn Du irgendwann mal einen anderen Objektivpark hast, wirst Du auch merken, dass im P-Modus die Werte nicht nur bei f/4 und 1/90 Sek. liegen - z.B. mit dem lichtstarken EF 50/1,8 II errechnen sich hier schon wieder andere Werte.

So, zurück zu Deinem Problem: Du könntest zwar auf M umschalten, eine andere Zeit (z.B. 1/60) und eine andere Blende (z.B. f/4,5) vorwählen, würdest aber trotzdem keine brauchbaren Ergebnisse erhalten, da der Blitz halt nicht - im Gegensatz zum P-Modus - so lange brennt, bis korrekt belichtet ist, sondern nur die normale Blitzbrenndauer (z.B. 1/500 Sek.).

Gruß
Sven

P.S. Da ich nicht weiß, wie viel Erfahrung Du hast, hier noch ein Hinweis:

der Aufklappblitz ist nicht nur ungünstig, weil er frontal belichtet, sondern auch, weil er schwach ist und bei ISO 100 kaum über 3 bis max. 4 Meter hinaus kommt - die Leitzahl liegt hier meistens zwischen 11 und 12 (im Vergleich: mein Aufsteckblitz oder auch mein 260 Wattsekunden starker Studioblitz haben jeweils LZ 50). Ich sag das nur extra dazu, weil ich immer wieder eher unerfahrene Fotografen kennengelernt haben, die z.B. in der Dämmerung oder nachts in ein spektakulär beleuchtetes Idustriegebiet gehen und aus der Hand blitzen, weil sie meinen, so kein Stativ zu brauchen. Letztlich ist dann aber nix nennenswertes auf dem Film, da der Blitz viel zu schwach ist, um die Umgebung entsprechend auszuleuchten.

Damit ist der Aufklappblitz für nicht viel mehr als Party- oder das ein oder andere Portraitfoto geeignet.



-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
zuletzt bearbeitet 25.01.2009 19:13 | nach oben springen

#8

RE: Hilfe zu Canon EOS...blitzen mit internem Blitz?!?!?!?!

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2009 22:09
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat von Grisu
Zitat von Beef
Und das mit dem Tv und Av Modus kapier ich immer noch nicht Ok, die Kamera nimmt hier an, dass kein Blitz existiert. Wie ich das jetzt verstanden hab, kann ich trotz blinkender Werte einfach knipsen und der Blitz macht das Objekt hell. Aber woher weiß ich, dass der Blitz auch überhaupt noch ausreicht?!

Gruß,
Andi


Hi,

wie Mike schon schrieb, stimmt es nicht, dass die Kamera davon ausgeht, dass kein Blitz vorhanden ist - vielmehr wird hier das Umgebungslicht zusammen mit dem Blitzlicht im komplizierten E-TTL-(II)-Modus berechnet. Die beiden Lichter ergänzen sich.


Also(was meine wage Vermutung, dass die Kamera im av/tv Modus den Blitz irgendwie unter den Tisch kehrt, festigt): Bisschen rumgespielt, bei mir im Gang (Mit einer Eos 500n). Zeitautomatik macht f 1,8, 1/10s; Blitz raus: f 1,8, 1/10s. Vollautomatisch wird da f 4,0, 1/90s draus. Macht die Kamera dann den Blitz so schwach, dass er praktisch keine Auswirkungen mehr auf die anderen Parameter hat?

Nicht dass ich irgendwas vom Blitzen verstehen würde ;), aber irgendwie interessierts mich jetzt doch.

Grüße
Bernhard


nach oben springen

#9

RE: Hilfe zu Canon EOS...blitzen mit internem Blitz?!?!?!?!

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 26.01.2009 00:44
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von namir
Also(was meine wage Vermutung, dass die Kamera im av/tv Modus den Blitz irgendwie unter den Tisch kehrt, festigt): Bisschen rumgespielt, bei mir im Gang (Mit einer Eos 500n). Zeitautomatik macht f 1,8, 1/10s; Blitz raus: f 1,8, 1/10s. Vollautomatisch wird da f 4,0, 1/90s draus. Macht die Kamera dann den Blitz so schwach, dass er praktisch keine Auswirkungen mehr auf die anderen Parameter hat?

Nicht dass ich irgendwas vom Blitzen verstehen würde ;), aber irgendwie interessierts mich jetzt doch.

Grüße
Bernhard


Ne, die Kamera macht den Blitz nicht schwächer, die Herangehensweise ist eine andere.

Wenn Du z.B. Deinen dunklen Gang hast, misst die Belichtung so, dass der Gang korrekt wiedergegeben ist, auch in 10 oder 20 Meter Entfernung - so könntest Du noch in 20 Meter Entfernung ein Fahrrad erkennen, das im dunklen Gang steht. Dazu benötigst Du so lange Verschlusszeiten. Wenn Du also in diesem Gang zusätzlich den Blitz nutzt, wird der Vordergrund ausgeleuchtet (der Blitz reicht ja nur 3-4 Meter weit), der Hintergrund, der hintere Teil des Bildes ist immer noch korrekt belichtet, das Fahrrad wäre noch immer zu erkennen. Damit das möglich ist, muss die Verschlusszeit - auch mit Blitzeinsatz - so lang sein. Der Blitz brennt hier mit der üblichen, unreduzierten Dauer.

Beim P-Modus ist das anders: hier brennt der Blitz nicht seiner üblichen, unreduzierten Dauer (also zwischen 1/500 und 1/1000 Sek. Brenndauer), sondern wesentlich länger (z.B. für die Dauer von 1/125 Sek.), so dass solche Verschlusszeiten möglich werden. Wichtig ist hier den Unterschied: hierdurch wird NUR der Vordergrund korrekt belichtet, nämlich das, was im Bereich des Blitzes liegt. Der Rest (in meinem Beispiel des 20 Meter langen Ganges) versinkt in tiefer Schwärze, statt dass hier auch noch Zeichnung ist. So würdest Du bei diesem Einsatz kein Fahrrad mehr erkennen können, das in 20 Meter Entfernung im dunklen Gang steht.

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#10

RE: Hilfe zu Canon EOS...blitzen mit internem Blitz?!?!?!?!

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 26.01.2009 02:13
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von Beef

Deswegen wurderts mich, dass man im "P"-Modus nicht anstatt "Blende 4 und 1/90s" zB den Wert "Blende 4-5,6 und 1/60s" einstellen kann.

Das ist so, weil es keinen Sinn macht. Die Belichtung wird bei kurzen Zeiten praktisch ausschließlich vom Blitz bestimmt und der blitzt mit sehr viel kürzerer Zeit als 1/30 oder 1/15.

Aus dem selben Grund wäre auch eine den Blitz berücksichtigende automatische Einstellung von Blende oder Belichtungszeit ziemlicher Unsinn, denn die Kamera kann ja nicht ahnen, welche Belichtung - Blitz oder vorhandenes Licht - Du bevorzugen willst. Ich weiß auch nicht, ob in diesen Modi der Blitz überhaupt von der Kamera gesteuert wird, aber darüber müßte die Bedienungsanleitung Auskunft geben.

Es sollte allerdings eine Möglichkeit geben, die Blende zu verändern, denn auch wenn die Synchronzeit bei 1/90 bleibt, regelt der Blitz die Belichtung bei verschiedenen Blenden, die man eventuell zur Kontrolle der Tiefenschärfe individuell wählt. Aber auch darüber sollte die Gebrauchsanleitung Auskunft geben.

Zum Aufhellen bei vorhandenem Licht haben die meisten EOS einen speziellen Nacht- oder Nachtporträt-Modus. Ich weiß aber nicht, wie das bei der 3000 ist.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de