#11

RE: IR-Film entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 08.10.2008 23:46
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Zitat von andreas
Hallo Frank


Einfach 3 Stufen überbelichten. Belichtung ohne Filter messen bei ASA 25 - Filter drauf - entweder die Blende um 3 Stufen öffnen oder die Zeit um 3 Stuffen verlängern. Wichtig Kamera auf Manuell stellen.

Gruß
Andreas


Bedeutet das, dass ich mit ASA 3 belichten kann(mit Filter natürlich)??? Wie siht dann die Entwicklung aus, denn viele Hersteller (RHS, Moersch Finol) geben nur Zeiten bei 12ASA an? Muß ich die Entwicklung anpassen??? Ich frage nur so dumm, denn ich habe schon 3 efke's versaut, weil ich selbst bei ASA 6 und Sonnenschein unterbelichtete Bilder bekommen habe (715er Filter).

Gruß
Lui


nach oben springen

#12

RE: IR-Film entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2008 06:30
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

Hallo Lui,

für den Efke 820 wären bei RHS ca 6 min anzuwenden. Der Film erreicht damit eine Empfindlichkeit, dass man wärend der Belichtungszeit schon fast in der nächsten Kneipe ein Bierchen trinken kann. Über 3 DIN geht da auch nach meinen Tests (12 - 9 - 6 DIN) wirklich nichts.

ciao

Bernd


By the way:

www.BerndDaub.meinAtelier.de

www.Lomography.meinAtelier.de


nach oben springen

#13

RE: IR-Film entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 12.10.2008 20:59
von oetzel • Mitglied | 439 Beiträge

Hi Lui,

ich hab den Efke in XTol gequält und komme auch auf keine besonders hohe Empfindlichkeit. Ich hab bislang zwei Filme damit durchgejagt und der erste war auch ziemlich unterbelichtet. Beim zweiten habe ich dann sehr kräftig zugegeben.
Ich würde mal ein paar Beispiele posten, wenn es Dir hilft. Ansonsten sind die Belichtungsdaten von meinem zweiten Film eigentlich doch recht konsistent:
1s - f/5.6
1s - f/8
3s - f/16
4s - f/16
8s - f/22
40s - f/32
Man kann alle um die Grad 3 oder 2 abziehen. Das erste ist sogar ein wenig zu kräftig. Wenn man in RHS noch länger belichten muss, würde ich mir vielleicht überlegen einen anderen Entwickler zu nehmen.

Grüße
Michael


--
http://www.cyber-simon.de -- mein Photoblog
nach oben springen

#14

RE: IR-Film entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2008 09:46
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Michael,

vielen Dank für Deine Blenden/Zeit Angaben. Werde die mal testen. Der Rollei RHS soll eigentlich gut mit dem efke funktionieren. Na ja, hatte mir ja auf der Messe den Finol von Moersch mitgenommen und werde damit mal (leider erst nächstes Jahr ) testen. Wolfgang Moresch sagt auch 6 bis 12 ASA (je nach Sonnenstand).
Vielleicht sollte ich erstmal mit dem efke und Rotfilter A25 beginnen und mich dann erst an den 715er rantasten vielleicht bringt das etwas....aber jedesmal 5€ für einen Film verbraten tut halt ein wenig weh. Aber wie heißt das so schön: Übung macht den Meister.

Gruß
Lui


nach oben springen

#15

RE: IR-Film entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2008 20:00
von Sebastian Junghans • Mitglied | 91 Beiträge

Die Entwicklungszeit variieren bei einem IR-Film? Ja, was ist das denn?
Der Film an sich braucht eine Zeit, beim RHS beispielsweise 1+7, 5-6 Minuten, je nach Vergrösserertyp.
Man ändert nicht die Zeiten, wenn sich die Aufnahmebedingungen ändern!
Bitte seht doch die seit Jahren zugänglichen Informationen an, die von einschlägigen Anbietern, wie uns, kostenfrei als PDF angeboten werden. Dann kann man sich aufwendiges Testen sparen. Und noch ein Tipp: Wenn nix drauf ist auf dem Film, obwohl korrekt entwickelt, dann war KEIN IR LICHT VORHANDEN, bei der Aufnahme. Daher wird ja durch unser Haus seit Präsentation des ersten IR-Films vor über 10 Jahren empfohlen: Macht vor jeder neuen Aufnahmeserie eine Aufnahme OHNE IR-Filter ! Nur dann hat man die Möglichkeit mehrere Fehlerquellen auszuschliessen und bekommt noch ein tolles Vergleichsbild ohne IR-Effekt dazu.
Wie gesagt, IR-Fotografie wird in der Literatur seit 1910 beschrieben. Begonnen hat das mit dem britischen Professor Wood, nach dem der "Wood-Effekt" benannt ist.
Besten Gruss
Sebastian Junghans


nach oben springen

#16

RE: IR-Film entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2008 20:21
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Sebastian,

ich verwende den RHS nur in der Verdünnung 1+15.
Gut, werde dann beim nächsten mal vorher ein Bild ohne Filter bei ASA100 machen. Kann die Entwicklung dann auch bei den selben Zeiten bleiben wie bei ASA 12?

Du sagst, wenn nichts auf dem Film ist, dann war kein IR-Licht vorhanden! Das kann ich so nicht bestätigen, denn das gleiche Bild mit einer ASA Einstellung von 6 und weniger war auf einmal was vorhanden. Also gehe ich davon aus, dass ich enorm unterbelichtet hatte.

Gruß
Christian


nach oben springen

#17

RE: IR-Film entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.10.2008 22:42
von Sebastian Junghans • Mitglied | 91 Beiträge

Es geht vor allem um den IR-Anteil im Licht, nicht nur um die Tageszeit. Und noch einmal - die Aufnahmekonditionen haben erst einmal keine Auswirkungen auf die Entwicklungszeit. Wer damit anfängt, verspielt die Chance, zu reproduzierbaren Resultaten zu gelangen. Und ob man 1+15 oder 1+7 arbeitet, das ist völlig egal, auf das Resultat an sich, ist das ohne Einfluss. Die entsprechenden Zeitangaben finden sich auf den Flaschen-Etiketten, ab 1 Liter Gebinde oder im Internet.
Wichtig ist der IR-Anteil im Tageslicht!
Der ist nördlich der Alpen vor allem kurz nach Sonnenaufgang, bzw. am späten Nachmittag vor dem Sonnenuntergang (rötlicher Schein, mit dem Auge zu erkennen) am intensivsten. Unabhängig von der Jahreszeit. Ein schwarzer Weltraum, mit weissen Wölkchen davor, besticht als bildgestalterisches Mittel nicht nur im Sommer, wenn das Blattgrün weiss daher kommt. Ein wolkenverhangener Himmel lässt keine IR-Strahlung durch und würde keinen IR-Effekt bewirken. Egal wie lange belichtet bzw. entwickelt wurde.
Und was die nutzbaren ISO-Werte betrifft, so geht aus den Erfahrungsberichten vor allem amerikanischer/britischer IR-Fotografen deutlich hervor, dass eine Überbelichtung durchaus kontraproduktiv in der IR-Effekt-Darstellung sein kann.
Oft werden, vor allem bei den hochempfindlichen Kodak und Rollei IR-Filmen die Effekte bei höheren ISO-Werten deutlicher/prägnanter.
Diese Informationen habe ich mir aus den hier zugänglichen Hintergrundmaterialien herausgesucht, obwohl ich derzeit mit der Pflege unserer Internetaktivitäten recht gut ausgelastet bin.
Besten Gruss
Sebastian Junghans


nach oben springen

#18

RE: IR-Film entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.10.2008 01:30
von oetzel • Mitglied | 439 Beiträge

Hallo Christian,

das mit den ASAs kommt auch sehr auf den Filter an. Wie schon geschrieben wurde, sperren die Filter ab unterschiedlichen Wellenlängen. Meine Zeiten waren mit einem Cokin 007. Die Bezeichnung bei Filtern ist auch bei weitem nicht einheitlich. Bei einem Hoya R72 bedeutet das 72, dass der Filter bei einer Wellenlänge von 720nm 50% durchlässt. Sperren tut er das Licht ab 700nm (http://www.hoyaoptics.com/pdf/R72.pdf). Der Cokin 007 wird hier und da als Kodak Wratten 89B Äquivalent ausgewiesen. Als solches hätte er auch 50% Transmissivität bei 720nm. Ich habe sowohl ein Hoya R72 und den Cokin und muss die beiden nur gegens Fenster halten, um zu sehen, dass Papier eben geduldig ist. Vielleicht verläuft die Kurve auch einfach flacher und er sperrt nicht schon bei 700nm. Kann gut sein.

Wann ist eine gute Zeit für IR: Morgens und Abends ist nicht schlecht. Sieht vor allem gut aus. Noch ein wenig mehr Licht gibts aber ein wenig Richtung Mittag, wenn die Sonne noch mehr brezelt als morgens. Im Winter ist auch um die Mittagszeit ganz gut. Einige meiner schönsten IR-Bilder hab ich im November um die Mittagszeit gemacht. Das sind Erfahrungen aus erster Hand von mir selbst gesammelt. Alle meine Belichtungszeiten sind auch Erfahrungswerte aus erster Hand. Ich habe nichts eingetestet und bislang zwei Efkes verarbeitet. Der erste nach Anleitung, den zweiten dann nach Erfahrung.

Zur Illustration mein zweiter Efke Film. 6x7 MF 10 Bilder. Die Bilder habe ich zwischen 6:30 und 8:00 Uhr Anfang Mai aufgenommen. In Klammern stehen Belichtungsdaten vom Bild.
http://www.cyber-simon.de/uploads/efke/bild.jpg (3s f/16)
http://www.cyber-simon.de/uploads/efke/bild-2.jpg (16s f/22)
http://www.cyber-simon.de/uploads/efke/bild-3.jpg (Leider nicht aufgeschrieben)
http://www.cyber-simon.de/uploads/efke/bild-4.jpg (Leider nicht aufgeschrieben)
http://www.cyber-simon.de/uploads/efke/bild-5.jpg (40s f/32)
http://www.cyber-simon.de/uploads/efke/bild-6.jpg (1s f/8)
http://www.cyber-simon.de/uploads/efke/bild-7.jpg (4s f/16)
http://www.cyber-simon.de/uploads/efke/bild-8.jpg (8s f/22)
http://www.cyber-simon.de/uploads/efke/bild-9.jpg (1s f/8)
http://www.cyber-simon.de/uploads/efke/bild-10.jpg (1s f/5.6)

Davon sind fehlbelichtet... mhh... keins. Alle Negative sind kontrastreich und gut durchgezeichnet.
Ich persönlich nehme also weiterhin meine Erfahrungswerte und nicht den Beipackzettel. Aber ich kann die Entscheidung natürlich für niemand anders treffen. Wie man im Englischen so schön sagt: Youre milage may vary (YMMV).

Viele Grüße
Michael

ps: Warum so weit abgeblendet: Ich war mir mit der IR-Fokussierung noch unsicher. Inzwischen weiß ich's besser. Beim 90mm Objektiv 5mm Balgenauszug, beim 50mm Objektiv 1mm Balgen mehr.


--
http://www.cyber-simon.de -- mein Photoblog
nach oben springen

#19

RE: IR-Film entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.10.2008 19:50
von Sebastian Junghans • Mitglied | 91 Beiträge

Dankeschön, das sind ja sehr beeindruckende Bildresultate. Da kommt bei mir doch gleich der Öffentlichkeitsarbeitsfuzzi durch....Frage: Gäbe es eine Genehmigung, diese z.T. sehr beeindruckenden Bildbeispiele in unserem Shop bei den Efke IR 820 Filmen zu hinterlegen? Wenn ich das fragen würde?
Ich denke, das würde bestimmt vielen Unentschlossenen den Entschluss erleichtern, wenn sie erkennen, dass man auch schon nach wenigen Versuchen derart tolle Effekte erzielen kann.
Da die IR-Anwendungen nun auch in Deutschland/Österreich mehr und mehr Einzug halten (ich denke die dramatisch gesunkenen IR-Filmpreise sind dabei ein wichtiger Faktor) werde ich meinen Einfluss geltend machen, bei den geplanten Rollei-AURA-Filmen, wieder den alten, bewährten Maco/Efke IR820 ohne Lichthofschutz zu bekommen. Das Thema wurde anlässlich der Photokina besprochen, drück die Daumen.

Besten Gruss
Sebastian Junghans


nach oben springen

#20

RE: IR-Film entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.10.2008 20:08
von oetzel • Mitglied | 439 Beiträge

Wenn es den IR820 Aura wieder gäbe, wäre das sicher auch interessant. Wegen der Bilder schreibe ich eine Email.

Im Grunde fand ich den Efke eigentlich nicht so schlimm bei der Belichtung. Bei der Verarbeitung hatte ich mehr Probleme. Ich hab zwar aufgepasst beim Einspulen, konnte aber trotzdem ein paar Kratzer nicht verhindern. Die sind ein wenig störend bei der traditionellen Vergrößerung. Deswegen habe ich die Ergebnisse nur sehr klein abgezogen oder hybrid verarbeitet. Dazu muss ich sagen, dass sich der Film eigentlich sehr gut scannen lässt.


--
http://www.cyber-simon.de -- mein Photoblog
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de