#11

RE: Alternative zur Filmwässerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.02.2008 06:17
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

In Antwort auf:
nach dem Stoppbad?



Hast natürlich recht. das ist Unsinn. Klar, nach dem Fixierer. Sorry

ciao

Bernd


By the way:

www.BerndDaub.meinAtelier.de

www.Lomography.meinAtelier.de


nach oben springen

#12

RE: Alternative zur Filmwässerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.02.2008 06:35
von TTL (gelöscht)
avatar
... wer wässert heute noch Film ?

Gleich nach dem Fixer, trocknen und ab in die Pergamin-Hülle.
Der Sepiaton kommt dann von alleine

Gruß Horst





zuletzt bearbeitet 14.02.2008 06:35 | nach oben springen

#13

RE: Alternative zur Filmwässerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.02.2008 10:53
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Mal ganz ehrlich, wir geben soviel Geld für Filme Kameras, Entwickler etc. aus, warum sollte man dann ausgerechnet an der Wässerung sparen und die Archivsicherheit seiner wertvollen Filme riskieren? Wieviel Geld sind denn 15-20 Minuten bei leicht geöffnetem Wasserhahn? Generell kann man die Wässerungszeit halbieren, indem man vor der Wässerung etwas Soda zusetzt und eine Minute badet, eine Erhöhung der Wassertemperatur von 20 auf 25° spart auch noch mal rund 30%, ersteres ist allerdings auch mit Kosten verbunden zweiteres indirekt wohl auch. Desweiteren ist die "Ilford-Methode" wirklich kein Wurf, der es verdient großartig gerühmt zu werden, früher hat man einfach 1 Stunde stehend gewässert und die Dose 6-10 Mal neu gefüllt, das funktioniert auch gut, verdreifacht allerdings die Wässerungszeit. Das machte man i.d.R. hauptsächlich im Winter, weil es eben kein warmes Wasser aus der Leitung gab.

gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 14.02.2008 10:55 | nach oben springen

#14

RE: Alternative zur Filmwässerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.02.2008 11:13
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Leider habe ich das Problem das ich bei mir in der Duka nur einen kalten Wasseranschluß besitze bzw. im Nachbarraum. Natürlich will ich nicht das meine Negative sich irgendwann mal verfärben und eine ordentliche Säuberung soll schon sein. Trotzdem ist es für mich interessant zu wissen ob es alternative Möglichkeiten gibt. Ich behaupte von mir nicht das ich der Umwelt freundlichste Mensch bin, aber wenn es möglich ist sinnvoll Wasser zu sparen dann tue ich das und das ganze nicht nur aus finanziellen Gründen heraus.

Wie dem auch sei ich habe gerade einen Film in den Trockner gehangen und bin gespannt wie die Ergebnisse so werden

Vielen Dank für die Ratschläge,

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#15

RE: Alternative zur Filmwässerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.02.2008 18:59
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Vom Soda mal abgesehen, hat hier schon jemand Erfahrungen mit Chemikalien von Tetenal, Ilford, etc. gemacht, die die Wässerungszeit halbieren sollen ?? Oder sind die nur für die Papierwässerung??

Ciao Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#16

RE: Alternative zur Filmwässerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.02.2008 19:14
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Zitat von Grisu
Vom Soda mal abgesehen, hat hier schon jemand Erfahrungen mit Chemikalien von Tetenal, Ilford, etc. gemacht, die die Wässerungszeit halbieren sollen ?? Oder sind die nur für die Papierwässerung??

Ciao Sven


Ich habe LavaQuick für meine Barytprints (die sechs die bischer gemacht habe) benutzt, daß hätte ich mir aber auch sparen können, weil ich die Print dann eh mit der Spiegeltrocknung zerstört habe

Obs wirklich was bringt sieht man halt so schlecht.



nach oben springen

#17

RE: Alternative zur Filmwässerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.02.2008 22:35
von Patrick_M • Mitglied | 355 Beiträge

Wie ist das mit dem demineralisierten Wasser?
Ist das nur einfach destilliertes Wasser wie in jedem Markt zu bekommen, z.B. für Bügeleisen etc.pp.???
Wir haben hier nämlich recht hartes Wasser, da wäre so eine Schlusswässerung wohl recht sinnvoll bzgl. Ablagerungen.


Nicht ganz zum Thema passend:
Wie wässert man am besten die Prints?
Wollt mir mal eine Wässerungswanne bauen mit an einer Seite quer verlaufendem Rohr, was am Wasserhahn angeschlossen wird.
Wäre dann wie eine breite Brause.
Bisher habe ich die Prints immer in einem ersten Bad gewässert und dann in der Spüle.
Spüle dabei voll Wasser und Wasser etwas laufen lassen, dass immer Frischwasser dazu kommt.
Trocknung im Papiertrockner"ofen".


Grüße
Patrick


nach oben springen

#18

RE: Alternative zur Filmwässerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.02.2008 22:53
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo Patrick,

das, was in Baumärkten und Tankstellen als "destilliert" verkauft wird, ist meist nur "demineralisiert", also durch bestimmte Filter voll-entsalztes Wasser. Der Nutzen ist für unsere Zwecke allerdings der gleiche.

Deine Wässerungswanne scheint dem PE-Wascher von Kaiser zu entsprechen...

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#19

RE: Alternative zur Filmwässerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.02.2008 22:59
von Patrick_M • Mitglied | 355 Beiträge
Zitat von HenningH
Hallo Patrick,

das, was in Baumärkten und Tankstellen als "destilliert" verkauft wird, ist meist nur "demineralisiert", also durch bestimmte Filter voll-entsalztes Wasser. Der Nutzen ist für unsere Zwecke allerdings der gleiche.


Gut zu wissen!

Zitat von HenningH

Deine Wässerungswanne scheint dem PE-Wascher von Kaiser zu entsprechen...

Swingende Grüße

Henning


Ist noch in Planung.
Soll mal so in etwa aussehen.
Grad gesehen, steht auch Kaiser drauf!


Spielt bei der Wässerung der Prints hartes Wasser eine entscheidende Rolle oder eher nicht?
Was kann man zun, falls ja?


Grüße
Patrick
Angefügte Bilder:
Bild_Wässerungswanne_für_Eigenbau.JPG

zuletzt bearbeitet 14.02.2008 23:03 | nach oben springen

#20

RE: Alternative zur Filmwässerung

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.02.2008 04:39
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Zitat von Grisu
Vom Soda mal abgesehen, hat hier schon jemand Erfahrungen mit Chemikalien von Tetenal, Ilford, etc. gemacht, die die Wässerungszeit halbieren sollen ?? Oder sind die nur für die Papierwässerung??

Ciao Sven



Die Methode Soda ist übrigens von Dr. Weyde von der Agfa wissenschaftlich untersucht worden. In den Wässerungshilfen dürfte das der Hauptbestandteil sein, das ist kein Gerücht, das einfach so durch die Foren geht und von mir mal ebenso aufgegriffen wurde.

gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 15.02.2008 04:40 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de