#31

RE: Feininger "die große Fotoschule"

in Buchtips & Artikel 06.02.2013 12:49
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Es gibt ja irgendwo im Netz eine Seite, wo jemand beschreibt, wie er mit einer 5$-Kamera (eine Box oder ähnlich spartanisch ausgestattetes Modell; vielleicht waren es auch nur 3$...) ganz großartige Bilder macht, da es ja nur auf den Fotografen ankommt...

Was mich an diesen Aussagen immer wundert: Man kann mit so einer Kamera nicht alle Aufnahmen machen! Wenn man Makro-Aufnahmen, Bilder mit genau definiertem Schärfeverlauf oder exakt abgestimmten Vorder- und Hintergrundbeziehungen machen möchte, dann kann auch der beste Fotograf das mit dieser Kamera nicht erreichen. Ähnliches gilt für bestimmte Belichtungszeiten; wenn die Kamera diese Möglichkeit nicht bietet, kann keiner diese Aufnahmen machen. (Dann gibt es noch Erfordernisse wie Filter, Fernauslöser, bestimmte Brennweiten, motorischer Filmtransport usw.)

Ob diese Aufnahmen - wenn die Kamera sie dann ermöglicht hat - dann gut oder schlecht sind, steht auf einem anderen Blatt.

Und so muss sich auch ein guter Fotograf mit der Technik auseinandersetzen.

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#32

RE: Feininger "die große Fotoschule"

in Buchtips & Artikel 06.02.2013 13:00
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Um mal etwas back to topic "Feininger" zu kommen..

Zitat von Aldiloia im Beitrag #20


Gut finde ich auch Feiningers fünf Stufen der Herstellung einer Fotografie wobei erst die fünfte Stufe die technische Durchführung ist. (... den Rest kann jeder Fotolaborant erledigen . . .)
Für die Meisten fängt die Herstellung mit der fünften Stufe an.

Auch für Robert Häusser ist mit dem Auslösen eigentlich alles entschieden.


Vielleicht ist das der Grund, warum ich die Bücher vom Feininger nicht mag.
Wenns jeder Fotolaborant erledigen kann, wieso vergrößerten dann so viele Meisterfotografen selber? Der olle Adams eingeschlossen. Viele perfektionieren ihre Bilder erst unter dem Vergrößerer. Manche erschaffen sogar erst das Bild in der Dunkelkammer. Die Aufnahme ist nur der Ausgangspunkt.
Aber bei Feininger bekommt man den Eindruck, dass seine Ansichten und Arbeitweisen das einzig Wahre sein sollen. Das Ganze dann auch noch in einem teilweise geradezu arroganten Tonfall geschrieben. Klar gibt es ein paar nette und auch lehrreiche Abschnitte. Aber andere Kapitel hätte er eher weglassen sollen bzw. einfach die Gosch halten.
Feininger vertritt in seinen Büchern eindeutig seine persönliche Auffassung der Fotografie. So etwas "Schule" oder "Lehre" zu nennen, empfinde ich den Vertretern anderer Ansichten gegenüber als beleidigend.
*duck und weg*

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#33

RE: Feininger "die große Fotoschule"

in Buchtips & Artikel 06.02.2013 13:24
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Gibt es eine miesere Kamera als die Holga? Plastiklinse. Eine Zeit(etwa 1/100). Blende 8(theortisch auch 11, aber das paßt nicht).
Das wars. Klar kann man damit Fotos machen(ist jedoch eher anstrengend).
Aber daraus zu schlußfolgern, daß alles Andere im Grunde überflüssig ist? Nee. Beim besten Willen.

Holga-Aufnahme, TX400, Fomatone MG FB, MT3, Selen



nach oben springen

#34

RE: Feininger "die große Fotoschule"

in Buchtips & Artikel 06.02.2013 13:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Natürlich kann man mit einer Agfa Box sinnvollerweise keine Makroaufnahmen machen. Und mit einer GF-Kamera nur schwerlich Streetphotography betreiben. Solche Binsenweisheiten müssen wir hier doch nicht wirklich zerfleddern, oder?

Ob man Feininger oder die Bechers mag oder nicht, das ist doch hochgradig Geschmackssache. Und die Bechers sind die Begründer der Düsseldorfer Photoschule. Ist der Begriff "Schule" eine Beleidigung für andere Richtungen? Finde ich nicht. Es zeugt m.E. von einem gesunden Selbstbewusstsein. Auch "Lehren" waren immer hochgradig subjektiv geprägt. Nicht alle Physiker folgen Stephen Hawkings Lehren. Ich kann die Arbeit der Bechers durchaus respektieren, das hindert mich nicht daran, sie meist ziemlich langweilig zu finden. Der bekannteste "Schüler" der Bechers, Andreas Gursky, hat dann auch einen völlig eigenen Stil entwickelt ohne seine Wurzeln zu verleugnen. Ziemlich spannend das ganze, aber es muss nicht immer alles allen gefallen und noch weniger absolute Gültigkeit beanspruchen.

LG Reinhold


nach oben springen

#35

RE: Feininger "die große Fotoschule"

in Buchtips & Artikel 07.02.2013 06:11
von Aldiloia • Mitglied | 207 Beiträge

>>grommi: Natürlich kann man mit einer Agfa Box sinnvollerweise keine Makroaufnahmen machen. Und mit einer GF-Kamera nur schwerlich Streetphotography betreiben. Solche Binsenweisheiten müssen wir hier doch nicht wirklich zerfleddern, oder?<<
Manche geben sich aber erstaunlich viel Mühe damit. :-)


nach oben springen

#36

RE: Feininger "die große Fotoschule"

in Buchtips & Artikel 07.02.2013 07:05
von Sputnik (gelöscht)
avatar

Zitat von grommi im Beitrag #34
Solche Binsenweisheiten müssen wir hier doch nicht wirklich zerfleddern, oder?



Offensichtlich DOCH. Oder ist es mittlerweile Standard, daß man immer das genaue Gegenteil von dem meint, was man schreibt?
Zitat von grommi im Beitrag #34
soll heißen: knips ordentlich, dann tut's auch eine Agfa Silette


Bei allem Verständnis für markige Sprüche(macht ja schließlich auch Spaß): Man sollte lieber nur solche vom Stapel lassen, zu denen man auch voll und ganz stehen kann. Zurückrudern kommt als Alternative hier ja offenbar nicht in Frage.


nach oben springen

#37

RE: Feininger "die große Fotoschule"

in Buchtips & Artikel 07.02.2013 07:16
von Achim_WK • Mitglied | 128 Beiträge

edit: nee, is schon gut


Herzliche Grüße
Achim

****

An einem Bild sind immer zwei Leute beteiligt: der Fotograf und der Betrachter. Ein Foto wird meistens nur angeschaut - selten schaut man in es hinein. Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.
Ansel Adams
zuletzt bearbeitet 07.02.2013 07:17 | nach oben springen

#38

RE: Feininger "die große Fotoschule"

in Buchtips & Artikel 07.02.2013 07:29
von Volker Warbende • Mitglied | 1.834 Beiträge

Zitat von Achim_WK im Beitrag #37
edit: nee, is schon gut
Diese Aussage hätte mich jetzt aber doch interessiert .


Gruß Volker,

der findet, das man das "Goldwaagenspiel" irgendwie noch verfeinern sollte



.
.

Meine Meinung ist objektiv absolut subjektiv und/oder/aber subjektiv absolut objektiv

.
.

UnBuntUndBunt....4,5 x 6,0 at ipernity
zuletzt bearbeitet 07.02.2013 11:40 | nach oben springen

#39

RE: Feininger "die große Fotoschule"

in Buchtips & Artikel 07.02.2013 11:40
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Als Admin an der Stelle: "nee, is schon gut" ist die beste Lösung, bevor Ihr euch hier sinnlos fetzt.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#40

RE: Feininger "die große Fotoschule"

in Buchtips & Artikel 08.02.2013 01:06
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

Ich empfahl dieses Buch nicht um es als Dogma zu empfehlen noch um zu behaupten alles darin sei richtig und gut. Ich lese sowas gerne weil ich ganz anders fotografiere, weil ich von der Theorie keine Ahnung habe.

anTon


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de