#21

RE: Spotbelichtungsmesser

in analoges Fotozubehör 28.07.2007 21:10
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge

Hai Detlef,

In Antwort auf:
Der Preis den du erwähnst ist sicherlich ein Manko, ich hoffe ich werde in der Bucht fündig.


Ich wünsche Dir natürlich viel Erfolg dabei - ich habe selbst ewig nach einem Sekonic gesucht......

Geräte die ebenfalls sehr gut sein sollen sind die Spotmeter von Pentax (oft noch unter ASHAI PENTAX) und die von Minolta.
Preiswert zu haben sind hier allerdings nur die älteren "Analog"-Geräte. Die neuen digitalen kosten vergleichbar wie die Sekonics

Ein Beispiel das ich gefunden habe:
http://cgi.ebay.de/Aus-Nachlass-Asahi-Pe...6QQcmdZViewItem

Dann gibt es noch die Aufsätze auf die älteren Lunasix und Profisix Modelle von Gossen. Diesen mangelt es aber, soviel ich beurteilen kann an der optischen Visiermöglichkeit. Bei einem Messwinkel von 1° auf größere Entfernung wohl eher ein echter Mangel...

Viele Grüße
Holger


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft


"Blende 8 - und dasein!"


nach oben springen

#22

RE: Spotbelichtungsmesser

in analoges Fotozubehör 28.07.2007 21:26
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo,

es gibt einen Gossen-Aufsatz, durch den man genau wie beim Pentax durchblickt.
Bei einem VHS-Workshop haben wir viel mit dem Pentax gemessen und daraufhin hab' ich mir ein ähnliches Modell von Capital gekauft (da gibt es auch einen Thread zu), mit dem ich sehr zufrieden bin. Die älteren analogen Modelle find' ich übersichtlicher, da man sich an dem Rechenrad wunderbar den Kontrastumfang des Films markieren kann und so auf einen Blick sieht, ob die "Zonen" so passen.
Aus Bequemlichkeit verwende ich aber bei den meisten Bildern die 60/40 mittenbetonte Messung meiner Nikons und liege damit recht gut im Rahmen des Negativumfangs. Bei Gegenlicht gibt es ja die alte Faustregel, eine Blende mehr zu nehmen...

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#23

RE: Spotbelichtungsmesser

in analoges Fotozubehör 29.07.2007 19:28
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Guten morgen,

ich kann Detlev schon verstehen, seit ich Bircher's Buch über Belichtungsmessung gelesen hab (und derzeit eins zur Belichtungsmessung bei digitalen Kameras lese ) nutze ich den Spotmesser mittlerweile zu 70 %, Tendenz zunehmend. Mittlerweile erhalte ich hiermit wirklich gute Ergebnisse.

Einen Hand-Spotmesser mit Blitzlichtmessung von Minolta habe ich bereits in der Praxis erlebt. Ich selbst würde mir aber für so viel Geld keinen Hand-Spotmesser kaufen, da in meinen Kameras zufriedenstellende Spotmessungen eingebaut sind. In der EOS 5 ist ein verschiebbarer Spotmesser mit 3° Messwinkel, in der EOS 1 sogar ein Spotmesser mit 1° Messwinkel verbaut. Es mag übrigens sein, dass man ab der EOS 1N die von Detlev genannte mehrfache Spotwert-Speicherung hat, genau weiß ich das nicht. Bei der EOS 1 (ohne Buchstabe) gibt es diese Funktion nicht, hier kann man nur einen Wert speichern wie bei jeder Kamera mit Messwertspeicherung.

Detlev, warum besorgst Du Dir für weniger Geld nicht eine gebrauchte EOS 1N oder EOS 1V, dann hast Du eine ebenfalls sehr gute Spotfunktion.

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#24

RE: Spotbelichtungsmesser

in analoges Fotozubehör 29.07.2007 19:40
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Detlev,

bei Photohaus Colonnaden (http://www.photohaus.de/gebraucht/index.html) gibt's derzeit einen Gossen Spot Master für 239,00 €, Zustand AB, Gerät OVP.

Ist das was für Dich ?? Ist günstig !!

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#25

RE: Spotbelichtungsmesser

in analoges Fotozubehör 30.07.2007 04:30
von Dnaturfoto • Mitglied | 1.430 Beiträge

Mensch Sven, wenigstens Einer der mich versteht

Angehängt mal 2 extreme Beispiele was die div. Messmethoden bewirken können.

Angefügte Bilder:
Rügen07002_01.jpg
Rügen07003_01.jpg

Gruß,

Detlef


'Wir sehen nicht nur mit unseren Augen, sondern auch mit unserem Gefühl'



Natur-Impressionen


nach oben springen

#26

RE: Spotbelichtungsmesser

in analoges Fotozubehör 30.08.2007 00:18
von Warmduscher • Mitglied | 63 Beiträge

Ich finde die Diskussion sehr interessant.

Bei meiner Contax Kleinbildkamera liefert die mittenbetonte Integralmessung fast immer erstklassige Ergebnisse, meine digitale Canon liegt mit ihrer Mehrfeldmessung öfter mal deneben (sie hat jedoch auch ein Histogramm in dem man die Belichtung vor Ort überprüfen kann). Wenn man die Kamera auf Spotmessung umschaltet, muß man darauf achten, daß man eine Stelle anvisiert, die dem sogenannten Neutralgrau entspricht und muß bei Abweichungen Korrekturen vornehmen. Der große Vorteil des eingebauten Belichtungsmessers liegt darin, daß er die Belichtungsmessung durch das Objektiv vornimmt. Verlängerte Belichtungszeiten, die sich durch die Auszugsverlängerung in der Makrofotografie oder durch den Einsatz von Filtern ergeben, werden berücksichtigt.

Nachdem meine Großformatkamera nicht über den Luxus einer eingebauten Belichtungsmessung verfügt, mußte ich mich zwangsläufig nach einem geeigneten Belichtungsmesser umsehen. Meine Wahl fiel auf den Pentax Spotmeter (1° Meßwinkel), mit dem ich sehr zufrieden bin. Mein Exemplar ist mit einem Zonensticker ausgestattet. Die gemessenen Lichtwerte ordne ich dann einfach den entsprechenden Zonen zu (eine Belichtungsrechenscheibe mit Zonen kann man sich z.B. hier herrunter laden: http://www.striewisch-fotodesign.de/lehrgang/lehrg.htm ). So kann ich den Kontrastumfang ermitteln und sehe ob die Schatten noch Zeichnung haben oder die Wolken im Himmel nicht mehr dargestellt werden. Ist der Kontrastumfang für meinen Film zu groß lege ich die Belichtung beim Negativfilm so, daß die Schatten noch Durchzeichnung haben - beim Diafilm jedoch achte ich eher darauf, daß die Lichter nicht ausfressen.

Viele Grüße,
André


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de