#1

Dia oder Negativ Film - umsteigen ja oder nein?

in analoges Fotozubehör 21.06.2007 23:04
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, ich trage mich mit dem Gedanken ob ich nicht von Negativ auf Dia Filme umsteigen soll. Ich bin bis jetzt zwar auch mit meinem Negativfilmen sehr zufrieden auch was die Farbbrillanz betrifft - aber die ist bei einem Dia ja noch besser. Ich habe zwar schon mit Dia fotografiert bin aber sehr an anderen Meinungen hierzu interessiert.

Wie sieht es denn aus mit der Schärfe, Kontrast und Belichtungsspielraum...?
Fotografiert ihr nur Dia oder auch Negativ und wenn beides wo macht ihr hier den Unterschied für den Einsatz?

Ich bin gespannt wie ihr das so handhabt,

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#2

RE: Dia oder Negativ Film - umsteigen ja oder nein?

in analoges Fotozubehör 21.06.2007 23:21
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge
Hi Mike,

mittlerweile fotografiere ich nur noch wenig farbig analog, in den letzten Jahren aber deutlich intensiver auf Farbnegativmaterial als Diamaterial. Dia hab ich meist eher sporadisch ausprobiert und immer wieder mal, ohne konkrete Bevorzugung, benutzt - außer nachts, denn da kommen die Ergebnisse auf Dia deutlich besser, brillianter und klarer, und für die VHS brauchte ich Dia's für die Präsentation.

Obwohl Diafilm einen Belichtungsspielraum von bis zu 6 Blendenstufen hat (schau Dir hierzu mal Bircher's Belichtungsmessen-Buch an) und Farbnegativfilm nur 4 - 5, benötigst Du für Dia's eine exaktere Belichtung, Belichtungsfehler sieht man leichter. Ich denke mal, dass liegt daran, dass bei den Farbnegativabzügen im Großlabor automatisch gegengefiltert wird, wenn hier eine stärkere Abweichung vorliegt...

Eines solltest Du Dir aber überlegen: Dia's haben den unbestreitbaren Vorteil bei Präsentationen. Wenn Du aber nur so für Dich fotografierst und alle Aufnahmen abgezogen haben möchtest, sind Abzüge vom Dia in der Regel qualitativ mittlerweile zwar an Abzügen vom Farbnegativ dran, aber trotzdem teurer. Arbeitest Du dagegen hybrid, musst Du zumindest in der günstigen Scannerklasse von Canon ordentlich nacharbeiten, um gute Scanergebnisse zu erzielen. Davon kann Detlev mittlerweile ein Lied singen, ich übrigens auch . Hier ist die Handhabung von Farbnegativfilmen leichter.

Ich selbst nutze Dia's bislang - außer für die VHS - ausschließlich hybrid, weil ich keinen eigenen Projektor habe, und da bin ich mittlerweile schon wieder eher von Diafilmen ab, da nicht optimal zu scannen mit meinem Gerät.

Zudem brauchen Dia's - vorausgesetzt man lagert sie in Kästen - deutlich mehr Platz, auch wenn sie leichter wieder zu finden sind.

Wenn Du also die Vorteile von Farbnegativfilmen liebst, und einfach nur brilliantere und farbsattere Aufnahmen haben willst, dann nutze z.B. folgende Filme:
- Agfa Ultra 100 (Reste bekommst Du noch bei Brenner.de)
- Kodak Elite Color 200 / 400

Willst Du's aber trotzdem testen, findest Du in diesen Filmen günstige, satte Farbdiafilme:
- Agfa Precisa CT 100 (schweinebillig z.B. bei dm)
- Kodak Elite Chrome 100 / 200
- Kodak Elite Chrome Extra Color 100 / 200

Wenn Du noch brilliantere und schärfere, dazu richtig satte Filme haben möchtest, wird's teurer:
- Fuji Velvia 50 / 100, kostet so um 7 € im Versand, Farben satt, sehr scharf
- Fuji Velvia 100 F, kostet so um 8,50 € im Versand, Farben irre satt, sehr scharf
- Fuji Provia 100 F, kostet im Versand 7,00 €, Farben nicht so satt wie bei Velvia's, aber trotzdem toll
- Fuji Astia 100F, kostet im Versand 8,00 €, Farben normal, sehr gut für Portraits, sehr scharf

Gruß
Sven

P.S. Da ich horte wie bescheuert, wenn's was günstiges gibt , hab ich locker ein Dutzend Agfa Precisa CT 100er rumfliegen. Wenn Du die testen willst, sag bescheid, dann schick ich Dir 2 - 3 Filme rüber



-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
zuletzt bearbeitet 21.06.2007 23:24 | nach oben springen

#3

RE: Dia oder Negativ Film - umsteigen ja oder nein?

in analoges Fotozubehör 21.06.2007 23:28
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo Sven, danke für deine Ausarbeitung - ich bin mir nicht sicher ob ich das wirklich machen soll. Wie gesagt bis jetzt bin ich mit meinen Negativfilmen sehr zufrieden gewesen. Allerdings dachte ich das die Abzüge von einem Dia auch besser wären als vom Negativ... das ist für mich ein wichtiger Faktor. Ich habe zwar einen Projektor und Leinwand aber hauptsächlich benutze ich neine Bilder für Alben und weniger für Präsentation.

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#4

RE: Dia oder Negativ Film - umsteigen ja oder nein?

in analoges Fotozubehör 21.06.2007 23:52
von rfshootist

Obwohl Diafilm einen Belichtungsspielraum von bis zu 6 Blendenstufen hat (schau Dir hierzu mal Bircher's Belichtungsmessen-Buch an) und Farbnegativfilm nur 4 - 5, benötigst Du für Dia's eine exaktere Belichtung, Belichtungsfehler sieht man leichter.

Sven,
ich glaube, da ist Dir was durcheinander geraten ? Dia hat weniger Dynamik als C41. Meine erinnerlichen Werte sind auch höher: Dia ca 8 Blenden, C41 ca 10-11 Blenden, plus/minus 10% je nach Film.

Vielleicht beziehen sich Deine Werte auf's Printen ? Auf das Papier kriegt man ja die gesamte Filmdynamik nicht drauf.

VG
bertram


nach oben springen

#5

RE: Dia oder Negativ Film - umsteigen ja oder nein?

in analoges Fotozubehör 22.06.2007 02:22
von TTL (gelöscht)
avatar
@ Mike,

wenn Du Diafilme benutzen möchtest, so möchte ich Dir einmal 2 Filme vorschlagen, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe.

1. Den VELVIA 50 und den 100F ( wobei ich den 50er fast nen Tick besser finde)

2. Den Provia 100 F Professional

Ein Allrounder ist für mich der Kodak Elite Chrom 100. Nicht so teuer wie die anderen und für "immer - in- der Kamera-haben", genau das richtige.

Beachte:
Diafilme solltest Du immer eine 1-2 Blenden "Unterbelichten".
Dadurch werden die Dias heller und farblich brillanter.



Gruß Horst



zuletzt bearbeitet 22.06.2007 02:22 | nach oben springen

#6

RE: Dia oder Negativ Film - umsteigen ja oder nein?

in analoges Fotozubehör 22.06.2007 02:30
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Wenn du vom Film nur Abzüge machen lassen willst, dann ist es Unsinn, Diafilme zu nehmen. Die Qualität der Diafilme ist zwar höher, aber da beide in den selben Maschinen gescannt und geprintet werden, bleibt davon nichts übrig. Dafür hast du höhere Film- und Entwicklungspreise, mußt in den meisten Läden die Dias vor dem Printen rahmen und deshalb meistens für die Prints mehr bezahlen.

Wenn du digital nach Scanns weiterarbeiten willst, dann solltest du auf jeden Fall Dias nehmen. Der Qualitätsunterschied ist groß. Allerdings wird das auf Dauer ziemlich teuer, wenn du nicht selbst einen wirklich guten Scanner hast.

Wenn du selbst in Farbe vergrößerst, dann ist Ilfochrom vom Dia das Verfahren der Wahl mit von keinem anderen Verfahren erreichbarer Qualität bei einfacher Verarbeitung.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#7

RE: Dia oder Negativ Film - umsteigen ja oder nein?

in analoges Fotozubehör 22.06.2007 04:47
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, ich hatte eigentlich vor gänzlich umzusteigen, wenn ich das allerdings so lese dann stellt sich mir die Frage ob ich nicht bei Negativ bleiben soll und nur für Arbeiten die ich online verwerten möchte auf Dia umsteige. Ich habe heute in Recklinghausen ein paar Bilder vergrößern lassen und da waren zwei Dias und fünf Negative dabei - einen Unterschied konnte ich nicht sehen. Der Händler sagte das das heute auch nicht mehr so ist und Dias nur noch dann ihre Pluspunkte ausspielen können wenn sie zur Präsentation verwendet werden.

Da ich das aber nicht vorhabe - ich wüsste auch nicht wo und zu welcher Gelegenheit - werde ich wohl bei meinen Negativmaterial bleiben.

Danke für eure Hilfe,

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#8

RE: Dia oder Negativ Film - umsteigen ja oder nein?

in analoges Fotozubehör 22.06.2007 04:48
von rfshootist

Zu Velvia 50 sei angemerkt, das dies ein Spezialist ist. Kann man nicht immer nehmen, nur weil genug Licht da ist.
Die hochgesättigten Fraben lassen Menschen schon mal wie geschminkt aussehen und bei bestimmten Landschaftsbildern ist er eher kontraproduktiv.

Mir persönlich sind die Velvias und Provias zu teuer geworden, zu 90% nehme ich heute Kodak Elitechrome, auch die Extracolor Version, wenn es schön knallen soll.

Zur Frage prinzipiell: Dias haben den Vorteil, dass man das Ergebnis exakt so bekommt, wie man es halt auch gemacht hat. Kein Labor pfuscht daran rum mit seinen Nivellierautomaten. Wer aber hinterher Prints haben will, soll besser C41 nehmen. Prints vom Dia sind meist Gagge, wenn man sie nicht selbst macht (dann Inkjet und Diascanner 4.2D).

Ich fahre z. Bsp im Urlaub zweigleisig. Eine Kamera mit C41, die Erinnerungen für's Album, und eine Kamera für ambitioniertere Aufgaben mit Dia Film. Und das ist dann zumeist (nicht immer) eine SLR mit einem differenzierten Angebot an Messarten und einem jajajaichweissschon Zoom, mit dem ich Ausschnitte auch dann exakt bestimmen kann, wenn ich mit dem A... schon an der Wand bin. Und eine Messucher für SW Film ist oft auch noch mit. Urlaub ist halt anstrengend !

VG
Bertram


nach oben springen

#9

RE: Dia oder Negativ Film - umsteigen ja oder nein?

in analoges Fotozubehör 22.06.2007 05:09
von Dnaturfoto • Mitglied | 1.430 Beiträge

Nu muß ich als eingefleischter Dia-ist meinen Senf dazu geben.
Ich habe Damals (ca. 10 Jahre her) mit Agfa Negativfilmen angefangen und hab dann eher per Zufall nen Fuji Sensia 100 erwischt. Seitdem gibts bei mir nur noch Fuji, Sensia 100 für alle Fälle, Velvia 100F professional und seit neuestem probier ich den Profia 400X.
Die Gründe sind einfach, an die Farben, die Brillianz und das feine Korn kommt nix anderes ran.
Vorallem beim Velvia 100F prof. der für mich eine optimale alternative zum lange, wegen Rohstoffmangel, nicht produzierten Velvia 50 ist. Die Farben sind annähernd gleich, das Korn identisch aber mehr Belichtungsspielraum. Die Unterbelichtungsregel galt nur für den Velfia 50. Alle anderen können normal belichtet werden und zeigen trotzdem ihre satten brillianten Farben.
Was den Belichtungsspielraum gegenüber einem Negativfilm angeht, so siehts definitiv schlechter aus. Ein Velvia 50 z.B. verzeiht nicht viele Fehler. Bei richtiger Belichtung hingegen kommt nix an die Farben und die Leuchtkraft heran.
Das Problem mit dem scannen ist sicherlich ein Aspekt, aber wie ich selbst erfahren durfte, ist auch das mit etwas Übung und am Ende etwas mehr Geldeinsatz beim Scanner handelbar.

Abschließend, wer schonmal ein Dia auf dem Leuchtpult betrachtet hat, wird sicher dem Diafilm verfallen.


Gruß,

Detlef


'Wir sehen nicht nur mit unseren Augen, sondern auch mit unserem Gefühl'



Natur-Impressionen


nach oben springen

#10

RE: Dia oder Negativ Film - umsteigen ja oder nein?

in analoges Fotozubehör 22.06.2007 05:17
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Dia Film auf dem Leuchtpult habe ich auch schon gesehen und ich gebe dir recht das sie da wirklich super aussehen. Wenn ich ein Dia auf eine Leinwand werfe dann sieht es schon ein bisschen anders aus. Beim eigentlichen Bildabzug hat der Dia aber dann keinen Unterschied mehr aufzuweisen gegenüber einen Negativfilm (auf jedenfall soweit ich meine Abzüge vergleiche). Was das Korn betrifft da muss ich mich geschlossen halten, weil die Fuji Negativfilme die ich bisher verwendet habe (und ich bin ein Fuji Film Fan) bis jetzt alle ein super scharfes Bildergebnis geliefert haben.

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de