#21

RE: niedrigempfindliche SW-Filme

in analoges Fotozubehör 18.07.2007 07:41
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge

Hallo Jochen,

mir fallen zwei Dinge auf die eigentlich eine faire Beurteilung dessen was Du eigentlich haben möchtest eschweren bis verunmöglichen:

In Antwort auf:
Ich habe die Filme nicht selbst entwickelt , sondern zum "dm" gebracht


DM schmeißt doch alle Filme in dieselbe Soße!
Das schliesst schon aus durch eine dem Film angepasste Verwendung eines Entwicklers dessen Qualität überhaupt beurteilen zu können. Nicht alle Filme spielen in der DM-Soße ihre Qualität aus - insbesondere, zumindest meiner Meinung nach, die von Dir nachgefragten "Niedrigempfindlichen"

In Antwort auf:
dann gescannt bzw. scannen lassen mit 8 Megapixeln.


Was sind 8 Megapixel ??
Wie soll das die Quali eines nochauflösenden, feinkörnigen niedrigempfindlichen Film gegenüber einem 400er überhaupt differenzieren?
Mit welcher Aufösung scannst Du? (Diese wird in dpi ausgedrückt - Megapixel sagen da eigentlich garnix, insbesondere wenn man die Prozessfolge die dazwischen liegt nicht kennt.)

Ich glaube kaum, daß Du mit einem solchen "Testaufbau" wirklich Unterschiede wirst feststellen können.

Viele Grüße
Holger


"Blende 8 - und dasein!"


nach oben springen

#22

RE: niedrigempfindliche SW-Filme

in analoges Fotozubehör 18.07.2007 10:44
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

In Antwort auf:
Ich glaube kaum, daß Du mit einem solchen "Testaufbau" wirklich Unterschiede wirst feststellen können.


Doch, die Unterschiede kann man für seine Arbeitsweise nur feststellen, indem man so vorgeht, wie man im Workflow normalerweise auch vorgeht. Was nutzen mir die besten Testergebnisse einer genau abgestimmten Film-Entwickler-Kombination, wenn ich die Ergebnisse bei meiner Arbeitsweise garnicht ausnutzen kann? Wenn ein Film dabei schlecht abschneidet, dann ist er für mich ungeeignet, auch wenn andere mit ihrer Arbeitsweise damit beste Ergebnisse erzielen. Mir ist auch ziemlich egal, was man mit einem Zeiss Planar oder Leica Summilux aus einem Film rausholen kann, weil ich mich mit billigeren Objektiven begnügen muß.

In Antwort auf:
Mit welcher Aufösung scannst Du? (Diese wird in dpi ausgedrückt - Megapixel sagen da eigentlich garnix,


Ach nein? Ist die Pixelgröße des digitalen Bildes für die Qualität nicht mehr wichtig sondern die ursprüngliche Scannauflösung? Das wundert mich aber sehr.

Jedenfalls kann ich dir versichern, daß man auch schon bei Scanns in dieser Größe bei einigen Filmen an die Grenze stößt, was allerdings auch daran liegen kann, daß sie schlecht scannbar sind. Vom Ergebnis ist die Ursache für mich aber gleichgültig, auch wenn dabei so Sachen rauskommen, daß der billige 400er Rossman-Film im Scann besser ist als ein Portra 100 NC.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#23

RE: niedrigempfindliche SW-Filme

in analoges Fotozubehör 18.07.2007 18:01
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

In Antwort auf:
...daß der billige 400er Rossman-Film im Scann besser ist als ein Portra 100 NC


In wiefern besser ?? Schärfer ?? Das wäre nicht verwunderlich. Es gibt einige Profifotografen, die es drauf haben, mit knackscharfen Portraits hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Das ist aber nix für die Massen.

Deshalb sind die Portra-Filme durchweg darauf ausgelegt, eher ein wenig weicher und damit bei Portraits schmeichelhafter zu zeichen. Denn den meisten Fotografen / Modellen gefällt es nicht, wenn jedes Fältchen, jedes Pickelchen, jede kleine Hautunreinheit mit restloser Schärfe heraussticht. Daher kann man die Potra-Filme für einen Vergleich nur begrenzt verwenden.

Ciao Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#24

RE: niedrigempfindliche SW-Filme

in analoges Fotozubehör 18.07.2007 18:25
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

Hallo Jochen,

wenn Du deine S/W-Filme nicht selber entwickeln willst, bringen dich unsere Ratschläge gar nicht weiter, schon deshalb weil ich den anderen unterstelle, daß sie keinesfalls ihre Schwarzweissfilme bei dm & Co entwicklen lassen.
Dm ist gut und günstig (so gut oder schlecht wie andere auch) bei C41/E6, aber niemals bei S/W.

Warum willst Du nicht selber entwickeln, das verstehe ich nicht?!

Dazu benötigt es keine teuren Gerätschaften, und Du kommst weit näher an das Potential eines Filmes als jedes Grosslabor.


nach oben springen

#25

RE: niedrigempfindliche SW-Filme

in analoges Fotozubehör 18.07.2007 18:30
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ja genau, deshalb bin ich auch der Meinung, daß die ganzen Tests, MTF-Kurven usw. eigentlich ziemlich irrelevant sind, weil sie die eigene Art der Fotografie, die Motive und die Ausarbeitung jedes Einzelnen nicht berücksichtigen können. Jeder braucht also seinen eigenen "Testaufbau" und erhält Ergebnisse, die nur für ihn selbst gültig sind. Für andere sind das eventuell Anhaltspunkte, mehr aber nicht.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#26

RE: niedrigempfindliche SW-Filme

in analoges Fotozubehör 18.07.2007 20:09
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge

In Antwort auf:
Doch, die Unterschiede kann man für seine Arbeitsweise nur feststellen, indem man so vorgeht, wie man im Workflow normalerweise auch vorgeht. Was nutzen mir die besten Testergebnisse einer genau abgestimmten Film-Entwickler-Kombination, wenn ich die Ergebnisse bei meiner Arbeitsweise garnicht ausnutzen kann?


Dann darfst Du hier aber auch nicht nach Erkenntnissen anderer fragen - die meisten benutzen auch nicht denselben Workflow wie Du.

Viele Grüße
Holger


"Blende 8 - und dasein!"


nach oben springen

#27

RE: - erledigt - niedrigem.........

in analoges Fotozubehör 18.07.2007 20:41
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge
Holger und Roland, Ihr habt ja so Recht. Deshalb ist dieser Thread eigentlich schon veraltet, denn ich entwickle nun doch wieder selbst. In erster Linie allerdings, weil ich die Ergebnisse dann schneller habe. Daß die Qualität dadurch auch besser wird, ist ein sehr angenehmer Nebeneffekt. Ob das auch nach Scanns noch rüberkommt, werde ich ja sehen.

Hier deshalb meine Anschlußfrage:
http://www.hobbyphoto-forum.de/topic-thr...forum=2&id=2516

Gruß
Jochen

Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 18.07.2007 20:41 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de