#11

RE: Ilford PanF Plus vs. Ilford Delta 100 Professional

in analoges Fotozubehör 23.02.2006 00:54
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Hallo Horst,

bei Rollei wäre ich vorsichtig, Rollei Retro (100 und 400)sind APX-Filme, der Retro 25 könnte einer der von Dir nicht gemochten Efkes sein und der Rollei R3 kann angeblich alles, aber nichts richtig, ich hab über den Film noch keinen positiven Kommentar gelesen.
Die Firma Mahn, hat ja gewissermaßen den Namen Rollei sich gemietet, um eine bessere Wirkung zu erzielen und um hochwertiger zu klingen.

Photoamateur



zuletzt bearbeitet 23.02.2006 00:56 | nach oben springen

#12

RE: Ilford PanF Plus vs. Ilford Delta 100 Professional

in analoges Fotozubehör 23.02.2006 01:03
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Sven,

ich mach es mal nach der Optik,

Kodak Filme, Bildwirkung Cowboy-Film
Efke Filme, Bildwirkung Cremig, eben 50er Jahre-Wirtschaftswunderlook
Fuji, Ausgeglichen, wenig Schatten und wenig Lichter ausgeprägte Mitteltöne
zusätzlich
Forte (Ich kenne den Film nur als Wephotapan (hab mich erkundigt)und stimme seit ich das weiß in den Kanon ein, grottenschlecht), Bildwirkung Vorkriegsmaterial, unscharf, sandig
Agfa, nüchtern sachlich, hell und silbrig

ansonsten Kodak plus-X und Kodak T-max, dasselbe wie Ilford FP4 Plus (nicht Pan F) und Delta.



zuletzt bearbeitet 23.02.2006 01:04 | nach oben springen

#13

RE: Ilford PanF Plus vs. Ilford Delta 100 Professional

in analoges Fotozubehör 23.02.2006 01:28
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Na, das hilft mir doch mal wieder ein wenig auf . Danke. Dann werde ich mich an Deinen und Horst's Tipp halten und den T-Max 100 als Alternative zum FP4Plus näher anschauen.

Den plus-X kneif ich mir dann, möchte den FP4Plus (vorerst) nicht aufgeben.



nach oben springen

#14

RE: Ilford PanF Plus vs. Ilford Delta 100 Professional

in analoges Fotozubehör 23.02.2006 05:59
von andreas
Hallo Grisu

bevor ich dem horst mal wieder wiederspreche.
bleibe bei wenigen film entwickler kombis! hat ich aber schon mal an anderer stelle geschrieben. nutze wann immer möglich das stativ! nein der panF braucht keinen sonnenschein! ich sage sogar der darf garkeinen haben!

fang ich mal mit dem panF an: ein sehr schön feinkörniger film mit klassischen kristallen, eine auflösung die du bei 100asa/21din nicht finden wirst. der film arbeit sehr kontrastreich da er ein einschichtfilm ist. zu hohe kontraste kann er nicht gut verarbeiten, da bekommt man probleme beim printen! der film eignent sich hervorragend wenn du im motiv einen kontrast von max ca 5 blenden hast. was dieser film dan an grauwerten auf dem papier zaubert ist sagenhaft. korn ist bei diesem film selbst bei großabzügen/ausschnittsvergrößerungen nur zu erahnen.
mein film wenn es darum geht technik, feine struckturen oder großabzüge zu erstellen. für aus der hand nur bei ausreichend licht und nicht zu hohem kontrast! kontrast ist bei diesem film das zauberwort wie bei jedem niedrigempfindlichem material. um die stärken ausspielen zu können sollte nicht zu stark abgeblendet werden! komm ich aber weiter unten noch mal dazu.

delta100/tmax100: gefallen mir persönlich aufgrund der kornstrucktur nicht so gut. da es mehrschichtfilme sind vertragen sie auch höhere kontrastumfänge!
so bis 6 1/2 blenden sollte alles auf dem film zu bannen sein. ein allrounder der mir nicht zusagt.

fuji acros: auch ein film mit neuer kristalzüchtung, gefällt mir besser als das material von ilford oder kodak. sehr feinkörnig 260 linien/mm! die echte stärke des acros ist jedoch sein nicht vorhandene schwarzschildkorrektur. bis 100 sec ist dem belichtungsmesser zu trauen. bis 1000sec + 1blende. besonders bei wenig licht wie zum beispiel in kirchen, ausstellungen nachts auf der straße sehr hilfreich. mein standartfilm mit rodinal oder pmk pyro.

rodinal! : es gibt kaum etwas schärferes! neofin blau auch schön scharf, einfach zu händeln leider etwas teuer, pmk pyro saumäßig gut sehr scharf (habe gerade macroaufnahmen mit acros in pmk gemacht! stelle ich die nächsten wochen mal rein!)

stativ: immer nutzen wenn möglich! wie lange dauert denn die belichtung klar 200mm brennweite gewählt, 1/250 an der kamera liegt an herr kaleun und wie lange läuft der verschluß nun ab? länger! die verschlußvorhäne laufen so ab das der zweite verschluß nach dem der film 1/250sec lang licht bekommen hat wieder zumacht. je nach kamera kann diese sukzesive belichtung sehr lange brauchen. es macht wenig sinn einen panF oder gigabitflm aus der hand zu schießen. der film bildet scharf ab, aber nur das was verwacklungsfrei durchs objektiv kommt.

abblenden/schärfe des objektives: objektive haben die größte auflösung bei offener blende, das heißt je lichtstärker ein objektiv ist je mehr linien kann es auflösen. je mehr ich ablende je höher wird die beugungsunschärfe. es gibt ja denn begriff der förderlichen blende! (anderer tread!) wenn ich eh keine gute festbrennweite habe brauch ich auch keinen gigabitfilm! diser löst bis zu 600 linien pro mm auf, das ist mehr als das was irgendein systemobjektiv überhaupt leisten kann. dieser film zeigt die leistungfähigkeit von objektiven. stativ und ggf spiegelvorauslösung vorausgesetzt.

Nein moderne emulsionen mit t-grain kristallen sind nicht besser als klassische, sie sind anders und haben auch schwächen. zum beispiel in der prozesstoleranz.


Sven probier ruihg ein wenig. jeder hat es gemacht und nur so wirst du deine vorlieben kennen lernen, film/entwickler. suche dir einen niedrigempfindlichen film 18din, eine normalempfindlichen 21din, einen 27din und etwas sehr hochempfndliches 33/36din. lerne dieses material kennen und du wirst für jede situation gerüstet sein.

ich sag es immer wieder: forte, efke/adox, maco sind kein ramsch. auch hier kann mal zugreifen und seine erfahrungen machen. nicht nur schlechte!

in einem anderem tread werde ich noch einige sachen zu filmmaterialien und deren möglichkeiten schreiben, hab ja schön angefangen.
man braucht nicht zonist zu sein jedoch sollte man wissen was filmmaterial zu leisten im stande ist um dann das geeigneste zu nutzen.

@ horst: 6-8€ sind viel geld jedoch ist auch der rollei nicht günstig und auch nicht überragend!

gut licht

andreas



zuletzt bearbeitet 23.02.2006 06:04 | nach oben springen

#15

RE: Ilford PanF Plus vs. Ilford Delta 100 Professional

in analoges Fotozubehör 23.02.2006 08:13
von andreas

Hallo Horst

"@ horst: 6-8€ sind viel geld jedoch ist auch der rollei nicht günstig und auch nicht überragend!"

soll heißen

@ horst: Euro sind viel geld jedoch ist auch der rollei nicht günstig und auch nicht überragend!


gut licht

andreas



nach oben springen

#16

RE: Ilford PanF Plus vs. Ilford Delta 100 Professional

in analoges Fotozubehör 23.02.2006 08:32
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Andreas,

in bezug auf Gigabit stimme ich nicht mit Dir überein (was Spitzenoptik und Stativ angeht), ich habe bis jetzt allerdings lediglich einen Film davon verwendet und will mir da jeden praktischen Rat ersparen.
Warum, ganz einfach weil ich sonst Mittelformat nehme, hätte ich nur KB, wäre das in dem Punkt der Film meiner Wahl.
Der Film zeitigt bis 30x40 Kornfreie Bilder, egal ob die nun scharf sind oder auch nicht, das ist ein Vorteil, den mir andere Filme so weniger bieten.
Letztendlich ist es auch so eine Frage, ob ich für einen 17-DIN-Film unbedingt ein Stativ brauche, als ich den in der Kamera hatte, knallte die Sonne so, daß ich den auf Blende 8 1/1000 belichten konnte.


Sven,

laß den Film für den Anfang mal trotzdem bleiben, der hat andere Macken und zwar eine komische Rückseitenbeschichtung, die man erst mit Aceton entfernen muß wenn man keine Flecken im Positiv will und teuer ist er auch, Du willst dich ja einschießen und mit dem Film macht das einschießen wenig Spaß.
Ein anderes Problem ist, daß er etwas flau wirkt, eigentlich ist es ja auch ein mikrofilm von Agfa-Gevaert, der hier zweckentfremdet eingesetzt wird.

Photoamateur



zuletzt bearbeitet 23.02.2006 08:33 | nach oben springen

#17

RE: Ilford PanF Plus vs. Ilford Delta 100 Professional

in analoges Fotozubehör 23.02.2006 09:21
von andreas

Hallo Photoamateur

klar kann ich bei voller sonne einen 18din film aus der hand bei blende 8 oder mehr nutzen.
aber ich nutze nicht die möglichkeiten des filmes. ist der kontrast zu hoch wird ein einschichtfilm diesen niemals bewältigen können. ist der kontrastumfang nicht zu hoch kann auch die sonne knallen. habe in meiner anfangszeit einen panf im sommer für personenaufnahmen genutzt, die aufgenommen gesichter hätten sich die lippen mal schwarz färben sollen. das war nicht zu printen.

ich bleibe dabei für richtig scharfe photos brauch man ein stativ. im kb wie auch im mf! egal ob auf gigabit, 18din, 21din oder 36din!
ich mache auch mf(zentralverschluß) nutze nicht immer stativ, aber nur die aufnahmen vom stativ sind knackscharf! (auch bei kurzen zeiten)

gut licht

andreas




nach oben springen

#18

RE: Ilford PanF Plus vs. Ilford Delta 100 Professional

in analoges Fotozubehör 23.02.2006 19:09
von Horst

... und ich bleibe dabei, Fortepan,Efke,Classicpan, sind Billigprodukte aus dem Ostblock.

Gruß Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



nach oben springen

#19

RE: Ilford PanF Plus vs. Ilford Delta 100 Professional

in analoges Fotozubehör 23.02.2006 19:19
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge
@ Andreas

Ich gestehe Dir ein, dass Du gute Erfahrungen mit Forte, Efke etc etc gemacht hast, meine eigenen sind dagegen leider schlecht, deshalb lass ich von diesem Zeug lieber die Finger.

Für alles ander danke ich Euch, ihr habt mir mit Euren Beiträgen sehr geholfen !! Ich schau mich mal ein wenig um; im Moment verwende ich erstmal noch den FP4Plus, zumal ich mir einen kleinen Bestand gekauft hab, weil ich diesen Film für Anfang März in einem VHS-Seminar Architekturfotografie im Medienhafen Düsseldorf brauche und erfahrungsgemäß mehr Filme durchknalle als dort vorgegeben

Danach schau ich mal weiter. Soll erstmal das Wetter besser werden, damit ich mich (von meiner Arbeitszeit mal abgesehen) auch wieder dazu motivieren kann, mal wieder raus zu gehen :-) Dann werd ich auch häufiger als bisher mein Manfrotto-Stativ mitnehmen. Dafür hab ich's mir schließlich zu Weihnachten gewünscht.



zuletzt bearbeitet 23.02.2006 19:20 | nach oben springen

#20

RE: Ilford PanF Plus vs. Ilford Delta 100 Professional

in analoges Fotozubehör 26.02.2006 04:39
von andreas

Hallo Sven

ich bin kein verfechter von adox, forte und co. jedoch ist dieses material nicht so schlecht wie es oft gemacht wird. ich werde auch nie behaupten das das material der großen müll ist. ich arbeite gern mit ilford negativmaterial wenn es ohne delta ist. fuji acros ist sogar ein film mit neuen kristalen den ich häufig verwende, obwohl mr das korn von kodak trix, ilford hp5+, panf etc. besser gefallen als bei den neuen filmen.

ein heißer tip bleibt aus meiner sicht der acros. gerade weil fuji sich zum analogenmaterial bekennt.

gut licht

andreas



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de