#11

RE: Filter ! "Was taugt Cokin ?

in analoges Fotozubehör 10.01.2007 19:41
von wolfgang m. • Mitglied | 1.341 Beiträge

Qualitätsunterschiede kann man leicht selbst prüfen. Zunächst auf Sicht, wenn man das Filter vor dem Auge hin und her bewegt, muss das Bild vollkommen klar und unverzerrt bleiben. Noch besser: man hält das Filter in den Strahlengang eines Diaprojketors, welcher zur Probe ein geeignetes, scharf eingestelltes Dia projiziert. Und da erlebt man manchmal doch größere Überraschungen, vor allen Dingen bei Kunststofffiltern, die schon einige Jährchen auf dem Buckel haben. Kunststoffe sind eben anfälliger bezüglich thermischer und mechanischer Belastungen. Solche Filter sind auch nicht vergütet. Man könnte natürlich auch einen Kunststofffilter oberflächenhärten und mehrfachvergüten, was allerdings ein wesentlicher Kostenaufwand wäre und mit Filtern aus mineralischem Glas preislich nicht mehr konkurrieren könnte.

Gruß Wolfgang



nach oben springen

#12

RE: Filter ! "Was taugt Cokin ?

in analoges Fotozubehör 10.01.2007 19:55
von Martin • Mitglied | 72 Beiträge

Hallo zusammen,

das "Filterproblem" sollte man nicht isoliert betrachten. Die ganze Aufnahmekette muss stimmig sein, sonst ist das alles doch nur Werbetheorie.
Was nutzt das beste Objektiv mit dem besten Filter, wenn versäumt wird eine ordentliche Streulichtblende/Kompendium zu benutzen ? Habe das schon oft erlebt, da wird mit hochwertigster und teuerster Ausrüstung fotografiert und für ein ordentliches Kompendium hat offensichtlich das Geld nicht mehr gereicht......

Martin






nach oben springen

#13

RE: Filter ! "Was taugt Cokin ?

in analoges Fotozubehör 11.01.2007 04:32
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

darf ich ml fragen was genau ein kompendium ist. ahb den begriff schon öfter gelesen, was es genau ist weiß ich aber nicht.



nach oben springen

#14

RE: Filter ! "Was taugt Cokin ?

in analoges Fotozubehör 11.01.2007 04:37
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Hallo,

den Ausführungen von Andreas und Martin schließe ich mich an. Das mit dem Kompendium/Geli haben wir hier schon mal - soweit ich mich erinnern kann - kräftig kontrovers erörtert.
Für die RB habe ich mir ein paar Cokin besorgt, weil mir Käsemann und Co für die wenigen Male, wo ich ein Filter brauche, schlichtweg zu teuer sind.
Zu dem P-System habe ich vier Steck-Gelis und den Zwischenraum decke ich ab. Aus meinen Erfahrungen kann ich sagen, daß ich bisher keine wesentlichen Verschlechterungen zu Glasfiltern festgestellt habe. Allerdings gehe ich sorgsam damit um und packe sie in die Schachtel. Sie sind wohl mehr für die " ruhigen " Einsätze. Was man so hört, sind sie weniger brauchbar im direkten Gegenlicht und wenn sie verkratzt/ halb blind sind.

VG


Zitat: " Wer es analog nicht schafft, wird es digital auch nicht schaffen ".



nach oben springen

#15

RE: Filter ! "Was taugt Cokin ?

in analoges Fotozubehör 11.01.2007 05:52
von stratocaster • Mitglied | 38 Beiträge

Hallo,
ich verwende das P-System von Cokin. Hier allerdings die klassischen Filter für die S/W-Fotografie.
Ich benutze auch einen Polfilter desselben Herstellers.
Bei pfleglicher Behandlung der Kunststoff-Scheiben sind aus meiner Sicht keine Qualitätseinbußen zu verzeichen. Ich verwende bei meiner GF-Kamera Glasfilter von B+W. Ich kann keinen Unterschied erkennen.
Beim Polfilter von Cokin unterschreibe ich das nicht. Ich habe vorher einen Pol-Filter von B+W benutzt und ihn dann "leider" verkauft, weil ich auf das Cokin-System umgestiegen bin. Der B+W Polfilter hat meiner Einschätzung nach bessere Ergebnisse erzielt.

Liebe Grüße
stratocaster



nach oben springen

#16

RE: Filter ! "Was taugt Cokin ?

in analoges Fotozubehör 11.01.2007 06:20
von andreas

"darf ich ml fragen was genau ein kompendium ist. ahb den begriff schon öfter gelesen, was es genau ist weiß ich aber nicht"

Ein Kompendium ist eine variabele Gegenlichtblende in Form eines Balgens. Im Film unverichtbar und beim photographieren ab MF gerne genutzt.


Andreas



nach oben springen

#17

RE: Filter ! "Was taugt Cokin ?

in analoges Fotozubehör 11.01.2007 06:43
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

@ stratocaster

Beim Polfilter von Cokin unterschreibe ich das nicht

Ich habe keines, aber gibt es da nicht welche aus Glas?

Da ist mir auch noch eingefallen, es werden ja auch Folien verwendet. Wie sieht es damit aus?

VG


Zitat: " Wer es analog nicht schafft, wird es digital auch nicht schaffen ".



nach oben springen

#18

RE: Filter ! "Was taugt Cokin ?

in analoges Fotozubehör 11.01.2007 08:42
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von pongo
Ich habe keines, aber gibt es da nicht welche aus Glas?



Der Cokin-Polfilter ist aus Kunststoff und hat in einem Test vom Fotomagazin mit "gut", der mittleren Bewertung, abgeschnitten. Zu den sehr guten zählten u.a. Hoya oder die silverne (!!!) Reihe von Hama, zu den Filtern mit der Bewertung "super" haben es u.a. der von Canon, Nikon, Heliopan, B+W und Leica geschafft. Es gab aber auch schlechtere Polfiler, einen hatte ich mal über Ebay gekauft. Von C & irgendwas, ich glaube C&N. Spottgünstig, schied er mit der Note "mangelhaft" aus. Das erste und bisher einzige mal, dass ich gesehen habe, dass Fotomagazin diese Note vergibt...


-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)



nach oben springen

#19

RE: Filter ! "Was taugt Cokin ?

in analoges Fotozubehör 12.01.2007 05:45
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Schön und gut, ich betrachte diese ganzen Testveröffentlichungen mit großer Reserviertheit - nicht mehr als Anhaltpunkt.

VG

Zitat: " Wer es analog nicht schafft, wird es digital auch nicht schaffen ".



nach oben springen

#20

RE: Filter ! "Was taugt Cokin ?

in analoges Fotozubehör 12.01.2007 12:05
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge
Bin da ziemlich hin und hergerissen....

Ich nutze das COKIN-P-System.

Das Riesenplus daran ist fuer mich, dass
a) die Filter mit unterschiedlichen Adaptern an alle Objektive passen (sogar mit so ungewoehnlichen Filtergewinden mit 60mm wie sie Leitz mal meinte bauen zu muessen.
b) vor allem die Verlaufsfilter lassen sich neben der Drehung auch noch vertikal verschieben. Das geht mit Einschraubfiltern nicht.

Nachteil ist, dass meist keine Gegenlichblende mehr passt, die Dinger irgendwie sehr sperrig sind und eben auch unheimlich leicht verkratzen.

Bei meinen UV und Polfiltern setze ich aber lieber auf die Qualitaet von B&W, Heliopan oder Leica.

Hat eben wie alles im Leben seine 2 Seiten.

Viele Gruesse
Holger
"Blende 8 und - zur rechten Zeit am rechten Ort sein"


zuletzt bearbeitet 12.01.2007 12:06 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de