#1

Pilzbefall

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.02.2015 07:45
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Heute erhielt ich ein Objektiv WW von der Lamellenreinigung zurück. Alles flutscht wieder, die Linsen sind beim Draufschauen klar, also große Freude. Und die Probeaufnahmen sind auch schön geworden. Vorhin rief mein Reparateur an u informierte mich, da leichter Pilzbefall am Rand aufgetreten ist. Da der Teufel zwischen d verkitteten Linsen sitzt, wurde nichts weiter unternommen. Aber gut lagern, dann breitet er sich vllt nicht weiter aus u fotografieren kann man ja. Mit der Lupe u gegen das Licht habe ich es dann auch gesehen, vom Rand her wie leichter Staub. Es liegt jetzt separiert und ich überlege: wegschmeissen, Hitzekur bei 80 Grad- habe ich mal gelesen - ????

Was meint Ihr?

VG


nach oben springen

#2

RE: Pilzbefall

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.02.2015 11:23
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Zitat von pongo im Beitrag #1
wegschmeissen, Hitzekur bei 80 Grad- habe ich mal gelesen - ????
Auf gar keinen Fall wegwerfen, dafür besteht gar kein Grund. Von der Hitzekur (allerdings 50 °C) habe ich mal etwas gehört, kann dazu aber nichts sagen. UV-Licht soll helfen, aber das habe ich mal bei einem Pentaspiegelsucher ausprobiert und es hat nicht funktioniert.

Auf jeden Fall trocken lagern. Silicagel ist da das Zauberwort. Gibt es teuer im Photohandel oder billig im Baumarkt. Man kann es natürlich auch zu 1 kg kaufen und sich dann selber Säckchen nach Bedarf befüllen. Wenn sie vollgesogen sind, kann man sie auf der Heizung oder im Backofen wieder trocknen und wiederverwerten. Und natürlich das Objektiv möglichst bei Licht lagern und nicht in der Dunkelheit; Licht mögen die Pilze nicht so sehr. Wenn Du das Objektiv korrekt behandelst, wird es Dir trotzdem noch Jahre oder gar Jahrzehnte erhalten bleiben.

Eine "Ansteckung" an andere Objektive ist normalerweise fast nicht möglich, weil der Pilz ohnehin innen drin wächst. Allerdings muß Dir klar sein, daß die Sporen schon vor der Kreidezeit unseren Planeten bevölkern und überall in der Luft sind.

Daniel


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft


nach oben springen

#3

RE: Pilzbefall

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.02.2015 11:31
von brainslicer • Mitglied | 99 Beiträge

Das Internet ist voll mit Artikeln über Glaspilz. Ich habe auch ein 28er Objektiv, an dem ich den Pilz entfernen musste.
Ich glaube, schützen kann man ich davor nur dadurch, dass die Objektive luftig und hell gelagert werden, da die Schimmelpilze weder Trockenheit noch UV-Licht mögen. Bring doch einfach deine Objektive alle halbe Jahre ins Sonnenstudio zum Entpilzen.
Und die Lederköcher in Verbindung mit Kellerlegerung sollen auch nicht so gut sein. Grundsätzlich sind aber Schimmelsporen überall und damit auch irgenwann im Objektiv.
Allerdings habe ich viel weniger Probleme mit Glaspilz als mit trüben Linsen, meistens in der mittleren Linsengruppe, da wo man beim Zoom praktisch gar nicht drankommt
Die Hitzekur bringt insofern nichts, dass zwar der Pilz evtl. abgetötet wird, die Pilzfäden sind aber immer noch sichtbar und wenn man Pech hat, hat der Pilz vorher die Vergütung weggeätzt. Dann kann man Gegenlichtaufnahmen warscheinlich ganz vergessen.


nach oben springen

#4

RE: Pilzbefall

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.02.2015 12:26
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Zitat von brainslicer im Beitrag #3
Allerdings habe ich viel weniger Probleme mit Glaspilz als mit trüben Linsen, meistens in der mittleren Linsengruppe, da wo man beim Zoom praktisch gar nicht drankommt
Thorium? Oder was genau meinst Du mit trüb?

Daniel


nach oben springen

#5

RE: Pilzbefall

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.02.2015 12:43
von Rainer Zalewsky • Mitglied | 531 Beiträge

Thorium? Wie kommst Du auf Thorium, Daniel? Gab es da nicht mal ein Problem mit im Laufe der Zeit zitronengelb werdenden Linsen in den Objektiven einer besonders hochwertigen Praktica-Reihe? Ich glaube mich zu erinnern, daß Holger sich in einem seiner hochinteressanten und kompetenten (und das ist keine Schmeichelei!) Artikel damit auseinandergesetzt hatte.

Grüße an alle,

Rainer Zalewsky


nach oben springen

#6

RE: Pilzbefall

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.02.2015 13:19
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Ja, ich weiß auch nicht. Was kann's sonst sein? Grauer Star?

Daniel


nach oben springen

#7

RE: Pilzbefall

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.02.2015 14:03
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Danke Rainer😎.
Zum Thorium - da sind die Gläser gelb, ob nun schon immer oder im Laufe der Zeit; da sind mir die verschiedenen Aussagen (persönlich und auch Anfragen in div. Foren) immer noch zu widersprüchlich, um da wirklich eine konkrete Aussage zu treffen.
Auf Prospektbildern von damals wirken die Linsen zumindest nicht gelb.

Aber das war ja nicht das eigentliche Thema.
Eine Linsentrübung kann ja manigfaltig sein.
Der einfachste Fall bei innenligenden Linsen ist meist ausgasender Schmierstoff, passiert gern mal bei der Lagerung des Objektivs im heißen Auto.
Aus diesem Grund würde ich ein Objektiv auch definitiv nicht dem Backofen übergeben.

Die pilzabtötende Wärmebehandlung sollte also nur den (ausgebauten) Linsen gelten.
Gemacht habe ich das selber noch nie.

Beginnenden Pilzwuchs habe ich mit UV-Licht gekillt (rückstandsfrei).
Ausgeprägten Pilzbefall hatte ich glücklicherweise noch nicht zu beklagen.

Hat es der Pilz bis in die Verkittung geschafft dürfte sich das Thema wohl sowieso erledigt haben.
Mit Heimwerkermitteln die Verkittung lösen, den Pilz bzw. seine Hinterlassenschaften zu entfernen und die Linsen dann zentriert wieder neu zu verkitten halte ich zu Hause für schlicht unmöglich.

Aber - es ist nicht alles Pilz was trüb ist .
Bis auf wenige zweifelhafte Ausnahmefälle zeigt er sich schon deutlich mit einer fadenförmigen, verästelten Struktur.
Immer wieder gern verlinkt...😮.

VG
Holger

P.S. Pilzspuren auf der Vergütung müssen noch nicht das Objektivende bedeuten; die Vergütung läßt sich auch runterpolieren.
Inwieweit Linsenschäden auf dem Bild sichtbar werden - ist wohl unterschiedlich zu bewerten.

P.P.S. wegwerfen würde ich das oben genannte Objektiv also auf keinen Fall; allerhöchstens etwas separiert lagern, wenn möglich hell und luftig


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


zuletzt bearbeitet 27.02.2015 14:42 | nach oben springen

#8

RE: Pilzbefall

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.02.2015 15:00
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Hier noch zwei Beispiele zu Linsenschäden und den Auswirkungen auf das Bild:

klick
klick

Erstaunlich, oder?


VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


zuletzt bearbeitet 27.02.2015 15:01 | nach oben springen

#9

RE: Pilzbefall

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.02.2015 16:45
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Tja, Holger, ich hatte damals mit UV-Licht kein Glück gehabt. Den Pentaspiegelsucher (Exa 1b) habe ich aber noch. Er ist zwar unsauber, aber grundsätzlich geht es ja noch. Öffnen, reinigen und kleben scheidet völlig aus, die Spiegel bekäme ich nie und nimmermehr wieder richtig justiert. Ansteckungsgefahr ist exakt 0,0, weil der Spiegelinnenraum komplett von Glas abgedichtet umschlossen ist. Und unendlich lange wachsen kann er nicht mehr, weil ihm die Feuchtigkeit ausgeht.

Ich weiß halt nicht, ob sich das Objektiv im Sonnenlicht erwärmt und die reine Wärme dann den Pilz ohne Gewürze grillt.

Auf jeden Fall trocken und hell lagern, und, solange das Ding tut, weiterbenutzen! Und sich nicht von Horrorgeschichten kirre machen lassen.

Daniel


nach oben springen

#10

RE: Pilzbefall

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 27.02.2015 19:55
von Lola • Mitglied | 307 Beiträge

Wie muss ich denn hier "hell lagern" verstehen?
Klar, bei Licht, Tageslicht bestens noch, schon allein wegen der Stromrechnung, jedenfalls aber nicht verpackt in Schrank oder Schublade dann ...
Aber damit "Licht" ins Dunkel der Objektivkörper kommt, müssten die Objektivabdeckungen abgenommen sein und da kriegte ich so die Sorge um "Staub" ...


.
Nette Grüße, Lola

"Deine ersten 10.000 Aufnahmen sind die schlechtesten."
- Henri Cartier-Bresson -
.
.
zuletzt bearbeitet 27.02.2015 19:56 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de